Atomausstieg Vattenfall fordert Milliarden Euro Schadenersatz

Die Grünen nennen es eine "Unverschämtheit": Vattenfall fordert vom Bund 4,7 Milliarden Euro Entschädigung für die Stilllegung seiner Atomkraftwerke. Der Konzern ist nicht der einzige Kläger. Von Markus Balser und Michael Bauchmüller mehr...

Ihre SZ Ihr Forum Atomausstieg: Sollen die Energiekonzerne vom Staat für ihre entgangenen Verluste entschädigt werden?

Nach RWE fordert nun auch Eon Schadensersatz von der Regierung, weil mit dem Ausstieg Gewinne aus der Atomenergie weggebrochen sind. Setzen sich die Unternehmen durch, würde der Staat auf Kosten in dreistelliger Millionenhöhe sitzen bleiben. Kompromisslösung oder rechtliche Konfrontation: Wie weit können die Konzerne mit ihren Forderungen Ihres Erachtens nach gehen? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

Eon will Isar I und Unterweser nicht mehr anfahren Klagen wegen Atomausstieg Kettenreaktion vor Gericht

Nach RWE fordert nun auch Eon Schadensersatz von der Regierung, weil mit dem Ausstieg Gewinne aus der Atomenergie weggebrochen sind. Setzen sich die großen Energiekonzerne durch, könnte das die deutschen Steuerzahler Hunderte Millionen Euro kosten. Von Markus Balser mehr...

Energiewende Merkel lehnt Plan für "Atom-Stiftung" ab

Mit Atomstrom Geld verdienen ja, ausgediente Atomkraftwerke abwickeln nein: Deutsche Energiekonzerne wollen offenbar die Abwicklung ihrer Atomkraftwerke an den Staat abschieben. Kanzlerin Merkel weist ein solches Ansinnen nun mit deutlichen Worten zurück. mehr...

Atomkraftwerk Grohnde Atomausstieg Tarnen und täuschen

Meinung Soll der Staat nun wirklich die Abwicklung der Atomkraftwerke übernehmen, mit denen die Energiekonzerne jahrzehntelang gute Geschäfte gemacht haben? Die Debatte darüber zeigt vor allem: Die Manager flüchten aus ihrer gesellschaftlichen Verantwortung. Ein Kommentar von Markus Balser mehr...

Atommüll Ausstieg aus der Atomkraft Pokern am Abgrund

Ihr Geheimplan ist aufgeflogen - und damit wohl auch der Versuch der Energiekonzerne gescheitert, die Kosten für den Rückbau der Atomwirtschaft auf den Steuerzahler abzuwälzen. Vorerst. Denn Fluchtmöglichkeiten lässt der Bund ihnen nach wie vor. Von Michael Bauchmüller und Markus Balser mehr...

Atommüll Ausstieg aus der Atomkraft Wer Mist baut, muss ihn aufräumen

Meinung Gewinne privatisieren, Risiken sozialisieren, darauf versteht sich die Energiebranche seit jeher gut. Damit sich die Stromkonzerne nun nicht vor dem Rückbau der Kernkraft drücken, muss die Regierung dringend das dafür vorgesehene Geld zweckgebunden anlegen. Ein Kommentar von Michael Bauchmüller mehr...

Energiewende Agenda 2017 Agenda 2017 Wie die Energiewende neuen Schwung bekäme

Ein besserer Energiemix, ein umsichtige Planung und das Entwirren des viel zu komplizierten EEG-Gesetzes: Die Live-Diskussion auf SZ.de hat bei der Umsetzung der Energiewende reichlich Verbesserungspotential gezeigt. Fünf Punkte für eine Agenda 2017, die Schwarz-Rot dringend angehen sollte. Von Oliver Klasen mehr... Die Recherche

Agenda 2017 Weiterlesenswertes zu Energiewende und Atomausstieg

Die Energiepolitik war unseren Lesern ein Anliegen - und deswegen ein Schwerpunkt der Agenda 2017. Wer darüber hinaus noch tiefer in das Thema einsteigen will, findet hier eine Sammlung von Artikeln und Linktipps. mehr...

Netzentgelte Strompreis Immer mehr Firmen wollen keine Netzgebühren zahlen

Spannung im System: Mehr als 1500 Firmen stellten in diesem Jahr schon Antrag auf Befreiung vom Netzentgelt. Für die ausfallenden Beiträge müssen Privatkunden und kleinere Firmen aufkommen. mehr...

Strompreis Agenda 2017 Agenda 2017 So gelingt die Energiewende

Warum wird der Strom immer teurer? Ist das Tempo der Energiewende angemessen? Und auf welche Techniken müssen wir in Zukunft setzen? Darüber haben wir mit Betroffenen, Experten und SZ.de-Lesern diskutiert. Die Debatte zum Nachlesen mehr... Die Recherche

Energiewende Themen der Agenda 2017 Was ist Ihnen die Energiewende wert?

Fukushima, Windräder, Strompreisanstieg - die Assoziationen zum Thema Atomausstieg sind höchst unterschiedlich. Darüber und über die Energieversorgung der Zukunft wollen wir diskutieren - mit Ihnen. Berichten Sie von Ihren Erfahrungen und machen Sie mit bei unserer Diskussionsrunde zur Agenda 2017. Von Sabrina Ebitsch mehr... Die Recherche

Günther Oettinger EU-Subventionen für Atomkraftwerke Oettingers seltsames Schweigen

Meinung Die EU-Kommission plant, künftig auch den Bau von Atomkraftwerken zu subventionieren. Greenpeace warnt die Bundesregierung, aber Energiekommissar Günther Oettinger schweigt. Dabei bedrohen die Pläne die deutsche Energiewende - und den Strompreis. Ein Kommentar von Cerstin Gammelin, Brüssel mehr...

Stilllegung von Kraftwerken Ausstieg mit teurem Nebeneffekt

Meinung Was, wenn der Strom ausfällt, weil Kraftwerke stillgelegt werden? Tatsächlich gibt es in Süddeutschland kaum noch genug Reserven für den Ernstfall. Doch die lauten Überlegungen der Energiekonzerne sollen auch die Bundesregierung zwingen, über ein neues Modell für den Strommarkt nachzudenken. Eines, das für den Verbraucher wohl teuer wird. Ein Kommentar von Markus Balser mehr...

Atomausstieg Stromindustrie will Kraftwerke stilllegen

Exklusiv Droht Deutschland ein Engpass bei der Stromversorgung? Wegen des Booms bei der Öko-Energie erwägen Konzerne, Dutzende Anlagen vom Netz zu nehmen. Sie klagen über hohe Verluste. Selbst Atomkraftwerke könnten vorzeitig stillgelegt werden. Neuer Ärger droht, weil die Regierung die Möglichkeit hat, den Betrieb per Gesetz aufrechtzuerhalten. Von Markus Balser mehr...

Starnberg "Populismus statt Plan"

Kreisgrüne kritisieren Seehofer wegen seiner Windkraft-Vorschläge sum mehr...

Atomausstieg Lammert wegen Vorschlag zu Endlager-Kommission in der Kritik

Bundestagspräsident Norbert Lammert stellt sich gegen vier Fraktionen - und erntet dafür Kritik. Lammert wehrt sich dagegen, eine Endlager-Kommission beim Bundestag anzusiedeln. Stattdessen will der das Gremium im Umweltministerium unterbringen. mehr...

Aus dem niedersächsischen Salzstock Gorleben könnte ein Atom-Endlager werden. Atomausstieg Endlagersuche, die dritte

Der Ausstieg ist beschlossen, aber das strahlende Erbe der Kernenergie bleibt: An diesem Dienstag wollen Bund und Länder den zermürbenden Streit um Gorleben hinter sich lassen - beginnen soll eine neue, einvernehmliche Suche nach einem Endlager. Aber wo soll gesucht werden? Wann gäbe es ein neues Endlager? Antworten auf die wichtigsten Fragen. Von Michael Bauchmüller, Berlin mehr...

Enquete-Kommission für Endlager-Findung wird gebildet Entscheidung zur Atommüll-Endlagersuche Altmaier setzt auf Konsens

Wohin mit radioaktivem Müll? Darüber will Peter Altmaier einen "vernünftigen Kompromiss" erzielen. Doch den hält er nur für möglich, wenn die Endlagersuche nicht zum Wahlkampfthema wird. Die letzte Chance, noch vorher eine Einigung herbeizuführen, hat der Umweltminister heute bei einem Spitzentreffen in Berlin. mehr...

The EDF nuclear power station of Cattenom near Thionville, Eastern France, is seen at night Erstmals seit 1995 Großbritannien will neues Atomkraftwerk bauen

Energie für fünf Millionen Haushalte - durch den Bau eines neuen Kernkraftwerks. Die britische Regierung hat die Pläne des französischen Stromkonzerns EDF genehmigt, der in Westengland zwei Reaktoren errichten will. Es wäre das erste neue Atomkraftwerk in Großbritannien seit 18 Jahren. Und weitere sind bereits in Planung. mehr...

Atomkraftwerk, Angra, Brasilien, Atomkraft Reaktor Angra in Brasilien Wir bauen uns ein Atomkraftwerk

Die Katastrophe im japanischen Meiler Fukushima-1 besiegelte in Deutschland das Ende der Atomenergie. Doch andere Länder setzen weiter auf Atomkraft. In einer paradiesischen Gegend Brasiliens wird nun ein deutsches Kraftwerk gebaut, das 30 Jahre als Bausatz eingelagert war. Von Oliver Hollenstein, Angra dos Reis mehr...

Knackiger Winter - Schornsteine Klimawandel Deutschland steigert CO2-Ausstoß

Atomausstieg, Boom bei Braunkohle, Heizen gegen die Kälte: Der Ausstoß von Treibhausgasen im Land der Energiewende steigt erstmals seit Jahren wieder an. Eigentlich eine Niederlage für Umweltminister Altmaier - doch genau das könnte ihm politisch helfen. mehr...

Energiewende Studie zu Energiekosten Studie zu Energiekosten Das Märchen vom teuren Ökostrom

Studien zeigen: Wind, Wasser und Sonne liefern schon heute die Energie billiger als Atom- und Kohlekraftwerke. Das fällt aber nicht auf. Die hohen Subventionen für konventionelle Erzeuger, die nicht auf der Stromrechnung erscheinen, müssen die Steuerzahler tragen. Von Silvia Liebrich mehr...

Japan beschließt Atomausstieg bis 2040 Hypo-Vereinsbank und Atomprojekte Halbwertszeit von Versprechen

Damit wolle man nichts mehr zu tun haben: Nach der Katastrophe von Fukushima-1 im März 2011 hat sich die Hypo-Vereinsbank von der Atomkraft distanziert. Nun aber treiben die Geld-Manager neue Atomprojekte voran. Die Öffentlichkeit soll nichts davon erfahren - Mitarbeiter warnen vor einem Image-GAU. Von Markus Balser mehr...