AusflugstippsDie schönsten Herbstwanderungen rund um München

Wandern auf Panzertrassen, Tiere entdecken im Moor oder Vögel beobachten am Ammersee: Diese neun Naturschutzgebiete sollten Sie einmal gesehen haben.

Von SZ-Autoren

Schwarzhölzl bei Karlsfeld

Das Schwarzhölzl im Münchner Norden hat eine bewegte Geschichte hinter sich: Arbeiten am Kalterbach und später der Bau der Ruderregatta haben den Grundwasserspiegel derart absinken lassen, dass der Lebensraum für Kiebitze, Große Brachvögel, Sumpfohreulen und andere Tiere ernsthaft in Gefahr war. Seit das Gebiet aber seit 1994 unter Naturschutz steht, sind die Biotope Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten geworden.

Ausgangspunkt einer schönen Wanderung durch das Schwarzhölzl ist der Parkplatz am Nordende des Karlsfelder Sees. Von dort geht es nach Osten am Seeauslauf den Moosgraben entlang. Nach etwa 1,5 Kilometern erreichen Spaziergänger das Schwarzhölzl. Rund 800 Meter geht es durch den Wald auf einem Weg, der einst den Kiestransportern diente. Dieser führt dann vom Waldrand weiter als Regattaweg direkt zur Regattastrecke, um diese herum und zurück zum Ausgangspunkt.

Anfahrt: Mit der S 2 nach Karlsfeld, von dort am besten mit dem Bus 701 (Schwarzhölzlstraße) bis zur Haltestelle Bachweg. Oder mit dem Auto über die A 99 bis zur Ausfahrt Karlsfeld und über die B 304 zum Karlsfelder See geht.

Dauer: zwei Stunden

Einkehr: unterwegs keine

Bild: DAH 3. November 2018, 13:392018-11-03 13:39:19 © sz.de/imei