Wien - SZ.de

Wien

Wien

SZ PlusOpernpremiere
:Sex oder Liebe

An der Wiener Staatsoper inszeniert Barrie Kosky Mozarts Psychodrama „Così fan tutte“ als Theaterexperiment. Was ihm bravourös gelingt.

Von Helmut Mauró

Günstige Zimmer für Auszubildende
:„Junge Menschen brauchen günstigen Wohnraum“

Der ist allerdings in München kaum zu finden. Darum soll eine Idee aus Wien importiert werden: temporäre Wohnheime mit hohem ökologischen Standard, die sogar umziehen können.

Von Kathrin Aldenhoff

SZ PlusWiener Festwochen
:Kindermord als Kinderspiel

Klassikerbearbeitungen bei den Wiener Festwochen: Milo Raus "Medeas Kinder" überraschen, Christiane Jatahys "Hamlet" enttäuscht.

Von Wolfgang Kralicek

SZ PlusTheater in Bregenz
:Untergang mit Gelächter

Das fabelhafte "aktionstheater ensemble" feiert mit "All about me. Kein Leben nach mir" in Bregenz seinen 35. Geburtstag. Es ist, als lebte René Pollesch hier auf sehr österreichische Art weiter.

Von Egbert Tholl

SZ PlusElfriede Jelinek bei den Wiener Festwochen
:"Wir sind unsre eigene Republikflucht"

Die Wiener Festwochen erklären sich zur "Freien Republik" - und Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek spricht bei der Ausrufung des neuen Kunststaates in Zeiten des "Rechtsüberholens".

Gastbeitrag von Elfriede Jelinek

SZ PlusHolocaust-Überlebender
:"Er war der glücklichste Mensch, den ich je getroffen habe"

Lilly Maier ist elf Jahre alt, als sie Arthur Kern kennenlernt, der den Nazis mit einem Kindertransport entkommen ist. Eine Begegnung, die ihr Leben verändert.

Von Gerhard Fischer

MeinungÖsterreich
:Geliebtes Possi

Wohnen wie Kaiserin Sisi am Starnberger See? Gern! Aber ein Apartment in Wien wäre auch schön - und billiger.

Kolumne von Gerhard Fischer

SZ PlusKarl Kraus' 150. Geburtstag
:Allein gegen alle

Von ihm als Medienkritiker können wir heute noch lernen, als Satiriker ist er unerreicht: Vor 150 Jahren wurde Karl Kraus geboren.

Von Burkhard Müller

SZ PlusGustav Klimts "Fräulein Lieser"
:Kunstkrimi mit Cliffhanger

Das lange verschollene Klimt-Gemälde "Fräulein Lieser" ist in Wien versteigert worden - obwohl kurz vor der Auktion ein Mann aus München Erbansprüche angemeldet hat.

Von Johanna Adorján

SZ Plus"Minihorror"
:Angst üben mit Barbi Marković

Ein Treffen mit der genialen Wiener Autorin des Episodenromans "Minihorror", die findet: Wir sollten uns ruhig fürchten.

Von Christiane Lutz

SZ PlusAntisemitismus
:Wie blind bin ich?

Die Leopoldstadt ist Wiens jüdisches Stadtviertel, und eigentlich wollte unsere Autorin darüber schreiben, dass das Zusammenleben dort auch friedlich und normal sein kann. Dann lernt sie Daniel Löw kennen und stellt fest: Normal? Welche Hybris.

Von Cathrin Kahlweit

SZ PlusDie Schriftstellerin Barbi Marković erhält den Carl-Amery-Preis
:Dem Horror mit Witz begegnen

Warum es sich lohnt, Barbi Marković zu lesen - die nach dem Preis der Leipziger Buchmesse jetzt in München den Carl-Amery-Preis erhalten hat. Und die mit dem Schriftstellerkollegen tatsächlich einiges verbindet.

Von Antje Weber

Tourismus
:Schmäh als Pille

Lipizzaner-Schweiß und Stahlpartikel vom Riesenrad: Wien lässt sich in Tablettenform vermarkten.

Von Martin Zips

SZ PlusMeinungÖsterreich
:Der Staat pflegt seine eigene Inkompetenz

Das Land findet sich mitten in einem Spionageskandal rund um Ex-Wirecard-Vorstand Jan Marsalek wieder - doch die Regierung ist selbst schuld daran, dass Wien ein Tummelplatz russischer Agenten ist.

Kommentar von Cathrin Kahlweit

SZ PlusExklusivWirecard
:Marsaleks Netzwerk in Berlin

Ein österreichischer Ex-Geheimdienstler soll vertrauliche Informationen an Russland verkauft haben. Den mutmaßlichen Verrat eingefädelt hat offenbar der flüchtige Wirecard-Manager. Erstmals gibt es Hinweise, dass er Helfer in Deutschland hatte.

Von Florian Flade und Jörg Schmitt

SZ PlusBurgtheater Wien
:Dickes Ende einer kurzen Intendanz

Martin Kušej verabschiedet sich nach fünf Jahren mit Tennessee Williams vom Burgtheater Wien, und Mateja Koležnik begeistert mit einem Frühwerk von Martin McDonagh.

Von Wolfgang Kralicek

SZ PlusPreise der Leipziger Buchmesse
:Barbi Marković gewinnt Belletristik-Preis

Für ihren schräg-surrealistischen Roman "Minihorror" erhält die Schriftstellerin den Preis der Leipziger Buchmesse. Außerdem wurden Tom Holert für sein Sachbuch um das Jahr 1972 und die Übersetzerin Ki-Hyang Lee ausgezeichnet.

Von Christiane Lutz

SZ PlusWohnen in Wien
:Die bunte Welt der Sargfabrik

Seit 40 Jahren gibt es ein Mehrgenerationen-Projekt auf dem Gelände einer ehemaligen Fabrik in Wien. Die Architektur schafft viele Möglichkeiten fürs Zusammenleben. Jetzt sind junge Familien gesucht.

Von Stephanie Schmidt und Andreas Jakwerth (Fotos)

MeinungÖsterreich
:Altväterischer Mikrokosmos

Spieler von Rapid Wien entschuldigen sich für ihre homophoben Gesänge. Was sind die Abbitten wert? Und was bedeutet das für schwule Fußballer?

Kolumne von Gerhard Fischer

MeinungÖsterreich
:Von Ohrenschmalz und Schmalzlocken

Wiener Ober sind - entgegen dem Klischee - wirklich freundlich. Oder lachen da die Hühner?

Kolumne von Gerhard Fischer

SZ PlusBurgtheater Wien
:Überraschend zart

Ulrich Rasche inszeniert am Burgtheater Wien Goethes "Iphigenie auf Tauris". Der für seine Wucht bekannte Regisseur schlägt hier auch leisere Töne an.

Von Wolfgang Kralicek

Wolf Haas erhält Erich-Kästner-Preis
:"Zum Auskleiden lasse er sie allein"

Wolf Haas wird in München mit dem Erich-Kästner-Preis für Literatur ausgezeichnet. Auf Schloss Blutenburg überrascht der Wiener mit einer außergewöhnlichen Lesung - und mit Sexualtipps.

Von Bernhard Blöchl

Wien
:Fünf mutmaßlich getötete Frauen an einem Tag

Drei Frauen werden in einem Bordell umgebracht, in einer Wohnung findet die Polizei die Leiche einer Frau und die deren 13-jähriger Tochter. Die Frauenvorsitzende der SPÖ fordert einen besseren Schutz.

SZ Plus"Heldenplatz" am Wiener Burgtheater
:Hat es einer knallen gehört?

"Heldenplatz" läuft wieder am Wiener Burgtheater: Der Rechtspopulismus in Österreich ist dort kein Thema. Frank Castorf hat seine eigenen Methoden, "etwas explodieren" zu lassen.

Von Cathrin Kahlweit

SZ PlusSchauspielerin Birgit Minichmayr
:"Ich muss mich ja aufrecht halten"

Die Schauspielerin Birgit Minichmayr über Theaterskandale, ihr Spiel in Thomas Bernhards "Heldenplatz" und die Frage, wie man in schweren Zeiten stabil bleibt.

Interview von Christiane Lutz

SZ PlusVoodoo Jürgens
:Aus der Hölle

Die Wiener Kaputtheitsbohème feiert sich in den Filmen "Vienna Calling" und "Rickerl" selbst. Ein letztes Aufbäumen? Zeit für ein Treffen mit dem Hohepriester: Voodoo Jürgens.

Von Philipp Bovermann

SZ Plus"Rickerl" im Kino
:Nur der Hauch einer Geschichte

Ein erfolgloser Sänger am Stammtisch: Adrian Goiginger erzählt in "Rickerl" wieder einmal von einem, der im Leben verloren geht - melancholisch schwebendes, betörendes Kino.

Von Doris Kuhn

SZ PlusRené Benko
:Was von allem übrig bleibt

Über Jahre hat sich René Benko ein undurchschaubares Firmenimperium aufgebaut, der Tiroler Selfmademan galt als begnadeter Geldeinsammler. Jetzt stehen überall die Reste seines Größenwahns herum. Bleibt die Frage, wie es so weit kommen konnte.

Von Cathrin Kahlweit, Michael Kläsgen, Klaus Ott und Uwe Ritzer

SZ PlusBurgtheater Wien
:Wer ist hier das Tier?

Am Wiener Burgtheater beschäftigen sich die Inszenierungen "Nosferatu" und Kafkas "Verwandlung" mit der Frage, wie menschhaft der Mensch eigentlich ist.

Von Christiane Lutz

SZ PlusMeinungGesellschaft
:An der Formel stimmt etwas nicht

Seit dem 7. Oktober 2023 legt sich eine Atmosphäre der Gewalt über den Alltag von Juden und Jüdinnen weltweit. Über gefährliche Denkfehler vieler Deutscher in der Antisemitismus-Debatte.

Gastkommentar von Sasha Marianna Salzmann

Österreich
:Die Schöne und das Monster der Kunstgeschichte

Eine famose Patti Smith in Bregenz, die Malerfürsten Klimt, Stuck und Liebermann im Wien Museum, Ausflüge nach Bratislava und Prag - und natürlich die Fußball-EM mit einem unschlagbaren Team aus Österreich: Worauf sich SZ-Autorinnen und SZ-Autoren im Jahr 2024 freuen.

SZ PlusGastronomie in München
:Jeder Tag ist Schnitzeltag

Welches Restaurant bekommt die Delikatesse am besten hin? Unser Autor macht sich an sieben Wochentagen hintereinander auf die Suche nach dem wahren Wiener Schnitzel. Und weiß nun, was es mit dem Tropfen Mineralwasser vor dem Panieren auf sich hat.

Von Franz Kotteder

SZ PlusKlassische Musik
:Der Welt etwas Schönes entgegenstellen

Die hohe Kunst der Unterhaltungsmusik - er beherrscht sie: Christian Thielemann dirigiert das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker.

Von Michael Stallknecht

SZ PlusÖsterreich
:"Der Wiener Grant ist bösartiger, hinterfotziger"

Österreich oder Bayern: Wo liegt das wahre Zentrum des Grants? Und was hat der Schmäh damit zu tun? Die oberbayerische Kabarettistin Franziska Wanninger und der Sprachexperte Otto Luif aus Wien wissen die Antworten.

Interview von Gerhard Fischer und Dominik Prantl

Terrorverdacht
:Weihnachten unter Polizeischutz im Kölner Dom

Alles friedlich und ruhig: Nach den Terrordrohungen gibt es bei den Gottesdiensten bislang keine besonderen Vorkommnisse. Zuvor war die Polizei mit Bomben-Spürhunden im Einsatz.

Terrorverdacht
:Anschlag auf Kölner Dom geplant? Polizei erhöht Sicherheitsmaßnahmen

Der Staatsschutz ermittelt wegen möglicher Anschlagspläne einer islamistischen Gruppe. In Österreich und Deutschland gibt es Festnahmen. Viele Details sind noch unklar.

SZ PlusKaiserin Elisabeth
:„Kein Mensch würde von Sisi reden, hätte es Romy Schneider nicht gegeben“

Warum fluten gerade wieder lauter Filme, Serien und Bücher über die österreichische Kaiserin den Markt? Die Kunsthistorikerin Katrin Unterreiner erklärt, warum der Mythos sich so hartnäckig hält – und was die größten Sisi-Irrtümer sind.

Interview von Verena Mayer

SZ PlusKinderoper "Wo die wilden Kerle wohnen"
:Um Kopf und Kragen

Nikolaus Habjan inszeniert den Kinderopernklassiker "Wo die wilden Kerle wohnen" in Wien als Puppenspiel. Das Ergebnis ist fantastisch.

Von Michael Stallknecht

Lesung
:Reise durch Raum und Zeit

Der Schriftsteller Ilija Trojanow stellt im Literaturhaus seinen utopischen Roman "Tausend und ein Morgen" vor.

MeinungÖsterreich
:Rosa Chatkönig

Im Prozess gegen Ex-Kanzler Sebastian Kurz fahren seine Verteidiger eine kuriose Strategie gegen den Zeugen Thomas Schmid.

Von Cathrin Kahlweit

SZ PlusTheater in der Josefstadt
:Er geht einfach nicht

Claus Peymann hat das absurde Theater für sich entdeckt und inszeniert in Wien "Warten auf Godot" als nostalgisches Clownsspiel.

Von Wolfgang Kralicek

SZ PlusIm Kaffeehaus sitzen mit Dirk Stermann
:"Die Idee ist so schön, dass man da verharrt ohne Anspruch"

Zu Wien gehört das Kaffeehaus wie der Kaffee in die Tasse. Also sitzt der Moderator und Autor Dirk Stermann dort täglich - um nichts zu tun. Auf eine Melange im Café Korb.

Von Julia Rothhaas

SZ PlusWiener Werkstätte: Künstlerin Felice Rix-Ueno
:Hommage an Lizzi

Von Kriegsgläsern bis Vogeltapete: Die Gestalterin Felice Rix-Ueno begeisterte zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit ihren Entwürfen, dann schien ihre Kunst in Vergessenheit geraten zu sein. Nun wird ihr im Wiener Museum für angewandte Kunst endlich späte Ehre zuteil.

Von Julia Rothhaas

SZ PlusÖsterreich
:Ein "Ventil für seine Aggressionen"

Der 17-Jährige, der Anfang der Woche überraschend die Morde und den Angriff auf Obdachlose in Wien gestanden hat, steht nun vor Gericht, weil er seine Mutter verprügelt haben soll. Die Befragung des jungen Mannes offenbart Verstörendes.

Von Cathrin Kahlweit

Wien
:Tötung von zwei Obdachlosen: 17-Jähriger stellt sich

Im Sommer suchte Wien nach einem Serienmörder: Drei Angriffe wurden auf Schlafende im Freien verübt, zwei Menschen starben. Nun hat ein Jugendlicher gestanden.

SZ PlusÖsterreich
:Lieblingsfeinde

Im Prozess gegen Ex-Kanzler Sebastian Kurz sagt sein ehemaliger Vertrauter Thomas Schmid aus - der Mann, der viele Ermittlungen gegen ÖVP-Politiker überhaupt erst ins Rollen gebracht hat.

Von Cathrin Kahlweit

SZ PlusKlassik
:Wer so liebt, begeht jede Schandtat

Asmik Grigorian begeistert als männerhassende Turandot an der Wiener Staatsoper. Und Jonas Kaufmann?

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusWien
:Bierbrauen im Altenheim

Manche kommen im Rollstuhl, manche sind dement: In einem Wiener Pensionistenhaus trifft sich jede Woche eine Gruppe von Senioren im Keller – zum Brauen. Besuch bei einer Gemeinschaft, in der es um viel mehr geht als um Bier.

Von Julian Gerstner und Andreas Jakwerth (Fotos)

SZ PlusWiener Stadtmuseum wird neu eröffnet
:Dies ist ein Wunder

Das Wien Museum wird in seinem radikal umgebauten Stammhaus wiedereröffnet. Jetzt staunen selbst die Kritiker.

Von Cathrin Kahlweit

SZ PlusOper
:Im Abgrund des Sehnens

Jaromír Weinbergers Oper "Schwanda, der Dudelsackpfeifer" wurde lange als Märchen inszeniert. Das Theater an der Wien macht Schluss damit - was für ein Glück.

Von Egbert Tholl

Gutscheine: