Donald Trump
Gefährliche Strafpolitik gegen Russland

Trump, der Zuschnapp-Präsident

Diplomatie heißt für die US-Regierung: Sanktionen verhängen, mit Aggression drohen. So auch im Fall der russischen Erdgas-Pipeline Nord Stream 2. Doch Trumps Strafpolitik kann gefährlich werden.

Kommentar von Stefan Kornelius

Trump trifft Putin
Sanktionen gegen Russland

Trump zeigt seine Waffen vor

Die USA verschärfen ihren Kurs gegen Russland. Bald könnten Strafen auch die Pipeline Nord Stream 2 treffen. Ausgerechnet Wladimir Putin will die deutschen Investoren nun schützen.

Von Stefan Kornelius

***BESTPIX*** Theresa May Makes EU Statement
Großbritannien

May zeigt sich in Brexit-Frage angriffslustig

Nach dem erfolglosen EU-Gipfel in Salzburg will die britische Premierministerin nicht klein beigeben. Rückendeckung erhält sie von den Medien daheim. Die Opposition plant derweil die nächste Attacke.

Von Cathrin Kahlweit, London

Theresa May auf dem EU-Gipfel 2018 in Salzburg
Brexit

May sieht Verhandlungen "in der Sackgasse"

Die EU habe ihre Vorschläge ohne Begründung abgelehnt, sagt die britische Premierministerin. Sie erwarte nun neue Vorschläge zu den künftigen Beziehungen.

Handelsstreit

China kontert Trumps Strafzölle

Das Land erhebt Zölle auf US-Waren im Wert von 60 Milliarden Dollar - und hat seine Möglichkeiten damit weitgehend ausgeschöpft.

Apple Watch 4
US-Handelsstreit mit China

Trump schont Apple

Der Konzern bekommt Ausnahmen: Auf der 200-Milliarden-Dollar-Liste fehlen Apple-Produkte, die dort noch vor Kurzem zu finden waren.

Von Jan Schmidbauer

Donald Trump 2017 zu Besuch in China
Handelsstreit

Für Trump ist Handelspolitik ein Boxkampf

Der neueste Schlag des US-Präsidenten trifft China: Unglaubliche 200 Milliarden Dollar belegt er mit Zöllen. Allerdings schadet er damit den USA - und gefährdet auch den deutschen Wohlstand.

Kommentar von Bastian Brinkmann

Neue Strafzölle

Was die Eskalation im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit bedeutet

US-Präsident Trump hat neue Einfuhrabgaben auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar verkündet. Wie ist die Stimmung in Peking? Und welche Folgen hat das für Deutschland? Fragen und Antworten.

Von Christoph Giesen, Peking, und Claus Hulverscheidt, New York

00:36
Geld

Neue 100- und 200-Euro-Scheine

Im Kampf gegen Geldfälscher machen Europas Währungshüter den nächsten Schritt: Neue Hunderter und Zweihunderter vervollständigen die zweite Euro-Banknoten-Generation.

Donald Trump
Handelsstreit

Trump verhängt 200-Milliarden-Strafzölle gegen China

Etwa die Hälfte aller chinesischen Waren, die die USA einführen, sind nun mit einer Strafsteuer belegt. Darunter leiden dürfte vor allem der amerikanische Verbraucher.

Von Jan Schmidbauer

01:30
Geld

EZB stellt neue große Euro-Scheine vor

Der 500-Euro-Schein hingegen wird zum Auslaufmodell.

A new 100-euro banknote is presented at the ECB headquarters in Frankfurt 3 Bilder
Geld

So sehen die neuen 100- und 200-Euro-Scheine aus

Porträtfenster im Hologramm, Glanzstreifen und eine Smaragdzahl: Diese Merkmale sollen die neuen Geldscheine vor Fälschung schützen.

Von Theresa Parstorfer

An employee works on an assembly line producing automobiles at a factory in Qingdao
Handelsstreit

Trump will Zölle auf China-Importe in Höhe von 200 Milliarden Dollar

Eskaliert der Handelsstreit? Schon morgen könnten die USA die Zölle gegen China so dramatisch erhöhen, dass Peking nicht mehr einfach nachziehen kann.

Wirtschaftspolitik

Europa greift den Dollar an

Die EU will sich auf den Bündnispartner USA nicht mehr verlassen. Kommissionschef Juncker stellt die Übermacht der US-Währung infrage. Das Vorgehen ist riskant.

Von Alexander Mühlauer, Brüssel

EU-Austritt der Briten

Britischer Notenbankchef vergleicht harten Brexit mit Finanzkrise

Sollte das Land die EU ohne Abkommen verlassen, könnte dies schmerzhafte Folgen haben, warnt Notenbankchef Carney. Darunter: steigende Arbeitslosigkeit und fallende Häuserpreise.

Türkische Lira werden gezählt
Lira-Krise

Türkische Notenbank hebt Leitzins an - Lira-Verfall vorerst gestoppt

Erdoğan hatte zuvor das Gegenteil gefordert. Die Lira legt nach der Entscheidung um etwa fünf Prozent zu.

EU-Austritt der Briten

Pub-Kette verkauft wegen des Brexits keinen Jägermeister mehr

Den deutschen Kräuterschnaps und weitere EU-Spirituosen soll es in den 880 Pubs von JD Wetherspoon nicht mehr geben. Firmenchef Tim Martin ist erklärter Befürworter eines schnellen EU-Austritts.

Finanzen

Entlastung für Lebensversicherer

Bundesregierung kündigt neue Regeln für die Zinszusatzreserve an. Sie soll langsamer befüllt werden, als bisher geplant. Ein genauer Entwurf soll spätestens im Oktober veröffentlicht werden.

Von Jonas Tauber, Berlin

A red-hot steel plate passes through a press at the ArcelorMittal steel plant in Ghent
Gehälter

US-Stahlarbeiter fordern wegen Strafzöllen mehr Lohn

Seit Donald Trump Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte eingeführt hat, verdienen heimische Hersteller wieder besser. Jetzt wollen auch die Mitarbeiter daran teilhaben.

Von Vivien Timmler

Gerhard Schick
"Finanzwende"

Prominenter Grüner verlässt Bundestag - und gründet Bürgerbewegung

Der Finanzmarktexperte Gerhard Schick wird Chef einer neuen Organisation, die sich für eine strengere Bankenregulierung einsetzt. Die Liste der Unterstützer ist lang.

Von Caspar Dohmen, Berlin

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan 2018 in Johannesburg
Lira-Krise

Erdoğan macht sich selbst zum Staatsfonds-Chef

Der türkische Präsident übernimmt die Leitung des wichtigen türkischen Fonds. Mit der Arbeit des bisherigen Vorstands ist er nicht zufrieden.

European Commission President Juncker delivers a speech during a debate on The State of the EU at the European Parliament in Strasbourg
Grundsatzrede

Juncker: Euro muss weltweit wichtiger werden

Der EU-Kommissionspräsident will die Rolle Europas in der Welt stärken. Es sei "überhaupt nicht sinnvoll und lächerlich", gewisse europäische Produkte in Dollar zu bezahlen.

Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras
Schuldenkrise

Warum Griechenlands "Wiedergeburt" so schwierig ist

Premierminister Alexis Tsipras verspricht niedrigere Steuern und mehr Jobs. Das könnte ihm Ärger mit den Finanzkontrolleuren einbringen - doch Tsipras ringt um Wählerstimmen.

Von Christiane Schlötzer, Athen

Bundestag
Haushaltsdebatte

Der Bundestag muss endlich aufwachen

Die Abgeordneten nehmen viel zu viel stillschweigend hin. Sie müssen die Regierung dringend besser kontrollieren - und aufhören mit den ewigen Scheindebatten.

Kommentar von Cerstin Gammelin, Berlin

Tauben vor Skyline
Finanzkrise

Bankenaufsicht warnt vor laxeren Regeln

Wird die strenge Bankenregulierung just zehn Jahre nach der Lehman-Pleite gelockert? Europas Bankenaufseherin Danièle Nouy klagt, dass die Institute wieder stärker Gehör in der Politik finden.

Von Meike Schreiber und Markus Zydra, Frankfurt