René Benko

SZ PlusExklusivBanken
:Die Helaba hat ein Problem mit der EU-Bankenaufsicht

Die Landesbank Hessen-Thüringen hat nicht nur Schwierigkeiten wegen der Benko-Pleite, sondern auch wegen der Zusammensetzung ihres Eigenkapitals. Die Sache birgt politischen Sprengstoff.

Von Meike Schreiber

SZ PlusNach der Benko-Insolvenz
:"Willkommen in der Bauruinenstadt München"

Die Alte Akademie ist eines der bedeutendsten Gebäude der Stadt. Doch der Freistaat Bayern hat zugelassen, dass ein Prunkstück seines kulturellen Erbes zum Spekulationsobjekt eines Zockers wurde.

Kolumne von Wolfgang Görl

SZ PlusSigna-Pleite
:Big in Berlin

Nirgends hatte René Benko so große Pläne wie in der Hauptstadt. Die Pleite seines Imperiums verändert viel. Aber sind die halb fertigen Projekte wirklich ein Drama – oder eine Chance?

Von Lea Hampel

SZ PlusSport Scheck: Vergangenheit - und Zukunft?
:Skihosen für Gipfelstürmer, Olympioniken und die Prominenz

Als Otto Scheck 1946 sein Geschäft für Winterbekleidung eröffnete, musste die Polizei anrücken, um den Andrang zu regulieren. Sport Scheck hat eine wechselvolle Geschichte und eine besondere Bedeutung für München. Wie es nach der Signa-Pleite um die Zukunft des Hauses steht.

Von Uwe Ritzer

SZ PlusWirtschaft in München
:Wie Signa seine Kaufhäuser ausnimmt

Für die Galeria-Filiale am Rotkreuzplatz sind 18 Prozent des Umsatzes fällig, beim Oberpollinger in der Innenstadt sollen es noch mehr sein. Doch durch ihre Insolvenz können die Kaufhäuser ihre Miete nun neu aushandeln.

Von Michael Kläsgen und Sebastian Krass

SZ PlusJulius Bär
:Signa-Pleite kostet Bankenchef den Job

Die Schweizer Privatbank Julius Bär hat sich verzockt. Ihr Chef ließ sich auf René Benkos Signa Holding ein. Wieder trifft es den Schweizer Finanzplatz. Zufall?

Von Isabel Pfaff

Folgen für Schweizer Privatbank
:Benko-Insolvenz zieht Kreise - Chef von Julius Bär muss gehen

Die Schweizer Privatbank war einer der größten Geldgeber des bankrotten österreichischen Investors - und muss nun faule Kredite für mehr als 600 Millionen Euro abschreiben.

SZ PlusSigna-Insolvenz
:Wie der Staat für die KaDeWe-Pleite mitzahlt

Die KaDeWe Group hat eine Millionen-Bürgschaft von Bund und Ländern erhalten. Nach der Pleite gilt wohl der Spruch: "Wer bürgt, wird erwürgt."

Von Lea Hampel und Michael Kläsgen

SZ PlusExklusivSigna-Insolvenz
:Benko will viel Geld von Benko

Von Roland Berger über Sparkassen bis zu Sporthandelsfirmen: Sie alle wollen Geld von der insolventen Signa Holding. Am meisten möchte der Mann im Zentrum der Pleite.

Von Michael Kläsgen, Uwe Ritzer und Meike Schreiber

SZ PlusInsolvenz der KaDeWe Group
:Wie es mit dem Luxuskaufhaus Oberpollinger weitergeht

Die Geschäfte in bester Lage laufen hervorragend - trotzdem ist das Traditionshaus in den Strudel der Pleite des Signa-Konzerns von René Benko geraten. Alles nur ein Manöver, um die "exorbitant" hohe Miete zu drücken?

Von Heiner Effern, Catherine Hoffmann, Michael Kläsgen und Sebastian Krass

Nach der Signa-Pleite
:Benko zahlt Gläubigern nur einen kleinen Obolus

Bisher erkennt der Insolvenzverwalter von Benkos Holding nur ein Prozent der Forderungen der Gläubiger an. Der Unternehmer selbst begleicht nur einen Teil seines ohnehin kleinen Beitrages aus eigener Tasche.

Von Michael Kläsgen

Luxuskaufhäuser
:KaDeWe-Gruppe ist zahlungsunfähig

Trotz gut laufender Geschäfte haben die Betreiber der Kaufhäuser KaDeWe, Oberpollinger und Alsterhaus Insolvenz angemeldet. Grund dafür seien vor allem die hohen Mieten.

SZ PlusKaDeWe Group
:Luxuskaufhaus KaDeWe hat Insolvenzantrag gestellt - auch Oberpollinger und Alsterhaus betroffen

Überraschend geraten nun auch die Luxuskaufhäuser in den Sog der Pleiten des Unternehmers René Benko. Steckt dahinter Verhandlungstaktik?

Von Michael Kläsgen

Korrekturen
:Vor der US-Wahl und nach Benko

Wann Nikki Haley wirklich Gouverneurin wurde, und wer bei der Signa Holding das Ende der Eigenverwaltung beantragt hat.

SZ PlusInsolvenzverfahren
:Benko verliert deutlich an Einfluss

Christof Stapf, der Insolvenzverwalter der Signa Holding, will die Eigenverwaltung der Holding beenden. So wird das alte Management gewissermaßen entmachtet. Und damit endgültig auch René Benko?

Von Michael Kläsgen und Klaus Ott

SZ PlusAreal am Hauptbahnhof
:Das Aus für "Münchens neue Mitte"?

Die Pleite des Signa-Konzerns René Benko hat auch Auswirkungen auf das Neubau-Projekt in der Schützenstraße. Ob und wie es dort weitergeht, ist derzeit offen. Auch der Insolvenzverwalter hüllt sich in Schweigen.

Von Sebastian Krass

SZ PlusRené Benko
:Was von allem übrig bleibt

Über Jahre hat sich René Benko ein undurchschaubares Firmenimperium aufgebaut, der Tiroler Selfmademan galt als begnadeter Geldeinsammler. Jetzt stehen überall die Reste seines Größenwahns herum. Bleibt die Frage, wie es so weit kommen konnte.

Von Cathrin Kahlweit, Michael Kläsgen, Klaus Ott und Uwe Ritzer

Hamburger Hafencity
:Eigentümerin des Elbtower-Grundstücks ist insolvent

Was sich seit der Benko-Pleite angebahnt hat, ist nun offiziell: Der Stadt Hamburg liegt ein Insolvenzantrag der Elbtower Immobilien vor. Das hat Folgen.

SZ PlusSigna-Pleite
:Benkos Vermögen ist erst einmal sicher

Wie steht es angesichts der Signa-Pleiten um René Benkos Privatvermögen? Können sich Gläubiger Hoffnungen machen? Stiftungen und Immobilien weisen darauf hin: Ein armer Mann wird der gestürzte "Wunderwuzzi" nicht.

Von Klaus Ott und Uwe Ritzer

SZ PlusNach Insolvenz
:Galeria bestätigt Gespräche mit mehr als zwei Kaufinteressenten

Gibt es für die Warenhauskette bald gute Nachrichten? Zumindest einer der vermeintlichen Interessenten hat nicht nur Ahnung vom Einzelhandel - sondern auch eine reiche Familie im Rücken.

Von Michael Kläsgen

SZ PlusBenko-Pleite
:Wird der Hamburger Elbtower nach Saudi-Arabien verkauft?

Der insolvente Benko-Konzern braucht dringend Geld für seine Sanierung. Offenbar ist nun auch die Veräußerung großer Immobilienbestände möglich.

Von Herbert Fromme, Michael Kläsgen und Klaus Ott

SZ PlusAlte Akademie
:Wer München vor einer Bauruine in bester Lage bewahren soll

Nach der Pleite von René Benkos Signa-Konzern gelten die Familien Schörghuber und Inselkammer als Interessenten für das Großprojekt Alte Akademie in der Fußgängerzone. Das käme Stadt und Land aus mehreren Gründen sehr gelegen.

Von Andreas Glas, Sebastian Krass und Klaus Ott

SZ PlusGaleria Karstadt Kaufhof
:„Das ist meine Familie, fast mein Zuhause“

Die Mitarbeiter von Galeria Karstadt Kaufhof erleben die dritte Pleite in weniger als vier Jahren. Das hat es in Deutschland so bisher nicht gegeben. Was macht das mit den Beschäftigten? Ein Ortsbesuch.

Von Tobias Bug und Michael Kläsgen

Weitere Briefe
:Schnitzel mit Sahne

Ein Küchentipp, eine Konzertsaal-Idee und eine unangenehme Erkenntnis vom Münchner Mietmarkt.

SZ PlusExklusivBauruine in der Münchner Innenstadt
:Wie der Freistaat das Projekt Alte Akademie retten will

Die zuständige Tochterfirma von René Benkos Signa hat Insolvenz angemeldet. Nun könnte das Grundstück zurück an die öffentliche Hand fallen - doch die CSU im Landtag will das vermeiden und bringt eine neue Idee ins Spiel.

Von Sebastian Krass, Klaus Ott und Jörg Schmitt

SZ PlusGaleria-Insolvenz
:Was jetzt aus den Warenhäusern wird

Wie viele Filialen müssen schließen? Schießt der Bund noch mal Geld nach und wer könnte ein neuer Investor sein? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Claus Hulverscheidt, Michael Kläsgen und Klaus Ott

SZ PlusGaleria Karstadt Kaufhof
:Wie es um die vier Galeria-Filialen in München steht

Deutschlands letzter großer Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof beantragt erneut ein Insolvenzverfahren. Was bedeutet dies für die verbliebenen Geschäfte in der Stadt?

Von Catherine Hoffmann und Sebastian Krass

SZ PlusMeinungHandel
:Das Kaufhaus wurde zum Spielball zweifelhafter Leute

Ein klassisches Warenhaus hat gerade auch in einer Zeit des boomenden Onlinegeschäfts seine Berechtigung. Daran ändert auch die dritte Galeria-Insolvenz in drei Jahren nichts. Diese ist vielmehr Ausdruck eines ganz anderen Übels.

Kommentar von Michael Kläsgen

SZ PlusInsolvenz
:Galeria Karstadt Kaufhof ist zum dritten Mal pleite

Voraussichtlich wird die Kaufhauskette noch einmal etwa 20 Filialen schließen. Tausende Beschäftigte müssen um ihren Job bangen. Doch diesmal soll die Insolvenz zum Befreiungsschlag werden.

Von Michael Kläsgen und Uwe Ritzer

SZ PlusGaleria Karstadt Kaufhof
:Aufstieg und Fall einer Kaufhausmarke

Galeria Karstadt Kaufhof ist zum dritten Mal in drei Jahren insolvent. Wie konnte es so weit kommen? Eine Chronologie.

Von Michael Kläsgen

SZ PlusExklusivSigna
:Galeria steht auf der Kippe

Nach der Pleite des Benko-Mutterkonzerns läuft für das Warenhaus am Dienstag eine entscheidende Frist ab. Kurz davor herrscht Chaos im Unternehmen.

Von Michael Kläsgen und Uwe Ritzer

SZ PlusSigna-Pleite
:Benkos Imperium - finanziert durch Genossenschaftsbanken

Sie geben sich gern bodenständig, die Genossenschaftsbanken und -versicherer. Doch vom Signa-Gründer René Benko ließen sie sich blenden. Nun drohen ihnen Hunderte Millionen Euro Verluste.

Von Herbert Fromme, Klaus Ott, Uwe Ritzer und Meike Schreiber

Pleite
:Chef von Österreichs Finanzverwaltung schließt Signa-Konkurs nicht aus

Man sollte für alles gerüstet sein, sagte Wolfgang Peschorn am Dienstag. Damit droht dem Benko-Imperium die Zerschlagung.

Null Acht Neun
:Der Wunschzettel des Münchner Kindls

Wohnungen für alle, eine brummende Innenstadt, solvente Investoren? München wächst und wächst - aber dabei bleibt vieles auf der Strecke.

Glosse von Laura Kaufmann

SZ PlusExklusivSigna
:Joschka Fischer wartet noch auf Geld aus Benkos Imperium

Die Beraterfirma des einstigen grünen Vizekanzlers und Außenministers steht auf den Gläubigerlisten des österreichischen Konzerns. Fischers Firma hatte sich vor Jahren für ein umstrittenes Großprojekt in Berlin eingesetzt.

Von Klaus Ott

SZ PlusEinzelhandel
:Galeria bereitet sich auf die dritte Insolvenz vor

Im Warenhauskonzern arbeitet man fieberhaft an einem Plan, sich aus dem Abwärtssog von Benkos Signa-Imperium zu befreien. Die Zeit drängt, Stichtag wäre der 8. Januar.

Von Michael Kläsgen und Uwe Ritzer

Weitere Leserbriefe
:Bauern dürfen - Klimakleber nicht

Leserbeobachtungen zu aktuellen Demonstrationen, zur Bahn, zu einer Benko-Immobilie und zu Defiziten beim Mieterschutz.

SZ PlusSigna
:Zerfällt jetzt René Benkos Imperium?

Erst vor wenigen Wochen ging der Immobilien- und Handelskonzern Signa Pleite - nun folgen zwei wichtige Konzern-Unternehmen. Für große Projekte in Hamburg und München könnte das nichts Gutes verheißen.

Von Klaus Ott

SZ PlusKrise der Innenstädte
:Stille Nacht für immer

Läden dicht, Kneipen zu, daheimgeblieben: Die Zukunft der Innenstädte dürfte bald sehr der Weihnachtszeit ähneln. Leider ohne Aussicht auf ein Silvester.

Von Peter Richter

Das war 2023
:Die 13 wichtigsten Entwicklungen in Münchens Politik und Wirtschaft

Die Mieten explodieren und der Wohnungsbau liegt am Boden, die Grünen wechseln ihre Bürgermeisterin aus, die Kosten für den Nahverkehr steigen dramatisch - doch immerhin macht die zweite S-Bahn-Stammstrecke einen kleinen Fortschritt.

Von SZ-Autorinnen und -Autoren

SZ PlusMillionenklage
:Eine Verschnaufpause für René Benko

Der arabische Staatsfonds, der gegen den Immobilienmagnaten und dessen Partner vorgeht, ist im Eilverfahren gescheitert. Der prominent besetzte Beirat der Konzernholding Signa wird aufgelöst.

Von Klaus Ott

SZ PlusExklusivNach der Signa-Pleite
:Jetzt soll Benko zahlen

Ein Staatsfonds aus Abu Dhabi verklagt den Österreicher sowie einige seiner Firmen und Partner auf Zahlung von 713 Millionen Euro. Das ist selbst für Benko eine ungemütliche Summe - und könnte die Sanierung der Signa Holding enorm erschweren.

Von Klaus Ott und Jörg Schmitt

SZ PlusRené Benkos Signa Holding
:Privatjet? Barocker Prachtbau? Der Luxus wird gestrichen

Die Zwischenbilanz des Sanierungsverwalters liest sich wie eine Abrechnung mit Österreichs einstigem Wunderkind. Der Finanzanwalt der Alpenrepublik spricht gar von "gelebter Intransparenz". Benko selbst steuert wenig bei zur Rettung seines Imperiums.

Von Michael Kläsgen, Klaus Ott und Jörg Schmitt

SZ PlusSigna
:Benko-Vertrauter fristlos entlassen

Nächstes Beben in René Benkos Imperium nach der Insolvenz der Signa Holding. Vorstandschef Timo Herzberg soll sich an einer Immobilie des Signa-Konzerns in Berlin bereichert haben.

Von Klaus Ott und Jörg Schmitt

Angeschlagene Immobiliengruppe
:Topmanager bei Signa fristlos entlassen

Der Chef der wichtigsten Teilgesellschaften muss gehen. Grund sei ein dringender Verdacht auf grobe Verletzungen der Pflichten als Vorstandsmitglied, teilt die von Investor René Benko gegründete Immobilien- und Handelsgruppe mit.

Benko-Pleite
:Warum waren alle geblendet?

Die Holding des Immobilienhändlers René Benko ist insolvent. SZ-Leser fragen, warum Geldgeber sich so lange auf ihn einließen - und warum der Staat meint, Kaufhäuser retten zu müssen.

SZ PlusAlte Akademie in München
:"Kein Interesse an einer Bauruine"

Nach der Insolvenz von René Benkos Holding ist ungewiss, wie es bei dem vermeintlichen Vorzeigeprojekt weitergeht. Stadt und Freistaat sind alarmiert. Vielleicht könnte ein Anruf von OB Reiter bei einem Sozialdemokraten in Österreich helfen.

Von Andreas Glas, Sebastian Krass und Klaus Ott

SZ PlusBenkos Beziehungsgeflecht
:Gute Freunde kann niemand trennen

Einladungen zur Jagd, pompöse Feste: René Benko hat es jahrelang geschafft, Politiker und Industrielle für seine Interessen einzuspannen. Wer sich von Benko blenden ließ – und warum das keine österreichische Spezialität ist.

Von Cathrin Kahlweit, Klaus Ott

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Verschleierte Bilanzen: Was hinter der Pleite der Signa Holding steckt

Die Signa-Holding ist insolvent. Wie ist René Benkos Unternehmen so groß geworden - und wieso ist es jetzt zusammengebrochen?

Von Cathrin Kahlweit und Nadja Schlüter

René Benkos Signa Holding
:Das teure Jagdvergnügen hat ein Ende

Helikopterflüge, Privatjet und anderes mehr: Der Sanierungsverwalter des insolventen Immobilien- und Handelskonzerns will alles streichen, was das Unternehmen nicht mehr braucht. Das soll zur Rettung beitragen.

Von Cathrin Kahlweit und Klaus Ott

Gutscheine: