Ebola - Nachrichten und Hintergründe zu der Seuche - SZ.de

Ebola

Nachrichten und Hintergründe zu der Seuche

Das Ebola-Virus wütet regelmäßig in Afrika. Es verursacht hohes Fieber, Schmerzen, Erbrechen, Durchfall und oft Blutungen. 50 bis 90 Prozent der Erkrankten sterben. Es gibt weder ein Medikament noch einen Impfstoff.

SZ PlusMedizin
:Mit Ganzkörper-Schutzanzug gegen Superviren

Erreger wie das Ebolavirus sind hochansteckend - auch für Ärzte. Doch irgendwie müssen sie infizierte Patienten ja behandeln. Folge 6 der SZ-Arzt-Kolumne "Klinisch gesehen".

Von Johannes Mehne

SZ PlusGlobale Gesundheit
:"Wir können angegriffen werden. Wir werden festgesetzt, ins Gefängnis gebracht"

Wie können Hilfsorganisationen auf die gleichzeitig stattfindenden Krisen reagieren? Der Chef von Ärzte ohne Grenzen über schwierige Entscheidungen und zunehmende Gefahren für Helfer.

Interview von Berit Uhlmann

Infektionskrankheiten
:Uganda erlebt besorgniserregenden Ebola-Ausbruch

Gegen den Erregerstamm gibt es noch keine Medikamente oder Impfstoffe. Dutzende Menschen sind bereits erkrankt.

Von Berit Uhlmann

SZ PlusInfektionskrankheiten
:"Die Welt ist aktuell so verletzlich, wie ich es noch nie erlebt habe"

Infektionsexperte Jeremy Farrar über das Risiko, dass die Pandemie noch einmal von vorne beginnt, die Ursachen des Affenpocken-Ausbruchs und darüber, wie man weiteren Epidemien vorbeugen könnte.

Interview von Berit Uhlmann

SZ PlusWeltgesundheitsorganisation
:Der Doktor lässt es knallen

Er lobte Chinas Coronapolitik und brüskierte den großen Geldgeber USA. Der Äthiopier Tedros Adhanom Ghebreyesus stieß in seiner ersten Amtszeit als WHO-Chef viele vor den Kopf - nun steht er vor der Wiederwahl.

Von Isabel Pfaff

Afrika
:Demokratische Republik Kongo meldet neuen Ebola-Fall

Erst im Mai war ein Ausbruch in der Region offiziell für beendet erklärt worden. Nun ist ein Kind infolge der Erkrankung gestorben.

SZ PlusFriedrich-Loeffler-Institut
:Der kommende Ausbruch

Auf der Insel Riems führen sie eine ziemlich existenzielle Abwehrschlacht. Der Virologe Thomas Mettenleiter und sein Team erforschen die gefährlichsten Erreger der Welt. Ein Besuch im Hochrisikogebiet.

Von Peter Burghardt

Ebola
:Ansteckung nach mehreren Jahren

Guinea kämpft erneut mit Ebola. Genomanalysen deuten darauf hin, dass ein Überlebender der von 2013 bis 2016 währenden Epidemie den aktuellen Ausbruch ausgelöst hat.

Von Berit Uhlmann

SZ PlusAstra-Zeneca-Impfstoff
:Karriere eines Schnupfenkeims

Im Gegensatz zu den bisher zugelassenen Impfstoffen enthält das Produkt von Astra Zeneca ein Adenovirus, das vor allem als lästiger Erkältungsauslöser bekannt ist. Das hat gute Gründe - womöglich aber auch Nachteile.

Von Berit Uhlmann

Epidemie
:Neuer Ebola-Fall im Kongo

Statt wie erwartet das Ende des Ebola-Ausbruchs im Kongo verkünden zu können, musste die WHO am Freitag einen neuen Fall bestätigen.

SZ PlusEbola-Ausbruch
:Tod aus dem Regenwald

1976 bricht eine Gruppe Forscher nach Zentralafrika auf, um den Auslöser einer mysteriösen Seuche zu finden. Kaum geschützt begegnen die Mediziner erstmals dem Ebolavirus - bis heute einer der gefährlichsten Erreger der Welt.

Von Berit Uhlmann

MeinungEpidemie
:Die Masern töten Tausende in Afrika - und keiner bekommt es mit

Die Europäer interessieren sich für Krankheiten zwischen Kapstadt und Nairobi nur, wenn sie exotisch und gruselig sind.

Kommentar von Werner Bartens

Katastrophen-Bonds
:Wetten auf den Tod

Ein Hilfsfonds der Weltbank sollte im Fall von Epidemien schnell Geld fließen lassen. Doch nun verdienen Investoren an der Gefahr viel Geld.

Von Claus Hulverscheidt

Infektion
:Verschweigt Tansania Ebola-Fälle im Land?

Nach Berichten über mögliche Ebola-Erkrankte in Tansania gibt sich das Land schmallippig. Die WHO reagiert eher scharf.

Von Berit Uhlmann

Ebola
:"Jeder von uns hat ein Stück Kongo in seiner Tasche"

Seit mehr als einem Jahr grassiert die Ebola-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo. Ein deutscher Tropenarzt erklärt, weshalb die Betroffenen der Medizin misstrauen - und wie Religion das Virus bekämpfen kann.

Interview von Anna Reuß

Infektionskrankheiten
:Neue Hoffnung im Kampf gegen Ebola

Zwei experimentelle Wirkstoffe können die Überlebenschancen von Ebola-Patienten deutlich verbessern.

Von Berit Uhlmann

Ebola im Kongo
:Wo Ärzte Waffen tragen

Trotz Tausender Helfer und neuer Krankenstationen bleibt die Zahl der Ebola-Neuinfektionen im Kongo hoch. Weil Regierung und Ausländer bisher selten Gutes brachten, sind dort viele misstrauisch.

Von Bernd Dörries

Epidemie
:Ruanda schließt vorübergehend wegen Ebola seine Grenze zu Kongo

Vor genau einem Jahr meldete Kongo eine Ebola-Epidemie. Seitdem sind fast 1800 Menschen an der Krankheit gestorben - zuletzt gab es zwei Todesfälle in der Grenzstadt Goma. Jetzt reagierte das Nachbarland.

Demokratische Republik Kongo
:WHO erklärt internationalen Gesundheitsnotstand wegen Ebola

Die Seuche war vor wenigen Tagen erstmals in der Millionenstadt Goma entdeckt worden. Es ist erst das fünfte Mal, dass das WHO die Möglichkeit der globalen Warnung nutzt.

Kongo
:Ebola in der Stadt

Seit fast einem Jahr wütet Ebola im Kongo. Nun hat das tödliche Virus erstmals eine Großstadt erreicht.

Afrika
:WHO hält Ebola-Ausbruch für keinen globalen Notfall

Auch nachdem die Epidemie vom Kongo auf Uganda übergegriffen hat, schlägt die Gesundheitsbehörde noch keinen weltweiten Alarm.

Von Berit Uhlmann

Infektionskrankheit
:Ebola erreicht Uganda

Seit zehn Monaten greift die Seuche immer stärker im Kongo um sich - und hat nun auf das Nachbarland übergegriffen. Warum der Ausbruch so schwer unter Kontrolle zu bringen ist.

Von Berit Uhlmann

Virus in Krisenregion
:Warum Ebola im Kongo weiter wütet

Seit fast einem Jahr tötet das Ebola-Virus in der Demokratischen Republik Kongo. Ein Ende ist nicht abzusehen.

Ebola
:Außer Kontrolle

Die Gesundheitsbehörden im Kongo haben bislang mehr als 1000 Ebola-Fälle registriert. Die WHO befürchtet, dass sich das Virus weiter ausbreitet.

Kampf gegen Ebola
:Das Virus und der Krieg

In der Demokratischen Republik Kongo wütet der schwerste Ebola-Ausbruch in der Geschichte des Landes. Die Arbeit der Helfer ist extrem gefährlich.

Von Nathalie Bertrams und Ingrid Gercama, Goma

Interview am Morgen: Ebola
:"Extrem schwierig, den Ausbruch unter Kontrolle zu bekommen"

Im Kongo breitet sich Ebola aus. Christian Kleine kämpft dort gegen das Virus. Der Arzt erklärt, wie Milizen die Eindämmung erschweren und warum Überlebende die besten Helfer sind.

Interview von Isabel Pfaff

Ebola
:Ausbruch im Kongo

200 Menschenleben hat ein neuerlicher Ausbruch des hämorrhagischen Fiebers im Kongo gekostet. Und der Staatschef düpiert die WHO.

Von Isabel Pfaff

Afrika
:Wenn ein Wackersberger auf gefährliche Mission in den Kongo geht

Axel Hallbauer koordiniert in Goma die Flüge für die Vereinten Nationen - und holt Menschen aus Krisenregionen.

Von Judith Raupp

Kongo
:Ebola im Kampfgebiet

Der neue Ebola-Ausbruch im Kongo ist bereits größer als die eben erst beendete Epidemie. Und die WHO fürchtet Schlimmeres. Es gibt Konfliktzonen, in die Hilfskräfte nicht vordringen können.

Von Berit Uhlmann

Infektionskrankheit
:Ebola ist geschlagen, doch die Seuchengefahr bleibt

Der Ebola-Ausbruch im Kongo ist vorbei. Für die WHO ist dies ein Triumph, doch sicher ist die Welt noch lange nicht.

Kommentar von Berit Uhlmann

SZ PlusRätsel der Woche
:Verläuft im Kongo die Ebola-Krise glimpflich?

Der Ausbruch der Krankheit kostete 2014 in Westafrika Tausende das Leben, nun gibt es vorsichtige Entwarnung. Was ist dieses Mal anders gelaufen?

Von Bernd Dörries

Kongo
:Mehr Ebola-Fälle - aber kein globaler Notstand

Der Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo stellt nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation derzeit keinen internationalen Gesundheitsnotfall dar. Die Lage sei dennoch ernst. Bis zu 45 Menschen könnten infiziert sein.

Von Berit Uhlmann

SZ Espresso
:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Anne Kleinmann

Infektionskrankheit
:Ebola erreicht Millionenstadt im Kongo

Dass das Virus in eine dicht besiedelte und vernetzte Region vorgedrungen ist, beunruhigt Experten. Schon wird darüber diskutiert, den Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo zum globalen Notfall zu erklären.

Von Bernd Dörries, Kalemie, und Berit Uhlmann

Infektionskrankheiten
:Ebola-Ausbruch im Kongo alarmiert die WHO

Die Weltgesundheitsorganisation bereitet sich auch auf das Worst-Case-Szenario vor. Die Behörde will die Verbreitung der Krankheit schnell stoppen.

Von Berit Uhlmann

SZ PlusZentrum für globale Gesundheit an der TU
:Weltweiter Kampf gegen die großen Killer

Wie lässt sich Malaria eindämmen? Was tun, wenn Reisende Ebola einschleppen? Im neuen Zentrum für globale Gesundheit an der TU wollen Ärzte mit Betriebswirten und Ingenieuren an solchen Fragen arbeiten - und ihre Forschungsergebnisse dann in die Politik tragen

Von Jakob Wetzel

Tatort-Nachlese
:Panik in der Pathologie

Im neuen Wien-"Tatort" wird natürlich auch getötet, doch das gerät hier zur Nebensache. Was verständlich ist, wenn ein mörderisches Virus ganz Österreich bedroht.

Kolumne von Paul Katzenberger

SZ PlusEbola und Flughunde
:Das Monster aus dem Urwald

Im Dschungel des Kongo verfolgen Virologen einen der gefährlichsten Krankheitserreger der Neuzeit - und haben einen Verdächtigen: Auf der Jagd nach dem Hammerkopf-Flughund, der das Ebola-Virus tragen könnte.

Von Kai Kupferschmidt

Infektionskrankheit
:Ebola ist zurück in Afrika

In Kongo ist das Virus nachgewiesen worden. Die Krankheit ist hochgefährlich. Doch das Land hat bereits sieben Ebola-Ausbrüche unter Kontrolle gebracht.

Von Berit Uhlmann

Ebola
:Tod einer Ebola-Überlebenden

Die Krankenschwester Salome Karwah besiegte ihr Ebola-Virus und wurde zur Heldin. Doch das war ihr Verhängnis: Sie starb nun kurz nach der Geburt ihres vierten Kindes.

Von Isabel Pfaff

Ebola
:Impfstoff wirkt

Schon die ersten Ergebnisse machten Mut. Nun hat der Impfstoff rVSV-ZEBOV in einer groß angelegten Studie seine Wirksamkeit bewiesen.

Von Elisabeth Dostert

Infektionskrankheit
:Ebola-Impfstoff erweist sich als wirkungsvoll

Erstmals hat die Welt einen Impfstoff gegen die gefährliche Krankheit zur Verfügung, dessen Wirksamkeit in einer großen Studie bestätigt wurde.

Von Berit Uhlmann

Tierschutz
:Forscher wollen Affen gegen Ebola impfen

Das Virus hat etwa ein Drittel der weltweit lebenden Gorillas getötet. Ein Impfschutz wäre denkbar: Es gibt sogar ein Vakzin, das sich von Tier zu Tier ausbreitet.

Von Kai Kupferschmidt

Virus in Westafrika
:Liberia und Guinea melden neue Ebola-Fälle

Während die WHO den Gesundheitsnotstand in Westafrika für beendet erklärt, flammen neue Ebola-Infektionen auf.

Epidemie erfolgreich bekämpft
:WHO hebt Ebola-Notstand auf

Entwarnung nicht nur in Westafrika: Die Weltgesundheitsorganisation hat globalen Gesundheitsnotstand aufgehoben. Die Epidemie sei unter Kontrolle.

Pharma
:Pharmahersteller produziert nicht zugelassenen Ebola-Impfstoff

Was tun, wenn Ebola erneut ausbricht? Das Pharmaunternehmen MSD will 300 000 Dosen des neuen Medikaments bereitstellen - obwohl die klinischen Studien noch nicht abgeschlossen sind.

Von Kai Kupferschmidt

Westafrika
:Der Schatten von Ebola

Nach zwei Jahren Kampf ist die Epidemie in Afrika so gut wie besiegt. Jetzt müssen die richtigen Lehren gezogen werden.

Von Luis Encinas

Westafrika
:Neuer Ebolafall in Sierra Leone

Die Nachricht kommt wenige Stunden, nachdem die WHO die Epidemie für beendet erklärt hatte: Erneut hat Ebola ein Opfer gefordert.

Seuche
:Ebola-Epidemie ist beendet

Auch Liberia ist nun offiziell für Ebola-frei erklärt worden. Damit ist Westafrika von der seit 2014 wütenden Seuche erlöst. Doch Forscher mahnen, die richtigen Lehren zu ziehen.

Von Kai Kupferschmidt

Epidemie in Westafrika
:WHO erklärt Guinea für frei von Ebola

In Guinea begann der Ausbruch der tödlichen Infektionskrankheit. Nun scheint das westafrikanische Land ihn beendet zu haben.

Gutscheine: