Mecklenburg-Vorpommern NPD-Abgeordnete dürfen Flüchtlingsheim besuchen

Das Verfassungsgericht von Mecklenburg-Vorpommern hat entschieden: Abgeordnete der rechtsextremen NPD dürfen die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge besichtigen - unter Auflagen. mehr...

Neue Beweise für NPD-Verbot Die NPD zündelt, wo sie nur kann

Die rechtsextreme Partei frisst sich in die Demokratie hinein wie der Borkenkäfer in den Baum. Auch in Karlsruhe wird man nun leichter erkennen können, dass die Extremisten Ausländerhass schüren. Von Wolfgang Janisch mehr... Kommentar

NPD-Fraktion in Mecklenburg-Vorpommern Neue Beweise für NPD-Verbot "Atmosphäre der Angst"

Dem Bundesrat zufolge sind die Anschläge auf Asylunterkünfte "eine konsequente Umsetzung der Ideologie der NPD". Neue Beweise sollen die Verfassungswidrigkeit der Partei belegen. Von Wolfgang Janisch mehr...

Nazi-Krawalle in Heidenau Nazi-Krawalle in Heidenau Wenn sich Fremdenhass entlädt

Es sind beklemmende Bilder: Im sächsischen Heidenau eskaliert die Fremdenfeindlichkeit - die zweite Nacht in Folge. mehr... Bilder

Asyldebatte NPD will Besuch bei Asylbewerbern einklagen

Das Innenministerium in Mecklenburg-Vorpommern verbietet der NPD den Besuch in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Jetzt klagen die Rechtsextremen. Von Yannick Nock und Dorothea Grass mehr... Analyse

Asyldebatte NPD will Flüchtlingsheim in Mecklenburg besichtigen

Landtagsabgeordnete der rechten Partei wollen in der Unterkunft "das Treiben der Regierung kontrollieren". Das Innenministerium hat was dagegen. mehr...

jetzt.de screenshot youtube npd parodie NPD-Parodien Dickenwitze bekämpfen keine Neonazis

Das Hetzvideo der vier NPD-Mitglieder aus Trier hat es verdient, parodiert zu werden. Für seinen fremdenfeindlichen Inhalt - nicht für das Aussehen der Protagonisten. Von Kathrin Hollmer mehr... jetzt.de

Asyldebatte Wie ein SPD-Lokalpolitiker auf ein NPD-Video reagiert

Am Wochenende macht ein Video von Rechtsextremen aus Trier die Runde durchs Netz - und erntet Häme. Ein Duisburger Lokalpolitiker schickt einen Brief an die Urheber. mehr...

Thüringen Eine Bürgerwehr macht Angst

"Macht die Türen zu": Die Einwohner im thüringischen Gerstungen wollen ihren Ort besser schützen. Vor allem vor Migranten. Von Antonie Rietzschel mehr... Report

NPD Eisenacher Eklat

Drei Mitglieder hat die NPD im Stadtrat Eisenach, doch einen Antrag der Rechten unterstützen am Ende 16 Ratsmitglieder: Warum vermutlich ein Großteil der CDU dafür gestimmt hat und warum sich jetzt Landespolitiker einschalten. Von Ulrike Nimz mehr...

Stadtrat im thüringischen Eisenach CDU-Stadträte folgen NPD-Antrag - Landeschef empört

Die NPD bringt im thüringischen Eisenach einen Antrag zur Abwahl der linken Bürgermeisterin Katja Wolf ein. Auch einige CDU-Abgeordnete stimmten zu. mehr...

NPD sagt Bundesparteitag ab Verhinderter NPD-Parteitag "Wir haben nichts Verbotenes getan"

Michael Busch muss 5000 Euro zahlen, weil Erdhaufen auf der Straße einen NPD-Parteitag verhinderten. Nun erklärt der Coburger SPD-Landrat, was mit dem Geld passiert. Von Olaf Przybilla mehr... Interview

Bundesverfassungsgericht - Urteil zu Rüstungsexporten NPD-Verbotsverfahren Karlsruhe, übernehmen Sie - endlich!

Der erste NPD-Verbotsverfahren scheiterte an der rechtsstaatlich nicht hinnehmbaren Vorbereitung. Nun haben die Länder erstaunlich offen dargelegt, wie sie die Beobachtung der Partei beendet haben. Jetzt ist das Verfassungsgericht an der Reihe. Von Wolfgang Janisch mehr... Kommentar

NPD-Verbotsverfahren NPD-Verbotsverfahren Sorge um Leib und Leben der V-Leute

Die Länder belegen, dass sie ihre Verfassungsschutz-Spitzel aus der rechtsextremen NPD zurückgezogen haben. Die Behörden fürchten nun um die Sicherheit der V-Leute. Von Wolfgang Janisch, Karlsruhe, und Tanjev Schultz mehr...

NPD - Nationaldemokratische Partei Deutschlands Verfassungsschutz Elf V-Leute waren Teil der NPD-Spitze

Der Verfassungsschutz hatte einem Medienbericht zufolge elf V-Leute in der NPD platziert. Kurz vor dem Einreichen des neuen Verbotsantrags sollen sie fristgerecht "abgeschaltet" worden sein. mehr...

SZ-Magazin NPD-Politiker Udo Voigt in Brüssel Reihe 7 Platz 88

Udo Voigt hat sein Leben in der NPD verbracht. Er verachtet die EU. Doch seit einem Jahr sitzt er im Europaparlament. Wie hält die Demokratie so einen aus? Und hat ihn dieses Amt verändert? Wir haben ihn vom ersten Tag an begleitet. Von Tobias Haberl mehr... SZ-Magazin

Sz-Magazin Video über SZ-Magazin-Reportage An der Seite der Rechten

Unser Autor Tobias Haberl hat den NPD-Poltiker Udo Voigt über Monate begleitet. Seine Reportage lesen Sie am 8. Mai 2015 im SZ-Magazin. In diesem Video spricht Haberl über seine Recherche - und die Frage, ob einem ein NPD-Politiker sympathisch werden kann. Von Tobias Haberl mehr... SZ-Magazin

NPD Alles auf Anfang

Das neue NPD-Verbotsverfahren steht auf der Kippe, die Richter mahnen: Selbst "abgeschaltete" V-Männer könnten noch zum Problem werden. Von Wolfgang Janisch und Tanjev Schultz mehr...

Udo Voigt Vorwurf der Holocaust-Leugnung Ex-NPD-Chef Voigt droht Verlust der Immunität

Dem EU-Abgeordneten der rechtsextremen NPD wird Volksverhetzung und Leugnung des Holocaust vorgeworfen. Zwei Anträge zur Aufhebung des Schutzes vor Strafverfolgung gingen beim Europaparlament ein. mehr...

Demonstration der  Initiative 'Keupstraße ist überall' Verfassungsschutz V-Leute verdienen kein Vertrauen

In den Schmuddelecken des Rechtsstaats lauern die Spitzel des Verfassungsschutzes: V-Leute handeln aus Egoismus, nicht aus Loyalität zum Staat. Das macht das Geschäft mit ihnen so anrüchig - und so riskant. Von Tanjev Schultz mehr... Kommentar

Sachsen-Anhalt Bürgermeister tritt wegen NPD-Demo zurück

Bis vor sein Haus wollten NPD-Anhänger ziehen, gebilligt vom zuständigen Landratsamt. Im Süden Sachsen-Anhalts legt der Ortsbürgermeister von Tröglitz deshalb sein Amt nieder. mehr...

Beiträge für NPD-Organe SPD-Politiker legt wegen Nazi-Verdachts Amt nieder

Ein Hamburger Bezirkspolitiker der SPD schreibt einen Nachruf auf den rechtsextremen Anwalt Jürgen Rieger. Warum hat Ingo Voigt das getan? Er sagt: Weil seine Familie bedroht wurde. mehr...

Grüne Aktion gegen Rechtsextremisten Geplantes Verbot von "Die Rechte" Wenn Nazis Parteien gründen

Neonazis aus ihrem Umfeld marschieren mit Fackeln vor Flüchtlingsheime, drohen Gegnern mit dem Tod, wollen Juden per "One-Way-Ticket" nach Israel schicken: Die Partei "Die Rechte" soll verboten werden. Aber ist der Nazi-Haufen überhaupt eine Partei? Von Jannis Brühl mehr...

Beitrag zu AfD Heute-Show macht aus Linker eine Rechtsextreme

Alles lacht, Witz funktioniert. In der letzten Sendung geht dieser auf Kosten einer jungen Frau, die sich gegen Rassismus engagiert - und jetzt als NPD-Wählerin und AfD-Sympathisantin dasteht. Moderator Oliver Welke entschuldigt sich. Von Antonie Rietzschel mehr...

Pegida-Ableger in München Bagida als Szenetreff für Neonazis

Ein verurteilter Rechtsterrorist war dabei, auch ein Angeklagter aus dem NSU-Prozess: Bei der Demo des Münchner Pegida-Ablegers liefen bekannte Neonazis mit. Für die Organisatorin von Bagida "waren das alles Menschen". Von Andreas Glas, Sebastian Krass und Susi Wimmer mehr... Report