Wikileaks-Gründer Assange Ein Verfahren mit Risiko
WikiLeaks founder Julian Assange speaks during a news conference at the Ecuadorian embassy in central London Video

Julian Assange sitzt in der ecuadorianischen Botschaft in London, weil er die Auslieferung nach Stockholm fürchtet. Das Verfahren in Schweden wegen eines Sexualdelikts könnte aber nur eine Zwischenstation sein. Denn es droht ihm nach wie vor das Risiko eines Prozesses in den USA. Von Hans Leyendecker mehr...

Julien Assange Wikileaks-Gründer Julian Assange Wenn eine Botschaft zum Gefängnis wird

Herzprobleme, hoher Blutdruck, chronische Lungenerkrankung: Wegen seiner angeschlagenen Gesundheit will Wikileaks-Gründer Assange zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren seinen Zufluchtsort verlassen. Seine Plattform galt vielen schon als gescheitert - ein Irrtum. Von John Goetz und Hans Leyendecker mehr...

Julian Assange Pressekonferenz von Wikileaks-Gründer Pressekonferenz von Wikileaks-Gründer Assange will Botschaft in London "bald" verlassen

Nähere Details gab der Wikileaks-Gründer zunächst nicht. Assange hält sich seit 2012 in der ecuadorianischen Botschaft auf, um einer Auslieferung nach Schweden zu entgehen. mehr...

Julian Assange Wikileaks-Gründer Video
Wikileaks-Gründer Assange will Botschaft Ecuadors "bald" verlassen

Zwei Jahre sitzt er in der ecuadorianischen Botschaft in London fest. Jetzt kündigt Julian Assange an, die Vertretung "bald" verlassen zu wollen. mehr...

Wikileaks Auftritt von Wikileaks-Gründer Auftritt von Wikileaks-Gründer Assange beschuldigt USA einer Hexenjagd auf Wikileaks

Erstmals seit seiner Flucht in die Botschaft Ecuadors vor zwei Monaten zeigt sich Julian Assange der Öffentlichkeit. Auf dem Balkon dankt er dem ecuadorianischen Präsidenten Correa für seinen Mut, ihm politisches Asyl zu gewähren - und richtet einen Appell an die USA und Präsident Obama. mehr...

Wikileaks-Quelle zum Irak Manning wirft USA Lügen vor

Wie kontrolliert die US-Armee die Medienberichte über ihr Engagement im Irak? Die Wikileaks-Informantin Chelsea Manning geht Washington in einem Beitrag für die "New York Times" hart an und wirft der Regierung vor, den Amerikanern die Wahrheit über die Lage zu verschweigen. mehr...

Edward Snowden in Moskau Aufenthaltserlaubnis in Russland um drei Jahre verlängert Snowdens neue Perspektiven

Moskau gewährt Edward Snowden weiteren Aufenthalt: Mindestens drei Jahre darf der NSA-Whistleblower noch in Russland bleiben. Was sich für ihn jetzt ändert. Und wie es nach den drei Jahren weitergehen könnte. Von Kim Björn Becker mehr... Fragen und Antworten

Ecuador Scraps Trade Pact Over U.S. Threats In Snowden Case Digitale Währung in Ecuador Schluss mit dem Gringo-Geld

Was macht ein Land, das keine eigene Währung mehr hat? Es bastelt sich ein digitales Zahlungsmittel. Mit einer Kunstwährung ähnlich dem Bitcoin will Präsident Correa eine unangenehme Fessel loswerden. Von Sebastian Schoepp mehr...

Enthüllungsplattform Britischer Geheimdienst erfasste Wikileaks-Leser

Wer die Enthüllungsseite Wikileaks besuchte, konnte offenbar vom britischen Nachrichtendienst registriert werden. Das geht aus Dokumenten des Whistleblowers Edward Snowden hervor. Das GCHQ hatte jedoch auch andere bekannte Internet-Dienste im Visier. mehr...

Freihandelsabkommen TPP Wikileaks veröffentlicht Details von Verhandlungen

Staaten wie die USA, Japan und Brunei besprechen schon lange ein neues Freihandelsabkommen namens "Trans-Pacific Partnership" - Wikileaks hat nun Teile des Entwurfs veröffentlicht. Kritiker sind alarmiert. mehr...

Julian Assange Whistleblower Assange bleibt Botschafts-Gefangener

Der Haftbefehl gegen Julian Assange bleibt bestehen. Damit ist ein Ende des Asyls des Internetaktivisten und Wikileaks-Gründers in der ecuadorianischen Botschaft in London weiter nicht absehbar. Von Silke Bigalke mehr...

Wikileaks Kino Julian Assange Daniel Domscheit-Berg Benedict Cumberbatch Daniel Brühl Streit um "Die fünfte Gewalt" Whistleblower stänkern gegen Wikileaks-Film

Kaum ist der Trailer zum neuen Wikileaks-Film "Die fünfte Gewalt" öffentlich zu sehen, erhitzt er schon die Gemüter. Via Twitter ruft die Enthüllungsplattform zum Boykott auf. Für Julian Assange ist der Film, der im Oktober ins Kino kommt, ein "massiver Propaganda-Angriff". Nun antwortet Regisseur Bill Condon. Von Johannes Spengler mehr...

US-Aufzeichnungen aus den siebziger Jahren Wikileaks stellt Regierungsdokumente ins Netz

Ein echtes Leak ist es nicht - brisante Enthüllungen erhofft sich Wikileaks aber dennoch: Die Plattform von Julian Assange hat Hunderttausende Dokumente der US-Regierung aus den siebziger Jahren ins Netz gestellt. In den "Kissinger Cables" sollen Informationen zu diplomatischen Verwicklungen mit Diktatoren zu finden sein. mehr...

Wikileaks-Gründer Julian Assange Geleakte Stratfor-Mails Wie Wikileaks Spenden erzwingen will

Wikileaks will sich in den US-Wahlkampf einmischen. Dafür hat die Enthüllingsplattform Tausende Mails des privaten Nachrichtendienstes Stratfor veröffentlicht, die Mitt Romney betreffen. Allerdings verlangt Wikileaks eine Spende für den Zugriff auf die Mails. Von Andrian Kreye mehr...

AFP PICTURE OF THE YEAR 2010 Enthüllungsplattform Anonymous will Wikileaks Konkurrenz machen

Die Enthüllungsplattform Wikileaks meldet sich mit der Veröffentlichung eines alten Guantanamo-Handbuchs zurück. Spannender ist die Ankündigung, Material zu US-Geheimgefängnissen in Europa publizieren zu wollen. Chef-Enthüller Julian Assange könnte allerdings bald neue Konkurrenz erhalten - aus den Reihen von Anonymous. Von Johannes Kuhn mehr...

Wikileaks-Gründer Julian Assange Nach Spendenrückgang Stiftung reduziert Förderung für Wikileaks

Mini-Beträge statt Millionen: Die deutsche Wau-Holland-Stiftung stellt die finanzielle Förderung der umstrittenen Enthüllungsplattform Wikileaks weitgehend ein. Grund für die drastische Kürzung sei das sinkende Spendenaufkommen. mehr...

Bradley Manning Prozess gegen Whistleblower Wikileaks-Informant Manning droht lebenslange Haft

Die Militärrichterin bleibt hart: Wikileaks-Informant Manning muss mit sehr langer Haft rechnen. Das Militärgericht in Maryland wies am Donnerstag einen Antrag von Mannings Verteidigern für ein milderes Urteil ab. Amnesty kritisierte die Entscheidung als "irrsinnig". mehr...

Wikileaks party launched Australien Assange gründet Wikileaks-Partei

Neue Partei in Australien: Wikileaks-Mitbegründer Julian Assange hat seine eigene Partei gegründet. Ihr Ziel: mehr Transparenz und Ehrlichkeit in der Politik. Assange selbst musste der Gründungsveranstaltung in Melbourne per Video zugeschaltet werden. mehr...

Debatte um Whistleblower Nothilfe für das Recht

Der Hinweis auf den Geheimnisverrat führt ins Leere: Warum Whistleblowing nicht strafbar und Snowden deshalb kein Verbrecher ist. Von Heribert Prantl mehr...

WikiLeaks founder Julian Assange speaks during a news conference at the Frontline Club in London Bericht über Enthüllungsplattform Wikileaks: Millionenstrafe für Verräter

Wikileaks-Mitarbeitern drohen bei Geheimnisverrat schwere Strafen. Ein internes Papier wirft zudem Fragen zu den Geschäftspraktiken der Organisation auf. Von J. Kuhn mehr...

Julian Assange Datendebakel bei Enthüllungsplattform Wikileaks scheitert am eigenen radikalen Anspruch

Es hätte niemals passieren dürfen. Nach der Datenpanne kämpft Wikileaks eine Schlacht um Glaubwürdigkeit, die nur schwer zu gewinnen ist. Julian Assange forderte radikale Transparenz und muss feststellen: An diesem Anspruch scheitert die Enthüllungsplattform nun selbst. Von Andrian Kreye mehr...

Julian Assange speaks at Frontline Club Whistleblower-Plattform droht Finanzkollaps Wikileaks stellt Enthüllungen ein

Chef-Enthüller Julian Assange gibt auf - vorerst zumindest: Bis auf weiteres will Wikileaks keine weiteren Geheimdokumente publizieren. Offiziell spricht Assange von Geldproblemen, die durch die Blockade von Spenden entstanden seien. Doch es könnte auch ein anderer Grund dahinterstecken. Von Mirjam Hauck und Johannes Kuhn mehr...