Politik in Bayern:Druck, Druck, Druck, Druck, Druck

Lesezeit: 4 min

Politik in Bayern: Der erste Delegierte ist schon da: die Messehalle in Augsburg am Freitagnachmittag.

Der erste Delegierte ist schon da: die Messehalle in Augsburg am Freitagnachmittag.

(Foto: Frank Hoermann/Sven Simon/Imago)

CSU-Chef Markus Söder hat ein neues Lieblingswort, wenn es um die Opposition zur Ampel-Koalition in Berlin geht. Doch auf dem Parteitag in Augsburg will er auch sein Nörgler-Image loswerden - und zeigen, dass seine Partei nicht ideenlos ist.

Von Andreas Glas, Augsburg

Nein, das ist kein Space Shuttle, das hier gelandet ist, auf dem Parkplatz der Augsburger Messe. Es ist eine Limousine, eindeutig, aber der Mann, der jetzt aussteigt, ist immer noch beseelt von diesem Treffen, das er neulich hatte, mit Astronauten und Weltraumforschenden. "Uns wurde in dieser Woche attestiert, wir seien eine Weltraummacht", sagt Markus Söder über die Raumfahrt in Bayern. Dann marschiert er weiter, in Richtung Messehalle, wo gleich der CSU-Parteitag beginnt. Auch bei der CSU geht es ja so langsam wieder um Machtfragen, sehr irdische, im Herbst 2023 ist Landtagswahl. Um die Frage vor allem, ob die Dominanz dieser Partei weiter bröselt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Zur SZ-Startseite