Reisefotograf Craig FergusonVerliebt in Taiwan

Fotograf Craig Ferguson wollte in Asien nur eine Auszeit machen - und blieb in Taipeh. Seither ist er Taiwan verfallen. Eine Folge unserer Serie "Reisefotografen".

Von Katja Schnitzler

Eigentlich wollte der Fotograf Craig Ferguson sich in Asien nur erholen: In Sydney hatte er sein Studium der Umweltwissenschaften abgeschlossen und gönnte sich ein Backpacker-Jahr in Asien. Fergusons recht vager Reiseplan war, sich durch Südostasien und Indien treiben zu lassen, solange das Geld reichte. Als ein Freund ihm Anfang 2003 vorschlug, Taipeh zu besuchen, war es schon längst um Craig Ferguson geschehen: "Zu sagen, ich hätte mich in den Kontinent verliebt, wäre eine Untertreibung." Alles habe sich richtig angefühlt, "wie heimkommen": das Essen, die Landschaften, die Kulturen. Ferguson blieb etwas länger als gedacht.

Im Bild: Laomei Green Reef an Taiwans Nordküste: Diese grüne Pracht ist so nur in den Monaten April und Mai zu sehen, wenn Algen die erstarrte Lava überziehen - und Ebbe ist.

Bild: Craig Ferguson test 14. Januar 2016, 11:582016-01-14 11:58:19 © SZ.de/ihe/lala