Hamburg Zwei weitere Kinder an Ehec erkrankt

Vor zehn Tagen starb in Hamburg ein Mädchen an den Folgen einer Ehec-Infektion. Nun melden die Behörden zwei weitere Fälle der Durchfallkrankheit. Ob sie untereinander und mit dem dritten Fall in Zusammenhang stehen, ist unklar. mehr...

Ursachensuche nach Ehec-Tod Ehec-Todesfall in Hamburg Anderer Erregertyp als bei der Epidemie von 2011

53 Menschen waren im vergangenen Jahr an einem aggressiven Ehec-Keim gestorben. Der aktuelle Todesfall in Hamburg geht jedoch nicht auf den gleichen Erregertyp zurück. Die Gesundheitsbehörde in der Hansestadt nennt dies ein "sehr beruhigendes" Ergebnis. mehr...

Zwei Kinder in Leipzig mit EHEC-Bakterium infiziert Kind stirbt in Hamburg an Ehec Suche nach dem Ursprung des Keims

Ein Kind ist in Hamburg an einer Ehec-Infektion gestorben. Die Behörden suchen noch nach der Ursache. Auch wenn dieser Fall schlimme Erinnerungen an die Epidemie des vergangenen Jahres weckt; momentan scheint die Lage eine andere zu sein. Von Katrin Blawat mehr...

Verseuchte Lebensmittel 13 Amerikaner sterben nach Listerien-Infektion

Nachdem sie mit Bakterien verseuchte Melonen verzehrt haben, sind in den USA mindestens 13 Menschen gestorben, 72 sind erkrankt. Die Behörden rechnen mit weiteren Opfern der Listerien. mehr...

Pflegekräfte auf Intensivstation mit EHEC-Patienten Ehec-Epidemie Was vom Leiden übrig blieb

Vor zwei Monaten erkrankte der vorerst letzte Patient an Ehec - dann war die Epidemie vorbei. 3050 Fälle wurden registriert, 52 Menschen starben. Bei etlichen Patienten war die Infektion auf das Gehirn geschlagen. Wie geht es den Überlebenden heute? Von Christina Berndt mehr...

Institut: EHEC-Ausbruch ist beendet - 50 Tote Schleswig-Holstein Ehec-Epidemie offiziell beendet

Todesfälle, rätselhafte Krankheitsverläufe, verunsicherte Verbraucher: Knapp drei Monate nach Ausbruch der Ehec-Epidemie in Norddeutschland erklärt sie der schleswig-holsteinische Gesundheitsminister für beendet - und stellt Kliniken Zusatzzahlungen in Aussicht. mehr...

EHEC - Gemüse Nach Ehec Beschränkte Hilfe für Bauern

Einnahmeausfälle in Millionenhöhe: Während der Ehec-Krise vergammelten Salate, Gurken und Tomaten. Jetzt will die EU den Gemüsebauern einen Teil der Ausfälle zahlen. Den Betroffenen reicht das nicht. Von Christian Sebald mehr...

Bockshornkleesamen als EHEC-Verursacher identifiziert Ehec-Krise Importstopp für ägyptische Samen

Fast 50 Menschen starben bisher am Ehec-Erreger. Nach langer Zeit des Rätselns gehen die Behörden davon aus, dass der gefährliche Darmkeim aus Ägypten stammt. Nun verhängte die EU ein Importverbot für bestimmte ägyptische Samensorten. mehr...

- Der Weg der Ehec-Bakterien Von Ägypten nach Bienenbüttel

Langsam schließt sich die Indizienkette: Der Hof in Niedersachsen, von dem aus kontaminierte Sprossen verbreitet wurden, hatte mit Ehec-Bakterien verseuchte Bockshornkleesamen aus Ägypten eingekauft. Die Zahl der Todesopfer ist inzwischen weiter gestiegen. Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

Bundesinstitut bestaetigt aggressiven EHEC-Typ an Sprossen Gefährlicher Darmkeim Ehec-Bakterien stammen vermutlich aus Ägypten

Wissenschaftler der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit haben eine Verbindung zwischen den Ehec-Ausbrüchen in Deutschland und Frankreich entdeckt: In beiden Ländern spielten offenbar Bockshornkleesamen aus Ägypten eine Rolle. Möglicherweise wurden die Erreger aus Nordafrika eingeschleppt. Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

An overview shows the purification plant of Ober-Erlenbach where EHEC bacteria were found on the outskirts of Frankfurt Ehec-Epidemie Verwirrung um die Trinkwasser-Sicherheit

Das Umweltbundesamt schließt eine Gefahr für das Trinkwasser durch den aggressiven Ehec-Keim aus und warnt vor Panikmache. Doch einige Experten empfehlen, dass zumindest kleine Wasserversorger häufiger auf die Bakterien testen sollten. Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

RKI: Zahl der EHEC-Neuerkrankungen geht weiter zurueck Gefährlicher Darmkeim Ehec-Sprossen in Frankreich entdeckt

Französische Behörden haben erstmals auch im Nachbarland Ehec-Sprossen entdeckt - doch offenbar stammen diese nicht aus Deutschland. Hierzulande überträgt sich der Keim offenbar kaum mehr über die Nahrung. Entwarnung können die Experten jedoch nocht nicht geben. mehr...

80 Jahre Spülmaschine Gesundheitsgefährdende Schimmelpilze Warm und feucht

Ein erschreckender Befund in Küchen trägt in Zeiten von Ehec nicht zur Beruhigung bei: Jede zweite Geschirrspülmaschine ist mit Schimmelpilzen besiedelt. Das Problem lässt sich jedoch leicht beheben. Von Christina Berndt mehr...

Farmers Seek Compensation Following EHEC Outbreak Ehec-Keim: Entschädigung für Bauern Da haben wir den Salat

Wegen der Ehec-Krise waren Gurken, Salat und Tomaten fast unverkäuflich. Deshalb versprach Brüssel den Bauern eine Entschädigung. Und was ist die Folge? Jetzt schreien auch die Gurken-Verkäufer nach Geld. Man kann nur sagen: Selbst schuld, liebe Politik - das hat sie nun davon, dass sie einmal "ja" gesagt hat. Ein Kommentar von Marc Beise mehr...

Gefährliche EHEC-Variante in Bach gefunden Darmkeim Ehec Stadt, krank, Fluss

Nach dem Fund des Ehec-Erregers in einem Bach bei Frankfurt stellen sich neue Fragen rund um den gefährlichen Darmkeim. Wie schützt man sich am besten, sind Sprossen nun für immer tabu - und besteht beim Baden Ansteckungsrisiko? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Von Christina Berndt, Katrin Blawat und Thomas Körbel mehr...

Gefaehrlicher EHEC-Erreger in Frankfurter Bach gefunden Lebensgefährlicher Darmkeim Ehec-Erreger in Frankfurter Bach entdeckt

In einem Bach in Frankfurt am Main ist die aggressive Variante des Ehec-Keims nachgewiesen worden. Der Erlenbach liegt nahe einem Hof, auf dem vor kurzem kontaminierter Salat entdeckt worden war - allerdings mit einem harmloseren Ehec-Typ. Es gibt einen ersten Verdacht, wie die Bakterien in das Gewässer kamen. mehr...

Robert Koch-Institut in Berlin Ehec-Epidemie Gefährlich lange Leitung im Kampf gegen die Keime

Die Ehec-Epidemie demonstriert, wie gefährliche Keime über verunreinigte Lebensmittel oder infizierte Reisende an vielen Orten gleichzeitig lokale Ausbrüche auslösen können. Um das ganze Ausmaß zu erfassen, müssten alle Informationen schnell zusammenlaufen. Doch ausgerechnet das Infektionsschutzgesetz bremst die Kommunikation zwischen Ämtern und Behörden. Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

Pflegekräfte auf Intensivstation mit EHEC-Patienten Gefährlicher Darmkeim Aggressiver Ehec-Typ von Mensch zu Mensch übertragen

Eine mit Ehec infizierte Mitarbeiterin einer hessischen Cateringfirma hat die Bakterien auf das Essen für eine Familienfeier übertragen. Daraufhin sind 20 Gäste erkrankt. Demnach ist der Mensch selbst ein wichtiger Überträger der aggressiven Keime. mehr...

An Austrian scientist holds petri dish with bacterial strains of EHEC bacteria in the microbiological laboratory of the Austrian Agency for Health and Food Safety in Vienna Gefährlicher Darmkeim Ehec-Welle ebbt ab

Das Robert-Koch-Institut nährt Hoffnungen auf ein Ende der Ehec-Krise. Immer weniger Menschen stecken sich mit dem gefährlichen Darmkeim an. Die Kritik am Krisenmanagement der Regierung dagegen bleibt. mehr...

EHEC - Aigner besucht Gemüsebauern Ehec-Epidemie in Deutschland Millionenschwere Hilfen für Bauern beschlossen

Deutschlands Gemüsebauern beklagen seit Beginn der Ehec-Epidemie Umsatzeinbußen von etwa 60 Millionen Euro. Agrarministerin Aigner verspricht schnelle Hilfe. Brüssel verkündet, dass Europas Landwirte insgesamt 210 Millionen Euro Entschädigung bekommen sollen. mehr...

Erntevernichtung in der Pfalz Fürth Ehec-Keim auf Salat gefunden

Ehec-Alarm in Fürth: Kontrolleure haben auf einem Lolo-Rosso-Salat Ehec-Keime gefunden. Ob es sich dabei um den gefährlichen Typ handelt, ist allerdings noch unklar. mehr...

Bundesinstitut bestätigt aggressiven EHEC-Typ an Sprossen Ehec-Epidemie in Deutschland Kind stirbt an Ehec

Mehr als 30 Menschen hat der Ehec-Erreger bereits getötet - nun ist auch ein Kind gestorben. Ein zweijähriger Junge in Niedersachsen erlag den Folgen der gefährlichen Infektion. Die Behörden raten weiterhin davon ab, rohe Sprossen zu verzehren - doch noch immer ist unklar, wie der Erreger in die Sprossen kam. mehr...

Bislang kein EHEC-Erreger auf Sprossen nachgewiesen Darmkeim-Epidemie Erfolg für die Ehec-Jäger

Fotos von Touristen, Kochrezepte und Tierärzte führten zu den Sprossen: Für die Fahndung nach der Quelle der Ehec-Epidemie haben die Experten kriminalistisches Gespür gebraucht. Nun wurden in Nordrhein-Westfalen auf Sprossen tatsächlich Keime vom gefährlichen Typ O104 nachgewiesen. Aber hätte man den Infektionsherd nicht schon viel früher finden können? Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

Sprossen Ehec-Krise Selbstgezogene Sprossen: Gefahr auf der Fensterbank

Auch selbstgezüchtete Sprossen und Keimlinge könnten eine Ehec-Erkrankung auslösen, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung - denn möglicherweise lauert der Erreger im Saatgut. Diesen Schluss zieht das Institut aus der Erkrankung einer Familie in Niedersachsen. mehr...

EHEC-Darmerkrankungen - Labor SPD-Politiker Lauterbach warnt vor Epidemie "Ehec ist weltweit auf dem Vormarsch"

Die Ehec-Quelle ist gefunden, doch viele Patienten, die von dem Erreger befallen sind, werden ihr Leben lang unter den Folgen der Erkrankung leiden, befürchtet der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Er warnt vor künftigen Ehec-Ausbrüchen: Der gefährliche Keim breite sich aus - auf der ganzen Welt. mehr...