Krieg in der Ukraine US-Geheimdienstchef erwartet Angriff auf Mariupol im Frühjahr Krieg in der Ukraine Krieg in der Ukraine

Die Separatisten würden sich derzeit neu formieren, warnt der Direktor der US-Geheimdienste, James Clapper. Er rechnet mit einem neuen Angriff auf die ostukrainische Stadt Mariupol - und wirbt für Waffenlieferungen an Kiew. mehr...

Home believed to be of IS militant in London epa04638488 An exterior view of a home (R) believed to be where IS militant 'Jihadi John', identified as Mohammed Emwazi, used to live in London, Britain, Internationaler Terrorismus Der Dschihadist, den sie John nennen

In einigen Videos der Terrormiliz IS spielt ein Mörder mit britischem Akzent die Hauptrolle. Nun wollen Behörden ihn identifiziert haben. Der Mann stammt offenbar aus gutem Haus und genoss eine hervorragende Ausbildung. Von Christian Zaschke, London, und Paul-Anton Krüger, Kairo mehr...

NSU Prozess NSU-Prozess Kampf um die Deutungshoheit

Wusste der Verfassungsschutz von einem NSU-Mord im voraus? Ein abgehörtes Telefonat wird von der Nebenklage so interpretiert. Die Bundesanwaltschaft weist das ungewohnt heftig zurück. Aus dem Gerichtssaal von Tanjev Schultz mehr...

NSU Neo-Nazi Murder Trial Starts In Munich MUNICH, GERMANY - MAY 06: State attorney Herbert Diemer addresses the media during a press conference at the Oberlandesgericht Muenchen state court building Vorwürfe wegen NSU-Mord Bundesanwalt spricht von "verzerrter Darstellung"

Spekulationen, der hessische Verfassungsschutz könnte von einem Mord bereits im Vorfeld gewusst haben, weist die Bundesanwaltschaft im NSU-Prozess zurück. Auch eine Befragung des damaligen hessischen Innenministers Bouffier halten die Bundesanwälte für unnötig. Aus dem Gerichtssaal von Tanjev Schultz mehr...

Islamischer Staat Terrormiliz Islamischer Staat Terrormiliz Islamischer Staat IS-Henker "Jihadi John" identifiziert

Als "Jihadi John" wurde er bekannt: In Videos des IS köpfte der schwarz maskierte Mann westliche Geiseln - und sprach mit britischem Akzent. Medienberichten zufolge ist nun die Identität des Mannes festgestellt worden. Er soll früher in London gelebt haben. mehr...

Soldiers of the separatist self-proclaimed Donetsk People's Republic army ride in mobile artillery cannons as they are pulling back from from Debaltseve Destabilisierung der Ukraine Wie Moskau den Ukraine-Konflikt geplant haben soll

Die russische Zeitung "Nowaja Gaseta" veröffentlicht ein angebliches Strategiepapier des Kreml. Demnach plante Moskau den Konflikt in der Ukraine explizit - schon vor der Flucht des früheren Präsidenten Janukowitsch. Von Julian Hans mehr...

Rhakat Alijew Wien Ex-Botschafter Kasachstans tot in Zelle gefunden

Als Schwiegersohn des kasachischen Autokraten Nasarbajew häuft Rachat Alijew Macht an. Doch es kommt zum Bruch. Er wird als Botschafter nach Wien abgeschoben, gerät unter Mordverdacht. Nun wurde er tot in seiner Zelle in Wien gefunden. Von Christoph Giesen mehr...

Ex-spy chief found guilty of election meddling Südkorea Wahlhilfe vom Geheimdienst

Agenten twitterten für sie im Wahlkampf. Jetzt muss sich Staatschefin Park Geun Hye Fragen nach der Legitimität ihrer Präsidentschaft stellen. Ex-Geheimdienst-Chef Won wurde zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Von Christoph Neidhart mehr...

Anschläge in Kopenhagen Dänemark Dänemark Wie ein Attentat ein Land verändert

Der Ton wird schärfer: Nach den Anschlägen in Kopenhagen fordert die Opposition härtere Kontrollen und Einwanderungsregeln. Unter den 300 000 Muslimen im Land wächst die Furcht. Von Silke Bigalke mehr...

Crisis in Ukraine Unterstützung für die Separatisten Was auf eine Beteiligung Russlands im Ukraine-Krieg hindeutet

Moskau hat eine militärische Beteiligung am Konflikt in der Ostukraine stets bestritten. Kiew und westliche Staaten sind hingegen überzeugt: Nur massive Unterstützung aus Russland macht die Separatisten stark. Welche Hinweise gibt es? Von Barbara Galaktionow mehr... Analyse

Ukraine Kiew Gauck Gedenkmarsch in Kiew "Wir sind Europa"

Ein Jahr nach den blutigen Massenprotesten in Kiew wird der Opfer gedacht. An einem "Marsch der Würde" durch Ukraines Hauptstadt nimmt auch Bundespräsident Gauck teil. Bei einer Gedenkveranstaltung im Nordosten reißt eine Bombe drei Menschen in den Tod. mehr...

Argentine intelligence agency to be dissolved Argentinien Wenn sich Geheimdienste zu sehr einmischen

Ein mysteriöser Todesfall, ein zwielichtiger Agent, ein Journalist auf der Flucht - die Affäre um den verstorbenen Sonderermittler zeigt: Argentiniens Geheimdienste sind ein Sumpf. Selbst Präsidentin Kirchner fühlt sich verfolgt. Von Sebastian Schoepp und Peter Münch mehr...

Argentina's President Fernandez addresses the nation during a televised speech in Buenos Aires Rätselhafter Tod eines Staatsanwalts Argentiniens Präsidentin will Geheimdienst auflösen

Nach dem mysteriösen Tod des Staatsanwaltes Alberto Nisman plant die argentinische Präsidentin Kirchner die Auflösung des Geheimdienstes. Sie sieht den Fall als Teil einer Verschwörung gegen die Regierung, Agenten wirft sie "Komplizenschaft" vor. mehr...

Snowden-Dokumente Britischer Geheimdienst speicherte Journalisten-E-Mails

Pressemitteilungen und Diskussionen über die Berichterstattung: Neue Snowden-Dokumente enthüllen einem Medienbericht zufolge, dass der britische Geheimdienst GCHQ binnen kürzester Zeit Zehntausende E-Mails von Journalisten abfing. mehr...

Kurdish-Islamic State conflict Kobane Kampf gegen den IS Deutschland will neues Geheimdienst-Abkommen mit der Türkei

Exklusiv Die meisten deutschen IS-Kämpfer reisen über die Türkei nach Syrien - und über dieselbe Route wieder zurück nach Deutschland. Deutsche Sicherheitsbehörden werfen Ankara mangelnde Kooperation vor. Nun soll ein neues Abkommen helfen. Von Georg Mascolo mehr...

Gesetzentwurf zu V-Leuten Vom Schatten ins Licht

Erstmals soll der Einsatz von V-Leuten durch den Geheimdienst per Bundesgesetz geregelt werden. "Grundsätzlich" sollen keine Straftäter beschäftigt werden - Ausnahmen sind aber erlaubt. Von Heribert Prantl mehr...

Britischer Geheimdienst Gericht bewertet Massenüberwachung des GCHQ als illegal

Erste Schlappe für den britischen Abhördienst GCHQ: Ein Gericht erklärt dessen Methoden für unrechtmäßig - insbesondere hätte der Geheimdienst NSA-Daten nicht auswerten dürfen. mehr...

Grünen-Streit um Waffenlieferungen an die Ukraine Giftpfeile zwischen Partei-Rivalen

Der Streit um Waffenlieferungen an die Ukraine geht durch die grüne Partei. Osteuropa-Expertin Beck macht sich für "Selbstverteidigung" gegen Russland stark. Ihr Hauptkontrahent Trittin ist anderer Meinung - und lässt sie das spüren. Von Stefan Braun mehr... Report

150211_pol_2 Swiss-Leaks Al-Qaida und das Geld auf Schweizer Konten

Zu den Kunden der HSBC-Bank gehörten auch reiche Geschäftsleute aus Saudi-Arabien. Einige stehen im Verdacht, Osama bin Laden und die Terrororganisation al-Qaida unterstützt zu haben. Von Georg Mascolo, Frederik Obermaier und Tanjev Schultz mehr... Analyse

NSA-Untersuchungsausschuss NSA-Aufklärer fühlt sich vom BND hintergangen

Warum gibt Roderich Kiesewetter, Unions-Obmann im NSA-Untersuchungsausschuss, sein Amt ab? Offenbar war der deutsche Nachrichtendienst in seinem Umfeld aktiv. Von Constanze von Bullion mehr...

150205_sd_6 Radikalisierung am Rand Europas Verliebt in den Islam

In der spanischen Exklave Melilla in Nordafrika haben islamistische Seelenfänger leichtes Spiel. Viele Jugendliche haben keine Perspektive, aber einen Traum: einer internationalen Avantgarde anzugehören. Von Ana Carbajosa, El País mehr... Gastbeitrag

U.S. President Obama meets with German Chancellor Merkel at the White House in Washington Merkel in Washington Obama schließt Waffenlieferungen an Ukraine nicht aus

Einigkeit, dieses Signal wollen die USA und Deutschland an den russischen Präsidenten Putin senden. Der US-Präsident und Bundeskanzlerin Merkel machen deutlich, dass sie auf eine diplomatische Lösung setzen. Obama will aber weiter "alle Optionen" prüfen. mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Geheimhaltung vor Strafverfolgung: Handelt die Bundesregierung richtig?

Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe ermittelt seit Dezember wieder zum Oktoberfestattentat. Doch die Bundesregierung will die Akten nicht herausgeben, die V-Leute von damals sollen geschützt werden. Die richtige Entscheidung? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Ihre Gedanken zum Terroranschlag in Dänemark

Wenige Wochen nach Charlie Hebdo ereignet sich in Dänemark ein erneuter Angriff auf die Meinungsfreiheit. Wie sollte Ihrer Meinung nach eine freiheitsliebende Gesellschaft damit umgehen? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum