Entwicklungshilfe Mit Ziegen gegen das Elend Berber Life in the High Atlas Mountains of Morocco

Ökonomen testen erfolgreich ein Programm, das ärmsten Menschen eine wirtschaftliche Basis verschafft. Sie bekommen ein paar Tiere, etwas Geld und Beratung - und meistern fortan das Leben als Kleinbauern. Von Christopher Schrader mehr...

Zertifizierung angestrebt Mehr Schwung für den fairen Handel

Die Stadt Erding möchte "Fairtrade-Town" werden und erfüllt die Voraussetzungen problemlos. Die Initiatoren wollen der Kampagne aber zu noch größerer Durchschlagskraft verhelfen Von Antonia Steiger mehr...

Leichtathletik Nur noch Go-Kart statt Formel 1

Die Laufszene leidet unter der restriktiven Visa-Vergabe für Äthiopier - mit weiteren Folgen: Zwischen Behörden, Managern und Veranstaltern wächst scheinbar das Misstrauen. Von Johannes Knuth mehr...

Regierungserklärung Regierungserklärung Regierungserklärung Schöne Fassade

In ihrer Rede anlässlich des EU-Gipfels dämpft die Kanzlerin die Erwartungen an das G-7-Treffen und versucht, die BND-Krise einfach wegzulächeln - das klappt mal mehr und mal weniger gut. Von Nico Fried mehr...

Infektionskrankheiten Was Ebola lehrt

Seuchen aus Afrika können die ganze Menschheit bedrohen. Nur die G-7-Staaten haben die Mittel dagegen. Denn die WHO leidet unter personeller Führungsschwäche, Machtkämpfen und dem Schwund von Fachwissen. Von Alexander S. Kekulé mehr... Gastbeitrag

Entwicklungshilfe Latrinen-Lotterie sorgt für bessere Hygiene

Nachbarschaftsneid: In armen Ländern werden Beihilfen zum Bau einer einfachen Toilette verlost. Das spornt auch die Verlierer an, für ein eigenes Klo Geld auszugeben. Von Christopher Schrader mehr...

Süddeutsche Zeitung Wirtschaft Serie: Finanzfrauen Serie: Finanzfrauen Eine andere Sicht auf Armut

Die Ökonomin Esther Duflo stellt mit ihrer Forschung die weltweite Entwicklungshilfe in Frage. Von Pia Ratzesberger mehr...

Erdbeben in Nepal Überlebende der Katastrophe in Nepal Überlebende der Katastrophe in Nepal "Alle hatten panische Angst vor Nachbeben"

Als die Erde bebte, war Frank Irnich auf einer Expedition im Himalaja. Lara Miriam Loehr studierte an einem nepalesischen College. Beide blieben unverletzt - und berichten nun, wie sie die Katastrophe erlebt haben. Von Barbara Brießmann mehr...

Nahaufnahme Nahaufnahme Nahaufnahme Der Provokateur

Für den Demografen Reiner Klingholz kommen die Flüchtlinge nicht überraschend. Er empfiehlt, junge Menschen in das Erwerbsleben zu integrieren. Von Michael Kuntz mehr...

Clubszene Aufbau West

Der "Tresor"-Erfinder Dimitri Hegemann hat einen Traum: Berliner Clubkultur nach Detroit zu bringen. Von Verena Mayer mehr...

Politische Erinnerung Weniger Streit

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1970. Ein damaliger Minister erinnert sich an sein Ressort, das er damals als ein "grotesk hilfloses Haus" vorfand. Über ein Ministerium ohne Kompetenzen. Von Erhard Eppler mehr...

Johannes Varwick Der G-Null-Gipfel

Länder kann man nicht stabilisieren. Warum Europa zu schwach ist, die Ursachen des Elends zu bekämpfen. Interview von Johan Schloemann mehr...

Konferenz in Lübeck Erwärmen für das Klima

Bei der Vorbereitung zum G-7-Treffen sind Außenminister Steinmeier nicht nur die aktuellen Krisen ein Anliegen. Von Stefan Braun mehr...

IWF-Initiative Krisenfonds gegen Katastrophen

Die Ebola-Seuche hat mehr als 10 000 Menschen in Westafrika das Leben gekostet. Künftig wollen die reichen Staaten Entwicklungsländern, die von Epidemien und Naturkatastrophen heimgesucht werden, schneller zur Hilfe eilen. Von Claus Hulverscheidt mehr...

Refugees Ethiopia, ICIJ Äthiopien Wie die Weltbank Massenvertreibungen mitfinanziert

Odoge Otiri wurde verprügelt, seine Frau vergewaltigt. Sie hatten sich gegen ein Umsiedlungsprojekt der äthiopischen Regierung gewehrt. Das Geld für die Massenvertreibungen stammt auch von der Weltbank. Von Sasha Chavkin mehr...

Flüchtlinge auf dem Mittelmeer Flüchtlingspolitik der EU Ertrinkende retten - und dann?

Natürlich muss Europa Menschen retten, bevor sie im Mittelmeer ertrinken. Aber das wird das Problem nicht lösen. Es gilt, die Ursachen der Massenflucht anzupacken. Zum Beispiel in Libyen. Von Daniel Brössler mehr... Kommentar

China Hartes Geld für einen romantischen Traum

China will die alte Seidenstraße wiederbeleben und dafür 45 Milliarden Dollar in Pakistan investieren. Peking erhofft sich neue Märkte - doch Separatisten leisten Widerstand. Von Arne Perras und Kai Strittmatter mehr...

The Gunman; Sean Penn "The Gunman" mit Sean Penn im Kino Sean, die Galapagos-Schildkröte

Was passiert, wenn sich Filmstar Sean Penn mit Mitte fünfzig als Actionheld neu erfinden will? "The Gunman" und die bizarre Faszination eines Totaldesasters. Von Tobias Kniebe mehr... Filmkritik

'Bericht zur Lage der Welt'- Wieczorek-Zeul Deutsche Verbrechen an Herero und Nama "Dieser Schritt ist unvermeidlich"

Deutschland muss die Verbrechen in der damaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika als Völkermord anerkennen, fordert die frühere Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul. Das erfordere der Respekt vor den Opfern - und die eigene Glaubwürdigkeit. Von Paul Munzinger mehr... Interview

Somalische Flüchtlinge strömen wegen Dürre nach Äthiopien Milliarden für Afrika Entwicklungshilfe: bewaffnet für die Menschenrechte

In diesem Jahr gibt das deutsche Ministerium für Entwicklungshilfe mehr als sechs Milliarden Euro aus - und auch die Bundeswehr leistet als "bewaffnetes technisches Hilfswerk" immer mehr Aufbauhilfe. Die Grenzen zwischen Friedenssicherung und Kampfeinsatz sind häufig fließend, die Truppe ist in eine nicht überall beliebte Helferrolle hineingerutscht. Von Daniel Brössler und Peter Blechschmidt mehr...

Wir Seite 8 / 5./6. Oktober 2013 Modellversuche in Brasilien und Namibia Grundeinkommen statt Entwicklungshilfe

Die Schweizer können in ein paar Jahren über das bedingungslose Grundeinkommen abstimmen, an zwei Orten in Südamerika und Afrika wird es bereits getestet. In Brasilien steht das Recht darauf sogar in der Verfassung. Die Folgen sind erstaunlich. Von Larissa Holzki mehr...

Straßenkinder in Indien Entwicklungshilfe aus Hebertshausen

Otto Kanamüller kümmert sich mit 77 Jahren immer noch persönlich um notleidende Straßen- und Waisenkinder in Indien Von Petra Schafflik mehr...

Haushalt für 2013 Deutschland kürzt Entwicklungshilfe

Das Budget für die Entwicklungshilfe fällt 124 Millionen niedriger aus als im Regierungsentwurf vorgesehen. FDP-Minister Niebel spricht von einem "herben Rückschlag". Deutschland verabschiedet sich damit von einem international versprochenen Ziel. mehr...

Debatte über Offshore-Zentren Steueroasen bekommen Entwicklungshilfe

Sie locken Steuerzahler auf ihre Inseln - und sie bekommen Entwicklungshilfe aus Deutschland: In den vergangenen Jahren sind Millionen aus Ministeriumstöpfen für arme Länder an Steueroasen geflossen. mehr...