Phrasenmäher

Wirklich

Ständig erfährt man irgendwo, wie es "wirklich" gewesen ist. "Wie extrem ist der Winter wirklich?" Reicht das, was man vorher wußte, nicht mehr? War das nur schlunziges Minderwissen? Und wenn das so ist, warum soll dann jetzt plötzlich alles "wirklich" sein?

Von Alex Rühle

Phrasenmäher

1960er Jahre

Das 20. Jahrhundert ist noch keine zwanzig Jahre vergangen. Der Großteil davon zählt noch zur Zeitgeschichte. Und trotzdem bekommt es von manchen Autoren eine Aura verpasst, als sei es schon so alt wie das 19. Jahrhundert. Alles unklar?

Von Sonja Zekri

Phrasenmäher

leghchu' tIq neH

Die Klingonen haben immer mehr auf ihr Imperium als auf einen passablen Wortschatz geachtet. Jetzt können sie den "Kleinen Prinzen" lesen und eine Phrase dazulernen.

Von Lothar Müller

Phrasenmäher

Perfektoid

Der Mathematik-Professor Peter Scholze hat gerade die Fields-Medaille erhalten. Wie nur erklären Journalisten ihren Lesern nun, wofür.

Von Jens-Christian RaBeOID

Phrasenmäher

Einschläfern

Der Hund Chico hat zwei Menschen totgebissen und wurde deshalb selbst getötet. Pardon, er wurde, also, es gab da eine Spritze, und dann wurde "die Entscheidung getroffen, den Hund noch in der Narkose zu euthanasieren".

Von JOHAN SCHLOEMANN

Phrasenmäher

Ein Zeichen setzen

Am Sonntag ging in Heilbronn ein Mann mit einem Messer auf drei Flüchtlinge los. Polizei und Staatsanwaltschaft schrieben, es sei davon auszugehen, dass der Verdächtige "ein Zeichen gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik setzen wollte". Das adelt eine Gewalttat.

Von Alex Rühle

Phrasenmäher

Rote Linien

Sie sind überall, sie werden gezogen, gesetzt und überschritten: die roten Linien. Angemahnt mal vom Beamtenbund, mal vom FDP-Politiker und Jamaika-Aus-Schöpfer Christian Lindner. Aber woher stammt diese Floskel?

Von Johan Schloemann

Phrasenmäher

Game Changer

Was haben der Tod, Mario Götze und das neue iPhone gemeinsam? Sie sind Game Changer, zumindest werden sie als solche bezeichnet. Sie und noch vieles andere. Leider. Denn nur selten hält der Begriff, was er verspricht.

Von Alex Rühle

Phrasenmäher

Was macht das mit...

Es gibt da eine sperrhölzerne Phrase, die davon ausgeht, dass andauernd irgend etwas Großes in einem auslöst. Das transportiert ein recht schlichtes, mechanistisches Menschenbild, dem man so gar nicht auskommen kann.

Von Alex Rühle

Phrasenmäher

Zu wollen

"Der Politiker kündigte an, dieses oder jenes tun zu wollen." - Der freie Wille ist ja schon seit einigen Jahren ins Gerede gekommen, aber warum macht sich in Artikeln, Reden, Texten das Wollen im Infinitiv täglich breiter?

Von Sonja Zekri

Phrasenmäher

Kulturpessimismus

Kulturpessimismus gab es schon seit Plato. Seither ist er nicht gerade angenehmer geworden. In der letzten Zeit hat sich das Wort mit dem "Früher war alles besser"-Unterton zum Kampfbegriff des digitalen Fortschritts gemausert.

Von Andrian Kreye

Phrasenmäher

"Was ist da los?"

Ob "Chaoswochen bei Air Berlin"oder "Klo-Gesetz spaltet Amerika" - überall wird gefragt, was denn da los sei. Warum dieser Hausmeisterton?

Von Jens-Christian Rabe

Phrasenmäher

Setzung

Der Rekord-Kunstsommer neigt sich dem Ende zu. Kassel, Münster, Venedig - und jetzt auch noch die Bundestagswahl. Jawohl, richtig gelesen, nicht nur künstlerische Großereignisse, auch die Bundespolitik will kuratiert werden.

Von Sonja Zekri

Phrasenmäher

Alles gut

Man will keinen Streit, das wäre nicht zeitgemäß, aber die Unwahrheit darf man als Deutscher natürlich auch nicht sagen. Was tun? Man greift einfach zu "Alles gut!", jener universal einsetzbaren, nur ganz leicht vergifteten Beschwichtigungsformel.

Von Jens-Christian Raabe

Phrasenmäher

Solche Sachen

Zu den seltsamsten Sachen der Sprache gehört der Aufstieg der Formel "solche Sachen". Sie funktioniert am besten, wenn der Du-weißt-schon-Faktor hoch ist.

Von Lothar Müller

Phrasenmäher

Luftschloss ohne Flüchtlinge

Der CSU-Politiker Stephan Mayer fordert statt einer Obergrenze für Zuwanderer einen "atmenden Deckel". Ein rhetorischer Reinfall.

Von Christopher Schmidt

Deutsche Sprache

Warum ist plötzlich alles furios, famos oder fulminant?

Schon geraume Zeit vermehren sich die F-Adjektive wie Schimmel auf einem vergessenen Käse. Wer sie benutzt, drückt sich um eine eigene Haltung.

Von Juliane Liebert

Why SL Know Plug
Sprache im Internet

Das 1x1 des ollen Klebstoffschnüfflers

Was ist das für 1 Deutsch? Immer mehr Twitterer ersetzen den unbestimmten Artikel durch eine Zahl wie Sprachkünstler "Money Boy".

Von Philipp Bovermann

Phrasenmäher

Europäische Lösung

Die "europäische Lösung" ist ein Kampfbegriff geworden, ein: Mach du mal, ich bin raus. Wie konnte es so weit kommen? Und was hat Donald Trump damit zu tun?

Von Philipp Bovermann

Phrasenmäher

Zu tun haben mit

Alles hat natürlich mit allem "zu tun" - Karies mit Zucker, Terror mit dem Islam, zumindest bedingt. Nur das Zutunhaben selbst hat nichts mit Durchblick zu tun, weil es kausale Zusammenhänge zwar andeuten, aber nicht erklären will.

Von Johan Schloemann

Phrasenmäher

Schaffen

Seit Angela Merkel im September die Deutschen auf ihr "Wir schaffen das!" eingeschworen hat, wird das zu unerwartetem Ruhm gekommene Verb verhunzt, verdreht und gequält. Dabei hätte es ja Alternativen gegeben.

Von Rudolf Neumaier

Phrasenmäher

Spoiler-Alarm

In den Achtzigern hatte der Spoiler seine große Zeit, vor allem am Opel Kadett. Dann verschwand er, zusammen mit Karottenjeans und der Gruppe "Milli Vanilli". Warum also wird jetzt so oft "Spoiler-Alarm" ausgerufen?

Von Christopher Schmidt

Phrasenmäher

Porn

Ob Scienceporn, Mathsporn oder sogar Tentporn (mit Fotos völlig nackter Landschaften) - ohne das Suffix "-porn" geht mittlerweile gar nichts mehr. Woher kommt die Lust, Dinge zwanghaft semantisch aufzusexen?

Von Alex Rühle

Phrasenmäher

Zugespitzt

Die Lage in Griechenland ist schrecklich. Wenn wir immer weiter zuspitzen, könnte es sein, dass wir abstumpfen.

Von Alex Rühle

Alexander Dobrindt
Kolumne Phrasenmäher zu "Scharf gestellt"

Fliegender Feldstecher

Die Maut werde nun "scharf gestellt", sagt Verkehrsminister Alexander Dobrindt. Was hat das wohl zu bedeuten? Müssen wir uns die Maut etwa wie eine Bombe vorstellen? Zeit für eine Entschärfung.

Von Christopher Schmidt