Martin Sonneborn - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Martin Sonneborn

SZ PlusPorträt: Schriftstellerin bei EU-Wahl
:Die da oben

Sibylle Berg kann vieles: schreiben, Digitales. Nur nicht so gut mit fremden Menschen. In das EU-Parlament will sie trotzdem, für Die Partei. Eine gute Idee? Zeit für eine Begegnung.

Von Bernhard Heckler

Sperrklausel bei Europawahl
:Kleinparteien werfen Regierung Machtmissbrauch vor

Piratenpartei, ÖDP, Volt und "Die Partei" kritisieren, dass die Bundesregierung die Zwei-Prozent-Hürde bei der Europawahl einführen will. Millionen an Stimmen würden so "vernichtet".

Von Robert Roßmann

Europäische Union
:EU-Parlament stimmt für Wahlreform

Ein neues Verfahren soll die europäische Demokratie und das Spitzenkandidatenprinzip stärken. Mehreren kleinen Parteien droht dadurch allerdings der Verlust ihrer Mandate.

Von Matthias Kolb

SZ JetztEU-Parlament
:Satiriker Nico Semsrott verkündet Austritt aus der "Partei"

Das gibt der Europa-Abgeordnete in einem Statement bekannt. Der Grund: ein rassistischer Tweet seines Kollegen Martin Sonneborn.

SZ PlusSomuncu, Eckhart, Sonneborn
:Witz komm raus

Mag das Thema noch so ernst sein: Im öffentlichen Diskurs, vor allem im unterhaltungssüchtigen TV, geht der Trend zum Kabarett-Clown. Über eine fatale Entwicklung.

Von Hilmar Klute

Bundestag
:Bundestagsabgeordneter Marco Bülow tritt in Satirepartei ein

Mit Bülow ist "Die Partei" nun erstmals im Bundestag vertreten. Der langjährige SPD-Politiker wolle damit verhindern, dass Menschen "rechts wählen".

Alte Schule
:"Letztlich bin ich ja trotzdem meinen Weg gegangen"

Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht wollte nach dem Abitur studieren - aber in der DDR sollte sie statt dessen Sekretärin werden. Heute ist sie ihren Lehrern heute nicht böse, wie sie im SZ-Fragebogen sagt.

SZ JetztEU-Parlament
:"Die Partei"-Abgeordneter Nico Semsrott schließt sich grüner Fraktion an

Denn der Satire-Politiker will nicht nur die Rechten ärgern.

Interview von Magdalena Pulz

Europawahl
:"Wir sind die neuen Grünen"

Die "Partei" des Satirikers Martin Sonneborn stellt nun zwei Sitze im Europa-Parlament und sieht sich als "angehende Volkspartei". Aber das heißt gar nichts.

Von Michael Bauchmüller und Daniel Brössler

Kleine Parteien
:Sonneborn künftig nicht mehr allein in Brüssel

Die kleinen Parteien gehören zu den Gewinnern der Europa-Wahl. Die Satirepartei von Martin Sonneborn kann ihr Ergebnis gar verdoppeln.

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Europawahl: Was wollen paneuropäische Parteien?

Volt und DiEM25 möchten nicht nur für ein Land Politik machen, sondern für die ganze EU. Die Parteien sind klein - haben bei dieser Wahl aber Chancen auf einen Sitz.

SZ JetztWahlkampf
:"Die Partei" inszeniert eine Europawahl-Show

Dieses Szenario zeichnet "Die Partei" mit ihrer satirischen Europa-Show.

SZ PlusSZ MagazinPolitik
:»Satire ist Notwehr«

Warum Jan Böhmermann und Martin Sonneborn es als ihre Pflicht ansehen, mit Quatsch Staatskrisen auszulösen. Ein Gespräch über humoristische Wirkungstreffer in Zeiten des politischen Irrsinns.

Von Thomas Bärnthaler und Patrick Bauer

SZ PlusIm Gespräch Jan Böhmermann und Martin Sonneborn
:"Satire ist Notwehr"

Warum Jan Böhmermann und Martin Sonneborn es als ihre Pflicht ansehen, mit Quatsch Staatskrisen auszulösen. Ein Gespräch über humoristische Wirkungstreffer in Zeiten des politischen Irrsinns.

Interview von Thomas Bärnthaler und Patrick Bauer, SZ-Magazin

SZ JetztRede im EU-Parlament
:Martin Sonneborn kommentiert Raketenangriffe auf Syrien

Innerhalb von 98 Sekunden zerlegte der Satiriker und Europaabgeordnete der PARTEI verschiedene Befürworter der Militäroperationen. Eine Hauptfigur: Emmanuel Macron.

Sonneborn über die SPD
:"Ich habe Schulz Koalitionsverhandlungen für 2021 angeboten"

Satiriker Martin Sonneborn über die Idee, den Mitgliedern seiner "Partei" einen Eintritt in die SPD zu empfehlen, um den Mitgliederentscheid zu beeinflussen - und seinen alten Freund "Martin Chulz".

Interview von Lars Langenau

ExklusivMartin Sonneborn
:"Ich akzeptiere keinen Ausländer als Chef des EU-Parlaments"

Der Europaabgeordnete Martin Sonneborn über den Abgang von Martin Schulz aus Brüssel, Donald Trump - und seinen Versuch, eine kommunistische Plattform innerhalb der FDP zu gründen.

Von Alexander Hagelüken und Lars Langenau

SZ PlusReden wir über Geld mit Martin Sonneborn
:"Ehrbarer Populismus seit 2004"

Der Satiriker Martin Sonneborn erzählt von seinem Leben als EU-Abgeordneter zwischen Monarchisten und Rassisten und von der Strafzahlung, die seine Quatschpartei zu ruinieren droht.

Interview von Alexander Hagelüken und Lars Langenau

Geretsried
:Voll lustig: "Die Partei"

Der Kreisverband der Satire-Truppe strebt vor allem ein Ziel an - den Einzug in den Bundestag.

Von Felicitas Amler
01:24

EU-Parlament
:Sonneborn nennt Erdoğan im Europäischen Parlament den "Irren vom Bosporus"

Der Satiriker kritisiert Erdoğans Forderung, den Begriff "Genozid" von einer Webseite der EU-Kommission zu streichen.

01:24

Sonneborn im Europaparlament
:Erdoğan, der "Irre vom Bosporus"

Martin Sonneborn hat im Europaparlament Stellung bezogen zu Erdoğan. Seine Wortmeldung im Original.

Kommunalwahl in Hessen
:"Die Partei" appelliert an Darmstädter: Wählt uns nicht!

Der Ortsverband Darmstadt der Satirepartei "Die Partei" erregt mit einem rechtspopulistischen Programm Aufsehen. Der Bundesvorsitzende Sonneborn warnt vor einer "Fälschung".

Bamberg
:Wie Sonneborns Satirepartei Bambergs OB herausfordert - und verliert

Oberbürgermeister Andreas Starke hat einen lustig gemeinten Brief von den Polit-Satirikern bekommen. Seine Antwort kann sich sehen lassen.

Glosse von Olaf Przybilla

Europawahl
:Steinmeier ärgert sich über die "Jux-Partei"

Ausgerechnet die Satire-Partei von Martin Sonneborn hat bei der Europawahl am stärksten von einer Schwäche des Wahlrechts profitiert. Außenminister Steinmeier kann darüber nicht lachen. Nach einem früheren Sitzzuteilungsverfahren wäre Sonneborn leer ausgegangen.

Von Robert Roßmann

Martin Sonneborn zur Europawahl
:"Wir werden monatlich zurücktreten"

Satiriker Martin Sonneborn ist Vorsitzender der "Partei" und nach dem Karlsruher Urteil zur Europawahl zuversichtlich, dass der Sprung ins Straßburger Parlament gelingt. Im Interview erklärt er, was er mit Europa vorhat und welchen EU-Politiker er gerne fracken würde.

Von Martin Anetzberger

SZ MagazinSagen Sie jetzt nichts, Martin Sonneborn
:Berlins Rolle während der Abhör-Affäre?

Martin Sonneborn, Deutschlands lustigster Parteivorsitzender, in unserem Interview ohne Worte über die Merkel-Raute, den Ruf der Politiker und Wahlkampf in Wohnzimmern.

SZ MagazinSagen Sie jetzt nichts
:Sagen Sie jetzt nichts, Martin Sonneborn

Der Satiriker Martin Sonneborn über die Merkel-Raute, Wahlkampf in Wohnzimmern und einen Witz, für den er sich schämt.

SZ MagazinPolitik
:Volksbegehren

Die Satiregruppe Die PARTEI hat im Internet um Slogans für eine Kundgebung gebeten. Das Ergebnis: politische Forderungen zwischen Fein- und Irrsinn. Eine Auswahl.

Satiriker Martin Sonneborn
:Das Vergnügen quietscht

Martin Sonneborn hat seine Magisterarbeit über die "absolute Wirkungslosigkeit von Satire" geschrieben und dann seine eigene These in der Wirklichkeit widerlegt. Nun bekommt er eine Sendung bei ZDF Neo. Eine Begegnung.

Von Cornelius Pollmer, Halle an der Saale

"Sonneborn rettet die Welt" bei ZDF Neo
:Superheld mit Satire im Gepäck

Er ist der größte Satiriker aller Zeiten - mindestens. Jetzt bekommt Martin Sonneborn, der ehemalige "Titanic"-Chefredakteur, eine eigene Sendung bei ZDF Neo. Dabei hat er dem ZDF erst kürzlich Ärger eingebracht, mit seiner eigenwilligen Glatzen-Safari.

Von Katharina Riehl

"Die Partei" zur Bundestagswahl zugelassen
:"Es ist uns ein innerer Bundestag"

Sie sind bereit für den Skandal, für den Aufschrei. Aber der Bundeswahlleiter tut ihnen den Gefallen nicht: Die Satire-Partei "Die Partei" von Martin Sonneborn ist zur Bundestagswahl 2013 zugelassen. Sie wird Opfer ihres selbst erkämpften Fortschritts. Um trotzdem aufzufallen muss eine Nazi-Anspielung her.

Von Michael König, Berlin

Sonneborn zur Vergabe der WM 2006
:"Blatter laviert natürlich rum"

Der Weltfußball ist korrupt. So weit bekannt. Doch dass Fifa-Boss Sepp Blatter nun auch noch behauptet, das Sommermärchen von 2006 sei gekauft gewesen, das ist ja nun die Höhe - oder? Gab es da nicht die Satirezeitschrift "Titanic", ihren Chefredakteur Martin Sonneborn - und leckeren Schwarzwälder Schinken?

Lars Langenau

Happening vor der Ergo-Zentrale
:Mit Sekt gegen den Sex-Skandal

Protest gegen den Sex-Skandal: Der Satiriker Martin Sonneborn hatte zum Happening vor der Ergo-Zentrale aufgerufen. Und es sind tatsächlich Demonstranten mit Bademänteln und Sektflaschen aufgetaucht - wenn auch nur wenige. Die besten Bilder im Überblick.

Happening vor der Ergo-Zentrale
:Protest in Bademänteln

Ergo wird immer wieder vom Sexskandal eingeholt: Jetzt hat der Satiriker Martin Sonneborn über Facebook zum Happening vor der Ergo-Zentrale aufgerufen. Knapp 400 Personen haben bereits zugesagt - und sie werden wohl nicht in normaler Kleidung kommen.

Harald Freiberger

Verfassungsgericht: "Die Partei"
:Ein Satiriker geht nach Karlsruhe

Sie wollen die Mauer zurück - das fand der Wahlleiter nicht "ernsthaft" genug und schloss "Die Partei" von der Bundestagswahl 2009 aus. Dagegen klagen die Satiriker um Martin Sonneborn nun vor dem Verfassungsgericht. Ihr Ziel: Neuwahlen.

Michael König

Martin Sonneborn im Gespräch
:"Ein Todesurteil gegen mich"

Politclown, Guerilla-Journalist oder Etikettenschwindler? Martin Sonneborn über naive Lobbyisten, Guido Westerwelle und die Vorwürfe des ZDF gegen den Satiriker.

Antje Hildebrandt

Die Partei
:"Frau ja, aber schöner"

Eine 23 Jahre alte Münchnerin will Bundeskanzlerin Angela Merkel Konkurrenz machen. Sie tritt für "Die Partei" des Satirikers Martin Sonneborn an.

Sonnenschutz für Garten und Balkon
:Gut abgeschirmt

Wenn die Sonne brennt und 30 Grad im Schatten herrschen: Das ist nur mit dem richtigen Schutz auszuhalten. Sonnenschirme sind die mobilste Variante, Sonnensegel derzeit absolut angesagt.

Gutscheine: