Stasi-Vorwürfe gegen Linkspolitiker Gysi droht vorerst keine Anklage Die Linke - Bundesparteitag

Hamburgs Generalstaatsanwalt darf Linken-Fraktionschef Gysi wegen einer falschen eidesstattlichen Aussage zu seiner DDR-Vergangenheit nicht anklagen lassen. Geschlossen ist die Akte Gysi allerdings nicht. Von Thomas Hahn mehr...

SZ-Serie: Was blüht - und was nicht "Das Bier war eine rechte Plörre"

Die Nordmanns aus Niedersachsen expandierten mit ihrem Getränkegroßhandel gen Osten und kauften eine Brauerei in Stralsund. Der Anfang war schwer. Von Elisabeth Dostert mehr...

Verdeckte Ermittler Sumpf wird sumpfiger

Verdeckte Ermittlungen der Polizei dürfen nicht so laufen, dass der Rechtsstaat sich dafür schämen muss. Von Heribert Prantl mehr...

DDR-Staatssicherheit 42 Stasi-Spitzel unter westdeutschen Neonazis

Die DDR-Staatssicherheit hatte die rechtsextreme Szene in Westdeutschland massiv unterwandert. Akten im Stasi-Archiv könnten für die Ermittlungen zum Oktoberfest-Attentat hilfreich sein. mehr...

Rechtsextremismus Stasi-Spitzel bei Neonazis

Die DDR-Staatssicherheit schleuste mindestens 42 Inoffizielle Mitarbeiter in die westdeutsche Neonazi-Szene ein. Von Jens Schneider mehr...

565927779 WM-Gold im Kugelstoßen Schwanitz veredelt die Saison ihres Lebens

Die Kugelstoßerin Christina Schwanitz gewinnt das erste Gold für Deutschland bei der Leichtathletik-WM in Peking. Auch, weil sie nicht mehr an eine alte Schulprüfung denkt. Von Johannes Knuth mehr... Report

Mitten in Wolfratshausen Schlimmer geht's nicht

Stau-Zeitvertreib mit Auto-Kennzeichen-Lesen: WOR-ST Von Barbara Briessmann mehr...

BUNDESTAG KOHL MERKEL Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit Was Merkel von Kohl lernen könnte

Drei Tage dominieren die Krawalle in Heidenau die Schlagzeilen. Nun hat Angela Merkel klar und deutlich reagiert - viel zu spät. Von Oliver Das Gupta mehr... Kommentar

Kommentar Warmlaufen in Peking

Ohne Erfolge bei der jetzigen Leichtathletik-WM in Peking ist es kaum möglich, die Forderung nach mehr Plaketten für Rio 2016 zu erfüllen. Von Johannes Knuth mehr...

Doktortitel von Stasi-Hochschule Grüne wollen Hunderte Stasi-Promotionen prüfen lassen

Dissertationen über Verhörmethoden und "Menschenführung": Hunderte Stasi-Mitarbeiter haben in der DDR promoviert. Die brandenburgischen Grünen wollen die Doktortitel der ehemaligen Stasi-Kader nun prüfen - und womöglich aberkennen lassen. mehr...

Archiv der Stasi-Unterlagenbehörde, 2002 Stasi-Unterlagenbehörde Koalition will Ex-Stasi-Leute per Gesetz versetzen

47 ehemalige Stasi-Mitarbeiter arbeiten in der Stasi-Unterlagenbehörde - ein Hohn für die Opfer, findet Behörden-Chef Jahn. Er will die Bediensteten unbedingt loswerden, eine Kündigung aber würde gegen das Arbeitsrecht verstoßen. Jetzt erhält er Unterstützung aus der Koalition: Die will das Stasi-Akten-Gesetz ändern. Ärger ist programmiert. Von Constanze von Bullion, Berlin mehr...

Stasi-Unterlagengesetz Unterlagenbehörde wird Ex-Stasi-Mitarbeiter nicht los

Trotz eines gesetzlichen Verbots beschäftigt die Stasi-Unterlagenbehörde weiter mehr als 40 frühere Stasi-Mitarbeiter - aus Angst vor Klagen. mehr... Politicker

Schäuble, Reuters, Stasi Stasi Schäuble wollte Stasi-Akten unbesehen vernichten

Die Wiedervereinigung sollte reibungslos laufen: Der damalige Innenminister hat kurz erwägt, 1990 alle Stasi-Unterlagen unbesehen vernichten zu lassen. mehr...

Stasi-Dateien Tausenden Stasi-Mitarbeitern droht Enttarnung

Der US-Geheimdienst CIA hat der Bundesrepublik die Stasi-Agentenkartei "Rosenholz" zurückgegeben. Zehntausenden Deutschen droht nun eine Enttarnung als frühere Mitarbeiter des DDR-Geheimdiensts. mehr...

II. WK - Deutsche Truppen in Griechenland 1943 Reportage Die letzten Juden von Rhodos

Sensationsfunde: Das größte Carabinieri-Archiv außerhalb Italiens und eine Liste mit 1661 Namen werfen Licht auf die dunkelste Zeit der griechischen Insel. Von Christiane Schlötzer mehr...

Verena Becker, dpa Verena Becker und die Stasi Die Notizen des Stasi-Majors

Ein brisanter Aktenvermerk vom 2. Februar 1978 belegt das starke Interesse der DDR an der RAF. Stimmt der Inhalt, müsste die Geschichte der BRD umgeschrieben werden. Von Hans Leyendecker mehr...

willkommen in der platte jetzt.de Alternatives Wohnen Willkommen in der Platte!

Anna ist 25 Jahre alt, studiert Medizin und hat in Berlin einen alten Plattenbau gekauft. Warum sie das tat und sie auf der Toilette immer an die Stasi denken muss, hat sie uns erzählt. Von Pia Rauschenberger mehr... jetzt.de

Comiczeichner OL DDR-Jugend Dekadente Erscheinung

Der Cartoon-Zeichner Olaf Schwarzbach (OL) erzählt seine DDR-Jugend. Von Hilmar Klute mehr...

Thomas Brussig Reden wir über Geld "Das wahre Leben ist sich für nichts zu schade"

Schriftsteller Thomas Brussig über Glücksmomente nach dem Mauerfall und Proteste vor dem Finanzministerium. Von Caspar Busse und Steffen Uhlmann mehr... Interview

Große Feier Schreib's auf!

113 Teams aus ganz Bayern nehmen mit den aktuellen Ausgaben ihrer Schülerzeitung am Wettbewerb "Blattmacher" von Hypobank, Kultusministerium und SZ teil. Eine zauberhafte Preisverleihung Von Anna Günther mehr...

Martin U. K. Lengemann Angela Marquardt und die Stasi "Ihr habt mich benutzt!"

Einst tingelte sie als die Punk-Abgeordnete von der PDS durch die Talkshows der Republik. Jetzt erzählt Angela Marquardt eine erschütternde Geschichte: Über die Stasi, über Missbrauch und was es heißt, im falschen Leben aufzuwachsen. Von Thorsten Denkler mehr... Interview

DDR-Vergangenheit Linken-Politikerin soll Stasi-Spionin gewesen sein

Die Linke träumt von einer rot-rot-grünen Regierungskoalition, doch jetzt beschäftigen Stasi-Vorwürfe die Partei: Fraktionsgeschäftsführerin Ruth Kampa soll einem Bericht der "Welt" zufolge eine Top-Spionin der Stasi gewesen sein - und nicht nur das. mehr...

Die Linke Campaign In Berlin Angebliche Stasi-Vergangenheit Justiz-Eklat um Anklage gegen Gysi

Exklusiv War Gysi zu DDR-Zeiten Informant der Stasi? Er selbst hat das stets bestritten. Nun hat der zuständige Hamburger Staatsanwalt wegen angeblicher Falschaussage unter Eid in der Sache ermittelt, es aber abgelehnt, Anklage zu erheben. Trotzdem will sein Chef die Anklage erzwingen. Von Georg Mascolo und Hans Leyendecker mehr...

Thüringen V-Mann "Ares" war doch nicht bei der Stasi

Das Schreiben des Bundesarchivs elektrisierte die Abgeordneten des Thüringer Landtags: Der Rechtsradikale Kai-Uwe Trinkaus alias "Ares" soll vor seiner V-Mann-Tätigkeit schon Spitzel der Stasi gewesen sein. Jetzt folgt das zerknirschte Dementi: In der zuständigen Behörde habe man sich "in der Zeile vertan". Von Tanjev Schultz mehr...

Thüringen Akte deutet auf mögliche Stasi-Vergangenheit von V-Mann hin

War Kai-Uwe Trinkaus, Deckname "Ares", bei der Stasi, bevor ihn der Thüringer Verfassungsschutz als V-Mann für die rechte Szene anheuerte? Eine alte Akte legt das nahe. Es wäre nicht die erste Absonderlichkeit in diesem Fall. Von Tanjev Schultz mehr...