Benedikt XVI. - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Benedikt XVI.

Katholische Kirche
:Ratzinger-Erbe: Deutsche Justiz nicht zuständig

Ein Missbrauchsbetroffener wollte, dass das Amtsgericht München die Rechtsnachfolger des verstorbenen Papstes ermittelt. Doch das OLG argumentiert: Zuständig ist der Vatikan.

Von Annette Zoch

Traunstein
:Anklage nach Diebstahl von Papst-Brustkreuz

Der 53-Jährige, der in der Traunsteiner Kirche zudem noch Bargeld aus dem Zeitschriftenverkaufsstand entwendet haben soll, bestreitet die Vorwürfe. Das päpstliche Pektorale bleibt verschwunden.

Katholische Kirche
:Gericht bestätigt Termin im Traunsteiner Missbrauchsprozess

Im Zivilprozess gegen das Erzbistum München soll der Kläger am 10. Januar angehört werden. Er fordert 300 000 Euro Schmerzensgeld.

Fahndungserfolg
:Gestohlenes Papst-Brustkreuz: Verdächtiger in Tschechien gefasst

Das päpstliche Pektorale, das Benedikt XVI. seiner Heimatpfarrei in Traunstein geschenkt hatte, bleibt verschwunden. Doch nun hat sich der mutmaßliche Dieb der Polizei gestellt.

Von Matthias Köpf

Traunstein
:Gestohlenes Papst-Brustkreuz war nur durch Plexiglas gesichert

Noch immer fehlt von Benedikts Schmuckstück jede Spur, nun wird aber klar: Der oder die Täter hatten bei ihrem Einbruch in eine Traunsteiner Kirche leichtes Spiel.

Von Matthias Köpf

SZ PlusKatholiken
:Kirche in der Haftung

Ein Missbrauchsbetroffener verklagt das Erzbistum München und Freising, weil es einen pädophilen Priester als Seelsorger einsetzte. Die Richterin sieht eine Mitschuld beim späteren Papst Benedikt.

Von Annette Zoch

Klage eines Missbrauchsopfers
:Gericht spaltet Papst-Verfahren ab

Weil noch immer niemand das Erbe Benedikts angetreten hat, wird nach der Schadenersatzklage eines Missbrauchsopfers in Traunstein vorerst nur gegen andere Beklagte verhandelt.

Landgericht Traunstein
:Missbrauchsopfer fordert im Papst-Verfahren 350 000 Euro

Der Mann soll vor knapp 30 Jahren von einem Priester missbraucht worden sein, den der damalige Kardinal Joseph Ratzinger trotz Verurteilung eingesetzt hatte. Am Ende könnten Erben des toten Benedikt XVI. belangt werden.

Leute
:"Den Menschen ist nicht klar, wie viel wir kuscheln"

Paris Hilton und ihr Mann nehmen täglich ein gemeinsames Bad. Georg Gänswein tat die Vernichtung der Briefe von Benedikt XVI. weh. Und ein Fußballer namens Finne fördert Fairplay.

Lesung in Altötting
:Demo gegen Papst-Vertrauten Gänswein

Der Privatsekretär des verstorbenen Papstes Benedikt XVI. wird bei einer Buchpräsentation in Altötting auch von einer Mahnwache gegen den Missbrauch in der Kirche empfangen.

SZ PlusBuch über Benedikt XVI.
:Treffen sich Lanz und Lütz beim Papst

Der XVI. Benedikt ist noch nicht heiliggesprochen, da kriegt er schon ein Buch an die Rewe-Kasse: "Unser letztes Gespräch". Verfasst haben es ein Talkshow-Superstar plus ein Sachbuchgott.

Von Willi Winkler

Mit dem Tod von Benedikt XVI.
:Die Ehrenbürgerwürde ist erloschen

Das Ableben des emeritierten Papstes Ende vergangenen Jahres enthebt den Freisinger Stadtrat einer schwierigen Entscheidung. Darüber und über den Umgang mit Kardinal Wetter wird nur hinter verschlossenen Türen diskutiert.

Von Kerstin Vogel

Landgericht Traunstein
:Gerichtsverfahren gegen Benedikt XVI. vorläufig ausgesetzt

Ein mutmaßliches Missbrauchsopfer will gerichtlich klären lassen, ob der verstorbene Ex-Papst als Münchner Erzbischof durch sein Handeln in einem Missbrauchsfall zu Schadensersatz verpflichtet gewesen wäre.

SZ PlusMeinungKirche
:Die ganze Tragik des Benedikt XVI.

Manchmal werden Weltberühmtheiten auch zu Hause verehrt. Bei Joseph Ratzinger war dies anders - die Menschen sind erwachsen geworden im Umgang mit Amtsträgern, die nur wenige noch "Kirchenfürst" nennen.

Kommentar von Detlef Esslinger

Marktl am Inn
:Was bleibt vom großen Papst-Rummel? 

Die Papst-Salami, das Papst-Bier und all jene Merchandising-Produkte spielen schon länger kaum noch eine Rolle im Geburtsort des verstorbenen Benedikt XVI. In Marktl schauen die Menschen jetzt auf das, was bleibt.

Von Matthias Köpf

SZ PlusJoseph Ratzinger
:Mein Lieblingspapst

Seit Martin Luther hat kein Theologe die Kirche so erschüttert wie Benedikt XVI.: Dafür der Dank eines unheilbaren Katholiken.

Von Willi Winkler

SZ PlusBenedikt XVI.
:Die kühle Trauer der Römer

Im italienischen Fernsehen liefen Sondersendungen mit Vatikanisten, die alles wissen von Benedetto. Doch die Umgebung des Petersplatzes blieb nach der Todesnachricht halbleer. Die Römer sind nie sehr warm geworden mit dem deutschen Papst.

Von Oliver Meiler

Katholische Kirche
:Gericht will Stellungnahme von Benedikt XVI. zu Missbrauchsvorwürfen

Ein Mann, der als Kind nach eigenen Angaben vom Priester H. sexuell missbraucht wurde, hat Klage eingereicht. Er wirft der katholischen Kirche vor, Schuld am Skandal zu haben.

Nach dem Kirchenskandal
:Kommission rührt nicht an Ehrenbürgerwürde für Benedikt XVI.

Das Gremium im Landkreis Traunstein arbeitet sich am Missbrauchsgutachten des Erzbistums München und Freising ab und soll herausfinden, ob der emeritierte Papst all der Ehrungen noch würdig ist. Das Ergebnis ist eindeutig.

Von Matthias Köpf

SZ PlusBenedikt XVI.
:Ein Schatten auf dem Lebenswerk

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. wird 95 Jahre alt. Inzwischen lebt er zurückgezogen im Kloster. Dort wolle er nur schweigen und beten, hatte er bei seinem Papst-Rücktritt angekündigt. Das hat nicht ganz geklappt.

Von Annette Zoch

SZ PlusKardinal Reinhard Marx
:"Bei manchen Priestern wäre es besser, sie wären verheiratet"

Kardinal Reinhard Marx spricht sich für die Abschaffung des Pflichtzölibats aus. Und wenn dann alle Priester heiraten? Erst recht ein Zeichen dafür, dass es so nicht gut funktioniert. Ein Gespräch über Männerbünde, Priesterinnen und katholische Sexualmoral.

Interview von Bernd Kastner, Nicolas Richter und Annette Zoch

Missbrauchsgutachten
:Ratzinger räumt Falschaussage ein

Der frühere Papst bezeichnet den Fehler in seiner Stellungnahme zum Missbrauchsgutachten als "Versehen"

Von Annette Zoch

SZ PlusMissbrauch in der Kirche
:"Der Herr Kardinal ist einverstanden"

Der emeritierte Papst beteuert, er habe als Erzbischof in München nichts über Missbrauchsfälle erfahren. Die Gutachter aber finden in den Akten viele Belege, dass Joseph Ratzinger davon gewusst haben muss.

Von Bernd Kastner, Nicolas Richter und Annette Zoch

SZ PlusBenedikt XVI. über Missbrauch
:Schuld sind die anderen

Ein Aufsatz von 2019 gibt verstörende Einblicke in die Gedankenwelt von Joseph Ratzinger: Die von den 68ern erkämpfte sexuelle Freiheit sei für den Missbrauch verantwortlich - und der Teufel.

Von Bernd Kastner, Nicolas Richter und Annette Zoch

Leute
:"Eigentlich müssten mir die Feministinnen die Füße küssen"

Sophia Thomalla fremdelt mit Frauenrechtlerinnen, Maria Furtwängler isst an Weihnachten fleischlos, und der Erstnutzer der SMS glaubt an deren Zukunft.

Nach Regensburg-Besuch
:Benedikt XVI. in den Vatikan zurückgereist

Zuvor hatte ihn Ministerpräsident Söder am Münchner Flughafen verabschiedet. Der emeritierte Papst war überraschend nach Regensburg gereist, um seinen kranken Bruder zu sehen.

Ärger um Zölibats-Äußerung
:Benedikt XVI. bestreitet Co-Autorschaft

In einem Buch soll sich der emeritierte Papst in die Angelegenheiten seines Nachfolgers Franziskus eingemischt haben. Benedikt distanziert sich.

Katholische Kirche
:Benedikt XVI. pocht auf Zölibat

Entgegen seinem Versprechen meldet sich der emeritierte Papst damit erneut zu einem kontrovers diskutierten Thema zu Wort - und das, kurz bevor von Papst Franziskus hierzu eine Entscheidung erwartet wird.

Benedikt XVI.
:Die anderen sind schuld

Der emeritierte Papst schweigt nicht zu den Missbrauchsfällen - sehr zum Schaden der katholischen Kirche.

Von Matthias Drobinski

Benedikt XVI.
:Bitte dogmatisch abrüsten

Ein Beileidsbrief des zurückgetretenen Papstes bei der Trauerfeier für den erzkonservativen Kardinal Meisner? Das hat Leser empört - aber nicht überrascht.

Katholische Kirche
:Benedikt gegen Franziskus

Der alte Papst hat eine wohlkalkulierte Grabrede für Kardinal Meisner entworfen. Sie ist zugleich eine Warnung an Benedikts Nachfolger Franziskus: Verrate mein Erbe nicht.

Kommentar von Matthias Drobinski

Maria Ratzinger
:Die Schwester des Papstes

Sie diente ihrem Bruder Joseph viele Jahre lang, doch über Maria Ratzinger ist bisher nur wenig bekannt. Wer war diese Frau, die sich allem Anschein nach selbst aufopferte? Eine Spurensuche.

Von Andreas Glas

Psalm-o-Beats
:Rap aus dem Evangelium

Mit Credo-Online ist dem Bistum Augsburg ein Online-Auftritt gelungen, der nicht wie ein verstaubter Pfarrbrief daherkommt. Das dürfte ganz im Sinne von Benedikt XVI. sein, einem Pionier auf dem "digitalen Kontinent".

Von Markus Mayr

Hymne
:ÖDP will die dritte Strophe der Bayernhymne zurück

Diese sei "äußerst zeitgerecht", findet die Partei. Aus der offiziellen Version hatte sie ausgerechnet Franz Josef Strauß gestrichen.

Von Andreas Glas, München und Hans Kratzer, Pfarrkirchen

Domspatzen
:Wie das Bistum Regensburg mit Georg Ratzinger umgeht

Erst nennt Ratzinger die Aufklärung des Missbrauchsskandals einen "Irrsinn", dann heißt es in einer Mitteilung, er begrüße sie. Subtext: Diesen alten Mann fragt man besser nicht mehr.

Porträt von Rudolf Neumaier

Konklave im Vatikan
:Wie die Kardinäle den Papst wählen

Von heute an sucht die katholische Kirche ein neues Oberhaupt. 115 Kardinäle versammeln sich zur Papstwahl in der Sixtinischen Kapelle, draußen wartet die Welt auf den weißen Rauch. Doch wer darf überhaupt Papst werden? Wer ist wahlberechtigt? Antworten auf zentrale Fragen zum Konklave.

Von Oliver Das Gupta

MeinungKonklave
:Geheimnistuerei als Instrument der Macht

Seit 750 Jahren läuft das Konklave mehr oder weniger gleich ab: Der Papst wird gewählt in einem Raum des Rückzugs und der Entschleunigung. Nichts soll im Vorfeld öffentlich diskutiert werden. Die katholische Kirche setzt immer noch bewusst auf geheimnisvolle Riten. Dabei sollte sie lieber mehr Offenheit pflegen.

Ein Kommentar von Matthias Drobinski

Bayerische Pilger in Rom
:Weiß-blauer Abschied vom Papst

Sie schwenken weiß-blaue Fahnen und sprechen wehmütig von "ihrem" Papst: Hunderte Bayern sind nach Rom gepilgert, um Bendedikt XVI. zu verabschieden. Sie schwärmen von ganz persönlichen Begegnungen, es geht um seine Bescheidenheit, seine Weisheit - und seine Vorliebe für Dampfnudeln.

Von Katja Auer, Rom

Rücktritt von Benedikt XVI.
:Von Machtfragen und Rentenansprüchen

In der an Ritualen so reichen katholischen Kirche gibt es für diesen Fall kein Regelwerk. Was trägt ein pensionierter Papst? Bekommt er eine Rente? Und wie mächtig wird Benedikt nach seinem Rücktritt bleiben?

Von Andrea Bachstein, Felicitas Kock, Katrin Derler und Lena Jakat

Konklave im Vatikan
:Papst-Wahl könnte schon vor 15. März beginnen

Das Konklave zur Wahl eines Nachfolgers von Papst Benedikt XVI. könnte bereits vor dem 15. März beginnen. Das sagte Vatikansprecher Federico Lombardi. Die Versammlung muss normalerweise 15 bis 20 Tage nach dem Ausscheiden eines Papstes beginnen.

Biographie
:Der Mann aus Marktl

Seine bayerische Heimat hat Joseph Ratzinger Kraft und seine Wurzeln im Glauben gegeben. Wie aus dem Jungen aus Marktl der Nachfolger Petri wurde.

Kurioses aus dem Papst-Fanshop
:Heilige Holzwolle

Auf den Einfallsreichtum der Geschäftsleute ist Verlass. Seit es den bayerischen Papst gibt, gibt es auch: Papst-Bier, einen Papst-Knuddelbär und natürlich die Ratzinger-Schnitte. Eine Auswahl aus dem Papst-Fanshop.

Von Benedikt Warmbrunn

MeinungPapst Benedikt XVI.
:Respekt, Joseph Ratzinger

Vieles vom Pontifikat Benedikt XVI. ist zu kritisieren. Mit seinem Rücktritt verlässt er seine konservative Grundlinie: Der deutsche Papst handelt verantwortungsbewusst. Dafür gebührt ihm Anerkennung.

Kommentar von Oliver Das Gupta

Reaktionen aus dem Geburtsort des Papstes
:Fast wie ein Verlust in der Familie

2005 stand Marktl am Inn plötzlich im Mittelpunkt des Weltinteresses. Ein Sohn des Ortes war gerade zum Papst gewählt worden. Jetzt tritt Benedikt XVI. zurück - und im Ort ist die Überraschung groß. Viele schwelgen in Erinnerung, doch einige Bewohner quälen jetzt durchaus irdische Sorgen.

Von Sarah Ehrmann, Anna Fischhaber, Thierry Backes und Sebastian Gierke

Rücktritt von Papst Benedikt XVI.
:So funktioniert das Lachen auf Twitter

Wer in der Echtzeit-Welt der sozialen Medien Lacher sammeln will, muss vor allem schnell sein - und sollte diese vier Prinzipien des Lachens im Live-Web beachten.

Fragen und Antworten
:Was jetzt aus dem deutschen Papst wird

Wie ist der Rücktritt eines Papstes geregelt? Gibt es für Benedikt eine Alternative zum Kloster? Wer ist Favorit für die Nachfolge als Kirchenoberhaupt? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Johannes Kuhn

Neues Papamobil
:Benedikts Benz

Hurtiger Heiliger Stuhl: Daimler übergibt dem Papst ein weiteres Papamobil. Außen in Diamantweiß und innen vollgestopft mit Extras und einem bestickten Thron. Einige Geheimnisse des Vehikels hütet der Autobauer jedoch.

Anklagen im Vatileaks-Skandal
:Zweiter Mann im Rabennest

Der Kammerdiener des Papstes sei ganz allein verantwortlich für das Verschwinden vertraulicher Dokumente aus dem engsten Umfeld Benedikts, hieß es bislang immer aus dem Vatikan. Nun soll plötzlich ein zweiter Mann angeklagt werden. Sollten die Verschwörungstheoretiker am Ende doch recht behalten?

Vatileaks
:Papstdiener erstmals verhört

Seit zwei Wochen sitzt Paolo Gabriele in der Arrestzelle des Vatikans. Nun ist der bislang einzige Beschuldigte im Vatileaks-Skandal erstmals verhört worden. Auch eine andere prominente Figur in der Enthüllungsaffäre hat sich erstmals zu Wort gemeldet.

Andrea Bachstein, Vatikanstadt

Untersuchungskommission zu "Vatileaks"
:Hochrangiges Opus-Dei-Mitglied soll Maulwurf im Vatikan finden

Eine "päpstliche Vollmacht" hat Benedikt XVI. der Kommission erteilt: Drei Kardinäle sollen im Auftrag des Pontifex herausfinden, wer der italienischen Presse Anfang dieses Jahres ebenso vertrauliche wie brisante Dokumente aus dem Vatikan zugespielt hatte. Dem geistlichen Ermittlertrio steht ein hochrangiges Mitglied des umstrittenen Opus-Dei-Ordens vor.

Gutscheine: