Alice Weidel

dpa-Nachrichten

  1. Berichte über Russland-Nähe
    :AfD-Spitze hält zu Bystron

  2. Parteien
    :Weidel bestreitet Nähe der AfD zu Putin

  3. Parteien
    :Weidel: Entscheidung zu AfD-Kanzlerkandidatur erst später

  4. Verfassung
    :Wichtige Entscheidung im Streit AfD gegen Verfassungsschutz

  5. Parteien
    :AfD-Vorsitzende Weidel sieht „Dexit“-Referendum als Plan B

  6. Nach Rechten-Treffen
    :AfD trennt sich von Weidels Referent

  7. Potsdamer Treffen
    :Scholz: Demokraten müssen gegen Fanatiker zusammenstehen

  8. Potsdam
    :AfD-Politiker sprachen mit Identitären über „Masterplan“

  9. Alle dpa-Nachrichten

Weitere Artikel

Nach Russlandreise
:AfD mahnt drei Abgeordnete ab

Sie tourten als "Demokratie-Experten" durchs Land, als Präsident Putin dort seine Wiederwahl abhalten ließ. Dafür erteilt der Bundesvorstand den bayerischen Parlamentariern eine Verwarnung.

Von Johann Osel und Roland Preuß

Baden-Württemberg
:AfD-Mitglieder wollen Landesparteitag wiederholen lassen

Es waren chaotische Zustände Ende Februar: Der Parteitag der AfD im Südwesten stand kurz vor dem Abbruch. Drei Kläger wehren sich nun gegen die Wahl des neuen Landesvorstands. Darunter ist auch eine alte Bekannte.

Von Tim Frehler

SZ PlusRechtsaußenparteien
:Risse am rechten Rand

Das Treffen mit Rechtsextremen in Potsdam - war nur ein Missverständnis, beteuerte AfD-Chefin Alice Weidel gegenüber der Französin Marine Le Pen. Doch der Konflikt schwelt weiter und könnte nach der Europawahl zum Bruch führen.

Von Oliver Meiler und Roland Preuß

Korrekturen
:Keine Bestnote für Weidel, arge Nöte für Mieter

Die Doktorarbeit von AfD-Chefin Alice Weidel hat eine schlechtere Bewertung als berichtet. Und für die Insolvenz der Omega AG gab es doch keine so frühen Warnzeichen.

SZ PlusAfD gegen den Verfassungsschutz
:Showdown in Münster

Am Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalens wird am Dienstag verhandelt: AfD gegen die Bundesrepublik Deutschland. Letztlich geht es um die Frage, wie weit eine Demokratie gehen darf, um sich vor ihren Feinden zu schützen.

Von Christoph Koopmann, Roland Preuß und Ronen Steinke

Entscheidung des Schiedsgerichts
:AfD schließt EU-Abgeordneten Fest aus

Der Parteivorstand hatte seinen Ausschluss beantragt. In dem Verfahren geht es um nicht gezahlte Beiträge und einen Screenshot aus einer internen Chatgruppe. Fest vermutet allerdings einen ganz anderen Grund.

SZ PlusBaden-Württemberg
:Chaos beim Parteitag der AfD

Weil der jetzige Landesvorstand als zerstritten gilt, sollen die Mitglieder einen neuen wählen. Es tobt ein Machtkampf, in den auch Bundesparteichefin Alice Weidel verwickelt ist.

Von Tim Frehler

SZ PlusFrauenbild der AfD
:Reproduziert euch

Die AfD gibt sich frauenfreundlich, doch im Grundsatzprogramm und in den sozialen Medien propagiert sie ein Menschenbild, das traditionelle Geschlechterrollen einfordert, Abtreibung ablehnt und die Mutterschaft als politisches Ideal definiert.

Essay von Susan Vahabzadeh

SZ PlusCorey Harts Schmachter "Sunglasses at Night"
:Kleines Missverständnis

Die Moderatorin Heidi Klum covert einen Song. Allerdings war der so sicher nicht gemeint.

Von Andrian Kreye

AfD
:AfD erläutert ihre Haltung zu Massenabschiebungen

Deutsche Staatsbürger aus Zuwandererfamilien seien davon nicht betroffen, betont der Bundesvorstand. Die Partei halte sich an geltendes Recht. Das hörte sich vor Kurzem noch anders an.

Von Roland Preuß

Plagiatsprüfung
:Weidel behält Doktortitel

Die Universität Bayreuth hat in der Dissertation der AfD-Vorsitzenden keine Belege für wissenschaftliches Fehlverhalten gefunden.

Von Roland Preuß

Plagiatsverfahren
:Uni Bayreuth stellt Prüfung der Doktorarbeit von Alice Weidel ein

Zwei Plagiatesucher hatte sich vergangenes Jahr an die Uni gewandt. Diese gibt nun bekannt: Es gebe in der Arbeit zwar einzelne Zitierfehler, ein grob fahrlässiges oder absichtliches wissenschaftliches Fehlverhalten lasse sich aber nicht belegen.

Europäische Union
:Weidel bringt "Dexit"-Referendum ins Spiel

Falls sich die EU nicht nach den Vorstellungen der AfD verändern sollte, sagt die Parteichefin, sei ein Referendum wie in Großbritannien eine Option. An ihren Aussagen gibt es scharfe Kritik.

SZ PlusMeinungAfD
:Diese Entlassung ist nur Show

Der Mitarbeiter von Alice Weidel, der an dem Treffen in Potsdam teilnahm, wird geopfert. Zehntausende demonstrieren gegen die Partei und zeigen, was es gerade braucht: Bürgersinn.

Kommentar von Detlef Esslinger

SZ PlusTreffen mit Rechtsextremisten
:AfD radikalisiert sich weiter

In der Partei gibt es Bestrebungen, die Hürden für den Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft abzusenken. Der Bundeskanzler stellt sich schützend vor Menschen mit Migrationshintergrund.

Von Wolfgang Janisch, Christoph Koopmann und Roland Preuß

SZ PlusExklusivAfD
:Mit rechten Mitteln

Der Verfassungsschutz stuft die AfD schon lange als „rechtsextremen Verdachtsfall“ ein. Vor Gericht wehrt sich die Partei – und versucht jetzt, einen hochrangigen Richter aus dem Verfahren zu drängen.

Von Ronen Steinke

SZ PlusPlagiatsverfahren
:Streit über Plagiatsvorwürfe gegen Weidel

Der Autor des Gutachtens zur Doktorarbeit von AfD-Chefin Alice Weidel weist die Kritik eines Professors zurück, der die Politikerin verteidigt. Die Universität Bayreuth will frühestens Ende Januar über das weitere Vorgehen entscheiden.

Von Roland Preuß

SZ PlusMeinungAlice Weidel
:In aller Ruhe

Die Universität Bayreuth will sich bei der Prüfung der Plagiatsvorwürfe gegen die AfD-Chefin Zeit lassen. Das ist gut so, denn der Fall ist politisch heikel.

Kommentar von Roland Preuß

AfD-Vorsitzende
:Zwei Plagiatesucher, ein Auftraggeber

Die Autoren des Gutachtens über die Doktorarbeit von Alice Weidel wollen anonym bleiben. Das kommt bei Plagiatsvorwürfen immer wieder vor.

Von Roland Preuß

SZ PlusExklusivAfD
:Plagiatsvorwurf gegen Alice Weidel

Die Universität Bayreuth überprüft die Doktorarbeit der AfD-Vorsitzenden. Plagiatesucher hatten zuvor der Hochschule ein Gutachten vorgelegt. Weidel weist die Vorwürfe zurück und bezeichnet sie als politisch motiviert.

Von Roland Preuß

SZ PlusAktion des "Zentrums für Politische Schönheit"
:Das ist nicht Olaf Scholz

Die Aktivisten vom "Zentrum für Politische Schönheit" haben eine Video-Ansprache des Bundeskanzlers gefälscht - mit einer klaren Botschaft.

Von Jan Heidtmann

SZ PlusAfD
:"Ein schönes Gefühl"

Nach den Wahlerfolgen in Hessen und Bayern wächst in der AfD die Entschlossenheit, bei der nächsten Bundestagswahl einen Kanzlerkandidaten aufzustellen - oder eine Kandidatin.

Von Roland Preuß

AfD
:Ein Einstich, ein Blutfleck, ein Tatort

Tino Chrupalla ist überzeugt, dass vor einem Wahlkampfauftritt in Ingolstadt ein Anschlag auf ihn verübt wurde. Nun präsentiert der AfD-Chef Dokumente, die das beweisen sollen.

Von Christoph Koopmann und Roland Preuß

SZ PlusErster AfD-Bürgermeister
:Ein Mann entzaubert sich selbst

Hannes Loth hat viel versprochen im Wahlkampf: kostenlose Kinderbetreuung, geringere Hundesteuer. Jetzt ist er der erste AfD-Bürgermeister in Deutschland – und was soll man sagen, die Kita wird jetzt erst mal teurer.

Von Iris Mayer

SZ PlusAfD
:"Sehr wohl eine Einstichstelle"

Nach seinem medizinischen Notfall in Ingolstadt spricht nun auch Parteichef Tino Chrupalla von einem Anschlag auf ihn und erhebt Vorwürfe gegen die Ermittler. Doch die bestätigen seine Darstellung nach wie vor nicht.

Von Christoph Koopmann und Roland Preuß

SZ PlusAfD
:Macht der Enttäuschung

Die AfD spricht bei Weitem nicht nur frühere Anhänger der Union an. In Bayern und besonders in Hessen hat sie extrem viele Stimmen aus dem linken Lager bekommen.

Von Roland Preuß

SZ PlusLandtagswahl in Bayern
:AfD will als Oppositionsführerin für "grundsätzliche Wende" arbeiten

Die Partei wird drittstärkste Kraft und verbreitet Misstrauen gegen die anderen Parteien. Und es klingt schon an, dass der Ton im Parlament noch einmal rauer werden wird.

Von Johann Osel

SZ PlusAfD
:Schmerzen im Oberarm

Parteichef Tino Chrupalla muss während einer Kundgebung in Ingolstadt ins Krankenhaus. Seine Anhänger sprechen von einem Angriff. Die Ermittler äußern sich vorsichtiger.

Von Christoph Koopmann, Johann Osel und Roland Preuß

SZ PlusMeinungDemokratie
:Die AfD nährt vorschnell ihren Opfernimbus

Die Parteivorsitzenden Weidel und Chrupalla gelten als gefährdete Personen, keine Frage. Doch bei zwei möglichen Sicherheitsvorfällen verbreitet die Partei nun Hysterie, statt Aufklärung abzuwarten.

Kommentar von Stefan Kornelius

AfD
:"Ich würde nichts lieber tun, als heute bei euch zu sein"

AfD-Co-Chefin Alice Weidel bleibt "aus Vorsichtsgründen" einem Wahlkampftermin fern. Ihrer Partei zufolge soll es Anschlagspläne gegen sie gegeben haben. Offiziell bestätigt ist das noch nicht.

Von Roland Preuß

Landtagswahl in Bayern
:AfD-Chefin Weidel sagt Kundgebung wegen mutmaßlicher Bedrohungslage ab

Die Politikerin und ihre Familie seien an einen sicheren Ort gebracht worden, sagte ein Sprecher Weidels. Sie war als Hauptrednerin bei einer AfD-Veranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit in Mödlareuth geladen.

SZ PlusAfD
:Gemeinsam immer stärker

AfD-Fraktionschefin Alice Weidel besucht ihre neuen besten Freunde von der FPÖ in Wien. Die sehen sich dort schon in der nächsten Regierung.

Von Cathrin Kahlweit

SZ PlusAfD
:Recht radikal

Ginge es der AfD tatsächlich darum, Brandmauern einzureißen, könnte sie sich mäßigen. Aber auf ihrem Parteitag tut sie das Gegenteil.

Von Roland Preuß

SZ PlusAfD-Parteitag
:Nichts wie raus!

Die AfD ist intern so zerrissen wie eh und je. Diesmal geht es um EU und Nato und die Frage, wie klug die radikale Forderung nach einem Austritt eigentlich ist.

Von Roland Preuß

SZ PlusProgramm der AfD
:Jetzt neu bei der AfD: Hass auf Reiche

Das gehobene Milieu der Partei trommelt gegen den "Milliardärssozialismus". Welches Kalkül steckt dahinter?

Gastbeitrag von Volker Weiß

SZ PlusAfD-Politikerin Alice Weidel als "Stern"-Cover
:Alice Weidel ist ein Mensch

So viel kann gesagt werden. Auch nach der Lektüre des großen Interviews im "Stern". Über Sinn und Form bei Covergeschichten mit hoch problematischen Personen.

Von Willi Winkler

SZ PlusAlternative für Deutschland
:Empörung und Erfolg

Die AfD wird immer radikaler, beobachten Verfassungsschützer und ziehen die Schlinge um die Partei enger. Doch die verkauft sich als Opfer politischer Kampagnen - und verweist auf wachsenden Zulauf.

Von Christoph Koopmann und Roland Preuß

CDU
:Merz will keine Zusammenarbeit mit der AfD

Der Parteichef der Christdemokraten macht die Turbulenzen in der Ampelkoalition für das Umfragehoch der Rechtspopulisten verantwortlich. Der Kanzler deutet hingegen auf ähnliche Entwicklungen im Ausland.

SZ PlusMeinungInternationaler Frauentag
:Feminismus ist mehr eine Frage der Haltung als des biologischen Geschlechts

Beim Feminismus geht es im Kern um Freiheit - für Frauen, Männer und alle anderen. Daher kann wirkliche Gleichberechtigung auch nicht nur auf junge, wohlhabende Weiße im Westen zielen.

Kommentar von Kia Vahland

AfD
:Party in der Parallelwelt

Die AfD begeht ihr zehnjähriges Jubiläum - und nutzt den Abend, um sich selbst zu verklären.

Von Roland Preuß

SZ PlusAfD
:Die Geister, die sie riefen

Vor zehn Jahren wurde die AfD gegründet – als Alternative für Bürgerliche und Wirtschaftsliberale. Inzwischen haben Rechtsextreme und Proleten das Sagen. Wie es so weit kommen konnte? Von den ehemaligen Chefs will es jedenfalls keiner gewesen sein.

Von Roland Preuß

SZ PlusMutmaßliche Umsturzpläne
:Weidel spricht von "Rollator-Putsch"

Nachdem Verbindungen zwischen zwei Festgenommenen und der AfD bekannt wurden, versucht die Parteichefin, die Reichsbürger-Razzia runterzuspielen.

Von Roland Preuß

Berlin
:AfD-Zentrale wird durchsucht

Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin beschlagnahmen in der Bundesgeschäftsstelle Akten und Datenträger. Es geht um womöglich falsch deklarierte oder verschwiegene Parteispenden in den Jahren 2016 bis 2018.

SZ PlusMeinungDiplomatie
:Manchmal stoibert die Außenministerin

Annalena Baerbock ist so populär, weil sie verständlich über die Welt spricht. Doch manchmal passieren ihr Unfälle - und manche reagieren bösartig.

Kommentar von Paul-Anton Krüger

MeinungAfD Baden-Württemberg
:Destruktives Patt

Beim Landesparteitag in Stuttgart zeigt sich, dass die AfD keinen Verfassungsschutz braucht, der ihr das Leben schwer macht. Sie schafft das schon selbst.

Von Max Ferstl

SZ PlusAfD-Parteitag in Stuttgart
:Ratlos in Halle 3

Die AfD Baden-Württemberg, Verdachtsobjekt des Verfassungsschutzes, wählt eine neue Spitze. Sie braucht dafür mehrere Anläufe - und bricht eigene Beschlüsse.

Von Max Ferstl

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Das bizarre Ende des AfD-Parteitages

Traditionell rückt die AfD auf jedem Parteitag einen Schritt nach rechts. Diesmal aber war es weit mehr.

Von Markus Balser und Lars Langenau

Bundesparteitag
:AfD wählt Chrupalla und Weidel an die Parteispitze

Trotz heftiger Kritik an seiner Arbeit darf der 47-Jährige zwei weitere Jahre an der Parteispitze bleiben. Zur Co-Chefin wird Alice Weidel gewählt. Doch im Hintergrund lauert schon ein ganz anderer Nachfolger.

Von Markus Balser

AfD
:Weidel will nicht mehr antreten

Alice Weidel will auf dem nächsten Parteitag der Südwest-AfD nicht mehr als Landesvorsitzende kandidieren. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Parteikreisen. Weidel ist zugleich Fraktionschefin im Bundestag. Sie wolle sich auf die Ämter in ...

Übergriffe auf Gedenkstätten
:Spur der Schande

In Deutschland gibt es alle paar Wochen einen rechtsextremen Übergriff auf Gedenkstätten. Wie SZ und NDR recherchiert haben und was dahinter steckt.

Von Peter Laudenbach

Gutscheine: