Gleichberechtigung

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung
:"Immer noch viel zu gering"

Ulrike Scharf fordert als Landesvorsitzende der Frauen Union "mehr Frauen in der Politik" im Allgemeinen und eine Quote auf allen Ebenen der CSU im Speziellen.

Von Florian Tempel

SZ PlusPraktikumsgehälter
:Wochentags zum Praktikum, am Wochenende zum Nebenjob

Für Pflichtpraktika müssen Unternehmen in Deutschland keinen Lohn zahlen - egal, wie lange sie dauern. Studierende stellt das vor zahlreiche Probleme, Geldnot ist nur eines davon.

Von Laura Städtler

Weltfrauentag in München
:Auf Frauen bauen

"Feministisch kämpfen jetzt!": Demonstration, Konzerte, Lesungen, Aktionen, Selbstverteidigung - was zum Internationalen Frauentag in München alles geboten ist.

Von Michael Zirnstein

SZ PlusGender Voting Gap
:Wie viel Streit hält die Liebe aus?

Linke Frauen, rechte Männer: Seit einigen Jahren driften die politischen Einstellungen der Geschlechter auseinander. Darin liegt eine Chance.

Essay von Barbara Vorsamer

Arbeit und Soziales
:Dieser Gerichtspräsidentin sollte die Politik besser zuhören

Christine Fuchsloch übernimmt im März den Vorsitz des Bundessozialgerichtes. Schon jetzt macht sie aus ihrer Kritik an der Kindergrundsicherung der Ampelregierung keinen Hehl.

Von Leila Al-Serori

SZ PlusMickie Krause über den Münchner Fasching
:"Man könnte denken, man ist nicht in München"

Mickie Krause tritt im Münchner Faschingsfinale auf. Im Interview erzählt der deutsche Party-Schlagermeister, warum er nicht auf seinen Möpse-Song reduziert werden will, und warum er den Puff-Song "Layla" überhaupt nicht singen würde.

Von Michael Zirnstein

SZ PlusMeinungGleichstellung
:Raus aus dem Jammertal!

Ob im Berufsleben oder bei der Sorgearbeit: Von allen Seiten wird Frauen eingetrichtert, wie sehr sie immer noch benachteiligt sind. Bis sie es irgendwann selbst glauben. Höchste Zeit, die Erzählung zu ändern.

Kommentar von Kerstin Bund

SZ PlusBerliner Ensemble
:Mit Karacho

Am Berliner Ensemble schleudert die Schauspielerin Claude De Demo dem Publikum ein fulminantes Solo über Mutterschaft entgegen.

Von Peter Laudenbach

Einkommen
:Deutliche Lohnlücke zwischen Frauen und Männern in Bayern

Laut Landesamt für Statistik verdienen Frauen im Schnitt sieben Prozent weniger als Männer. Bundesweit liegt diese Differenz niedriger.

SZ PlusFamilienpolitik
:Henkel spendiert Vätern bezahlten Sonderurlaub

Der Dax-Konzern erlaubt jungen Eltern weltweit, acht Wochen lang bei vollen Bezügen zu Hause zu bleiben. SAP hat ähnliche Pläne vorerst wieder einkassiert - wegen Querelen in der Ampelregierung.

Von Björn Finke

SZ PlusPsychologie
:Gleich, aber anders

In modernen Gesellschaften unterscheiden sich Frauen und Männer besonders voneinander. Was treibt dieses seltsame, scheinbar paradoxe Phänomen an?

Von Sebastian Herrmann

SZ PlusFamilie
:"Die Fähigkeit, Kompromisse einzugehen, ist leider im Sinkflug"

Immer häufiger verschärfen sich Konflikte zwischen getrennten Eltern. Sabine Walper, Direktorin des Deutschen Jugendinstituts, erklärt, was sich ändern müsste.

Interview von Barbara Vorsamer

SZ PlusFrauen in der Klassik
:Wir wären dann so weit

In Bayreuth dirigieren jetzt erstmals mehr Frauen als Männer. Ein Klassiker ist das noch lange nicht, wie eine neue Studie zeigt.

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusBestseller aus München
:Weiblich, jung, erfolgreich

Yasmin Shakarami hat Philosophie studiert, Alexandra Flint ist Elektroingenieurin. Ihre Berufung entdeckten sie aber im Schreiben. Über Absagen, Selbstzweifel, neue Publikationswege - und wie sie es schafften, auf der Spiegel-Bestsellerliste zu landen.

Von Barbara Hordych

Gleichstellung
:Frauen verlassen Vorstand schneller als Männer

Während Männer am Chefsessel kleben, wird er für Frauen zum Schleudersitz - das legt eine neue Studie nahe. Doch so eindeutig ist das Ganze nicht.

Von Kerstin Bund

Skispringen
:Schmid nur auf Platz 12 - Prevc siegt

Die erste Etappe der Two-Nights-Tour gewinnt Nika Prevc aus Slowenien. Die deutschen Skispringerinnen sind chancenlos.

Von Volker Kreisl

Sportbücher - von SZ-Autoren
:Gegen Widerstände

In der Biografie der früheren Bundesligaspielerin Tuğba Tekkal geht es um den Glauben an sich selbst und das Überwinden von Grenzen. Der Band "Das ist Fußball" versammelt eine Auswahl der besten Texte aus dem SZ-Sport.

SZ PlusSextoy-Handel
:"Die Münchner mögen es sinnlich und klassisch"

Annika Breu stellt Geschenk-Pakete mit erotischem Sex-Spielzeug zusammen. Was kaufen die Münchner, was die Berliner? Und was verraten die Bestellungen über das Liebesleben der Stadt?

Von Stefanie Witterauf

SZ PlusMeinungVereinbarkeit
:Der Staat hat versagt, jetzt müssen die Unternehmen ran

Die deutsche Wirtschaft beklagt das ungenutzte Potenzial von Müttern auf dem Arbeitsmarkt. Sie hat ein wichtiges Problem erkannt. Jetzt wird es Zeit, dass sie hilft, es zu lösen.

Kommentar von Felicitas Wilke

SZ PlusErfolgsstück "Prima Facie"
:Wie war Ihre Vergewaltigung?

Suzie Millers "Prima Facie" ist der Bühnenhit der aktuellen Spielzeit. Das Stück ist verdammt nah dran an der brutalen Realität des Gerichtssaals.

Von Christiane Lutz

SZ PlusVerhütungsmittel
:"Bei Jugendlichen liegt das Kondom schon lange vorn"

Das Kondom hat die Pille abgelöst als beliebtestes Verhütungsmittel. Ein Sexualwissenschaftler erklärt, was das mit Gleichberechtigung zu tun hat.

Interview von Elisa Britzelmeier

SZ PlusMeinungFamilien
:Elterngeld ist kein Urlaubsgeld

Die gemeinsamen Erziehungsmonate werden begrenzt. Das ist richtig, wenn man bedenkt, wofür die staatliche Zuwendung bisher gerne genutzt wurde.

Kommentar von Katharina Riehl

SZ PlusKinderkleidung
:Mami kreiselt

Mit kleinen Kindern ist der Saisonwechsel ein Riesenstress. Fragt sich nur: Warum geben Mütter so selten etwas davon ab?

Von Felicitas Kock; Illustration: Jessy Asmus

Fußballerinnen des Angel City FC
:Karriereleiter für Engel

Vor zwei Jahren wurde Angel City FC gegründet - mithilfe prominenter Investorinnen. Der Verein soll beweisen, dass Frauensport Stadien füllen kann. Und er will so erfolgreich sein, dass es sich für die Spielerinnen wirtschaftlich lohnt.

Von Jürgen Schmieder

SZ PlusMeinungPro und Contra
:Sollen Frauen in Führungspositionen ihr Geschlecht hervorheben?

Die neue Chefin der IG Metall, Christiane Benner, hat nach ihrer Wahl betont, dass sie eine Frau sei und der Wandel weiblich. Ist das richtig oder schadet es eher der Sache? Ein Pro und Contra.

Von Kerstin Bund und Elisabeth Dostert

SZ PlusNachhaltigkeit
:Dem Ziel so fern

Eine bessere Welt, definiert in 17 Zielen und 169 Unterzielen - so hatten das die Vereinten Nationen geplant. Doch zur Halbzeit zeigt sich: Der Weg ist viel weiter als gedacht. Es gibt sogar Rückschritte.

Von Michael Bauchmüller

Regierungsumbildung in Tokio
:Japans Rechte behalten ihre Macht

Premierminister Fumio Kishida hat wieder mal sein Kabinett umgestellt. Es hat jetzt ein paar neue Gesichter und mehr Frauen denn je. Für echte Veränderung steht es deshalb noch lange nicht.

Von Thomas Hahn

SZ PlusCoco Gauff
:Vorbild mit 19

Coco Gauff gewinnt nicht nur die US Open gegen die neue Weltranglistenerste im Tennis - sie schlägt einen für ihr Alter ungewöhnlichen Ton an: abgeklärt und kritisch, witzig und nachdenklich.

Von Jürgen Schmieder

SZ JetztMeine Theorie
:Neue Großküchen braucht das Land

Mensen und Kantinen sind bei den Deutschen ziemlich unbeliebt. Das muss nicht sein, findet unsere Autorin. Schließlich können sie wichtige gesellschaftliche Aufgaben erfüllen - und dabei auch noch lecker sein.

Von Josephine Haq Khan

SZ PlusMusikbranche
:Mehr Frauen in die Playlists!

Klassische Männerbranchen sind die IT, das Handwerk, das Ingenieurswesen - und die Musik. Noch immer dominieren Männer die Charts und die Bühnen. Zeit, das endlich zu ändern.

Kommentar von Josephine Haq Khan

SZ PlusFrauenproteste in Israel
:Im Bus auf die hinteren Plätze

In Israel treiben religiöse Kräfte die Benachteiligung von Frauen voran - zum Beispiel durch Geschlechtertrennung. Die Regierung hält sie nicht auf, im Gegenteil. Das könnte das Land radikal verändern.

Von Sina-Maria Schweikle

SZ PlusTampons, Binden und Co.
:Die Tage sind gezählt

Lange sollten Menstruationsprodukte vor allem eines sein: unauffällig. Nun erobern immer mehr Frauen den Markt und setzen auf einen offeneren Umgang mit der Periode. Leicht haben es die Gründerinnen nicht.

Von Isabel Fisch

Arbeit
:Gesetz mit wenig Wirkung

Frauen verdienen in Deutschland im Schnitt spürbar weniger als Männer - eine Auskunftspflicht zum Einkommen im Betrieb sollte helfen. Doch die wenigsten machen davon Gebrauch.

SZ PlusMeinungPsychologie
:Wer macht eigentlich den Abwasch?

Egal, wie sich Gesellschaften organisieren: Es wird immer eine Form der Hierarchie geben. Der Traum von der absoluten Gleichheit bleibt eine Utopie.

Essay von Sebastian Herrmann

SZ PlusMeinungKolumne "Typisch deutsch"
:Dann lieber in die Jauchegrube

Unsere Autorin wuchs in einer Region auf, wo Motorradfahren nur unter Männern etabliert war - in Bayern sitzen auch Frauen am Lenker. Also rein in Getöse, Getümmel und Gestank?

Kolumne von Lillian Ikulumet

SZ PlusDiskriminierung
:Gesetz mit wenig Schlagkraft

Das Gleichbehandlungsgesetz wird 17 Jahre alt - und kaum genutzt. Zu hohe Hürden, sagen Kritiker. Doch Reformideen stoßen auf Widerstand.

Von Simon Sales Prado

SZ PlusPolitische Haltungen
:Warum Frauen linker wählen als Männer

Das Phänomen ist noch erstaunlich jung in Deutschland, sagt Ansgar Hudde. Der Soziologe erklärt, was Rechtspopulismus, Religiosität und Gleichstellung damit zu tun haben - und wie sich das Wahlverhalten aufs Privatleben auswirkt.

Interview von Ida Morganti

Ausstellung in Freising
:Gewebter Widerstand

Beate Passow setzt sich in ihrer Tapisserie-Serie "Fight Club" mit dem Kampf der Frauen um Gleichstellung auseinander und entdeckt ungewöhnliche Zusammenhänge.

Von Sabine Reithmaier

Nigerias Fußballerinnen bei der WM
:Der Streit ums Geld

Bei der WM sind Nigerias Fußballerinnen knapp gescheitert, nun flammt der Konflikt mit dem Verband wieder auf: Es geht um Prämien, Gehälter und Spesen, auf die die Spielerinnen schon lange warten.

Von Anna Dreher

SZ PlusAfD-Werbung
:Radikale Schnelllektüre

Wenige Sätze, einfache Botschaften: Mit Faltblättern zu Frauenpolitik, Gesundheit und Migration verbreitet die AfD ihren Blick auf Politik und Gesellschaft. Die Flyer transportieren drastische Forderungen und bedienen Verschwörungsmythen.

Von Roland Preuß

SZ PlusMeinungFamilienpolitik
:Die Väter sind nur stille Reserve

Die Pandemie ist rum, doch die häufigen Kitaschließungen sind es nicht. Zu wessen Lasten das wohl gehen mag.

Kommentar von Meredith Haaf

SZ PlusFeminismus in München
:Die nächste Generation

Ursula Neubauer und Andrea Gollbach haben nach knapp 50 Jahren Lillemors, Deutschlands ersten Frauenbuchladen, dicht gemacht. Doch im Oktober soll es weitergehen, mit einer Gruppe junger Feministinnen und Feministen.

Von Jutta Czeguhn

Filmfestival
:Frauengeheimnisse

Das Iranische Dokumentarfilmfestival ist zu Gast im Werkstattkino.

Von Josef Grübl

SZ-Podcast "Auf den Punkt" - am Wochenende
:Der Frauenfußball braucht starke Vorbilder

Eine Studie zeigt: Wenn wir wissen, dass Frauen spielen, bewerten wir ihre Leistung automatisch schlechter. Und jetzt?

Von Ann-Marlen Hoolt

SZ PlusMeinungDiskriminierung
:Man kennt das Wutgeheul

Gegen Benachteiligung, etwa am Arbeitsplatz, kann man klagen, aber einfach ist das nicht. Die Bundesbeauftragte Ferda Ataman möchte das ändern - der Widerstand dagegen ist purer Reflex.

Kommentar von Constanze von Bullion

SZ PlusStart der Fußball-WM
:Darf's ein bisschen mehr sein?

Über Generationen haben Fußballerinnen kämpfen müssen für ihren Sport. Nun soll er endgültig dieselbe Richtung einschlagen wie bei den Männern: hin zum Geld. Die Frage ist nur, was dann verloren geht.

Essay von Anna Dreher

SZ PlusInterview
:"Das Ehegattensplitting unterstützt die Ehe, nicht die Familie"

Die Ökonomin Nicola Fuchs-Schündeln über Gleichstellungspolitik, den Einfluss des Staates auf das Privatleben und die Chancen, die in einer Reform liegen könnten.

Von Sina-Maria Schweikle

Antidiskriminierungsbeauftragte
:"Das ist kein Minderheitengesetz"

Verbände kritisieren das Gleichbehandlungsgesetz schon länger, auch die Regierung will es reformieren. Ferda Ataman fordert weniger rechtliche Hürden, um gegen Diskriminierung vorzugehen - und einen stärkeren Blick auf Polizei und staatliche Behörden.

Von Simon Sales Prado

SZ PlusFamilienpolitik
:Nicht von schlechten Eltern

Warum es in Schweden heute völlig selbstverständlich ist, dass sich Mütter und Väter gleichberechtigt die Elternzeit zur Betreuung ihrer Kleinkinder teilen. Das wirkt sich sogar positiv auf die Karriere aus.

Von Alex Rühle

Gleichstellung
:Gendern: Klage gegen Audi gescheitert

Einen Mitarbeiter der Konzernmutter VW störte der Gender-Gap in der Kommunikation mit ihm. Mit dem Unterstrich muss er wohl nun leben.

Gutscheine: