Nach jahrelangen Verlusten Modefirma Strenesse stellt Insolvenzantrag Strenesse Nach jahrelangen Verlusten

Das I-Wort taucht in der Pressemitteilung nicht auf. Trotzdem ist nun klar: Strenesse meldet nach vielen Aufs und Abs Insolvenz an - trotz der steten Positivmeldungen von Vorstandschef Luca Strehle. Der Sohn des langjährigen Firmenleiters Gerd Strehle will weiterkämpfen. Von Elisabeth Dostert mehr...

Tibanne CEO Mark Karpeles At Mt.Gox Bitcoin Exchange And Bitcoin Images Sanierung unrealistisch Bitcoin-Börse Mt. Gox gibt auf

Keine realistischen Sanierungspläne für die insolvente Bitcoin-Börse Mt. Gox: Die einstmals wichtigste Handelsplattform für die Digitalwährung hat ihre Abwicklung beantragt. Noch wollen die Gläubiger die Hoffnung auf einen Käufer aber nicht ganz aufgeben. mehr...

Abendzeitung München Präsentation des Insolvenzverwalters Höherer Verkaufspreis soll "Abendzeitung" retten

Exklusiv Besser als Boulevard? Insolvenzverwalter Axel Bierbach will die "Abendzeitung" mit niedrigeren Druckkosten und einem deutlich höheren Verkaufspreis retten. Doch das ändert nichts daran, dass wohl weitere Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren. Von Claudia Fromme und Claudia Tieschky mehr...

Weltbild Weltbild-Verlag Mitarbeiter sollen in Auffanggesellschaft wechseln

Zwei Monate nach dem Insolvenzantrag werden die ersten harten Einschnitte bei Weltbild bekannt: Mehr als 650 Mitarbeiter sollen das Unternehmen verlassen und in eine Auffanggesellschaft wechseln. Mehreren Filialen droht die Schließung. mehr...

Konjunkturerholung und Rekordbeschäftigung So wenige Firmenpleiten wie seit 1996 nicht mehr

2013 mussten deutlich weniger Unternehmen Insolvenz anmelden als im Vorjahr. Auch die Zahl der Privatinsolvenzen ging zurück. In bestimmten Branchen bleibt das Risiko einer Pleite jedoch hoch. mehr...

Hugendubel am Marienplatz in München, 2013 Insolventer Verlag Neue Hoffnung für Weltbild

Exklusiv Nach heftigem Streit nun doch eine Einigung: Die Geschwister Hugendubel sichern den Kredit der Kirche für den insolventen Weltbild-Verlag mit ihrem Privatvermögen ab. Dieser Kompromiss bedeutet aber noch nicht, dass das Unternehmens tatsächlich gerettet ist. Von Katja Riedel mehr...

Josef Ackermann und Clemens Börsig Deutsche Bank und der Kirch-Prozess Prominenz im Verhör

Fitschen, Ackermann, Börsig: Gleich drei Topmanager der Deutschen Bank hat die Münchner Staatsanwaltschaft zur Insolvenz des Medienmagnaten Kirch vernommen. Einem ehemaligen Bank-Chef droht schon jetzt ein Prozess. Von Klaus Ott mehr...

Weltbild Verlag Insolventes Medienhaus Insolventes Medienhaus Kirche hilft Weltbild und Hugendubel

Exklusiv Die Insolvenz von Weltbild ist für andere Unternehmensteile und Partner wie Hugendubel bedrohlich. Nun preschen die Bistümer München-Freising und Augsburg vor - sie planen nach SZ-Informationen eine ungewöhnliche Rettungsaktion. Von Katja Riedel mehr...

Weltbild-Verlag vor Insolvenz Weltbild-Verlag Kaufhaus Kirche

Meinung Die geistlichen Eigentümer des Weltbild-Verlages müssen die Insolvenz des Unternehmens mit Bedacht behandeln - immerhin tragen sie die Verantwortung für 6800 Mitarbeiter. Trotzdem könnte die Pleite ein Neuanfang sein. Ein Kommentar von Ulrich Schäfer mehr...

Weltbild-Verlag in Augsburg Weltbild-Insolvenz CSU nimmt Kirche in die Pflicht

Bayerns Regierung erinnert die kirchlichen Eigentümer des Weltbild-Verlages an ihre Verantwortung. Auch staatliche Hilfen seien denkbar - jedoch vom Vorgehen des Insolvenzverwalters abhängig. Von Frank Müller, Katja Riedel und Christian Krügel mehr...

Weltbild-Verlag in Augsburg Verlag in der Krise Kirche wehrt sich gegen Kritik nach Weltbild-Insolvenz

Exklusiv Die katholische Kirche tritt Vorwürfen entgegen, die Insolvenz des Weltbild-Verlags fahrlässig verursacht zu haben. Der Münchner Erzbischof Marx sagte, als Gesellschafter könne es die Kirche nicht verantworten, auf absehbare Zeit dreistellige Millionensummen aus Kirchensteuermitteln zu investieren. Für die Mitarbeiter kündigte er umfangreiche Hilfen an. Von Christian Krügel und Katja Riedel mehr...

Weltbild Verlag Insolvenz angemeldet Insolvenz angemeldet Weltbild-Verlag kaum noch zu retten

Einer der größten Bücherverlage in Deutschland hat Insolvenz angemeldet. Nach SZ-Informationen wollen die Gesellschafter kein weiteres Geld in das Unternehmen stecken. Die 6800 Beschäftigten des Konzerns fürchten nun um ihre Arbeitsplätze. Von Katja Riedel, Caspar Busse und Christian Krügel mehr...

Insolvenzen Zahl der Firmenpleiten in Deutschland sinkt

In Südeuropa müssen immer mehr Firmen schließen, in Deutschland ist der Trend ein anderer: Die Zahl der Pleiten geht weiter zurück. Auch für das neue Jahr sind die Prognosen positiv. mehr...

Straßenbaustelle Söckinger Straße Starnberg Söckinger Straße im April wieder offen

Die Bauarbeiten an den Stützwänden am Fuße des Schlossbergs liegen voll im Zeitplan. Unklar ist bislang, ob die Straße im Winter provisorisch geöffnet werden kann. Peter Haacke mehr...

Insolvente Baumarktkette Rettung von Max Bahr gescheitert

Schlechte Nachrichten für 3600 Mitarbeiter: Die Übernahme der Praktiker-Tochter Max Bahr ist gescheitert. Jetzt werden neue Mieter für die Standorte der insolventen Baumarktkette gesucht. Die Angestellten müssen weiter bangen. mehr...

Breitbrunn Perger Breitbrunn Zankapfel Perger

Bio-Safthersteller Johannes von Perger und die im Vorjahr gegründete Genossenschaft sind inzwischen so zerstritten, dass die Firma vor der Zerreißprobe steht. Es geht um Bilanzen, zweifelhafte Geschäfte und nicht gezahlte Mieten. Christian Deussing mehr...

Loewe stellt Insolvenzantrag Fernseher-Hersteller Loewe meldet Insolvenz an

Das deutsche Traditionsunternehmen Loewe ist seit Längerem angeschlagen - jetzt stellt die Gesellschaft Insolvenzantrag. Vorstandschef Harsch gibt sich zuversichtlich - doch an der Börse schwindet die Hoffnung auf Rettung. Die Titel des Konzerns brechen dramatisch ein. mehr...

Starnberg Stadtführung Starnberg Mit vollen Auftragsbüchern in die Pleite

Der Baukonzern Walthelm hat Konkurs angemeldet. Dadurch könnten sich die Arbeiten an der Söckinger Straße erheblich verzögern. Peter Haacke mehr...

Nach Zugunglück in Lac-Mégantic Bahnunternehmen steht vor der Insolvenz

Pleite nach der Tragödie: Nach dem Entgleisen eines Zuges im kanadischen Lac-Mégantic sind die Betreiberfirmen zahlungsunfähig. Aus der Veranwortung ist Montréal, Main & Atlantic damit aber nicht. mehr...

Suhrkamp Verlag Streit um Suhrkamp Verlag Endlich klare Aussichten

Das Insolvenzverfahren für Suhrkamp ist eröffnet - damit geht der siebenjährige Konflikt zwischen den Gesellschaftern wohl in die abschließende Runde. Mit einem eleganten Kunstgriff könnte der nun vorgelegte Insolvenzplan den Zwist lösen. Von Andreas Zielcke mehr...

Praktiker Baumarkt Praktiker und Max Bahr Insolvenzverwalter wollen Ergebnis bis September

Wie geht es weiter bei Praktiker und Max Bahr? Mehr als zehn Investoren interessieren sich für die Pleite-Firmen - doch nicht alle 300 Baumärkte in Deutschland dürften überleben. Auch die Reaktion der Kunden spielt eine Rolle. Von Kristina Läsker, Hamburg mehr...

Dachau Dachau Dachau Mitarbeiter bangen um Job

Die Dachauer Praktiker-Filiale bleibt nach der Pleite der Tochterfirma Max Bahr vorerst geöffnet. Von Robert Stocker mehr...

Insolvenz von Baumarktketten Betriebsrat von Max Bahr fürchtet um 4000 Stellen

Trotz der Insolvenz gibt sich das Management der Baumarktkette Max Bahr hoffnungsvoll. Die Filialen der Praktiker-Tochter sollen weitergeführt werden. Doch Betriebsratschef Kruse warnt vor Schönrederei. Er rechnet mit einem Abbau von insgesamt 4000 Arbeitsplätzen bei Bahr und Praktiker. mehr...

Baumarkt Max Bahr Zahlungsunfähig Praktiker-Tochter Max Bahr meldet Insolvenz an

Nach der Insolvenz des Mutterkonzerns Praktiker galt die Tochter Max Bahr als Hoffnungsträger. Nun ist auch diese Baumarkt-Kette zahlungsunfähig. 132 Standorte sind betroffen. mehr...