Doktortitel von Stasi-Hochschule Grüne wollen Hunderte Stasi-Promotionen prüfen lassen

Dissertationen über Verhörmethoden und "Menschenführung": Hunderte Stasi-Mitarbeiter haben in der DDR promoviert. Die brandenburgischen Grünen wollen die Doktortitel der ehemaligen Stasi-Kader nun prüfen - und womöglich aberkennen lassen. mehr...

Archiv der Stasi-Unterlagenbehörde, 2002 Stasi-Unterlagenbehörde Koalition will Ex-Stasi-Leute per Gesetz versetzen

47 ehemalige Stasi-Mitarbeiter arbeiten in der Stasi-Unterlagenbehörde - ein Hohn für die Opfer, findet Behörden-Chef Jahn. Er will die Bediensteten unbedingt loswerden, eine Kündigung aber würde gegen das Arbeitsrecht verstoßen. Jetzt erhält er Unterstützung aus der Koalition: Die will das Stasi-Akten-Gesetz ändern. Ärger ist programmiert. Von Constanze von Bullion, Berlin mehr...

Stasi-Unterlagengesetz Unterlagenbehörde wird Ex-Stasi-Mitarbeiter nicht los

Trotz eines gesetzlichen Verbots beschäftigt die Stasi-Unterlagenbehörde weiter mehr als 40 frühere Stasi-Mitarbeiter - aus Angst vor Klagen. mehr... Politicker

Schäuble, Reuters, Stasi Stasi Schäuble wollte Stasi-Akten unbesehen vernichten

Die Wiedervereinigung sollte reibungslos laufen: Der damalige Innenminister hat kurz erwägt, 1990 alle Stasi-Unterlagen unbesehen vernichten zu lassen. mehr...

Stasi-Dateien Tausenden Stasi-Mitarbeitern droht Enttarnung

Der US-Geheimdienst CIA hat der Bundesrepublik die Stasi-Agentenkartei "Rosenholz" zurückgegeben. Zehntausenden Deutschen droht nun eine Enttarnung als frühere Mitarbeiter des DDR-Geheimdiensts. mehr...

Verena Becker, dpa Verena Becker und die Stasi Die Notizen des Stasi-Majors

Ein brisanter Aktenvermerk vom 2. Februar 1978 belegt das starke Interesse der DDR an der RAF. Stimmt der Inhalt, müsste die Geschichte der BRD umgeschrieben werden. Von Hans Leyendecker mehr...

Thüringen V-Mann "Ares" war doch nicht bei der Stasi

Das Schreiben des Bundesarchivs elektrisierte die Abgeordneten des Thüringer Landtags: Der Rechtsradikale Kai-Uwe Trinkaus alias "Ares" soll vor seiner V-Mann-Tätigkeit schon Spitzel der Stasi gewesen sein. Jetzt folgt das zerknirschte Dementi: In der zuständigen Behörde habe man sich "in der Zeile vertan". Von Tanjev Schultz mehr...

Thüringen Akte deutet auf mögliche Stasi-Vergangenheit von V-Mann hin

War Kai-Uwe Trinkaus, Deckname "Ares", bei der Stasi, bevor ihn der Thüringer Verfassungsschutz als V-Mann für die rechte Szene anheuerte? Eine alte Akte legt das nahe. Es wäre nicht die erste Absonderlichkeit in diesem Fall. Von Tanjev Schultz mehr...

DDR-Vergangenheit Linken-Politikerin soll Stasi-Spionin gewesen sein

Die Linke träumt von einer rot-rot-grünen Regierungskoalition, doch jetzt beschäftigen Stasi-Vorwürfe die Partei: Fraktionsgeschäftsführerin Ruth Kampa soll einem Bericht der "Welt" zufolge eine Top-Spionin der Stasi gewesen sein - und nicht nur das. mehr...

Jan Josef Liefers als Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne im WDR-Tatort aus Münster Jan Josef Liefers wird 50 Vorzeigbar im weißen Kittel

Rocksänger und Bergmann, Versager und Genie, Chirurg und Lügenbaron - all das hat Jan Josef Liefers verkörpert. Heute feiert der Schauspieler seinen 50. Geburtstag. Ein Blick auf seine wichtigsten Rollen. Von Thorsten Glotzmann mehr... Bilder

Geschichte Mitteldeutschlands Doku über DDR-Anwalt Oberster Menschenhändler

Die öffentlich-rechtlichen TV-Sender müssen sparen? Hier hätten sie anfangen können: Der MDR hat einen überflüssigen Film über Wolfgang Vogel gedreht, einen Anwalt, der politische Häftlinge aus der DDR freikaufte. Von Willi Winkler mehr...

Peer Steinbrück SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück veröffentlicht seine Stasi-Akte im Netz

Ein DDR-Zeitdokument, komplett im Internet einsehbar: Peer Steinbrück macht seine Stasi-Akte publik. Sie enhält nach seiner Ansicht keine brisanten Infos - aber Amüsantes, wie etwa den Verdacht, der heutige SPD-Kanzlerkandidat sei einst Marxist gewesen. mehr...

DDR-Staatssicherheit Stasi ließ mehr als 3000 Westdeutsche schnüffeln

Zur Wendezeit 1989/90 beschäftigte die Stasi fast 200.000 inoffizielle Mitarbeiter, erklärt die Bundesregierung auf Anfrage der Linken - und entscheidet damit einen Streit zwischen einem Forscher und der Stasi-Unterlagen-Behörde. mehr...

Stasi-Akten Bespitzelung von DDR-Bürgern Interesse an Stasi-Unterlagen gestiegen

Was steht in den Stasi-Akten? Das wollen die Deutschen auch mehr als 20 Jahre nach der Wende immer noch wissen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das Interesse an den Dokumenten 2012 wieder gestiegen. Noch heute suchen viele Menschen Gewissheit. mehr...

Pressekonferenz Roland Jahn DDR-Geheimpolizei Zweieinhalb Jahre warten auf Einsicht in Stasi-Akten

"Es geht nicht allein um Akten, es geht um Menschen und ihre Schicksale": Immer mehr Menschen wollen einen Blick in die Papiere der DDR-Geheimpolizei werfen - doch müssen sie darauf oft mehrere Jahre warten. Vor allem Jüngere und Angehörige interessieren sich für die Stasi-Akten. mehr...

Daniel Ellsberg Whistleblower Daniel Ellsberg über Prism Vereinigte Stasi von Amerika

Meinung Wie zuletzt Edward Snowden verriet Daniel Ellsberg einst die USA. Mit seinen Enthüllungen über Vietnam galt er bisher als der wichtigste Whistleblower in der amerikanischen Geschichte. Nun äußert er sich über Snowden - und hofft, dass dieser nicht ermordet werde. Amerika sei ein anderes Land geworden, so der 82-Jährige. Ein Gastbeitrag von Daniel Ellsberg mehr...

Berlin - 'Birthler-Behörde' für Stasi-Unterlagen Bundestag beschließt Gesetzesänderung Ex-Stasi-Mitarbeiter müssen Jahn-Behörde verlassen

Zum Schutz der Opfer dürfen künftig keine früheren Mitarbeiter der Staatssicherheit mehr in der Stasi-Unterlagenbehörde arbeiten. Die dafür notwendige Gesetzesänderung ist umstritten: Die SPD warnt davor, latentes Misstrauen gegenüber Ostdeutschen festzuschreiben. mehr...

Simon Menner und BStU 2013 Verlag Hatje Cantz Top Secret Bildband über Stasi-Agenten Ritterschlag zum Großabhörer

Sonnenbrillen, Perücken, aufgeklebte Schnauzbärte: Mit diesen Hilfsmitteln versuchten Stasi-Agenten einst, mit Besuchern aus dem Westen in Kontakt zu kommen. Ein Bildband aus Archivfunden zeigt, was die Stasi für gute Agenten-Tarnung hielt. Von Burkhard Müller mehr...

Politicker Jeder fünfte LKA-Polizist war bei der Stasi

87 Beamte des Brandenburger Landeskriminalamts waren zu DDR-Zeiten Mitarbeiter der Stasi - das ist jeder fünfte Polizist. mehr... Politicker

Horst Mahler 1975 Holocaust-Leugner Mahler arbeitete für die Stasi

Der Ex-RAF-Anwalt und Neonazi Horst Mahler soll eingeräumt haben, jahrelang mit der Staatssicherheit der DDR zusammengearbeitet zu haben. Inoffizieller Mitarbeiter der Stasi will er aber nicht gewesen sein. Von Hans Leyendecker mehr...

Stasi-Unterlagenbehörde in Berlin Politik kompakt Unterlagen-Behörde trennt sich von 45 Ex-Stasi-Mitarbeitern

In Zukunft soll es keine ehemaligen Mitarbeiter der DDR-Staatssicherheit in der Stasi-Unterlagen-Behörde mehr geben - der Bundesrat beschloss ein entsprechendes Gesetz zur Versetzung der 45 Betroffenen. Diese wollen dagegen klagen. Kurzmeldungen im Überblick mehr...

Leader of the main opposition Party, PiS, Jaroslaw Kaczynski campaigns in the village of Zlota South of Warsaw Wahlkampf in Polen Kaczynski: Merkel verdankt Macht der Stasi

Liebe zur Heimat, Hass auf die Nachbarn: Im polnischen Wahlkampf setzt Jaroslaw Kaczynski auf ein bewährtes Mittel - er schürt die Angst vor den Deutschen. Kanzlerin Merkel rückt er dafür in die Nähe der Stasi und unterstellt ihr Großmacht-Ambitionen. Die deutsche Regierung nimmt es gelassen. Kaczynskis Rechnung könnte dennoch aufgehen, in Umfragen liegt er nur noch knapp hinter Ministerpräsident Donald Tusk. mehr...

Politik kompakt Politik kompakt Politik kompakt Polens Präsident kritisiert Kaczynskis Stasi-Äußerungen

Einen "schädlichen Fehler" nennt Polens Präsident Komorowski die Äußerungen des nationalkonservativen Oppositionsführers Kaczynski. Der hatte Kanzlerin Merkel mit der Stasi in Verbindung gebracht. Jetzt sorgt sich Komorowski um die Beziehungen zu den deutschen Nachbarn und fordert eine Entschuldigung. Kurzmeldungen im Überblick mehr...