Hungersnot

Hunger & Unterernährung

Krieg in Nahost
:In Gaza droht eine Hungersnot

Für die Menschen im Gazastreifen wird die Lage immer schlimmer. Es kommt nicht genug Hilfe an. Wer ist schuld daran?

Von Bernd Dörries

Zwischen Welten
:Hilfe gegen Hunger

Unsere Kolumnistin hat auf einer Messe in München Vereine und Organisationen kennengelernt, die viel dazu beitragen, dass die Menschen in der Ukraine nicht verzweifeln.

Von Emiliia Dieniezhna

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Holodomor in der Ukraine: "Ein Verbrechen, das nicht vergeht"

Gerade wird des Holodomors vor 90 Jahren gedacht, des Hungertods von Millionen Ukrainern unter Stalin. Der Osteuropa-Historiker Martin Schulze Wessel über ein Trauma der ukrainischen Geschichte.

Von Lars Langenau

SZ PlusExklusivReden wir über Geld
:"Was ich gesehen habe, macht mich sprachlos"

Inger Ashing, Chefin der Hilfsorganisation Save the Children, über die Kurzsichtigkeit von Regierungen, das alte Auto ihrer Mutter und die Frage, wie man im größten Elend noch Hoffnung findet.

Interview von Angelika Slavik

SZ PlusMeinungGetreide-Abkommen
:Putin ist Afrikas falscher Freund

Moskau spielt sich gern als Unterstützungsmacht der Länder auf dem Kontinent auf, und gerade in Südafrika fallen darauf viele rein. Doch spätestens in dieser Woche ist klar geworden, was dahintersteckt.

Kommentar von Paul Munzinger

Krieg in der Ukraine
:Russland stoppt Getreideabkommen

Moskau unterbindet die für die Welternährungslage wichtige Ausfuhr über das Schwarze Meer. Der Kreml will offenbar den Export eigener Ware erzwingen.

Von Tomas Avenarius
01:14

Getreideabkommen
:Ein vorerst letztes Schiff aus Odessa

War es das mit dem sicheren Export von Mais, anderem Getreide und Dünger aus der Ukraine? Was Russland für eine Verlängerung des Abkommens fordert - und wie es ohne weitergehen könnte.

Von Nicolas Freund

UN
:Rückschlag im Kampf gegen Hunger

Eigentlich sollte Nahrungsknappheit bis 2030 besiegt sein. Das wird nicht gelingen, zeigt der neue Welthungerbericht. Die Lage hat sich sogar verschlechtert.

Von Marc Beise

SZ PlusChef des UN-Welternährungsprogramms
:"Erwartet eine neue Flüchtlingswelle aus Syrien!"

Der scheidende Leiter des UN-Welternährungsprogramms David Beasley erklärt, warum es im Interesse reicher Staaten ist, jetzt Hunger in der Welt zu verhindern.

Interview von Thomas Hummel

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:UN-Wasserkonferenz: Mit welcher Wucht die Dürre Somaliland trifft

"Wir helfen Familien, die die Hälfte ihres Einkommens für Wasser ausgeben": Anlässlich der UN-Wasserkonferenz spricht Thomas Hoerz von der Welthungerhilfe über teures Wasser in Somaliland.

Von Lars Langenau

Unicef-Bericht
:Mehr als eine Milliarde Frauen und Mädchen unterernährt

Besonders betroffen sind Menschen in Afrika und Teilen Asiens. Das Kinderhilfswerk Unicef spricht von einer globalen Ernährungskrise.

SZ PlusEntwicklungshilfe
:Die Vorkämpferin gegen den Hunger in der Welt

Cindy McCain war lange Zeit die Frau an der Seite des einflussreichen US-Senators John McCain - fast bis zur Selbstaufgabe. Nun rückt sie an die Spitze des UN-Welternährungsprogramms.

Von Thomas Hummel

Gipfeltreffen in den USA
:Weitere 2,5 Milliarden Dollar an Nahrungsmittelhilfe für Afrika

Die Vereinigten Staaten haben heuer bereits elf Milliarden Dollar bereitgestellt, nun will Biden eine Ernährungs-Partnerschaft aufbauen. Zudem kündigt er einen Besuch auf dem Kontinent an - den ersten eines US-Präsidenten seit 2015.

SZ PlusNordkorea
:Ein Land macht dicht

Seit bald drei Jahren lässt Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un aus Angst vor dem Coronavirus fast nichts und niemanden mehr in sein Land. Trotzdem feuert er Raketen. Nicht nur die Überläuferin Jessie Kim fragt sich, wie ihre alte Heimat überlebt.

Von Thomas Hahn

SZ PlusUkraine
:Kein Schiff wird kommen

Der ukrainische Bauer Sergej Bidnina hat, was die Welt dringend braucht: Getreide, und zwar tonnenweise. Aber was nützt ihm das, wenn er es nicht von seinem Hof bekommt?

Von Jan Heidtmann (Text) und Fedir Petrov (Fotos)

Ukraine-Krise
:Getreide mit Geleitschutz

Der Frachter Razoni ist in der Türkei angekommen - mit 26 000 Tonnen Mais aus der Ukraine. Ein neues Abkommen, das weltweite Hungersnöte verhindern soll, hat die Ausfuhr ermöglicht.

Von Tomas Avenarius

Folgen von Krieg und Klima
:Welthungerhilfe: Hunderte Millionen Menschen am Rande der Hungersnot

Steigende Nahrungsmittelpreise verschärfen die Krise in vielen Ländern: "Wer nur knapp drei US-Dollar pro Tag zum Überleben hat, kann sich die Verdoppelung der Brotpreise einfach nicht leisten."

SZ PlusUkraine-Krieg
:Warum der Weizenpreis plötzlich wieder fällt

Trotz des Kriegs in der Ukraine ist der Weizenpreis auf den niedrigsten Stand seit vier Monaten gesunken. Wie kann das sein?

Von Michael Kläsgen

Internationale Konferenz
:Berliner Welthunger-Hilfe

Die Bundesregierung versucht, eine "globale Allianz für Ernährungssicherheit" zu bilden, um drohende Katastrophen in Asien oder Afrika abzuwenden.

Von Paul-Anton Krüger

SZ PlusUkraine
:Der Weizenkrieg

Auf der ganzen Welt sind Länder vom Getreide aus der Ukraine abhängig. Doch das steckt seit Russlands Angriff fest, es droht die schlimmste Not seit Jahrzehnten. Eine globale Geschichte über Nahrung als Geschäft - und Hunger als Waffe.

Von Tomas Avenarius, Michael Bauchmüller, Fabian Fellmann, Mirco Keilberth, Lea Sahay, Nakissa Salavati und Thorsten Schmitz

SZ PlusWelternährungslage
:Der Hunger kommt

Ukraine-Krieg, Inflation, Klimawandel: Weltweit drohen dramatische Hungersnöte - und die Helfer des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen stoßen an ihre Grenzen. Ein Besuch in Rom.

Von Oliver Meiler

Hungerkrise am Horn von Afrika
:Erst sterben die Tiere, dann die Menschen

Nach vier Jahren ohne Regen verhungern im zerrütteten Somalia die ersten Kinder. Warum der Krieg in der Ukraine die Katastrophe verschlimmert und auch andere Regionen Afrikas ins Elend stürzt.

Von Arne Perras

SZ PlusHungerkrise
:Es braut sich etwas zusammen

Klimawandel, Pandemie, Inflation - und nun die Blockade der Weizenlieferung wegen des Kriegs in der Ukraine. Das weltweite Versorgungssystem für Getreide steht vor dem Kollaps. Was jetzt noch helfen könnte.

Von Oliver Meiler

Afrika
:Gebt das Getreide frei

Russland hält Weizenexporte zurück und verschärft so die Hungerkrise in Afrika. Die Afrikanische Union fordert ein schnelles Ende der Blockade.

Von Nicolas Freund und Tobias Zick

SZ PlusMeinungKrieg in der Ukraine
:Putins perfides Spiel

Der Westen wird kriegsmüde, der russische Diktator wittert darin seine Chance - und stellt neue Forderungen. Warum jetzt der falsche Moment für Verhandlungen ist. Und was das für Scholz und Macron bedeutet.

Kommentar von Stefan Kornelius

SZ PlusNahrungsmittelkrise
:"Ich finde es unglaublich, dass man mit Ernährung spekulieren darf"

In der Ukraine herrscht Krieg und die Preise für Nahrungsmittel schnellen in die Höhe. Warum eigentlich? Hans Herren, Experte für ökologische Landwirtschaft, erklärt, was die Welt aus dieser Krise lernen sollte.

Interview von Thomas Hummel

Welternährungsprogramm
:Es droht Hunger wie noch nie

Klimakrise, Corona-Pandemie, jetzt Ukraine-Krieg: Ein UN-Bericht schlägt Alarm und warnt vor Hungersnöten. Hilfslieferungen alleine lösen das Problem nicht.

Von Thomas Hummel

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Wie der Krieg in der Ukraine den Welthunger verschlimmert

Die Ukraine war bislang einer der größten Weizenexporteure. Der russische Angriff bedroht die Ernten und löst eine globale Ernährungskrise aus.

Von Tami Holderried

"Marafiki wa Afrika" in Freising warnt
:Ukraine-Krise verschlechtert Lebensbedingungen der Menschen in Tansania massiv

Der Krieg hat in dem ostafrikanischen Land eine Preisspirale nach oben in Gang gesetzt. Alles wird teurer. Das belastet auch das Budget des Freisinger Vereins.

Von Gudrun Regelein

SZ PlusNahrungsmittel
:"Wir nehmen von Hungernden, um die Verhungernden vor dem Tod zu bewahren"

Der russische Krieg trifft die ärmsten Länder der Welt - weil wichtige Lebensmittel für sie knapp werden. Wie Menschen in Jemen und Libanon wegen des Überfalls auf die Ukraine leiden.

Von Benjamin Emonts

MeinungJemen
:Noch mehr Hunger droht

Warum das Land dringend eine diplomatische Offensive benötigt.

Von Dunja Ramadan

SZ PlusErnährung
:Putins Krieg treibt Millionen Menschen in den Hunger

Hilfsorganisationen rechnen damit, dass der Krieg in der Ukraine eine globale Nahrungsmittelknappheit auslösen wird. Hart trifft das vor allem Menschen in ärmeren Ländern. Wo es nun besonders kritisch wird - und was die Industriestaaten dagegen tun können.

Von Benjamin Emonts

SZ PlusKonsequenzen des Krieges
:Der Hunger wird zunehmen

Russland und die Ukraine sind wesentliche Exporteure von Getreide. Fallen ihre Lieferungen aus, bedroht das die Versorgung in einigen der ärmsten Regionen der Welt.

Von Bernd Dörries und Thore Schröder

Corona-Pandemie
:45 Millionen Menschen von Hungersnot bedroht

Die Corona-Pandemie habe die schlimmste Versorgungskrise seit dem Zweiten Weltkrieg ausgelöst, warnt David Beasley, Chef des World Food Programme. Es fehlen Milliarden Dollar, um die Bedürftigen zu versorgen.

Von Paul-Anton Krüger

SZ PlusNordkorea
:Kims Botschaften der Not

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat zum Jahreswechsel wenig zur Außenpolitik zu sagen. Sein größtes Problem ist gerade der Hunger im eigenen Land. Raketen testet er trotzdem.

Von Thomas Hahn

Afghanistan
:Die Zahl der Hunger leidenden Kinder steigt massiv

Seit der Machtübernahme der Taliban Mitte August ist laut der Organisation Save the Children die Zahl der Kinder, die nicht genug zu essen bekommen, um 3,3 Millionen gestiegen. In diesem Winter könnten bis zu 14 Millionen Kinder betroffen sein.

SZ PlusHunger in Afghanistan
:"Eine wütend machende, menschengemachte Katastrophe"

Eingefrorene Hilfen, verheerende Dürre, hungernde Kinder: Wenn in Afghanistan nicht schnell gehandelt wird, droht der Zusammenbruch der Landwirtschaft, warnen Experten. Über ein Land im Ausnahmezustand.

Von Tomas Avenarius

Welthunger-Index
:Vor leeren Getreidespeichern

Das Ziel, den Hunger bis 2030 zu besiegen, rückt in immer weitere Ferne. Woran liegt das?

MeinungHunger
:Ein Mord an Millionen Menschen

Eine einzige Anklage an die Menschheit: die neuen Zahlen, die die Welthungerhilfe vorlegt.

Kommentar von Andrea Bachstein

SZ PlusKämpfe in Äthiopien
:Hunger als Teil der Kriegsstrategie

Eigentlich sollte schon längst Hilfe angekommen sein in der umkämpften Region Tigray. So hatte es Äthiopiens Ministerpräsident Abiy Ahmed versprochen. Doch Lebensmittel kommen nicht durch, die Kämpfe eskalieren.

Von Bernd Dörries

MeinungHunger
:Wer Schuld hat und wer leidet

Die Welt wollte dieses Problem bis 2030 überwinden. Dann kam die Pandemie.

Von Andrea Bachstein

Syrien
:Furcht vor akuter Hungersnot

Russland droht Hilfslieferungen für Rebellengebiete in Syrien zu blockieren, was Millionen in noch größere Not stürzen würde. Der Kreml könnte einlenken - falls die USA Zugeständnisse machen.

Von Paul-Anton Krüger

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Warum Äthiopien eine große Hungersnot droht

In Äthiopien ist der Konflikt um die Region Tigray eskaliert. Droht der Zerfall des Vielvölkerstaates? Einschätzungen des Leiters der Friedrich-Ebert-Stiftung in Addis Abeba.

Von Lars Langenau

Äthiopien
:Hungersnot in Tigray

Mehr als 400 000 Menschen haben in der Krisenregion nach Angaben der Vereinten Nationen nicht genug zu essen. Weitere 1,8 Millionen Menschen stehen kurz davor.

Horn von Afrika
:Luftschläge und Hungerfallen: Äthiopien leidet

Das Land, das gerade gewählt hat, erlebt eine neue Rebellenoffensive im abtrünnigen Norden, die Armee bombt aus der Luft. Kann Premierminister Abiy Ahmed den Vielvölkerstaat noch vor dem Zerfall retten?

Von Arne Perras

Not in der Pandemie
:Nordkorea hungert

Um das Land vor Corona zu schützen, hat Kim Jong-un die Verbindungen nach außen gekappt. Nun werden die Lebensmittel knapp. Wie ernst ist die Lage?

Von Thomas Hahn

Gehört, gelesen, zitiert
:2048

Ein Leipziger Think Tank skizziert eine linke Utopie für die Mitte des 21. Jahrhunderts.

Afghanistan
:Mörderische Attacken

Bei Bombenanschlägen sterben Dutzende Angehörige der Sicherheitskräfte. Die Taliban gelten als Urheber.

Interview am Morgen: Südsudan
:"Die Widerstandskraft der Bevölkerung bröckelt"

1,4 Millionen Kinder sind im krisengeschüttelten Südsudan von Unterernährung bedroht. Eric Alain Ategbo von der Hilfsorganisation Unicef kämpft für ihren Schutz, doch die Corona-Pandemie erschwert seine Arbeit.

Interview von Sara Maria Behbehani

Nordkorea
:"Mühsamer Marsch"

Kim Jong-un stellt sein Land auf harte Zeiten ein. Sogar Vergleiche mit der Hungersnot der Neunzigerjahre sind dem nordkoreanischen Diktator nicht zu drastisch.

Von Christoph Giesen

Gutscheine: