Gesetzentwurf zur Sterbehilfe Der Weg über das Strafrecht ist falsch Symbolbild Hospiz

Welches Leiden ist ein unerträgliches Leiden? Und in welchem Stadium einer Krankheit sollen Ärzte es beenden dürfen? Ein Gesetzesentwurf eröffnet eine schwierige Diskussion über die Bedingungen für Sterbehilfe. Dabei muss sich zuerst das Selbstverständnis der Ärzte verändern. Kommentar von Nina von Hardenberg mehr... Meinung

Sterbehilfe in der Schweiz "Suizid-Tourismus" wächst rasant

Immer mehr Menschen fahren in die Schweiz, um dort mittels Sterbehilfe den Tod zu suchen. Die Universität Zürich hat nun detaillierte Zahlen zum "Suizid-Tourismus" der vergangenen Jahre veröffentlicht. Die meisten Sterbewilligen kommen aus Deutschland. Von Werner Bartens mehr...

Zum Sterben ins Hospiz - Mehrheit wünscht sich Sterbebegleitung Bundestag zu Sterbehilfe Nächstenliebe oder Verbrechen?

Wer todkrank ist, sollte den Hausarzt beauftragen dürfen, das Leiden zu verkürzen. Das finden sogar einige Mediziner. Nun entscheidet der Bundestag, und vom strikten Verbot bis zur Liberalisierung scheint alles möglich. Von Matthias Drobinski und Nina von Hardenberg mehr... Analyse

Gesetzentwurf zur Sterbehilfe Es geht um mehr als um Schmerzen

Ärzte sollen Schwerstkranken beim Suizid helfen dürfen: Das sieht ein Gesetzentwurf vor, den vier renommierte Wissenschaftler nun vorgelegt haben. Sie verweisen auf Erfahrungen in einem US-Bundesstaat. mehr...

Sterbehilfe Bundesregierung verbietet gewerbsmäßige Sterbehilfe

Die Bundesregierung hat das umstrittene Sterbehilfe-Gesetz auf den Weg gebracht. Das Kabinett billigte am Mittwoch den Entwurf von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP). mehr... Politicker

Autismus Autistischer Kolumnist in den Niederlanden Autistischer Kolumnist in den Niederlanden Er leidet, und er schreibt es

Kees Momma ist in den Niederlanden durch einen Film über sein mitunter skurriles Leben zur Berühmtheit geworden. Nun schreibt der Autist jede Woche eine Zeitungskolumne - und rührt damit seine Landsleute. Von Thomas Kirchner mehr...

Osterbotschaft Kardinal Marx wendet sich gegen Sterbehilfe

Kardinal Marx hat sich in seiner Osterbotschaft gegen die aktive Sterbehilfe gewandt. Er kritisierte sie als Ausdruck "eines merkwürdigen, letztlich lebensfremden Individualismus". Stattdessen forderte Marx einen Ausbau der Hospiz- und Palliativbegleitung. mehr...

Euthanasie Belgien will Sterbehilfe für Kinder

Der belgische Senat stimmt für ein Gesetz, das die liberalsten Sterbehilfe-Regeln in Europa schaffen würde: Auch Minderjährige könnten dann auf ihren erklärten Wunsch hin ärztlich getötet werden. Von Lisa Riesner, Brüssel mehr...

Umfrage Mehrheit für aktive Sterbehilfe

Wenn es darum geht, wie sie aus dem Leben gehen, wünschen sich 70 Prozent der Menschen in Deutschland laut einer Umfrage, dass ihnen im Ernstfall jemand beim Suizid hilft. Aktive Sterbehilfe ist hierzulande verboten. Doch bald will sich der Bundestag damit befassen. mehr...

Umstrittenes Gesetzesvorhaben Belgien steht vor Sterbehilfe für Kinder

Kinderärzte sind dafür, die Bevölkerung laut Umfragen ebenso, nun handelt die Politik: In Belgien stimmt ein Senatsausschuss einem Gesetzentwurf zu, der Sterbehilfe auch für Kinder und Jugendliche erlaubt. Dabei gab es in dem Land zuletzt Sterbehilfe-Fälle bei Patienten, die nicht todkrank waren. mehr...

Belgien Parlament stimmt für Sterbehilfe für Kinder

In Belgien soll nun auch für Kinder aktive Sterbehilfe geleistet werden können, wenn sie unheilbar krank sind. Das belgische Parlament hat sich für ein neues Gesetz ausgesprochen. mehr...

Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte Schweiz soll Gesetze zur Sterbehilfe überprüfen

Aktive Sterbehilfe ist in den meisten europäischen Ländern verboten - auch in der Schweiz. Doch Organisationen dürfen dort unheilbar Kranken tödliche Medikamente anbieten, die diese selbst einnehmen. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Regelung nun als unzureichend verurteilt. mehr...

Umstrittene Sterbehilfe Ehemaliger Hamburger Senator Kusch wegen Totschlags angeklagt

Als Vorsitzender eines Sterbehilfe-Vereins steht er schon länger in der Kritik. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft den früheren Hamburger Justizminister Roger Kusch wegen Totschlags in zwei Fällen angeklagt. mehr...

Anklage gegen Hamburger Ex-Justizsenator Kusch erhoben Roger Kuschs Sterbehilfe-Verein Bis zum letzten Atemzug

118 Menschen will der Sterbehilfe-Verein von Roger Kusch inzwischen in den Tod begleitet haben. In zwei Fällen gibt es Zweifel und die Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen Totschlags erhoben. Doch Hamburgs Ex-Justizsenator trotzt der Justiz. mehr...

Banken und Moral Hippokrates als Vorbild

"Es ist meine Pflicht, meine Geschäfte auf ethische Weise zu führen": Eine britische Denkfabrik will die Banker des Landes Moral lehren. Sie sollen einen Eid schwören - wie es seit Jahrhunderten bei Ärzten üblich ist. Von Jan Willmroth mehr...

Deals vor Gericht Einstellung gegen Millionen

1300 Euro für das Randalieren unter Alkoholeinfluss, 15 000 Euro bei Sterbehilfe: Immer häufiger kürzt die Justiz aufwendige Prozesse ab - gegen Zahlung von Geldauflagen. Der Paragraf der Strafprozessordnung soll helfen, in Ausnahmefällen das Recht menschlich zu gestalten. Aber wer bekommt das Geld? Von Wolfgang Janisch mehr...

Grippeimpfung Sterbehilfe in Belgien Ein Land verhandelt über Leben und Tod

Belgien debattiert über Sterbehilfe: Nach einer misslungenen Geschlechtsumwandlung lässt sich ein transsexueller Belgier auf eigenen Wunsch von seinem Arzt mit einer Giftinjektion töten. Künftig könnten Mediziner noch umfangreichere Rechte bekommen. Zum Beispiel die Erlaubnis, das Leben von Minderjährigen zu beenden. Von Pascal Paukner mehr...

"Günther Jauch" über Sterbehilfe "Sterben kann schwer sein"

Wem gehört der Tod? Nur mir selbst, findet der Sterbehilfe-Befürworter Udo Reiter. Falsch, entgegnet der frühere SPD-Chef Franz Müntefering. In der SZ haben beide eine Debatte angestoßen, die bei Günther Jauch weitergeführt wird. Dabei treten Lücken in Reiters Argumentation zutage. Eine TV-Kritik von Felicitas Kock mehr...

Ammersee im Abendlicht Auferstehung und Sterbehilfe In Richtung ewiges Leben

Meinung Einst orientierte sich alle Lebensführung der Menschen am Weiterleben nach dem Tod. Doch die Hoffnung dieses unermesslichen Versprechens ist abhanden gekommen, an ihre Stelle der Versuch getreten, das Leben mit allen medizinischen Mitteln Richtung Ewigkeit zu verlängern. Doch was es wirklich braucht, ist eine würdige Sterbebegleitung. Ein Kommentar von Heribert Prantl mehr...

Sterbehilfe-Debatte in Frankreich Letzte Anklage

Nach 70 gemeinsamen Jahren sind Bernard und Georgette Cazes zusammen in den Tod gegangen. In ihrem Abschiedsbrief macht das greise Paar dem französischen Staat schwere Vorwürfe - und hat so die Debatte über Sterbehilfe neu entfacht. Von Christian Wernicke, Paris mehr...

Buch über Sterbehilfe Im Reich der Lebensmüden

Schade, dass der Todescocktail nicht nach Champagner schmeckt: Die Schriftstellerin Emmanuèle Bernheim beschreibt, wie sie ihrem Vater zu einem selbstbestimmten Tod verhalf. Und untergräbt dabei alle vorgefassten Überzeugungen zur aktiven Sterbehilfe. Von Joseph Hanimann, Paris mehr...

Der ehemalige Hamburger Justizminister Roger Kusch  Foto: AP Nach Tötung einer 79-Jährigen Kusch verteidigt Sterbehilfe

Die Sterbehilfe des früheren Hamburger Justizsenators hat in Deutschland große Empörung ausgelöst. Jetzt rechtfertigt Roger Kusch seine Aktion. mehr...

Raumprobleme bei Dignitas Sterbehilfe auf dem Parkplatz

Passive Sterbehilfe ist in der Schweiz erlaubt. Doch hat die Organisation Dignitas häufig keine geeigneten Räume - zwei Deutsche wurden deswegen nun in einem Auto in den Tod begleitet. mehr...