Beweisantrag im NSU-Prozess Abwehrsprays und Nachtsichtgerät für lau

Die Nebenklage will im NSU-Prozess beweisen, dass sich die Terroristen im Untergrund auch durch "organisierten Warenbetrug" finanzierten. Ralph H. aus der Chemnitzer Neonazi-Szene soll in den Neunzigerjahren dafür seine Identität zur Verfügung gestellt haben. Aus dem Gericht von Tanjev Schultz mehr...

NSU-Prozess in München Spur in die Schweiz

Vor dem OLG München sagen zwei Schweizer Polizisten über die Beschaffung der Mordwaffe des NSU aus. Ein Landsmann soll die Pistole einst gekauft haben. Die Schweizer Spur ist auch deshalb interessant, weil es noch andere Verbindungen in das Nachbarland gibt. Aus dem Gericht berichtet Tanjev Schultz mehr...

NSU Prozess Video
NSU-Mordserie Özdemir fordert Untersuchungsausschuss in Stuttgart

Während eines Besuches im NSU-Prozess spricht sich Grünen-Chef Cem Özdemir für einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss in Baden-Württemberg aus. Er kritisiert damit offen die grün-rote Landesregierung in Stuttgart. Aus dem Gericht von Annette Ramelsberger mehr...

NSU Prozess NSU-Mordserie Özdemir fordert "Nachfolge-Untersuchungsausschuss"

Während eines Besuches im NSU-Prozess spricht sich Grünen-Chef Cem Özdemir für einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss in Baden-Württemberg aus. mehr...

Aktenlage NSU-Prozess nach der Sommerpause NSU-Prozess nach der Sommerpause "Der Richter will die ganzen Hintergründe wissen"

135 Tage lang wurde im NSU-Prozess bereits verhandelt, doch jetzt wird es erst recht knifflig. Welche wichtigen Zeugen nach der Sommerpause aussagen werden und was die Strategie des Richters ist. Von SZ-Gerichtsreporterin Annette Ramelsberger mehr... Video

Gravierende Fahndungsfehler Thüringer Untersuchungsausschuss prangert NSU-Ermittlungen an

"Ein einziges Desaster": Der NSU-Ausschuss des Thüringer Landtags kommt in seinem Abschlussbericht zu einem vernichtenden Urteil über die Arbeit der Sicherheitsbehörden. Sogar von gezielter Sabotage ist die Rede. Von Tanjev Schultz mehr...

NSU-Prozess Verfassungsschutz soll Ermittlungsarbeit der Polizei behindert haben

Als 2006 der 21-jährige Halit Yozgat in seinem Internetcafé ermordet wurde, geriet Verfassungsschützer Andreas T. unter Verdacht, weil er am Tatort war. Die Polizei ermittelte eifrig - doch der hessische Verfassungsschutz stellte sich quer. Von Tanjev Schultz mehr...

NSU-Prozess Auf der Spur der Ceska-Pistole

"Wie kann man so was sagen? Das ist Wahnsinn": Ein Zeuge weist im NSU-Prozess den Vorwurf zurück, er habe einst die Tatwaffe besessen. Politisch gibt sich der Mann neutral. Die Polizei fand bei ihm allerdings Nazi-Musik. Aus dem Gericht von Tanjev Schultz mehr... Report

NSU-Prozess Falsch verdächtigt - die tückische DNA-Spur

Im NSU-Prozess geht es um vermeintlich brisantes DNA-Material. Die Gen-Spur wurde auf einer Überwachungskamera in der Wohnung von Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt gefunden - und wies auf einen mutmaßlichen Helfer des Trios hin. Die Ermittler waren elektrisiert. Doch manchmal ist das Unwahrscheinliche wahr. Aus dem Gericht von Tanjev Schultz mehr...

NSU Prozess NSU-Prozess Prügelei nach dem Rummel

Beate Zschäpe gehörte schon mit 21 Jahren zur rechten Szene in Jena. Aber war sie auch gewalttätig? Im NSU-Prozess sagen zwei Frauen aus, die Zschäpe 1996 angegriffen haben soll. Weil sie zur linken Szene gehörten. Am Ende der Vernehmung ärgert Richter Götzl sich über die Polizei. Aus dem Gericht von Tanjev Schultz mehr...

NSU Prozess NSU-Prozess Zschäpe hält Richter für befangen

Gerade wollte ihnen Beate Zschäpe das Vertrauen entziehen, nun stellen ihre Anwälte unter Beweis, dass sie ihre Mandantin mit allen Mitteln verteidigen - und stellen in ihrem Namen einen Befangenheitsantrag gegen das Gericht. Aus dem Gericht von Tanjev Schultz mehr...

NSU Prozess NSU-Prozess Zschäpes rätselhafte Erklärung

Exklusiv Von nicht gestellten Fragen an die Zeugen ist die Rede und von belastenden Problemen: Beate Zschäpes Erklärung, warum sie ihren Anwälten im NSU-Prozess nicht mehr vertraue, ist mysteriös. Von Tanjev Schultz und Annette Ramelsberger mehr...

NSU-Prozess, Angeklagte Beate Zschäpe und Anwälte NSU-Prozess in München Der Verrat von Fehmarn

Im NSU-Prozess sagen zwei Zeuginnen aus, die über Jahre mit den Neonazis im Urlaub waren. Fast wie Ersatzeltern seien die mutmaßlichen Terroristen Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt gewesen - und umso größer war der Schock, als sie merkten, wer ihre Freunde wirklich waren. Aus dem Gericht von Anna Fischhaber mehr...

NSU-Prozess Die Wehen der Wahrheitssuche

Meinung Beate Zschäpe misstraut ihren Pflichtverteidigern: Viele sehen darin eine Unverschämtheit der Angeklagten im NSU-Prozess. Doch das Verfahren im Rechtsstaat sucht die Wahrheit - deshalb muss die Pflichtverteidigung gut und das Vertrauensverhältnis gegeben sein. Ein Kommentar von Heribert Prantl mehr...

Ramelsberger SZ-Gerichtsreporterin Einschätzung zum NSU-Prozess

Wohin steuert der NSU-Prozess, nachdem Beate Zschäpe ihren Anwälten das Vertrauen entzogen hat? Am Montag hat das Gericht den Antrag der Hauptangeklagten geprüft, offiziell gibt es noch keine Stellungnahme dazu, doch für Prozessbeobachter ist der Fall klar. Eine Einschätzung im Video von Annette Ramelsberger mehr...

NSU-Prozess - Zschäpe NSU-Prozess Zschäpe muss ihre Verteidiger wohl behalten

Laut Medienberichten hat das Oberlandesgericht München entschieden, dass Beate Zschäpe ihre Anwälte behalten muss. Der NSU-Prozess wird wohl weitergehen - ohne dass es auch nur eine kleine Erschütterung geben wird. Von Annette Ramelsberger mehr...

NSU-Prozess Zschäpe darf Anwälte wohl nicht wechseln

Beate Zschäpe wird ihre Pflichtverteidiger im NSU-Prozess vermutlich behalten müssen. Ihre Begründung ist dem Vernehmen nach nicht ausreichend. Von Annette Ramelsberger und Tanjev Schultz mehr...

Stellungnahme beim OLG eingegangen Zschäpe begründet, warum sie ihren Verteidigern misstraut

Überraschend hat Beate Zschäpe diese Woche ihren Anwälten das Vertrauen entzogen - nun folgt eine schriftliche Begründung. Es soll sich um ein knappes, wenig detailliertes Schreiben handeln. Jetzt muss das Gericht entscheiden, wie es im NSU-Prozess weitergeht. mehr...

NSU Prozess Zschäpe und ihre Anwälte Wie es im NSU-Prozess weitergehen kann

Heute muss Beate Zschäpe begründen, warum sie ihren Anwälten das Vertrauen entzogen hat. Platzt nun der NSU-Prozess? Wie das Gericht das verhindern kann - und warum es eine besondere Fürsorgepflicht für die Angeklagte hat. Von Heribert Prantl mehr...

Annette Ramelsberger Einschätzung zum NSU-Prozess "Dass gleich alle Verteidiger entfernt werden, ist äußerst unwahrscheinlich"

Wohin steuert der NSU-Prozess, nachdem Beate Zschäpe ihren Anwälten das Vertrauen entzogen hat? Kann sie ihre Anwälte einfach feuern? Eine Einschätzung im Video. Von Annette Ramelsberger mehr...

NSU Prozess Video
Zschäpe und ihre Verteidiger Zum Schweigen verurteilt

Die Frau, die in ihrem zivilen Leben als redselig galt, hat bislang geschwiegen. Beate Zschäpe folgte damit in den bisher 128 Verhandlungstagen im NSU-Prozess dem Rat ihrer Anwälte. Das könnte sich nun ändern. Ihr Schweigen macht Zschäpe erkennbar zu schaffen. Aus dem Gericht von Annette Ramelsberger mehr...

NSU-Prozess - Zschäpe NSU-Prozess Gericht gewährt Zschäpe mehr Zeit

Bis 14 Uhr sollte Beate Zschäpe dem Münchner Oberlandesgericht erläutern, warum sie ihren Verteidigern das Vertrauen entzogen hat. Doch noch ist keine Erklärung eingegangen. Wie die SZ erfuhr, wurde der Hauptangeklagten im NSU-Prozess nun eine Fristverlängerung gewährt. mehr...

NSU Prozess Zschäpe-Verteidigung im NSU-Prozess Zeit für eine neue Strategie

Meinung Beate Zschäpe will ihre Anwälte loswerden - aber so einfach ist das nicht. Doch selbst wenn die Verteidiger bleiben, wird nichts mehr so sein wie zuvor. Schweigen allein ist zu wenig, um die Anklage zu entkräften. Möglicherweise hat Zschäpe das schneller erkannt als ihre Anwälte. Ein Kommentar von Annette Ramelsberger mehr...