Neueste Artikel zum Thema

AfD

Von Gaulands Gnaden

Sonderlich beliebt war Alice Weidel in der eigenen Partei noch nie. Sie hat dort mächtige Gegner - und die sehen nun eine Chance, die Fraktionschefin zu schwächen.

dpa-Story - Die AfD und die Frauen 00:55
AfD-Spendenaffäre

Alice Weidel in Erklärungsnot

Seit 2017 sitzt die AfD im Bundestag. Doch nun gerät Alice Weidel in Erklärungsnot. Denn womöglich hat die AfD kurz vor der Wahl ein illegale Großspende aus der Schweiz erhalten.

Bundestag
Spendenaffäre

Bei sich selbst nimmt die AfD das Gesetz nicht so genau

Die AfD inszeniert sich gerne als Law-and-Order-Partei und als Verkörperung der Rechtschaffenheit. Doch die Partei ist selbst in ominösen Niederungen angekommen.

Kommentar von Nicolas Richter

AfD

Partei räumt weitere Großspende ein

Der Kreisverband von Alice Weidel erhielt Anfang 2018 150 000 Euro aus Belgien, gab das Geld zurück, informierte aber nicht den Bundestag.

Von Sebastian Pittelkow, Nicolas Richter, Katja Riedel, Jens Schneider, Berlin

Landtagswahl in Bayern - Wahlparty AfD 01:43
AfD

Weidel nach Spende aus der Schweiz unter Druck

Nach Medienberichten soll Weidel das Geld unter anderem dafür verwendet haben, um Anwaltsrechnungen und ihren Internetwahlkampf zu bezahlen.

Berliner 'Erklärung der Vielen'
Kulturkampf

"Es beginnt immer mit der Sprache"

Mit Hassmails, Anzeigen und Bombendrohungen versuchen Rechte, Kulturschaffende einzuschüchtern. Deshalb haben nun 140 Institutionen einen Beistandspakt geschlossen, um einander gegen rechte Anfeindungen zu unterstützen.

Von Peter Laudenbach

Chemnitz
Alternative für Deutschland

Wie Chemnitz die Sicht des Verfassungsschutzes auf die AfD änderte

Nach langem Zögern liefert das sächsische Landesamt seinen Bericht zur AfD - jetzt beraten 17 Experten über eine mögliche Beobachtung der Partei. Vor allem zwei Untergruppen werden das Gremium beschäftigen.

Von Georg Mascolo und Ronen Steinke, Berlin

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Die AfD gerät in der Spendenaffäre unter Druck

Der AfD droht eine Spendenaffäre. Im Fokus steht Alice Weidel. Die Partei, die Recht und Ordnung voranstellt, zeigt, dass sie Probleme hat, mit Geld umzugehen, sagt Nicolas Richter.

AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland und Alice Weidel
AfD

Gauland stellt sich in Spendenaffäre hinter Weidel

Er glaube nicht, "dass sie sich Vorwürfe machen muss", sagte der AfD-Fraktionsvorsitzende. Falsch gehandelt habe offensichtlich ein Schatzmeister der Partei. Transparency Deutschland zieht die Rechtfertigungen Weidels in Zweifel.

Leserdiskussion

Ihre Meinung zur AfD-Spendenaffäre

Die AfD hat 130 000 Euro an Wahlkampfspenden aus der Schweiz erhalten - sowie 150 000 Euro aus Belgien. Der Finanzskandal scheint mehr als nur eine peinliche Nachlässigkeit zu sein. Es geht um den Verdacht auf einen Rechtsbruch.

dpa-Story - Die AfD und die Frauen
Parteienfinanzierung

Spende an AfD floss angeblich im Auftrag eines Dritten

Der Verwaltungsrat der Schweizer Firma erklärt, es handle sich bei der 130 000-Euro-Spende um eine "Gefälligkeit" für einen nicht genannten Geschäftsfreund. Die AfD hat von dem Geld auch Rechnungen bezahlt.

Von M. Grill, S. Pittelkow, N. Richter, K. Riedel, J. Schneider

AfD droht Spendenskandal 01:37
Parteispenden an die AfD

Alice Weidel in Erklärungsnot

Seit 2017 sitzt die AfD im Bundestag. Doch nun gerät Alice Weidel in Erklärungsnot. Denn womöglich hat die AfD kurz vor der Wahl ein illegale Großspende aus der Schweiz erhalten.

Friedrich Merz im Hochsauerland
Kandidat für CDU-Parteivorsitz

Merz nennt AfD "offen nationalsozialistisch"

Eine Koalition mit der Partei in ihrer gegenwärtigen Verfassung schließe er aber "absolut und vollkommen" aus. Derweil sucht die AfD bereits nach Schwachstellen bei dem möglichen neuen CDU-Vorsitzenden.

AfD droht Spendenskandal
Parteispenden an die AfD

Alice Weidel steckt in großen Erklärungsnöten

Die Anhänger der AfD wollen so gerne an das Bild der Rechtsstaatspartei glauben. Aber der Finanzskandal ist mehr als nur eine peinliche Nachlässigkeit. Es geht um einen schweren Verdacht.

Kommentar von Jens Schneider

AfD-Logo beim Parteitag in Augsburg
Populismus

Viele Gewerkschafter wählen die AfD

Die Partei erzielt bei organisierten Arbeitnehmern deutlich bessere Wahlergebnisse als in der Gesamtbevölkerung - und plant womöglich eine eigene Gewerkschaft.

Von Uwe Ritzer

Bundestagswahl
Illegale Großspende an AfD

"Gönner aus der Schweiz"

2017 gingen bei der AfD gut 130 000 Euro für den Wahlkampf von Alice Weidel ein. Derartige Zuwendungen sind illegal. Die Partei zahlte mittlerweile 124 000 Euro zurück. Doch viele Fragen bleiben offen.

Von Sebastian Pittelkow, Nicolas Richter, Katja Riedel und Jens Schneider

Parteienfinanzierung

AfD nahm offenbar illegale Großspende an

Vor der Bundestagswahl erhielt die Partei 132 000 Euro aus der Schweiz. Alice Weidel, die davon gewusst haben soll, gerät intern unter Druck. Parteikollegen zufolge trage sie die "Hauptverantwortung".

Von Sebastian Pittelkow und Katja Riedel

Rechtes Denken

Die Rechten zu verstehen, heißt nicht, ihnen zuzustimmen

Seit rechte Parteien in halb Europa mitregieren, ist Ignorieren keine Option mehr. Wie aber kann man sich ihnen stellen, ohne ihnen noch mehr Einfluss zu verschaffen?

Gastbeitrag von Svenja Flaßpöhler

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Wie die AfD mit dem UN-Migrationspakt Stimmung macht

Die Vereinbarung soll Migration sicherer machen. Die AfD fährt dagegen eine große Kampagne. Die Partei kopiert ihr Vorgehen geschickt aus Österreich, sagt Leila Al-Serori.

Junge Alternative
jetzt
Jugendorganisation der AfD

Junge Alternative löst niedersächsischen Landesverband auf

Die Organisation wurde dort vom Verfassungsschutz beobachtet.

Von Theresa Hein

Nach der Landtagswahl in Bayern - AfD
Rechte Partei

Die AfD ist eine politische Trickbetrügerin

Die rechte Partei fürchtet die Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Nun soll eine Fibel klären, was Mitglieder sagen dürfen und was nicht. Das Ziel: Camouflage in der politischen Debatte.

Kommentar von Jens Schneider

AfD-Parteivorsitzende Jörg Meuthen und Alexander Gauland
AfD und Verfassungsschutz

"Wir halten an unserem Programm uneingeschränkt fest"

Das kündigt AfD-Chef Gauland an, nachdem ein Gutachter der Partei zur Mäßigung geraten hatte. Co-Chef Meuthen bezeichnet die mögliche Beobachtung durch den Verfassungsschutz als politisch motiviert.

Von Philipp Saul

Dietrich Murswiek
Beobachtung durch Verfassungsschutz

AfD-Gutachter auf eigener Mission

Der Jurist Murswiek hat für die AfD ein Gutachten zur möglichen Beobachtung durch den Verfassungsschutz geschrieben. Lieferte er ein Handbuch der politischen Camouflage?

Porträt von Wolfgang Janisch

AfD

Brisanter Befund

Ein eigenes Gutachten soll die Partei vor einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz bewahren, stattdessen bringt es sie nur noch mehr in Bedrängnis.

Von Sebastian Pittelkow, Katja Riedel und Jens Schneider, Berlin

AfD-Pressekonferenz in Berlin
Beobachtung durch Verfassungsschutz

Eigenes Gutachten bringt AfD in Bedrängnis

Ein von der Partei beauftragter konservativer Rechtsexperte empfiehlt dringend mehr Zurückhaltung. Die Spitze hält das aber für nicht umsetzbar. "Wenn man das Papier ernst nimmt, können wir gar nix mehr machen", sagt ein Vorstandsmitglied.

Von Sebastian Pittelkow, Katja Riedel und Jens Schneider, Berlin