Sanktionen

dpa-Nachrichten

  1. Diplomatie
    :China setzt weitere US-Rüstungskonzerne auf Sanktionsliste

  2. Voice of Europe
    :EU beschließt Sanktionen gegen prorussische Plattform

  3. Kriminalität
    :Prozess wegen Verkauf von Drohnen-Bauteilen an Russland

  4. Diplomatie
    :China warnt vor „negativen Faktoren“ im Verhältnis zu USA

  5. Nahost
    :EU verhängt erstmals Sanktionen gegen israelische Siedler

  6. Nahost
    :Neue EU-Sanktionen für den Iran

  7. Russische Invasion
    :Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

  8. Nahost-Konflikt
    :Nach Angriff auf Israel: Neue EU-Sanktionen für den Iran?

  9. Alle dpa-Nachrichten

Weitere Artikel

Russland-Sanktionen
:Warum Sanktionsverstöße so wenig verfolgt werden

Auch zwei Jahre nach Kriegsbeginn tut sich Deutschland schwer bei der Jagd auf russisches Oligarchen-Geld. Ein neues Gesetz gegen Finanzkriminalität gilt bei Fachleuten als viel zu lax.

Von Meike Schreiber und Markus Zydra

Sanktionen
:Russland blockiert Vermögen von Deutscher Bank

Ein russisches Gericht hat angeordnet, Teile der Vermögenswerte der Deutschen Bank zu beschlagnahmen. Es geht um bis zu 238 Millionen Euro.

Sanktionen
:EU-Länder sperren prorussische Plattform "Voice of Europe"

Auch die staatliche russische Nachrichtenagentur Ria Nowosti sowie die Medien "Iswestija" und "Rossijskaja Gaseta" sind betroffen, weil sie Propaganda verbreiten.

Brüssel
:EU schickt russische Milliarden in die Ukraine

Die Europäische Union will Zinsgewinne aus eingefrorenen Mitteln der Moskauer Notenbank an Kiew überweisen. Das Geld soll vor allem dem ukrainischen Militär helfen.

Von Jan Diesteldorf

SZ PlusMeinungSanktionen gegen Russland
:Brüssels feige Strategie

Moskau verdiente Milliarden mit dem Flüssiggashandel auf dem Boden der EU. Erst jetzt wird das geändert - den Preis bezahlte die Ukraine.

Kommentar von Hubert Wetzel

SZ PlusGriechenland
:Putins Schattenflotte

Früher sah man nachts nur den Leuchtturm, sagen die Einwohner im griechischen Ageranos. Doch seit zwei Jahren leuchten Dutzende Tanker im Meer. Experten sind sich sicher: Da draußen wird russisches Öl auf andere Schiffe gepumpt. Und nach Europa gebracht – trotz Sanktionen.

Von Jan Diesteldorf, Raphael Geiger und Ben Heubl

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Warum Russlands Wirtschaft scheinbar immer noch läuft

Geringe Arbeitslosigkeit und hohe Löhne: Die Sanktionen scheinen Russland kaum etwas anzuhaben. Doch die Wachstumszahlen trügen. Das könnte sich spätestens im kommenden Jahr deutlich zeigen.

Von Frank Nienhuysen

Krieg in der Ukraine
:EU nimmt russische Gasexporte ins Visier

Nach Sanktionen gegen Russlands Handel mit Kohle und Öl planen die Europäer Strafmaßnahmen gegen den Gassektor. So wollen sie verhindern, dass Moskau sich über Rohstoffe die Kriegskasse füllt.

Von Hubert Wetzel

Krieg in Nahost
:Iran: Mutmaßlich israelischer Angriff "nicht der Rede wert"

Die Islamische Republik will den Konflikt nach eigenen Angaben nicht weiter eskalieren. Der Chef des israelischen Militärgeheimdienstes tritt zurück.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusVenezuela und USA
:Alles auf Anfang

Kurze Zeit hatte es so ausgesehen, als würde sich das Regime in Caracas politisch öffnen. Doch nun kehrt die Repression im Land zurück - und die USA reaktivieren die Sanktionen.

Von Christoph Gurk

Gipfeltreffen in Brüssel
:EU beschließt neue Sanktionen gegen Iran und Hilfen für die Ukraine

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union einigen sich auf eine Verschärfung der Sanktionen gegen Teheran. Kiew wird weitere Hilfe zugesagt.

Sondergipfel in Brüssel
:EU ruft zu Deeskalation in Nahost auf

Die Staats- und Regierungschefs verurteilen die iranische Aggression und ermahnen Israel zur Mäßigung. Die Außenminister bringen neue Sanktionen gegen Teheran auf den Weg.

Von Jan Diesteldorf, Josef Kelnberger und Paul-Anton Krüger

Krieg gegen die Ukraine
:Wie Russland die Sanktionen umgeht

Wegen der Sanktionen exportieren deutsche Firmen viele Waren nicht mehr nach Russland. Doch neue Zahlen legen nahe, dass diese über Umwege dennoch dort landen.

Von Markus Zydra

SZ PlusMeinungNahost
:Europa muss nun harte Sanktionen gegen Iran erlassen

Die EU hat sich zu lange an die Hoffnung geklammert, mit Teheran verhandeln zu können. Doch der Angriff auf Israel hat gezeigt, die Realität ist eine andere: Die Machthaber führen einen Krieg gegen den Westen.

Kommentar von Paul-Anton Krüger

Krieg in der Ukraine
:EU-Gericht kippt Sanktionen gegen zwei russische Oligarchen

Der Rat der EU habe keine hinreichenden Belege für die Aufnahme von Michail Fridman und Pjotr Awen in die Sanktionsliste vorgelegt, argumentieren die Richter. Noch bleiben die Geschäftsleute jedoch darauf.

SZ PlusMeinungEuropäische Union
:Nach dem Gipfel ist vor dem Gipfel

Wieder schieben die EU-Staaten heikle Entscheidungen zum Ukraine-Krieg auf die lange Bank - aber diese Strategie wird ihnen wenig nutzen.

Kommentar von Hubert Wetzel

SZ PlusSanktionen gegen Russland
:Milliarden für Kiew

Die EU-Kommission macht Tempo bei dem Plan, Sondergewinne aus eingefrorenen russischen Vermögen für die Ukraine zu verwenden. Inzwischen ist auch Deutschland dafür.

Von Jan Diesteldorf

SZ PlusExklusivDeforestation Inc.
:Und ewig lockt das Edelholz

Vor einem Jahr deckten internationale Recherchen den illegalen Import des begehrten Teakholzes aus Myanmar in die EU auf. Nun stellt sich heraus: Bestehende Sanktionen werden weiterhin umgangen - und notwendige Maßnahmen von den Kontrollbehörden nur sehr zögerlich umgesetzt.

Von Marcus Engert und Mauritius Much

Russlands Krieg
:EU nimmt Drittstaaten ins Visier

Zum zweiten Jahrestag des Kriegsbeginns in der Ukraine plant die Europäische Kommission erstmals Sanktionen gegen Firmen in Ländern wie China und Indien. Sie sollen Russland kriegswichtige Güter verschafft haben.

Von Jan Diesteldorf

SZ PlusExklusivIran-Sanktionen
:Die undurchsichtigen Geschäfte der Mullahs am Rhein

Ein Düsseldorfer Unternehmen gehört offenbar zu einem Firmengeflecht des iranischen Staates. Interne Dokumente, die SZ und WDR vorliegen, legen nahe, dass das Regime auf diesem Weg auch internationale Sanktionen umgeht.

Von Florian Flade und Jörg Schmitt

Europa und der Krieg in der Ukraine
:EU will russische Gelder einfrieren - zugunsten der Ukraine

Wer mit dem blockierten Vermögen der Moskauer Notenbank Gewinne macht, muss diese künftig zurückhalten. Von der Beschlagnahme russischer Vermögen ist die EU aber weit entfernt.

Von Jan Diesteldorf

SZ PlusUkraine-Krieg
:Drei Wege, um Putin in die Knie zu zwingen

Sanktionen konnten Russlands Kriegswirtschaft nicht ausbremsen, im Gegenteil. Was Europa jetzt tun muss, um den Kreml da zu treffen, wo es schmerzt: beim Geld.

Essay von Jan Diesteldorf

Bürgergeld
:Heil will Sanktionen verschärfen - Zustimmung aus CDU und FDP

Wer sich immer wieder weigert, einen Job anzunehmen, soll künftig für bis zu zwei Monate kein Bürgergeld bekommen. Im Kabinett ist der Plan noch nicht endgültig abgestimmt.

Revolutionsgarden
:EU-Sanktionen gegen Iran?

Die Verurteilung von Babak J. wegen versuchter Brandstiftung in Bochum ist brisant, weil er wohl in iranischem Auftrag handelte. Dies könnte die Revolutionsgarden auf die Terrorliste der EU bringen. Jetzt kommt es auf die Urteilsbegründung an.

Von Paul-Anton Krüger

SZ PlusExklusivOligarchen
:In aller Freundschaft

Die Zwillingsbrüder Michail und Boris Singarewitsch sind seit Jahrzehnten gut bekannt mit dem sanktionierten russischen Ex-Präsidenten Dmitrij Medwedjew. Recherchen von SZ, NDR und Policy Network Analytics legen nahe, dass sie bis heute hinter zwei deutschen Sägewerken stehen. Die Betriebe werden von Staatsforsten in Bayern und Mecklenburg-Vorpommern beliefert.

Von Mauritius Much und Jörg Schmitt

EU-Sanktionen
:Ein Fluss russischer Gelder für die Ukraine? Eher ein Rinnsal

Die Europäische Kommission wollte eingefrorenes Vermögen der russischen Notenbank nach Kiew überweisen. Mehr als einen kleinen Schritt in diese Richtung aber geht sie nicht. Aus gutem Grund.

Von Jan Diesteldorf

SZ PlusFolge des Ukraine-Kriegs
:Staatsanwaltschaft bereitet Anklage gegen russischen Politiker vor

Einem inzwischen geschiedenen Ehepaar aus Russland gehören Wohnungen in München, deren Verwertung verbieten Sanktionen der Europäischen Union. Ein Gerichtsverfahren soll nun in Kürze klären, ob das Immobilienvermögen zu Recht eingefroren wurde.

Von Stephan Handel

SZ PlusMeinungHilfe für die Ukraine
:Deren Krieg

Die EU bringt das zwölfte Sanktionspaket gegen Russland in 24 Monaten auf den Weg. Das klingt, als stehe Europa unverbrüchlich an der Seite der Ukraine. Doch tatsächlich machen drei Worte in den Hilfszusagen den Unterschied.

Kommentar von Hubert Wetzel

SZ PlusExklusivRussland-Sanktionen
:Wem gehört sie denn nun, die Dilbar?

Deutsche Fahnder sind dem Oligarchen Alischer Usmanow weiterhin auf der Spur. Sie wollen beweisen, dass seine Yachten, Villen und Luxusautos hierzulande wirklich ihm gehören - und nicht nur gemietet sind.

Von Jörg Schmitt und Meike Schreiber

SZ PlusRussland-Sanktionen
:Das steckt hinter dem neuen Edelstein-Embargo

Das zwölfte Sanktionspaket der EU zielt vor allem auf Diamanten ab und zeigt: Der Spielraum für schärfere Sanktionen gegen Russland ist winzig geworden. In der Zwischenzeit hat Russland seine Kriegswirtschaft angepasst - und das Gas fließt weiter.

Von Jan Diesteldorf

Belgien
:Sanktionen gegen Israel gefordert

Belgiens Vize-Ministerpräsidentin Petra De Sutter fordert die belgische Regierung auf, Sanktionen gegen Israel zu verhängen.

SZ PlusVenezuela
:Ist diese Frau eine Irrläuferin?

María Corina Machado hätte in einer freien Wahl gute Chancen, gegen den autoritären Nicolás Maduro zu gewinnen. Doch selbst ihre Parteifreunde sind sich nicht sicher, ob sie es versuchen soll.

Von Christoph Gurk

SZ PlusExklusivSanktionen
:Fließt noch russisches Öl nach Deutschland?

Infolge des Angriffs auf die Ukraine sind keine Ölgeschäfte mehr mit Russland erlaubt. Im Fall der Raffinerie in Schwedt kann der Zoll jedoch offenbar nicht mehr so genau hinschauen, ob dort doch noch russisches Rohöl ankommt - auf Anweisung von oben.

Von Mauritius Much

Oligarch Usmanow
:Polizei beschlagnahmt mehrere Luxusfahrzeuge am Tegernsee

Bei einer Razzia in Rottach-Egern sollen Beamte den Fuhrpark des russischen Oligarchen Usmanow untersucht haben. Es geht um mögliche Verstöße gegen EU-Sanktionen.

Von Jörg Schmitt

SZ PlusEnergieimporte
:Europa ist der Kunde, den sich Putin wünscht

Im großen Stil importieren europäische Staaten Flüssigerdgas aus Russland, das unter anderem auch in Deutschland landet. Dabei käme man auch anders über den Winter.

Von Jan Diesteldorf und Nakissa Salavati

Waffenlieferungen an die Ukraine
:Europas Bruchstellen

Nach einer Äußerung des polnischen Regierungschefs fragt man sich in Brüssel entsetzt: Zerbröckelt die Einheit der Europäischen Union bei der Unterstützung der Ukraine?

Von Hubert Wetzel

Sanktionen
:Tödliche Grüße aus dem Westen

Die Strafmaßnahmen gegen Russland zeigen zwar Wirkung: Russland hat Milliarden verloren. Aber zugleich gelingt es Moskau immer besser, sich sanktionierte Güter auf Umwegen zu beschaffen - zum Beispiel für Drohnen und Raketen.

Von Hubert Wetzel

Generalversammlung
:Gruppe um Russland will UN-Erklärungen blockieren

Eigentlich sollten bei der anstehenden Generaldebatte die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen bekräftigt werden. Doch in einem Brief erheben elf Länder nun Einspruch - und drohen, die geplante Erklärung zu torpedieren.

SZ PlusRussland und Nordkorea
:Große Gesten, viele Geheimnisse

Wladimir Putin empfängt Kim Jong-un im Weltraumbahnhof Wostotschny. Details ihrer Vereinbarungen verraten sie nicht, aber Kim zeigt großes Interesse an russischer Raketentechnologie.

Von Silke Bigalke

SZ PlusExklusivSanktionen
:Das fragwürdige Russland-Geschäft der Fraport AG

Der deutsche Konzern kann angeblich seine umstrittene Beteiligung am Flughafen von Sankt Petersburg nicht kündigen, obwohl der Airport mutmaßlich auch für militärische Zwecke genutzt wird. Was wirklich in den Verträgen steht - und welche Rolle ein 163-Millionen-Euro-Kredit spielt.

Von Petra Blum und Ralf Wiegand

USA und Iran
:Kompromiss für die Freiheit

Washington und Teheran planen einen Gefangenenaustausch. Das iranische Regime handelt noch einen Bonus heraus - US-Republikaner nennen den Deal "beschämend".

Von Peter Burghardt

China
:KI mit sozialistischen Werten

Die USA wollten Peking den Zugang zu modernen Halbleitern verbauen. Jetzt ist trotzdem die chinesische Antwort auf Chat-GPT da - und Huawei hat ein neues Hochleistungshandy herausgebracht. Wirken die Sanktionen überhaupt?

Von Florian Müller

SZ PlusFinanzindustrie
:Warum diese österreichische Bank immer noch viel Geld in Russland verdient

Die Raiffeisen Bank International hat sich noch immer nicht aus Russland zurückgezogen. Nun prüft sie zwar einen Verkauf - doch die Regierung in Moskau wird die Bank nicht so einfach ziehen lassen.

Von Meike Schreiber

SZ PlusEstlands Regierungschefin unter Druck
:Wenn der Ehemann Geschäfte mit Russland macht

Kaja Kallas in Erklärungsnot: Die äußerst moskaukritische Ministerpräsidentin muss nun Geschäfte ihres Ehemannes erklären - und warum sie ihm Geld für sein Unternehmen geliehen hat.

Von Viktoria Großmann

SZ PlusExklusivPropaganda im Internet
:Wie eine russische Propagandaseite Sanktionen umgeht

"News Front" verbreitet russische Propaganda in den sozialen Netzwerken, offenbar gesteuert vom Geheimdienst FSB. Recherchen zeigen, wie sich die Desinformation trotz Sanktionen verbreitet.

Von Petra Blum und Sebastian Erb

SZ PlusMeinungHandel
:Es ist Zeit, den russischen Markt zu verlassen

Noch machen einige deutsche Unternehmen Geschäfte mit Moskau, angeblich aus humanitären Gründen. Diese sind mittlerweile haltlos.

Kommentar von Thomas Fromm

SZ PlusMeinungRussische Vermögen
:Die EU bleibt doch der internationalen Ordnung treu

Eigentlich wollte Kommissionspräsidentin von der Leyen mit eingefrorenem Geld den Wiederaufbau der Ukraine finanzieren. Das wird es so nicht geben, zum Glück.

Kommentar von Jan Diesteldorf

SZ PlusMyanmar
:In den Untiefen des Welthandels 

Der Augsburger Motorenhersteller MAN ES hat Myanmar Teile für ein Schiff verkauft, das vom Militär genutzt wird. Laut Firma waren sie für die zivile Nutzung bestimmt. Nun befasst sich die Staatsanwaltschaft mit dem Fall.

Von Thomas Fromm, Ben Heubl, David Pfeifer und Lea Weinmann

Niger
:Ultimatum an die Putschisten

Westafrikanische Ecowas-Länder verhängen Sanktionen gegen das selbsternannte Militärregime. Die EU stoppt Hilfen und Kooperationen.

SZ PlusMeinungRussland
:Putins ganz eigener Getreidedeal

Die russischen Attacken auf Frachter und Speicher in und um die Hafenstadt Odessa haben ein Ziel: die Sanktionen aufzuweichen.

Kommentar von Sonja Zekri

Gutscheine: