Tiere

SZ PlusHunde
:Je kleiner, desto aggressiver

Und je größer der Hund ist, desto gutmütiger ist er? Was Studien über das Klischee sagen und wie sich die Streitlust der Tiere wieder abbauen lässt.

Von Hannah Wagner

SZ PlusHaustiere auf Social Media
:Rasse: Zwergspitz, Jahresgehalt: 155 000 Euro

Mit Hunden und Katzen in albernen Kostümen oder lustigen Posen lässt sich auf Tiktok und Instagram viel Geld verdienen. Aber wo hört der Spaß auf und wo fängt die Tierquälerei an?

Von Titus Arnu

SZ PlusMeinungPro und Contra
:Soll man Schlangen privat halten dürfen?

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir will die private Haltung exotischer Arten einschränken. Zu Recht? Ein Pro und Contra.

Von Tina Baier und Tanja Rest

Comedy Wildlife Photography Awards
:Nur nicht den Kopf hängen lassen!

Die Gewinner des lustigsten Tierfoto-Wettbewerbs der Welt stehen fest: ein Löwenjunges auf dem Weg nach unten, charmante Fische und ein Nilpferd, das kein Vegetarier mehr sein will. Eine Auswahl zum Tränenlachen.

Von Nadeschda Scharfenberg

Weitere Artikel

SZ PlusMeinungErnährung
:Tierleid muss man sehen

Die Folgen der Tierhaltung für Tiere, Umwelt und Gesundheit sind grässlich. Man sollte den Menschen das Verdrängen erschweren.

Kommentar von Christina Berndt

SZ PlusJoe Chialo bei "Markus Lanz"
:Rudern in zwei Richtungen

Bevor Berlins Kultursenator Joe Chialo bei "Markus Lanz" seine Antisemitismusklausel verteidigt, bemüht er den Postkolonialismus für eine Verteidigung der Großwildjagd.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusBraunbären
:"Problembärin" Gaia soll nach Deutschland abgeschoben werden

Nachdem eine Braunbärin im Trentino einen Jogger getötet hat, wollte Italien das Tier loswerden. Ein Jahr später soll Gaia ein neues Zuhause gefunden haben - in Thüringen. Wäre nur noch ein Problem: In Thüringen weiß man davon nichts.

Von Marcel Laskus

SZ PlusHaustiere
:Konsumrausch für Wuffi

Von Insektenprotein bis zu Hightech-Katzenklo: Das Geschäft mit den Haustieren schnurrt. Zum Beispiel auf der "Weltleitmesse für die internationale Heimtierbranche" in Nürnberg.

Von Sebastian Strauss

Umwelt und Natur
:In Bayerns Wäldern lebt der Eichelhäher gefährlich

Der Eichelhäher ist ein beliebter Singvogel. Was viele nicht wissen - der Freistaat ist das einzige Bundesland, in dem die bunt gefiederten Tiere zu Tausenden abgeschossen werden. Trotz Kritik.

SZ PlusStraße von Gibraltar
:Erneuter Orca-Angriff auf Yacht gibt Meeresforschern Rätsel auf

Schwertwale haben ein Segelschiff in der Nähe von Gibraltar angegriffen - und es versenkt. Zwei Menschen mussten gerettet werden. Warum treten die Tiere immer wieder so aggressiv auf?

Von Patrick Illinger

Hamburger Springderby
:Die Stute weiß, worum es geht

Talentierter, junger Reiter, schlaues, altes Pferd: Beim Derby wiederholt Marvin Jüngel seinen Sieg vom Vorjahr - mit einem in Hamburg seltenen Null-Fehler-Ritt.

Von Gabriele Pochhammer

Nürnberg
:Erstes von vier Wanderfalken-Jungen wagt Flug von Kaiserburg

Vor mehr als fünf Wochen ist das erste Küken im Sinwellturm geschlüpft. Damit liegen die Vögel gut in der Zeit, denn nach etwa 40 Tagen im Nest werden sie flügge.

Biologie
:Wie Verkehrslärm schadet

An Zebrafinken haben Forschenden gezeigt, dass eine laute Umgebung den Embryo im Ei direkt schädigt. Was bedeutet das für Menschenbabys?

Von Tina Baier

SZ PlusErnährung in der Steinzeit
:Hunger? Hier, nimm eine Schildkröte

In der Steinzeit waren Schildkröten womöglich ein beliebter Proviant. Darauf lassen anscheinend Funde aus Sachsen-Anhalt schließen. Doch es könnte auch ganz anders gewesen sein.

Von Jakob Wetzel

Argentinien
:Milei und seine Hunde

Steht Argentiniens Präsident in Kontakt zu einem Vierbeiner im Jenseits? Sicher ist: Javier Milei macht um seine Mastiffs ein Staatsgeheimnis.

Von Christoph Gurk

SZ PlusReden wir über Geld
:„Hinter den Welpen aus dem Kofferraum steckt eine Mafia“

Tierärztin Christine Lendl über falsch verstandene Tierliebe, teure Operationen und die Qualzucht-Katze von Taylor Swift.

Interview von Hans von der Hagen und Mirjam Hauck

Naturspektakel
:Shuttleservice für Amphibien

Sobald im Frühjahr die Krötenwanderung beginnt, sind Elisa Hanusch und andere Freiwillige zur Stelle. Sie helfen dann Tausende Tieren auf ihrer Reise zum Kaiserweiher dabei, Straßen möglichst unversehrt zu überqueren.

Von Benjamin Markthaler

Wildschweine
:"Wir können kein Fort Knox aus unserem Friedhof machen"

Nachdem in Oberfranken - schon wieder - Wildschweine einen Friedhof umgegraben haben, ist die Rede von einem "übernatürlichen Ereignis". Und es stellt sich die Frage: Was tun gegen die unliebsamen Besucher?

Kolumne von Max Weinhold

Biologie
:Was macht manche Hunderassen zu besonderen Spürnasen?

Manche Hunderassen eignen sich besonders gut als Fährtenhunde. Aber hängt das wirklich mit einem herausragenden Geruchssinn zusammen, wie oft vermutet wird? Biologen stellen jetzt eine überraschende These auf.

Neuaubing
:Hund beißt Kleinkind in den Kopf

Ein angeleinter Husky hat am Samstagnachmittag einen einjährigen Jungen in den Hinterkopf gebissen. Das Kleinkind wurde ins Krankenhaus gebracht, die Wunde genäht.

Aus dem Oberlandesgericht München
:Tod einer Islandstute

Ein Tierarzt hat das Pferd wegen einer Griffelbeinfraktur operiert. Anschließend verblutete es. Aus Sicht der Besitzerin wäre das Tier zu retten gewesen. Sie klagt gegen den Mediziner.

Von Benjamin Engel

Umwelt und Natur
:Bayerns Tiergärten als Zentren des Artenschutzes

Die wissenschaftlich geführten Zoos in Nürnberg, Augsburg, Straubing, Hof und München sind längst viel mehr als bloße Ausstellungen exotischer Tiere. Hans Helmreich hat sie alle in einem neuen Buch porträtiert.

Von Christian Sebald

SZ-Serie "Ein Anruf bei ..."
:"Für die Kojoten gibt es eine Warteliste"

Das Naturhistorische Museum in San Diego bietet ein etwas spezielles Ausleihprogramm an: Besucherinnen und Besucher dürfen ausgestopfte Tiere mit nach Hause nehmen. Wozu so ein Stinktier im Wohnzimmer oder ein Krokodil im Badezimmer wohl gut ist?

Interview von Stefan Wagner

SZ PlusElefantensprache
:"Da wird sehr viel geplaudert"

Elefanten trompeten, brummen, quietschen und können sogar Koreanisch imitieren. Die Biologin Angela Stöger über die Gespräche einer erstaunlichen Tierart.

Interview von Gerhard Fischer

Tiere
:Orang-Utan verarztet Wunde mit Heilpflanze

Verhaltensforscher haben ein Tier beobachtet, das sich gezielt mit dem Saft einer zerkauten Heilpflanze eingerieben hat. Die Pflanze wird auch von Menschen genutzt.

Von Tina Baier

Rechtskolumne
:Darf man Gift im Garten verwenden?

Für den Einsatz von Chemie auf Terrassen und in Beeten gelten strikte Regeln. Selbst einfache Hausmittel wie Kochsalz sind verboten. Eine umweltschonende Alternative jedoch gibt es.

Von Johanna Pfund

SZ Plus"Im Land der Wölfe" im Kino
:"Wir hatten kaum das erste Foto hochgeladen, da kamen bereits Hasskommentare"

Mit "Im Land der Wölfe" hat Ralf Bücheler einen Film über ein heimisches Raubtier gemacht, über das sich derzeit alle aufregen. Der Münchner Dokumentarfilmer stellt ihn beim Dok-Fest persönlich vor, nicht nur dort erwarten ihn hitzige Diskussionen.

Von Josef Grübl

Biber
:Auch bei Bibern herrscht Wohnungsnot

Dachau gilt als "Biberlandkreis" - 600 bis 700 der Nager leben hier. Das war nicht immer so, erst seit wenigen Jahrzehnten sind die Tiere hier wieder heimisch.

Von Gabriele Blaschko und Gregor Schiegl

SZ PlusMedizin
:"Wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Gesundheit kommt nicht ohne Tierversuche aus"

Werden Tiere ohne vernünftigen Grund getötet, sollen in Deutschland künftig strengere Strafen gelten. Forschende fürchten, sie könnten bald mit einem Bein im Gefängnis stehen.

Von Christina Berndt

SZ PlusDoku "Gefährlich nah"
:Die Bären sind los

Ein hervorragender Dokumentarfilm beleuchtet, wie schwierig es ist, das Schutzbedürfnis von Menschen und das freie Leben von Raubtieren in der Natur in Einklang zu bringen.

Von Tanja Rest

SZ PlusRehkitz-Rettung
:"Ohne uns hätte das Tier den Tag nicht überlebt"

In diesen Tagen bringen viele Rehe ihre Jungen zur Welt und legen sie auf Wiesen und Äckern ab. Dort aber droht ihnen der Mähtod durch Traktoren. Deshalb gehen Tierschützer auf Rettungsmission.

Von Christian Sebald

Virtuelle Erlebniswelten
:Wie erleben Hunde die Welt?

Und wie fühlt sich eine Sprachstörung an? Wie geht's im Amazonas zu? Antworten sind beim "VR Pop up Kino" des Dok-Fest München zu finden - bei freiem Eintritt.

Von Bernhard Blöchl

SZ JetztWhatsapp-Kolumne
:"Ich würde meine Hunde niemals ein halbes Jahr alleine lassen"

Malina und Franzi sind Freundinnen. Als Malina Franzi aber bittet, ein halbes Jahr auf ihren Hund Bobbi aufzupassen, ist die gar kein Fan von der Idee.

Von Pegah Julia Meggendorfer

SZ PlusUSA
:Vogelgrippe: Womöglich mehr Kühe infiziert als bekannt

Unter Milchvieh in den USA breitet sich das H5N1-Virus aus. Nun wurden selbst in Supermarkt-Milch Reste des Erregers gefunden. Forscher kritisieren: Es gibt zu wenige Informationen von den Behörden.

Von Berit Uhlmann

SZ JetztJob-Kolumne
:2500 Euro brutto für die Schäferin

Bettina Käflein, 24, ist eine der jüngsten Schäferinnen in Deutschland. Warum ihr Quereinstieg in der Branche unüblich ist und was sie macht, wenn sie allein mit einem schwer verletzten Tier unterwegs ist.

Protokoll von Lisa Pham

SZ PlusMüll und seine Folgen
:Immer mehr Ratten und Tauben in der Innenstadt - eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Tiere halten sich besonders gerne dort auf, wo die Menschen Müll und Essensreste hinterlassen. Über Konflikte in der dicht gedrängten Großstadt und wie München versucht, die Vermehrung von Mäusen und Co. in den Griff zu bekommen.

Von Ekaterina Kel

SZ PlusArtenschutz
:Muss man Kormorane wieder jagen?

Fast wäre der Vogel ausgestorben, doch es gelang ihn zu retten. Jetzt frisst er Dorsche weg – und den Artenschutz holt der eigene Erfolg ein.

Von David Krenz (Text) und Hannes Jung (Fotos)

Rechtskolumne
:Wildtiere als Nachbarn

Fledermäuse, Igel oder Vögel siedeln gerne in Menschennähe. Manche stört das. In welchen Fällen muss man es trotzdem tolerieren?

Von Stefan Fischer

SZ PlusInvasive Arten
:Wie gefährlich sind Asiatische Hornissen?

Sie ist bis zu drei Zentimeter groß und breitet sich rasant in Deutschland aus: Was die Asiatische Hornisse in der Natur anrichten könnte und warum man wegen der angeblichen "Killer-Brummer" nicht in Panik geraten sollte. Aufklärung in zehn Punkten.

Von Titus Arnu

SZ PlusArbeiten im Tierpark Hellabrunn
:"Elefanten haben einen guten Humor"

Daniel Materna und Andreas Fries sind Elefantenpfleger im Zoo. Sie erzählen, wie ausgewachsene Tiere auf Elefantenkinder reagieren, wann kleine Bullen aufmüpfig werden und wie es sich auswirkt, wenn ein Tier die Herde verlässt.

Interview von Sabine Buchwald

SZ PlusSlow TV auf RTL+
:Tierisch entschleunigt

Auf RTL+ läuft "Die große Elchwanderung" zwei Wochen lang live. Und was soll man sagen? Da ist alles drin.

Von Carolin Gasteiger

SZ-Podcast "München persönlich"
:Elefanten aus Botswana nach München? Möglich wär's

Im Tierpark Hellabrunn hat sich der Umgang mit den Elefanten stark verändert. Die Tierpfleger Daniel Materna und Andreas Fries erzählen im Podcast "München persönlich", warum sie täglich mit ihnen trainieren, aber nicht mehr auf ihnen reiten würden.

Von Sabine Buchwald

SZ PlusTierschutz
:Huchen suchen

Der auch als Donaulachs bekannte Fisch ist stark vom Aussterben bedroht. Nun sind Tierschützer in die eiskalte Isar gestiegen und haben seine Eier eingesammelt - um aus ihnen einen neuen Stamm zu züchten.

Von Joachim Mölter

Naturschutz
:Bayerns Fischer wollen den Otter jagen

Das Tier ist gefräßig, aber geschützt. Deswegen ist eine Abschuss-Verordnung schon einmal vor Gericht gescheitert. Nun fordern Fischer und Teichwirte neue Regeln.

Von Christian Sebald

SZ PlusFrauen im Pferdesport
:Die Vorreiterin

Dalma Malhas aus Saudi-Arabien gilt als Pionierin und steht für den Wandel ihres Sports. Das Weltcupfinale in Riad hinterlässt den Eindruck, dass Springreiterinnen sich in ihrem Land nicht mehr wie einst verstecken müssen.

Von Gabriele Pochhammer

SZ PlusQuallen im Mittelmeer
:"Wir werden lernen müssen, mit ihnen zu leben"

Ungewöhnlich früh im Jahr sind Quallen an die spanische Mittelmeerküste geschwemmt worden. Der Meeresbiologe Josep Maria Gili erklärt die Ursachen dahinter, wie Urlauber sich verhalten sollten - und was wirklich gegen Stiche hilft.

Interview von Patrick Illinger

SZ PlusAusstellung in der Eres Stiftung München
:Rotzfreche Sprüche von Dirty Parry

Von Schwarmintelligenz und tierischer Aufopferung: "The Bird Show" in der Eres Stiftung zeigt Vögel zwischen Freiheit, Krieg und Quantenmechanik.

Von Evelyn Vogel

Tierschutz
:Angriff der Mähroboter

Die selbstfahrenden Gartengeräte stellen eine große Gefahr für Igel und andere Wildtiere auf heimischem Rasen dar. Denn sie fügen ihnen schwere, mitunter sogar tödliche Verletzungen zu.

Von Sabine Bader

SZ PlusMeinungGeschichtsbild
:Der letzte Wolf

Am 27. Februar 1904 schießt Förster Bremer in der Lausitz das vermeintlich letzte Raubtier seiner Art in Deutschland.

Von Johanna Pfund

SZ PlusUrlaub in Mexiko
:Landschaften, die einem den Atem verschlagen

Auf der Baja California findet man Hotelburgen, Golfplätze und Yachthäfen. Doch abseits davon gibt es Gegenden, die nichts Geringeres sind als ein Traum.

Von Tanja Rest, Los Cabos

Landwirtschaft
:Ministerien streiten um Veterinärkontrollen

Ministerpräsident Söder hat den Bauern versprochen, dass die Zuständigkeit für den Tierschutz auf den Bauernhöfen von Umweltminister Glauber zu Agrarministerin Kaniber wechselt. Doch die Beamten in den beiden Häusern haben sich bisher nicht einigen können.

Von Christian Sebald

Sachbuch für Kinder
:Hörnchen gegen Dino

In "Das ist kein Dinosaurierbuch" drängelt sich ständig ein T-Rex ins Bild - eine absurd heitere Lektion in Aufmerksamkeitsökonomie.

Von Kathleen Hildebrand

SZ PlusEuropa
:Von Wölfen und Wählern

Er reißt Schafe, verängstigt Menschen – und ist zum Symbol eines Kulturkampfes zwischen Stadt und Land geworden. Der Wolf ist wieder heimisch in europäischen Gefilden. Warum die Europawahl im Juni auch ein Votum über seine Zukunft sein wird: eine Spurensuche.

Von Josef Kelnberger und Hubert Wetzel

SZ PlusUmwelt und Natur
:Bayern kämpft mit einer Katzenflut

Tierheime klagen über immer mehr Kätzchen, die bei ihnen landen. Der Tierschutzbund erwartet, dass es im Freistaat heuer bis zu 300 000 Streuner geben wird. Deshalb fordert er eine Kastrationspflicht, und zwar bayernweit.

Von Lisa Schnell

Gutscheine: