SZ-Fragebogen"Ich war schon etwas der Klassenclown"

Spicker in Chemie, Rundlauf in der Pause: Die Sängerin Lena Meyer-Landrut saß immer in der letzten Bank. In "Alte Schule" erinnern sie und andere Prominente sich an früher.

Lena Meyer-Landrut

Erste Reihe oder letzte Bank?

Definitiv letzte Bank, sonst hätte das mit dem Zettelschreiben nicht so gut geklappt.

Influencer oder Follower?

Ich war nie Anführer, aber auch kein Mitläufer. Ich würde mich als Teamplayer beschreiben. Hauptsache Spaß mit Freunden und das tun, auf was man Bock hat.

Mein Hobby in der Pause?

Rundlauf an der Tischtennisplatte oder einfach Abhängen und Quatschen.

Meine größte Stunde?

Ich glaube meine Schulzeit war sicher nicht meine Glanzstunde, sondern vielmehr ein einziger Streich.

Das würde ich gern vergessen:

Als ich in Chemie beim Spicken erwischt wurde, schlimmster Moment.

Ein Denkmal gebührt ...

... meinem damaligen Bio- und Sportlehrer. So ein toller Lehrer. Ralf, dieser Shout-out ist für dich. (Wir durften unsere Lehrer beim Vornamen nennen.)

Lernen ist ...

... ein Horrortrip. Ich konnte mich nie damit anfreunden, Dinge zu lernen, für die ich mich eigentlich nicht interessiere, und ich bin neugierig, aber bei vielen Themen wie Chemie und Mathematik fehlt mir diese Neugierde etwas. Ich wusste schon, dass ich es wahrscheinlich nie anwenden werde, und das hat mich gelangweilt.

Noten sind ...

... nie ein Problem gewesen. Ich habe mir immer Ziele gesetzt. Ich wollte zum Beispiel nie sitzen bleiben, und wenn ich mir Ziele setze, dann schaff ich das auch. Aber Noten an sich sind nur ein Bewertungssystem, um irgendeinen Rahmen zu schaffen. Viel aussagen tun sie nicht, finde ich.

Schule müsste ...

... individueller sein, weil wir Menschen so unterschiedlich sind. Auch wenn eine gute Allgemeinbildung wichtig ist, sollte Schule mehr auf die Charaktere und Talente des Einzelnen eingehen, um ihn zu fördern. Zudem fehlt es an Themen, die im Leben tatsächlich wichtig sind, wie ein gesundes Körpergefühl oder soziales Verhalten.

Entschuldigen muss ich mich bei ...

... wahrscheinlich allen Lehrern. Ich war schon etwas der Klassenclown, aber, ich denke, nett war ich trotzdem. Man ist eben Teenie, und es ist Schule.

Entschuldigen muss sich bei mir ... Ich habe mir Entschuldigungen immer eingeholt.

Zur Schule hat jeder was zu sagen. Lesen Sie als nächstes, warum Schauspieler Lars Eidinger die Schule hasste.

Bild: Paul Hüttemann 14. Oktober 2019, 15:062019-10-14 15:06:50 © SZ.de/dd/berk