Philipp Amthor

SZ PlusMeinungBundestag
:Streiten, aber richtig

Die der Demokratie verpflichteten Parteien suchen im Parlament die Auseinandersetzung mit der AfD. Recht so, allerdings wäre es gut, wenn sich vor allem die Union trittsicherer zeigte.

Kommentar von Detlef Esslinger

SZ PlusMeinungPolitik
:Sie erlauben sich zu viel

Korruptionsbekämpfung ist im Europaparlament und auch im Bundestag gerade sehr angesagt. Doch was sich die Abgeordneten dazu einfallen lassen, ist für eine Demokratie viel zu wenig.

Kommentar von Ronen Steinke

SZ PlusDie zerrissene Union
:Projekt Selbstfindung

Die CDU schaut gerade fassungslos zu, wie sie so gar nicht profitiert davon, dass sich die Ampelkoalition selber zerlegt. Nur, was tun? Während die einen die AfD mit Populismus bekämpfen wollen, sagen die anderen: Genau das ist das Problem.

Von Boris Herrmann und Robert Roßmann

SZ PlusTV-Kritik zu "Maischberger"
:"Wer da nicht heult, ist ein Trottel"

Bei Sandra Maischberger umarmt Frank Elstner Orang-Utans. Außerdem streiten CDU-Politiker Philipp Amthor und "Letzte Generation"-Sprecherin Carla Hinrichs über Straßenblockaden.

Von Willi Winkler

SZ PlusCDU
:Junge, kommt bald wieder

Die CDU muss dringend jünger und moderner werden, sonst vergreist sie. Gar nicht so leicht, wenn der bekannteste Nachwuchspolitiker Philipp Amthor heißt. Erkundungen zwischen Berlin und Aschendorf-Hümmling.

Von Boris Herrmann und Robert Roßmann

Aktuelles Lexikon
:Bußgeld

CDU-Politiker Philipp Amthor hat mit seiner Raserei eine Ordnungswidrigkeit begangen, keine Straftat. Trotzdem protestiert er.

Von Ronen Steinke

CDU-Politiker
:Amthor wegen Raserei verurteilt

Der CDU-Politiker soll 50 km/h zu schnell gefahren sein. Nun muss er seinen Führerschein abgeben. Das Bußgeld von 450 Euro wollte er offenbar nicht akzeptieren.

Nach Wahldebakel
:CDU-Parteitag soll kompletten Vorstand neu wählen

Die Aufarbeitung der Wahlniederlage müsse "brutal offen" geschehen, sagt Generalsekretär Ziemiak. Die CDU-Kreisvorsitzenden sollen ein Verfahren für die Suche nach einem neuen Parteichef vorschlagen.

Lobbyismus
:"Die Union hat ein strukturelles Problem"

Die Organisation Lobbycontrol blickt zurück auf die Legislaturperiode: Maskenaffäre, Aserbaidschan, Amthor - eine Serie aus Skandalen. Doch es gibt auch unerwartete Fortschritte.

Von Christoph Koopmann

Konsequenz aus Amthor-Affäre
:Verhaltensregeln für Abgeordnete werden verschärft

Union und SPD wollen, dass Parlamentarier künftig Aktienoptionen publik machen müssen, die sie von Unternehmen erhalten. Bisher lässt das Gesetz hier eine Lücke, die Philipp Amthor für sich genutzt hatte.

Von Robert Roßmann

ExklusivBundestag
:"Wir brauchen ein Lobbyregister ohne Schlupflöcher"

Union und SPD haben angekündigt, im Herbst ein verbindliches Lobbyregister einrichten zu wollen. Sieben Organisationen fordern jetzt in einem offenen Brief strenge Regeln für die Interessenvertreter.

Von Robert Roßmann

Philipp Amthor
:Empfindliche Grauzone

Laut Bundestagsverwaltung hat der CDU-Abgeordnete mit seinem Einsatz für ein US-Start-up keine Regeln gebrochen. Doch ein Makel bleibt - weil die Regeln lax sind.

Von Robert Roßmann

Philipp Amthor
:Staatsanwaltschaft sieht keinen Anfangsverdacht auf Bestechlichkeit

Es lägen keine Erkenntnisse darüber vor, dass der der CDU-Politiker Amthor durch seine Lobbyarbeit für ein New Yorker Start-up einen ungerechtfertigten Vorteil erhalten habe.

Ehemaliger Verteidigungsminister
:Guttenberg warb bei Merkel für US-Firma

Der frühere CSU-Politiker erwähnte den IT-Dienstleister Augustus Intelligence offenbar in einer Mail an die Kanzlerin. Die Firma steht im Zusammenhang mit der Lobby-Affäre um Philipp Amthor.

Bundestag
:CDU und SPD einigen sich auf Lobbyregister

Nach der Affäre um Philipp Amthor soll es künftig mehr Transparenz beim Einfluss von Interessensvertretern auf Abgeordnete geben.

ExklusivCDU
:Schäuble weist Vorwürfe gegen sich im Fall Amthor zurück

Er könne einen Regelverstoß von Philipp Amthor bisher "überhaupt nicht erkennen", hatte der Bundestagspräsident gesagt. Daraufhin gab es Kritik, auf die Schäuble nun in einem Brief antwortet.

Von Robert Roßmann

MeinungWolfgang Schäuble
:Vorschnell geurteilt

Der Bundestagspräsident sagt, er könne bisher kein Fehlverhalten des Abgeordneten Amthor erkennen. Diese Meinung hätte er besser für sich behalten.

Kommentar von Robert Roßmann

CDU in Mecklenburg-Vorpommern
:Ersatzmann für Amthor

Nach dem Rückzug des Bundestagsabgeordneten als Kandidat für den Landesvorsitz, wird die Nordost-CDU den kommenden Wahlkampf womöglich mit einem Kommunalpolitiker an der Spitze bestreiten.

Lobbyismus in der Politik
:Amthors volle Transparenz

Die CDU fordert ihren Abgeordneten auf, seine Affäre um eine New Yorker Firma aufzuklären. Die Partei spricht nun sogar davon, einem Lobbyregister zustimmen zu wollen.

Von Constanze von Bullion, Berlin, und Peter Burghardt, Hamburg

Lobbyismus
:Amthor zieht Kandidatur für CDU-Vorsitz in Mecklenburg-Vorpommern zurück

Damit reagiert der junge Politiker auf die Lobbyismus-Vorwürfe. Er will außerdem seine Nebentätigkeit bei einer Wirtschaftskanzlei ruhen lassen.

Von Robert Roßmann und Peter Burghardt

Philipp Amthor
:Noch ein Job weniger

Der CDU-Abgeordnete lässt nach Lobbyismus-Vorwürfen jetzt auch seine Nebentätigkeit bei der Wirtschaftskanzlei White & Case ruhen.

Von Robert Roßmann

Affäre Amthor
:Diskussion um Lobbyregister neu entbrannt

Berichte über Nebentätigkeiten des CDU-Abgeordneten Amthor haben die Debatte befeuert. FDP, Linke und Grüne wollen den Stillstand nicht mehr hinnehmen.

Von Robert Roßmann

MeinungCausa Amthor
:Die Lobbyregeln im Bundestag sind reformbedürftig

Der Rückzug aus dem Amri-Ausschuss war überfällig. Der Fall zeigt, wie unzureichend die Verhaltensregeln für Abgeordnete sind - und wie wenig ernst viele in der Union das Thema Lobbyismus immer noch nehmen.

Kommentar von Robert Roßmann

Bundestag
:Philipp Amthor verlässt Amri-Untersuchungsausschuss

Nach Lobbyismus-Vorwürfen und Kritik an seiner Person zieht sich der CDU-Abgeordnete aus dem U-Ausschuss des Bundestags zurück. Es geht vor allem um seine Verbindung zu Hans-Georg Maaßen.

CDU-Problemfall Amthor
:Hochfliegend, tieffliegend

Philipp Amthor sollte die Christdemokraten im Nordosten anführen. Nun bremst die Lobby-Affäre die Karriere des Hoffnungsträgers. In der Partei regt sich Unmut.

Von Peter Burghardt

MeinungFall Amthor
:Warnsignal für das Parlament

Das Fehlverhalten Amthors ist nicht nur ein Problem der CDU, sondern auch eines des Bundes­tags.

Kommentar von Robert Roßmann

Lobbyismus-Affäre
:"Erkennbar ein Buddy von Philipp Amthor"

Grünen-Chef Habeck fordert, dass die CDU den Abgeordneten Amthor aus dem Amri-Untersuchungsausschuss abzieht - wegen dessen Nähe zum ehemaligen Verfassungsschutzchef Maaßen.

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Lobbyismus: Philipp Amthors weite Grenzen

Der junge CDU-Politiker Philipp Amthor steht wegen seiner Lobbyarbeit für ein US-Unternehmen unter Druck. Mecklenburg-Vorpommerns Christdemokraten sollten sich überlegen, ob er ihr richtiger Chef ist.

Von Stefan Braun und Lars Langenau

Leserdiskussion
:Lobbyarbeit und Amthor: Welche Regeln braucht der Bundestag?

Der Fall Amthor offenbare "nicht nur Schwächen der CDU, sondern auch, dass die Transparenzpflichten im Bundestag bei Weitem nicht ausreichen", kommentiert SZ-Autor Robert Roßmann.

MeinungPhilipp Amthor
:Ein Warnsignal an CDU und Bundestag

Bisher hat das umstrittene Engagement des Abgeordneten Amthor für ein US-Unternehmen keine Konsequenzen. Das offenbart Probleme in seiner Partei - aber auch den Transparenzmangel im Parlament.

Kommentar von Robert Roßmann, Berlin

SZ JetztTwitter-Reaktionen zum Fall Amthor
:"Heißt es nun eigentlich das oder der Eigenthor?"

Das Netz reagiert auf den Lobbyismus-Skandal um Philipp Amthor - mit wenig Liebe und viel Zynismus. Viele vermissen außerdem Reaktionen aus der CDU.

Lobbyismus in der CDU
:Abgeordneter Amthor räumt "Fehler" ein

Die erstaunliche Karriere des 27-jährigen Nachwuchspolitikers Philipp Amthor dürfte an Schwung verlieren. Denn nun wurden dubiose Geschäftskontakte des CDU-Abgeordneten bekannt.

Von Robert Roßmann

Alte Schule
:"Letztlich bin ich ja trotzdem meinen Weg gegangen"

Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht wollte nach dem Abitur studieren - aber in der DDR sollte sie statt dessen Sekretärin werden. Heute ist sie ihren Lehrern heute nicht böse, wie sie im SZ-Fragebogen sagt.

Kandidatur für den CDU-Vorsitz
:Merz kann es kaum erwarten

Beim traditionellen Heringsessen in Ueckermünde lässt der frühere Unionsfraktionschef wenig Zweifel daran, dass er wieder politischer Entscheider sein will.

Von Clara Lipkowski

SZ JetztTwitter
:Amthor sorgt mit Aussage zu Antisemitismus für Diskussion

In einem TV-Interview hatte der CDU-Politiker behauptet, Juden seien in Deutschland besonders durch muslimische Zuwanderer gefährdet. Amthor sieht sich missverstanden.

SZ JetztDigitalisierung
:Was hat Rezos Video dauerhaft verändert?

Im Mai 2019 hat der Youtuber öffentlichkeitswirksam die CDU "zerstört". Doch hat irgendjemand etwas daraus gelernt?

Von Patrick Wehner

SZ PlusSZ MagazinVolksparteien
:"Wir können uns die Verkalkung in unseren Parteiapparaten nicht länger leisten"

Philipp Amthor (CDU) und ­Kevin Kühnert (SPD) sind die Jungstars ihrer Parteien. Im Doppelinterview streiten sie über ­"Fridays for Future" und die ­Lehren aus der Europawahl, sind sich in anderen Punkten aber überraschend einig.

Interview von Thomas Bärnthaler und Rainer Stadler
03:45

Nicht veröffentlichtes CDU-Video
:Es bräuchte einen Philipp-Amthor-Leak

Dass die CDU Philipp Amthors Antwortvideo auf Rezo zurückhält, sorgt für Häme im Netz. Doch es könnte auch die richtige Entscheidung gewesen sein.

Videokommentar von Max Muth

Reaktion auf Video
:Zuhören statt zerstören

Der Youtuber Rezo rechnet mit der CDU ab, Millionen sehen das Video. Aber wie darauf reagieren? Der Abgeordnete Philipp Amthor sollte für die Partei antworten - nun wird die Aufnahme aber doch nicht veröffentlicht.

Von Robert Roßmann

CDU
:Angriff auf fremdem Terrain

Reagieren? Und wenn ja: wie? Das Rezo-Video stellt die Partei vor ein großes Problem.

Von Robert Roßmann

Kritik an Philipp Amthor
:"Das ist auch für mich nicht einfach"

Das sagt CDU-Politiker Philipp Amthor bei "Anne Will" zum Thema Abtreibung. Er erntet Spott und Kritik.

Von Jana Anzlinger

SZ JetztSerie "Mein Schreibtisch"
:"Das Grundgesetz hat immer einen festen Platz auf meinem Schreibtisch"

Ein Arbeitsplatz sagt viel über einen Menschen aus. Wir lassen uns jede Woche einen zeigen. Heute: der junge CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor.

Gutscheine: