20. April 2014, 16:30 ⁄ Die Recherche zu Europa Krisen, Kondome und Grenzerfahrungen

Schlechter Leumund: das EU-Parlament in Straßburg

(Foto: AFP)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nach einer Weile wird der Zeigefinger vom Scrollen müde. Auf einer eigenen Seite hat die EU-Kommission "Euromyths" von A bis Z zusammengetragen. Wir haben sie nicht gezählt, es sind Dutzende und es gibt noch etliche mehr. Die mittlerweile zu Kultstatus gelangten krummen Gurken natürlich, die Trauer um die geliebte Glühbirne, die angeblich auf dem Brüsseler Verbotsaltar geopfert wurde, der Normierungswahn von Brot über Krüge bis hin zu Kondomen.  mehr...

8. April 2014, 10:50 ⁄ Die Recherche zur Europawahl Mythos Gurkenkrümmungsverordnung

Zu Unrecht verdammt wie die zugehörige Verordnung: krumme Gurken auf einem Markt in Hamburg

(Foto: dpa)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

seit kurzem läuft unsere Recherche zur europäischen Idee - das Thema, das Sie in unserer jüngsten Abstimmung ganz nach vorne gewählt haben. Zahlreiche SZ-Autoren arbeiten seitdem daran, sich dem Thema aus verschiedensten Blickwinkeln anzunähern. Etliche Zuschriften haben uns schon erreicht - schicken Sie uns gerne weiterhin Recherchetipps oder Vorschläge, welche Aspekte wir beleuchten sollen.  mehr...

28. März 2014, 12:01 ⁄ Die Recherche zur Europawahl Wie geht es weiter mit Europa?

Orientierung auf dem Weg nach Europa: Die Recherche zur Europawahl

(Foto: AFP)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

zumindest unsere Europa-Wahl ist hiermit entschieden: Mehr als 3600 Menschen haben vergangene Woche ihr europäisches Wunsch-Thema gewählt. Damit haben sich erneut Tausende an der Abstimmung unseres Projekts Die Recherche beteiligt, bei der Leser das Thema bestimmen können, das die Redaktion für sie recherchiert.  mehr...

28. März 2014, 12:01 ⁄ Die Recherche zur Europawahl Stimmen Sie für Ihr Recherche-Thema ab!
Die Recherche Die Recherche zur Europawahl

Auf nach Europa: Stimmen Sie für Ihr Thema

(Foto: AFP)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der eigene Kühlschrank ist einem doch näher als Brüssel. Insofern hatten wir ein paar Bedenken, Ihnen nun vermeintlich schwerere Kost zu servieren, nachdem unserer Recherche zu Fressen und Moral auf so große Resonanz stieß. Aber die Reaktion auf den Startschuss zur Europawahl-Recherche zeigt, dass Europa für Sie mehr als eine Lektion im Grundkurs Politische Bildung ist.  mehr...

20. März 2014, 14:59 ⁄ Die Recherche zur Europawahl Was wollen Sie zu Europa wissen?
Europawahl

Unter europäischer Flagge: Die Recherche zur Europawahl

(Foto: dpa)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

seit dem jüngsten Rechercheblog haben uns - wie schon in den Monaten zuvor - Themenvorschläge erreicht, die direkt oder indirekt mit Europa zu tun haben. Leser sorgen sich um die wachsende soziale Ungleichheit in verschiedenen Ländern, setzen sich mit der Rolle Deutschlands in der EU auseinander, stellen Fragen zu Migration und Flüchtlingspolitik, nach dem Freihandelsabkommen mit den USA oder jüngst nach der Haltung Europas zur Krimkrise.  mehr...

17. März 2014, 13:52 ⁄ Neue Rechercherunde Wir wollen wissen, was Sie wissen wollen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

vor einer Woche haben wir unsere Recherche zu Landwirtschaft und Ernährung abgeschlossen. Das Interesse war groß, zahlreiche Mails, Posts und Tweets mit Feedback, Tipps und Hinweisen haben uns erreicht. Jetzt starten wir in die nächste Runde unseres Projekts Die Recherche und hoffen wieder auf Ihre Unterstützung.  mehr...

10. März 2014, 13:31 ⁄ Zukunft des Essens Luxus ist, seine Wurst selbst zu machen
Fleisch Petrischale

Ist das die Zukunft? Hanni Rützler hat gezüchtete Burger zwar schon versucht, hat aber andere Vorstellungen.

(Foto: David Parry / PA Wire)

Frozen Yogurt am Stiel, Kürbisketchup, Spaghetti aus irischem Seetang - Essen im 21. Jahrhundert kann verwirrend sein. Die Österreicherin Hanni Rützler versucht, Orientierung zu bieten. In ihren Studien und Vorträgen spürt die 52-jährige Ernährungsexpertin der Zukunft des Essens nach. Unter anderem hat Rützler gemeinsam mit dem Zukunftsinstitut und der Lebensmittel-Zeitung den "Foodreport 2014" verantwortet. Wenn Wissenschaftler einen Burger vorstellen, der im Labor aus Stammzellen gezüchtet wurde, ist sie eine der Ersten, die probieren darf.  mehr...

10. März 2014, 11:27 ⁄ Forschung zur Ernährung So essen wir in Zukunft

Pulver statt Ei, Mehlwürmer aufs Brot, sprechende Messer: Die Forschung hält so einige Veränderungen in unserer Ernährung für möglich. Ein Ausblick auf unsere kulinarische Zukunft in Bildern.  mehr...

9. März 2014, 15:59 ⁄ Die Recherche zu Landwirtschaft und Ernährung Fressen und Moral

Erst das Fressen, dann die Moral - wie sollen wir uns künftig ernähren? Diese Frage hat unsere Leser in der vierten Runde des Projekts Die Recherche am meisten interessiert. Mehrere Wochen hat die Redaktion recherchiert. Hier finden Sie das Ergebnis unserer Recherche.  mehr...

9. März 2014, 12:56 ⁄ Ernährungssoziologie Rückzug des Riesenschnitzels
schnitzel tt

Groß und billig oder bio und hochwertig? Wie soll das Schnitzel sein?

(Foto: Catherina Hess)

Die wenigsten kennen Jean Anthelme Brillat-Savarin, den französischen Schriftsteller und Gastronomiekritiker, aber die meisten seinen aus dem Jahr 1826 stammenden Satz: "Sage mir, was Du isst, und ich sage dir, wer Du bist". Er besitzt auch heute noch Gültigkeit.  mehr...

8. März 2014, 16:03 ⁄ Rückverfolgung von Lebensmitteln Dem Erdbeerjoghurt auf der Spur
Fressen und Moral Rückverfolgung von Lebensmitteln

Wie kommt der Joghurt auf unsere Löffel? Und woher?

(Foto: imago Stock&People)

Milch, Erdbeeren, Zucker, färbendes Konzentrat, Aroma - was die Zutaten angeht, sind die Angaben auf Fruchtjoghurtbechern sehr genau. Auch die enthaltenen Nährstoffe werden aufgeführt, der empfohlene Bedarf eines erwachsenen Menschen, die Nummer einer Kundenhotline und diverse Werbesprüche. Doch woher kommen die Milch, der Zucker, die Erdbeeren?  mehr...

7. März 2014, 16:57 ⁄ Neue Landwirtschaft Das Dorf in die Stadt bringen

In Berlin können Städter Kleinstbauer werden, im hessischen Witzenhausen zeigt eine Initiative, dass Lebensmittel nicht von weither kommen müssen und in der Stadt für jeden angebaut werden können und ein Landwirt vom Starnberger See zahlt Zinsen in Naturalien aus. Verbraucher, die sich abseits vom Supermärkten umschauen, finden überall interessante Alternativen zum Einkaufen und Essen.  mehr...

7. März 2014, 16:53 ⁄ Kommune Niederkaufungen Unser Stall, unser Baum, unser Beet

Das Video zum Text: Kommune Niederkaufungen Der Bauer, wertvoll wie ein Rechtsanwalt

(Video: Süddeutsche.de)

Hier streifen Menschen ihr altes Leben ab. In einem Ensemble von Fachwerkhäusern, Werkstätten, zwischen Elektromobilen aller Art und einem Trecker, 59 Jahre alt. Hier - das ist die älteste Kommune Deutschlands, die sich 1986 mitten in Niederkaufungen angesiedelt hat, einem Vorort von Kassel. Kommune ist dabei im klassischen Sinn zu verstehen: links.  mehr...

7. März 2014, 14:49 ⁄ Das Video zum Text: Kommune Niederkaufungen Der Bauer, wertvoll wie ein Rechtsanwalt

Wie kann es sein, dass die Arbeit für die Produktion von Lebensmitteln so gering geschätzt wird? Diese Frage hat sich die Kommune Niederkaufungen gestellt. Im Video berichten Kommunarden von solidarischer Landwirtschaft, dem Wert einer Möhre - und über die Schweizerhose.  mehr...

7. März 2014, 14:23 ⁄ Die Recherche zu Landwirtschaft und Ernährung Gegessen und moralisiert
Fressen und Moral

Mahlzeit - ein Rückblick auf eine Woche Fressen und Moral

(Foto: dpa)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

jetzt ist es gegessen, das Thema, das Sie vor einigen Wochen in einer Online-Abstimmung ausgewählt haben. Seit vergangenem Montag haben wir mit mehr als 30 Beiträgen auf SZ.de und in der Süddeutschen Zeitung versucht, die Frage zu beantworten: "Erst das Fressen, dann die Moral - wie sollen wir uns künftig ernähren?" Aber keine Sorge: Auch nach dem Abschluss dieses Schwerpunkts werden Sie die Themen Landwirtschaft und Ernährung regelmäßig auf unserer Seite finden.  mehr...

7. März 2014, 14:22 ⁄ Materialsammlung zu Die Recherche Weiterlesenswertes zu Fressen und Moral

In mehr als 30 Beiträgen haben wir uns in der vergangenen Woche mit den Themen Landwirtschaft und Ernährung beschäftigt. Es war eine spannende und intensive Recherche (deren Ergebnisse Sie hier noch einmal gebündelt finden). Der Ausgangspunkt war die Frage, die unsere Leser vor einigen Wochen in einer Online-Abstimmung ausgewählt haben: "Erst das Fressen, dann die Moral - wie wollen wir uns künftig ernähren?"  mehr...

7. März 2014, 12:28 ⁄ Nachhaltige Ernährung So vermeiden Sie Lebensmittelmüll
Die Recherche Fressen und Moral Lebensmittel lagern

Ordnung im Kühlschrank ist wichtig.

(Foto: Schellnegger/SZ.de)

Mit jeder angetrockneten Käsescheibe und jeder matschigen Tomate, die wir wegwerfen, wächst der globale Lebensmittel-Müllberg. Jedes Jahr landet laut der UN-Umweltorganisation Unep ein Drittel der weltweit produzierten Nahrungsmittel nicht auf dem Teller. 2011 waren das 1,3 Milliarden Tonnen - eigentlich genug, um drei Milliarden Menschen satt zu bekommen.  mehr...

7. März 2014, 12:28 ⁄ Nachhaltiger Konsum Geteiltes Essen ist halber Müll
Foodsharing Recherche Fressen und Moral

82 Kilogramm Lebensmittel wirft jeder Deutsche pro Jahr weg.

(Foto: AFP/Süddeutsche.de)

Ich packe meinen Korb und lege rein - ja, was bloß? Die Banane, die schon dunkelbraune Stellen hat? Die angebrochene Packung rote Linsen, die seit Ewigkeiten unbeachtet in meinem Küchenschrank liegt? Die Eingabemaske ist unerbittlich. "Anzahl?" fragt sie. "Stück? Kilogramm? Gramm? Liter?" Ich habe mich bei dem sozialen Netzwerk Foodsharing.de angemeldet - weil ich die Idee dahinter so simpel wie bestechend finde: Jeder Deutsche wirft im Jahr 82 Kilogramm Lebensmittel in den Müll. Eine Menge, die sich drastisch reduzieren ließe, wenn jeder die Produkte, die in seiner Küche ein ungeliebtes Dasein fristen, an andere weitergäbe.  mehr...

7. März 2014, 07:12 ⁄ Menschen, Tiere und Moral Weniger Fleisch, mehr Mitgefühl
Raubtier Fleischessen

Ein Tiger attackiert ein Kalb in einer Auswilderungsstation in China. Von Raubtieren lässt sich kein Mitgefühl für die Beute erwarten.

(Foto: Reuters)

Ich bin kein Vegetarier. Gelegentlich verzehre ich Fleisch. Und ich rechtfertige es damit, dass die geringe Menge, die ich verbrauche, für den Klimawandel kaum eine Rolle spielt. Ich hoffe, dass das Fleisch, das ich esse, nicht dazu führt, dass andere Menschen hungern müssen. Schließlich werden mehrere Kilogramm pflanzliche Nahrung benötigt, um ein Kilogramm Fleisch zu produzieren - Nahrung, die mehr Menschen satt machen würde als ein totes Tier.  mehr...

6. März 2014, 16:52 ⁄ Erster vegetarischer Metzger der Schweiz "Die Zürcher haben extrem emotional reagiert"

Vegetarische Metzger verkaufen in Zürich Seitan, Tofu und Tempeh.

(Foto: HiltlAG)

Vegetarier sein ist heute ziemlich einfach - selbst auf den Geschmack von Wurst muss niemand mehr verzichten. Das Geschäft mit Fleischimitaten boomt. Der Schweizer Rolf Hiltl, 48, führt in vierter Generation ein vegetarisches Restaurant, das seit 1898 existiert. Vor einigen Wochen hat er daneben eine "vegi-metzg" eröffnet - nach eigenen Angaben die erste der Schweiz.  mehr...

6. März 2014, 16:42 ⁄ Vegane Ernährung Nicht Fisch, nicht Fleisch
Fressen und Moral Vegane Ernährung

Gemüse - nicht nur hübsch anzusehen, sondern ein Hauptnahrungsmittel für Veganer

(Foto: dpa)

Teilzeit-vegan. Der Begriff sorgt meist für Lacher. Vor allem, wenn man ihn gegenüber Menschen fallen lässt, die sich wenig mit Ernährung beschäftigen. "Du bist Teilzeit-Veganer? Dann bin ich das auch: Ich esse nur dreimal am Tag Fleisch. Dazwischen bin ich völlig abstinent."  mehr...

6. März 2014, 14:46 ⁄ Ernährung bei Krebs Das gefährliche Fünkchen Wahrheit

Wissenschaftlich gesehen gibt es keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Ernährung und dem Ausbruch einer Krebserkrankung. Dennoch glauben viele, dass man durch bestimmte Lebensmittel dem Krebs vorbeugen kann. Schuld daran ist ein unrealistischer Hoffnungsschimmer.  mehr...

6. März 2014, 12:15 ⁄ Erfahrungsberichte Proberitt auf dem Schweinehund
Ernährungsumstellung

Und, was macht Ihr innerer Schweinehund?

(Foto: dpa)

Kein Fleisch mehr essen? Endlich konsequent Bio und regional einkaufen? Auf Alkohol verzichten? Viele sind mit ihrem Ernährungs- und Einkaufsverhalten unzufrieden. Deswegen haben wir SZ.de-Mitarbeiter und -Leser gebeten, zu ändern, was sie schon lange stört. Und dann darüber zu schreiben. Erfahrungsberichte von der Öko-Kiste bis zum selbstgebackenen Brot.  mehr...

6. März 2014, 12:14 ⁄ Kulturpessimismus beim Essen Schlaraffenland ist heute
Tante-Emma-Laden

Ach die guten, alten Zeiten, als Tante-Emma-Läden noch die Regel, und Supermärkte die Ausnahme waren. Im Bild ein alter Krämerladen aus den 50er Jahren aus dem Heimatmuseum Wolfratshausen bei München

(Foto: Imago)

Schlaraffenland ist verloren. Doch wann genau lebten die Menschen im Utopia der Lebensmittel und nahmen nur das Beste für sich und ihren Körper zu sich? Die Antwort hängt von den Vorlieben des Suchenden ab. Handelt es sich etwa um einen Anhänger der Paläo-Diät, aßen nur die Völker der Steinzeit im Einklang mit sich selbst. Singt dagegen ein Anhänger der regionalen Küche das Lied vom Untergang der Lebensmittel, wähnt er das Schlaraffenland nur wenige Generationen entfernt und zeichnet ein Bild, in dem Bauern in Harmonie mit ihrer Scholle Lebensmittel produzierten, die frei von Pestiziden und prall von Aromen waren.  mehr...

5. März 2014, 16:38 ⁄ Streit über Lebensmittel-Pranger Geheimsache Ekelessen

In Deutschland werden Lebensmittelkontrollen in Gaststätten eher diskret gehandhabt

(Foto: dpa)

Wäre die Sache mit den Ratten nicht gewesen, der Mexikaner hätte Stammlokal werden können. Gelegen an einer Straßenecke in einem erst leicht gentrifizierten Teil Brooklyns; Tacos, mexikanische Cola (echter Zucker statt Maissirup), exzellente Rap-Musik aus den vorbeifahrenden Autos der Alteingesessenen. Doch ein Klick auf den interaktiven Hygiene-Stadtplan offenbarte, was städtische Kontrolleure in der Küche des Restaurants gefunden hatten: Dreck und "Nagetiere", tote wie lebendige. Note C, eine Drei. Der Mexikaner hatte einen Kunden weniger.  mehr...