Angela Merkel - SZ.de

Angela Merkel

Aktuelle Nachrichten zu Angela Merkel

Angela Merkel wurde am 22. November 2005 als erste Frau Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland. Ihre Amtszeit endete nach 16 Jahren im Dezember 2021. Sie war 18 Jahre lang Vorsitzende der CDU.

SZ PlusEnde der Ära Merkel
:Szenen einer Kanzlerschaft

Wie die SZ Merkel erlebt hat: In der Zeit ihres politischen Aufstiegs von Ostberlin nach Bonn und zurück nach Berlin - und ihre bewegten 16 Jahre im Kanzleramt.

Von SZ-Autorinnen und -Autoren

SZ PlusMeinungAngela Merkel
:Die Bewahrende

Kommentar von Stefan Kornelius
Portrait Ressortleiter Politik Kornelius Stefan

SZ PlusGroßer Zapfenstreich
:Kanzlerschaft im Schnelldurchlauf

Großer Zapfenstreich für Angela Merkel: Die Ehrung zum Abschied nach 16 Jahren im Amt entwickelt sich beim Blick auf die Ehrengäste zu einem kleinen Film über Höhen und Tiefen einer Regierungszeit.

Von Nico Fried

Weitere Artikel

SZ PlusDeutsch-chinesische Beziehungen
:In Pekings Hand

Dem Motto „Geld vor Moral“ hat sich die Bundesregierung in vollem Bewusstsein ausgeliefert. Peking nutzt das nun gnadenlos aus. Andreas Fuldas fulminante Abrechnung mit der deutschen Chinapolitik.

Rezension von Heiner Roetz

SZ PlusAngela Merkel
:Ein Leben nach dem anderen

Angela Merkel blickt auf eine einzigartige politische Karriere zurück. Nur, was kann danach noch kommen? Über eine Frau, die jetzt, mit 70 Jahren, wieder mal dabei ist, sich neu zu erfinden.

Von Stefan Kornelius (Text) und Herlinde Koelbl (Fotos)

SZ PlusDoku-Serie
:Wir kannten Merkel doch nicht

Der ARD gelingt eine großartige Dokumentation zur früheren Bundeskanzlerin, die ihre Kompliziertheit wieder herstellt.

Von Gustav Seibt

Wagner-Festspiele
:Die Merkel-Stilkritik in Bayreuth fällt heuer aus

Die Bundeskanzlerin a.D. bleibt den Wagner-Festspielen dieses Jahr fern, womit auch der Blick auf ihre Garderobe entfällt. Dabei war der immer aufschlussreich.

Glosse von Florian Fuchs

SZ PlusDramolett zur K-Frage
:„Friedrich, willst du eigentlich auch eine Semmel?“

Wer wird Kanzlerkandidat der Union? Das ganze Drama um Friedrich Merz, Markus Söder und Hendrik Wüst. Eine Satire.

Von Roman Deininger, Boris Herrmann

SZ PlusNord Stream
:"Liest sich absolut beunruhigend!"

Auf den letzten Drücker hatte die alte Bundesregierung noch Fakten rund um Nord Stream 2 geschaffen. Jetzt zeigen interne Dokumente, wie der grüne Wirtschaftsminister Robert Habeck die Reißleine zog.

Von Michael Bauchmüller und Georg Mascolo

SZ PlusMeinungEnergiepolitik
:Handeln im Schlafwandeln

Trotz aller Warnungen beharrten die großen Koalitionen Angela Merkels darauf, die Gaspipeline Nord Stream 2 zu bauen. Es war eine der größten Fehleinschätzungen des deutschen Politikbetriebs. Den vollen Preis für diese Träumerei haben die Deutschen noch nicht gezahlt.

Kommentar von Nicolas Richter

SZ PlusEinsatz der Bundesregierung für die Pipeline
:Die Akte „Nord Stream 2“

Die Regierung Merkel hat immer beteuert, die russische Pipeline sei ein „privatwirtschaftliches Projekt“. Bislang geheime Unterlagen zeigen, wie stark die politische Lobbyarbeit war. Chronik eines historischen Irrtums. 

Von Michael Bauchmüller, Georg Ismar, Georg Mascolo, Nicolas Richter

SZ PlusMerkel-Laudatio
:Vom Menschenfreund Matthes

Nach jahrelanger Freundschaft ehrt Ex-Kanzlerin Angela Merkel den Schauspieler in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung - und stößt dabei zum Kern der Schauspielkunst vor.

Von Peter Laudenbach

SZ Plus"Maischberger"
:Markus Söder und sein Preis

Der CSU-Chef als Bundespräsident? Seine Parteifreundin Ilse Aigner zieht sich elegant aus der Affäre. Und Jürgen Trittin will nicht Lothar Matthäus spielen, hat aber trotzdem einen Rat für die Ampel.

Von Peter Fahrenholz

SZ PlusMerkel und die Grünen
:"Ich bedauere das manchmal heute noch"

Zu Gast bei Freunden: Die einstige CDU-Kanzlerin Angela Merkel verabschiedet den Grünen Jürgen Trittin - und überrascht mit einem verblüffenden Geständnis.

Von Michael Bauchmüller

Gleichstellung
:Das gefährliche Frauenproblem der CDU

Nicht lange her, da spotteten manche, das Kürzel stehe für "Christliche Damen Union". Jetzt zeigt eine neue Erhebung: Der schwache Frauenanteil in der Partei ist in manchen Bereichen sogar noch gesunken.

Von Robert Roßmann

SZ PlusCDU
:Wie viel Prozent bekommt Merz?

Der CDU-Chef muss sich auf dem Bundesparteitag zum ersten Mal der Wiederwahl stellen. Das Ergebnis wird zeigen, was die Partei von ihm hält.

Von Robert Roßmann

SZ PlusInterview mit Armin Laschet
:„Höcke ist überhaupt nicht unschlagbar“

Der frühere Parteivorsitzende und Kanzlerkandidat Armin Laschet spricht vor dem CDU-Parteitag über Strategien gegen die AfD, sein Verhältnis zu Friedrich Merz und einen Wunsch an Angela Merkel.

Interview von Henrike Roßbach und Robert Roßmann

SZ PlusNaher Osten
:Israel muss lernen, mit seinen Nachbarn zu leben

Die "Sicherheit Israels" zur deutschen Staatsräson zu erklären, bedeutet keine uneingeschränkte Unterstützung des Landes. Erst recht nicht, wenn die Regierung Netanjahu auf Rat keinen Wert legt.

Gastbeitrag von Jürgen Chrobog

SZ PlusDeutsche Zeitgeschichte
:Fast zu nah an der Gegenwart

Der letzte Band des völlig überarbeiteten "Handbuchs der deutschen Geschichte" ist erschienen. Der Historiker Edgar Wolfrum betrachtet die Republik von 1990 bis 2021. Das Projekt hat mehrere Tücken.

Rezension von René Schlott

SZ PlusMemoiren
:Ein Leben im Vollen

Wolfgang Schäuble hat seine Memoiren im Bewusstsein seines bevorstehenden Todes verfasst. Rücksicht musste er da auf niemanden mehr nehmen - nicht mal auf sich selbst.

Von Stefan Kornelius

SZ PlusMeinungVorbilder
:Wo sind eigentlich die großen Alten?

Warum gelingt es nur so wenigen Staatsmännern und -frauen, am Ende ihrer Karriere das nationale Gewissen zu verkörpern? Für die Position des "Elder Statesman" werden dringend Kandidaten gesucht.

Kommentar von Stefan Kornelius

SZ PlusFlüchtlingspolitik
:Putschpläne gegen Angela Merkel

Der im Dezember verstorbene Wolfgang Schäuble hat in seinen Memoiren enthüllt, dass Edmund Stoiber ihn 2015 zum Sturz von Kanzlerin Merkel aufgefordert hatte. Stoiber selbst will sich dazu nicht äußern.

Von Peter Fahrenholz

SZ PlusAufarbeitung der Corona-Pandemie
:War doch nur ’ne Seuche

Vier Jahre danach: Ausgangssperren, Delta-Welle und Sauerteig-Einsamkeit sind vergessen, gemeinschaftlich verdrängt statt aufgearbeitet. Dabei waren wir uns selbst nie so nah wie in der Pandemie.

Von Friederike Zoe Grasshoff

SZ PlusMeinungParteien
:Die Krawatten-AfD ist überflüssig

Kurz nach ihrer Gründung ist die Werteunion von Hans-Georg Maaßen bereits in den Zerfallsprozess eingetreten. Die Rechten liebäugeln mit einem Partner CDU; die ganz Rechten wollen etwas ganz anderes.

Kommentar von Kurt Kister

SZ PlusMeinungCDU
:Das neue Duo funktioniert - erst einmal

Nicht lange her, da betrachteten sich Ursula von der Leyen und Friedrich Merz mit Argwohn. Jetzt aber ist es damit vorbei, aus Pragmatismus.

Kommentar von Robert Roßmann

SZ PlusGeneraldebatte
:Nur keine Einigkeit

Sachlichen Widerstreit haben Olaf Scholz und Friedrich Merz lange aufgegeben. Regierungschef und Oppositionsführer verbergen kaum, dass sie sich persönlich nicht ausstehen können. Das macht eine gemeinsame Reaktion auf die Herausforderung durch die AfD schwierig.

Von Daniel Brössler

Trauerfeier im Bundestag
:Macron erinnert auf Deutsch an Schäubles Engagement für Europa

Mehr als 50 Jahre lang saß der CDU-Politiker im Bundestag und hat sich stets auch für Europa eingesetzt. Bei einem Staatsakt sprachen Bärbel Bas, Friedrich Merz und der französische Präsident über den Verstorbenen und sein politisches Vermächtnis.

Von Nadja Lissok

SZ PlusDoku zur Globalisierung
:Die Lieferkettenreaktion

Die ZDF-Doku "Kampf um die Welt: Deutschland und die Globalisierung" macht ein komplexes Thema greifbar - mag auch die letzte Genauigkeit darunter leiden.

Von Titus Blome

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Bauernproteste: "Die Ampel scheitert am Umbau der Landwirtschaft"

In Deutschland protestieren Bauern gegen die Bundesregierung. Agrarwissenschaftler Friedhelm Taube hält eine Transformation der Landwirtschaft für notwendig, die Ampel sei aber nicht in der Lage dazu.

Von Lars Langenau

Baden-Württemberg
:Schäuble wird zu Grabe getragen - mit Merz, ohne Merkel

In Offenburg läuft die Trauerfeier für einen der prägendsten Politiker der Republik. Dabei verabschieden sich nicht nur Familie und Freunde, es spricht auch der CDU-Chef. Die Altkanzlerin kommt nicht.

SZ PlusSchimpfwörter im Parlament
:Von Klempnern, Nilpferden und Löffelfressern

Die letzten Parlamentsdebatten des Jahres 2023 haben noch einmal eindrucksvoll bewiesen, wie einfallsreich sich Abgeordnete beschimpfen. Die Geschichte des Deutschen Bundestags ist auch eine Geschichte des kreativen Pöbelns.

Von Boris Herrmann

SZ PlusMeinungSportjahr 2024
:Es muss nicht immer gleich ein Sommermärchen sein

Die Welt ist schlecht, und der Kanzler versteht nichts vom Fußball: Die EM 2024 in Deutschland findet unter anderen Vorzeichen statt als die WM 2006. Hat Olaf Scholz überhaupt die Handynummer von Julian Nagelsmann?

Kommentar von Claudio Catuogno

CDU
:Merkel zieht sich aus Parteistiftung zurück

Die Altkanzlerin hat kein Interesse mehr an Ämtern in der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Von Robert Roßmann

SZ PlusNachruf auf den Kanzlerfotografen Konrad Rufus Müller
:Licht, kein Pomp

Zum Tod des großen Fotografen Konrad Rufus Müller, der die Bundeskanzler Deutschlands porträtierte und die Seele hinter allem sah.

Von Nils Minkmar

SZ PlusDeutsch-israelisches Verhältnis
:Was heißt hier Staatsräson?

Seit dem Angriff der Hamas hat der Begriff in Deutschland wieder Hochkonjunktur. Ist er wirklich mehr als nur Rhetorik?

Von Ronen Steinke

SZ PlusAnne Will
:"Liebedienerische Fragen - das bringt gar nichts"

16 Jahre lang hat Anne Will keine Sendung verpasst, in drei Wochen ist Schluss. Die Bedeutung des Fernsehens sah die Moderatorin über die Jahre schwinden, jetzt hat sie andere Pläne für ihren Sonntag.

Von Stephan Radomsky

Italien
:Meloni fällt auf Fake-Anruf aus Russland herein

Statt mit dem Präsidenten der Afrikanischen Union sprach Italiens Ministerpräsidentin mit Komikern aus Putins Propaganda-Apparat. Nun spotten russische Medien über ihre Aussagen zu Krieg und Migration.

SZ PlusMeinungDemokratie
:Noch nie so ernst

Der Versuch, der AfD das Wasser abzugraben, gelingt nicht: Er wirbelt nur braunen Schlamm auf. Eine menschliche, heimatliche Politik sieht anders aus.

Kolumne von Heribert Prantl

SZ PlusGroßbritannien
:"Wir hatten eine sehr bittere Scheidung"

David Lammy, Schatten-Außenminister von Labour, spricht über die Verheerungen des Brexit, seine Anerkennung für Angela Merkel und den Wert von Churchills Menschenrechtspolitik.

Interview von Michael Neudecker

SZ PlusAngela Merkel im ZDF-Interview
:Schlag in die Magengrube

Was sie zu Ostdeutschland und Migration noch sagen wollte: Angela Merkel gibt im ZDF das erste Interview nach ihrer Amtszeit als Kanzlerin.

Von Peter Richter

Christdemokraten
:„Die CDU wird wieder schwarz“

Carsten Linnemann preist das neue Erscheinungsbild seiner Partei, das künftig Wahlplakate, Flaggen und Kugelschreiber zieren wird, als modern und nach vorn gerichtet an. Dabei weckt es auch Assoziationen in ganz andere Richtungen.

Von Robert Roßmann

SZ PlusCSU im Wahlkampf
:Söder ist der Größte

Wie setzt man sich selbst kein Denkmal? Bayerns Ministerpräsident macht es vor, mit einem ganz bescheidenen Wimmelbild. Und Angela Merkels Vermächtnis? Bröckelt.

Von Moritz Baumstieger

SZ PlusKunstwerk mit Symbolkraft
:Angela Merkels Reiterstandbild ist zerborsten

Als wäre es ein Kommentar zur gefühlten Lage der Nation: Wilhelm Kochs Skulptur der Kanzlerin a. D. liegt in Trümmern.

Von Susanne Hermanski

Leute
:Und was machst du so beruflich?

Angela Merkel kommt zum Abitreffen, Kate verletzt sich beim Trampolinspringen, Harry Styles geht baden, und Beyoncé leitet Wehen ein.

SZ-Kolumne "Mitten in..."
:Investigativ im Späti

Ein SZ-Autor bekommt es beinahe mit einem Leibwächter von Angela Merkel zu tun. Dabei wollte er doch nur ein Erinnerungsfoto. Drei Anekdoten aus aller Welt.

SZ PlusCDU
:Linnemann, geh du voran

Der neue Generalsekretär hat eine gewaltige Aufgabe übernommen. Eigentlich soll er aus der CDU wieder eine Partei machen, an der kein Weg vorbeiführt. Nur: Jetzt muss er erst mal Friedrich Merz retten.

Von Boris Herrmann und Robert Roßmann

SZ PlusMeinungVerteidigung
:Peinlichkeiten in Berlin

Das Zwei-Prozent-Ziel wird nun doch nicht gesetzlich festgeschrieben. Das nährt wieder einmal den Verdacht, die Deutschen seien ausgerechnet bei der Verteidigung lieber geizig als klug.

Kommentar von Joachim Käppner

SZ PlusUnion und Konservatismus
:"Ich erkenne im Moment keine strategische Linie"

CDU und CSU stünden weitgehend ohne eigene Inhalte da, sagt der Politikwissenschaftler Thomas Biebricher. Angesichts der AfD-Erfolge auf einen Kulturkampf gegen Links-Grün zu setzen statt auf konservative Themen, sei für die Union gefährlich.

Interview von Tim Frehler

CSU
:Ramsauers empörende Worte

Der frühere Verkehrsminister vergleicht Flüchtlinge mit "Ungeziefer" und erntet heftige Kritik. In der Union könnte aber vor allem seine Abrechnung mit Angela Merkel neue Unruhe auslösen.

Von Peter Fahrenholz

Richard-Wagner-Festspiele
:Zur Eröffnung fliegen die Pflanzenkübel

Als die Prominenz den Grünen Hügel in Bayreuth emporfährt, blitzen nicht nur die Kameras. Markus Söder will wegen des Wolkenbruchs nicht aus dem Auto aussteigen und Ursula von der Leyen wird zur "Regenkönigin".

Von Max Weinhold

Union und AfD
:„Nicht Fleisch von unserem Fleische“

Wie soll die Union mit der AfD umgehen? Die Debatte ist so alt wie die rechte Partei selbst. Eine Chronologie in Zitaten.

Von Oliver Klasen und Julia Hippert

SZ PlusDeutsch-russische Beziehungen
:Mal unter uns

In kaum einem Land agierten russische Geheimdienste so brutal und ungeniert wie in Deutschland. Warum soll damit erst jetzt Schluss sein? Ein Agententhriller in drei Kapiteln.

Text: Georg Mascolo, Collagen: Stefan Dimitrov

Frankreich
:"Das ist wunderbar, das ist einfach, das ist weise"

Angela Merkel erhält die Ehrendoktorwürde der Pariser Elitehochschule Sciences Po - und erklärt, warum europäische Einigungen eine gewisse "Unübersetzbarkeit" brauchen.

Von Thomas Kirchner

Gutscheine: