Hollywood

Die US-amerikanische Filmindustrie

SZ PlusSandra Hüller
:Eine von uns

Suhl ist ziemlich weit weg von Hollywood. Aber jetzt könnte eine Suhlerin tatsächlich einen Oscar gewinnen. Ein Kinoabend in Sandra Hüllers Geburtsort.

Von Marcel Laskus

SZ PlusHollywood
:Oscar mit politischer Sprengkraft

Warum verschwand die Trophäe der schwarzen US-Schauspielerin Hattie McDaniel aus der Sammlung der Howard University?

Von Sofia Glasl

SZ PlusJohn Travolta wird 70
:König der Tanzfläche

Star der Disco-Ära, Karriereloch in den Achtzigern, Promi-Scientologe, wiederentdeckt von Tarantino: zum 70. Geburtstag von John Travolta.

Von Harald Hordych

SZ PlusSharon Stone über Malerei
:„Meine Kinder dachten, ich verliere den Verstand“

Sharon Stone, das ewige Sex-Symbol der Neunzigerjahre, hat eine neue Karriere: die Malerei. Ein Gespräch über Arschlöcher im Filmgeschäft, ihre Erfahrungen mit Dating-Apps und ihre Liebe zur großen Leinwand.

Von Silke Wichert

SZ Plus"Barbie" auf Wow
:Ja zum Barbiearchat

Vor dem Kinostart herrschte "Barbie"-Euphorie, und die Frage lautete: Wird er den großen Erwartungen gerecht? Jetzt läuft der Film auf Wow.

Von Aurelie von Blazekovic

SZ Plus"Madame Web" im Kino
:Die spinnen doch

Nach "Spider-Man" Teil eins bis tausend kommt jetzt, kein Witz: "Madame Web". Ist das so schlimm, wie es klingt?

Von David Steinitz

SZ Plus"Barbenheimer"-Produzent im Interview
:"Meine Barbie will Rache"

Charles Band, der Großmeister des Trash-Horrors aus Hollywood, über den Dreh seiner "Barbenheimer"-Parodie, seine besten Schnellschüsse - und eine Babysitterin namens Marilyn Monroe.

Von Richard Pleuger

SZ Plus"Die Farbe Lila" im Kino
:Tanzen gegen den Schmerz

Dieser Kinofilm ist kein Remake von Steven Spielbergs Klassiker, sondern die Verfilmung der Musical-Version: "Die Farbe Lila" erzählt eindrucksvoll vom Rassismus in den Südstaaten.

Von Annett Scheffel

SZ PlusExklusivChaos bei Paramount+
:Rätselhafter Kahlschlag

Paramount+ will zwei bereits abgedrehte deutsche Serien plötzlich nicht mehr zeigen - und entfernt auch längst veröffentlichte Sendungen wieder aus der Streaming-Bibliothek. Was ist da los?

Von David Steinitz

SZ PlusNachruf auf Carl Weathers
:Rockys Nemesis

Er wurde berühmt als "Apollo Creed" in den "Rocky"-Filmen. Jetzt ist Carl Weathers im Alter von 76 Jahren gestorben. Über einen, der sich immer durchgekämpft hat.

Von David Steinitz

"Apollo Creed"-Darsteller
:Schauspieler Carl Weathers gestorben

Bekannt wurde er durch seine Rolle in den Rocky-Filmen. Vor seiner Schauspielkarriere war Weathers NFL-Spieler. Er wurde 76 Jahre alt.

Todesschuss bei Filmdreh
:Alec Baldwin plädiert auf "nicht schuldig"

Dies gibt das zuständige Gericht im US-Bundesstaat New Mexico bekannt. Der Schauspieler war nicht selbst vor Gericht erschienen, sondern hatte nur schriftlich zu den Vorwürfen Stellung genommen.

Leute
:"Heirate die richtige Person"

Bryan Cranston gibt Beziehungstipps, Calista Flockhart war nie magersüchtig, Pep Guardiola hofft auf bessere Nächte und Uschi Disl hat genug von deutschen Autobahnen.

SZ PlusNachruf Norman Jewison
:Statement für Verlierer

Das schreckliche Filmgeschäft war gut zu ihm: Mit 97 Jahren ist der Regisseur Norman Jewison gestorben; er drehte Filme wie "Thomas Crown ist nicht zu fassen" und verfilmte "Anatevka".

Von Fritz Göttler

SZ PlusSandra Hüller
:Großes Theater

Wahnsinn im Quadrat: Zur Schauspielkunst von Sandra Hüller, die schon auf der Bühne oscarreif war.

Von Christine Dössel

Ladies & Gentlemen
:Dresscode: Hä?

Bei der Verleihung der Emmys waren nicht nur gefühlt alle Hollywoodstars versammelt, sondern auch alle denkbaren Interpretationen von Abendmode - hier zwei besonders auffällige Beispiele

Von Max Scharnigg und Julia Werner

SZ Plus"Killers of the Flower Moon" auf Apple TV+
:Leonardo DiCaprio kriegt den Po versohlt

Und auch sonst ist ganz schön was los in "Killers of the Flower Moon". Trotzdem hat der Film ein großes Problem.

Von David Steinitz

Ladies & Gentlemen
:Geheime Botschaften

Auf dem roten Teppich geht es um Oberflächlichkeiten - bei den Golden Globes wählten einige Schauspieler aber durchaus tiefsinnige Outfits.

Von Max Scharnigg und Julia Werner

SZ PlusFilm
:Christopher Nolan, der Kino-Besessene

Für den Regisseur von "Oppenheimer" gibt es echte Filmkunst nur mit analoger Kamera und großer Leinwand. Klingt aus der Zeit gefallen? Nicht für jemanden, der mit der Geschichte eines Physikers eine Milliarde und einen Golden Globe einspielt.

Von David Steinitz

SZ PlusGolden Globes
:Dreieinhalb Stunden für ein paar Momente

Der Verleihung der Golden Globes in diesem Jahr zeigt: Es ist weniger wichtig, wer gewinnt - sondern wer die Meme-fähigsten Momente liefert. Das sind heuer: Taylor Swift, Harrison Ford, Selena Gomez, Cilian Murphy - und Meryl Streep.

Von Jürgen Schmieder

SZ PlusDem Geheimnis auf der Spur
:Wieso das FBI hinter dem Weihnachtsfilm eine Verschwörung vermutete

"It's a Wonderful Life" ist einer der bekanntesten Weihnachtsfilme. Doch das FBI witterte hinter dem Werk von Frank Capra eine kommunistische Verschwörung.

Von Fritz Göttler

USA
:Todesursache von Schauspieler Matthew Perry steht fest

Der Star der Serie "Friends" starb nach der Einnahme des Narkosemittels Ketamin. Sein Tod wird als Unfall eingestuft.

SZ PlusInterview mit Matthias Schweighöfer
:"Panik: nein. Ehrfurcht: ja."

Matthias Schweighöfer übers Autofahren in Hollywood, die richtige Lauftechnik beim Joggen und seine Rolle als cholerischer Musikproduzent in "Girl You Know It's True".

Interview von David Steinitz

SZ PlusComic-Messe in Tokio
:C-Promis günstig im Doppelpack

Benedict Cumberbatch, Ewan McGregor und ... die eine aus "Avengers". Auf der Tokyo Comic Con wird das Kastensystem der Hollywood-Stars schmerzhaft sichtbar.

Von Bernhard Heckler

SZ PlusNachruf auf Ryan O'Neal
:Ein Leben wie im Kino

Als Schauspieler war er ein Meister des Nichtspielens, in der Realität lebte er Hollywood-reife Dramen nach. Zum Tod des honigblonden Filmstars Ryan O'Neal.

Von Willi Winkler

Favoriten der Woche
:Er hurt, frisst, trinkt und säuft

100 Jahre ist es her, dass Brechts "Baal" zum Skandal - und umgehend abgesetzt wurde. Diese und weitere Empfehlungen der Woche aus dem SZ-Feuilleton.

Von Harald Eggebrecht, Stefan Fischer, Gerhard Matzig, David Steinitz und Egbert Tholl

SZ PlusAutobiografie "My Name is Barbra"
:Die Einzigartige

Sängerin, Schauspielerin, Autorin, Regisseurin - und dann macht sie auch noch Politik. Barbra Streisand hat ihre Autobiografie geschrieben.

Von Susan Vahabzadeh

SZ PlusDem Geheimnis auf der Spur
:Nadel in den Kopf

Die Hollywood-Schauspielerin Frances Farmer war auf dem Weg, so berühmt zu werden wie Greta Garbo. Dann wurde sie in eine Nervenheilanstalt eingeliefert - mit verheerenden Folgen.

Von Fritz Göttler

SZ PlusVideo-KI "Pika"
:Vorsicht, Trickfilm

Künstliche Intelligenz kann nun sekundenschnell Animationsfilme generieren. Was das für die Filmbranche und Fake News bedeutet.

Von Andrian Kreye

SZ PlusGratulation
:Eine Legende

Er schuf Film-Meisterwerke, dann verschwand er: zum 80. Geburtstag von Terrence Malick.

Von Tobias Kniebe

Randy Newman
:Kleine Leute, großes Missverständnis

Kaum jemand beherrscht den bösen Humor in der Pop-Musik besser als Randy Newman, der 80 Jahre alt wird. Das Massenpublikum freilich assoziiert seinen Namen mit etwas ganz anderem.

Von Martin Zips

SZ PlusWegen antisemitischer Kommentare
:Melissa Barrera von"Scream"-Produzenten gefeuert

Die Schauspielerin verliert die Hauptrolle in der Kinoreihe, ihre Kollegin Susan Sarandon nach einem Auftritt ihre Agentur.

Von David Steinitz

SZ Plus"Kaulitz Hills" in der Elbphilharmonie
:"Suche Ticket, Preis egal"

Die Kaulitz-Brüder hinter der Band "Tokio Hotel" haben sich als Podcaster neu erfunden - und sind mal eben Superstars des Formats geworden. Ein Treffen.

Von Jana Stegemann

Streik in Hollywood
:Schauspieler und Studios einigen sich vorläufig

Fast vier Monate lang streikten die Darstellerinnen und Darsteller in Hollywood. Sie verlangten mehr Geld und die Regelung des Einsatzes von KI in der Branche. Nun haben sie mit den Filmstudios ein "vorläufiges Abkommen" erreicht.

SZ PlusÖffentlich-Rechtliche
:Die Hollywood-Klausel

ARD und ZDF dürfen neuerdings auch nicht-europäische Filme in der Mediathek zeigen. Sie treiben es zu weit, kritisieren die Privatsender.

Von Volker Nünning

SZ PlusHollywoods Trash-Filmemacher
:"Barbenheimer", jetzt richtig

"Barbie" und "Oppenheimer" beflügelten die Ticketverkäufe im Kinosommer - vielleicht bald noch einmal?

SZ PlusMartin Scorsese im Interview
:"Die Sünde selbst kann cool sein, das muss man anerkennen"

Filmlegende Martin Scorsese über Verbrechen in der Geschichte der USA, die späte Reue seiner Gangster-Figuren und die Stimme des Priesters in seinem Kopf.

Interview von Tobias Kniebe

SZ PlusNachruf
:Ein Freund ist gestorben

Matthew Perry war als Chandler in "Friends" ein schlagfertiger, liebenswerter Typ, wie man ihn in jeder Freundesgruppe braucht. Zum Tod des Schauspielers im Alter von 54 Jahren.

Von Aurelie von Blazekovic

SZ PlusNachruf auf Richard Roundtree
:Der Mann, der "Shaft" war

Als "Shaft" etablierte Richard Roundtree schwarze Helden in Hollywood und prägte ein ganzes Genre. Jetzt starb er im Alter von 81 Jahren.

Von Tobias Kniebe

SZ PlusHollywood und der Antisemitismus
:Ich bin bei euch

Viele Stars aus Film und Pop positionieren sich klar an der Seite Israels und der Juden. Die Geschichte Hollywoods und der Entertainmentindustrie spielt hier eine entscheidende Rolle.

Von Susan Vahabzadeh

SZ PlusPorträt
:Einer geht noch

Kann man ernsthaft und lustig über das Thema Alkoholmissbrauch erzählen? Markus Goller gelingt das mit seinem neuen Kinofilm "One for the Road".

Von Josef Grübl

Kino
:Spiel mir das Lied vom Maestro

Das Filmmuseum ehrt den Filmkomponisten Ennio Morricone mit einer Retrospektive.

Von Josef Grübl

SZ PlusNachruf auf Piper Laurie
:Die Rebellin

Die Schauspielerin Piper Laurie wurde durch "Carrie" und "Twin Peaks" berühmt - und durch ihre Abrechnung mit dem Sexismus in Hollywood. Jetzt ist sie mit 91 Jahren gestorben.

Von David Steinitz

Streik in Hollywood
:Verhandlungen abgebrochen

Die US-Schauspielgewerkschaft und die Produzentenvereinigung geben sich gegenseitig die Schuld am vorläufigen Scheitern der Gespräche.

SZ PlusHollywood
:Der Streik ist vorbei - zur Hälfte

Die US-Drehbuchgewerkschaft stimmt einem neuen Arbeitsvertrag zu. Fehlen nur noch die Schauspielkollegen, um endlich weiterdrehen zu können.

Von David Steinitz

Anklage in den USA
:Julia Ormond verklagt Harvey Weinstein und Disney

Erneut muss sich Harvey Weinstein Vorwürfen wegen sexuellen Missbrauchs stellen. Mit ihrer Klage will die Schauspielerin Julia Ormond auch jene zur Rechenschaft ziehen, die Fehlverhalten ermöglicht haben.

SZ PlusFilm und KI
:So läuft's mit Kollege KI

Die Drehbuchautoren in Hollywood haben nach ihrem Streik smarte Regeln zum Einsatz von künstlicher Intelligenz aufgestellt. Und jetzt alle?

Von David Steinitz

SZ Plus"The Creator" im Kino
:Haben Androiden Anspruch auf Grundrechte?

Und wird künstliche Intelligenz uns eines Tages unterwerfen? Der Hollywoodfilm "The Creator" erzählt aus der Zukunft von Mensch und Maschine.

Von Andrian Kreye

Filmbranche
:US-Autoren-Streik endet nach fünf Monaten

Fast ein halbes Jahr lang stand Hollywood still: Nun hat die Gewerkschaft einer Vereinbarung mit den großen Studios und Streaming-Anbietern einstimmig zugestimmt. Für die streikenden Schauspieler gilt die Vereinbarung nicht.

SZ PlusStreik in Hollywood
:Happy End, Teil eins

Die US-Drehbuchgewerkschaft und der Produzentenverband einigen sich auf einen Deal. Warum der Streik in Hollywood damit aber noch nicht vorbei ist.

Von David Steinitz

Gutscheine: