NSU-Mordserie Staatsanwalt muss nacharbeiten NSU-Untersuchungsausschuss

Vor einem Jahr erklärte ein Polizeikommissar überraschend, er habe schon früher von einer rechtsradikalen Terrorgruppe namens NSU gehört. Nun soll geklärt werden, ob der Begriff auch beim Verfassungsschutz schon vor 2011 bekannt war. Das könnte peinlich werden. Von Annette Ramelsberger mehr...

NSU-Mordserie Landtage in Düsseldorf und Stuttgart setzen Ausschüsse ein

Seit Jahren durchleuchten die Parlamente im Bund und den Ländern das NSU-Ermittlungsdebakel - jetzt auch in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. In München wird bald ein Helfer der Nazi-Terroristen vernommen. mehr...

NSU Prozess NSU-Mordserie Neonazi-CD bringt Verfassungsschutz in Bedrängnis

Neue Hinweise legen nahe, dass der Verfassungsschutz schon 2005 den Namen "NSU" hätte kennen müssen. Auf einer Daten-CD vom V-Mann "Corelli" taucht der Begriff nebst alten Fotos aus dem Dritten Reich auf. Die Behörde gerät unter Druck. Von Tanjev Schultz mehr...

Podiumsdiskussion mit Bundespräsident Gauck über SED-Staat Bundespräsident Gauck würdigt Ramelows Antrittsrede

Ein linker Ministerpräsident? Joachim Gauck hatte Bedenken. Jetzt äußert sich der Bundespräsident positiv über Bodo Ramelow. Derweil wächst der Ärger über Ermittlungen, die wegen Ramelows Teilnahme an einer Anti-Neonazi-Demonstration laufen. mehr...

NSU Prozess NSU-Mordserie Özdemir fordert Untersuchungsausschuss in Stuttgart

Während eines Besuches im NSU-Prozess spricht sich Grünen-Chef Cem Özdemir für einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss in Baden-Württemberg aus. Er kritisiert damit offen die grün-rote Landesregierung in Stuttgart. Aus dem Gericht von Annette Ramelsberger mehr...

Pressekonferenz zu NSU-Umsetzungsbericht Reaktion auf NSU-Mordserie Generalbundesanwalt soll mehr Macht bekommen

Konsequenzen aus den Ermittlungsfehlern bei der NSU-Mordserie: Innenminister De Maizière und Justizminister Maas kündigen an, dass die Position des Generalbundesanwalts und die Kompetenzen des Bundesamtes für Verfassungsschutz gestärkt werden sollen. mehr...

Prozess gegen Naziband Aktenlage zur NSU-Mordserie Beklemmendes Gefühl beim Fall "Gigi"

"Gigi" gilt als Held in der rechtsradikalen Szene. Der Sänger hatte in einem Lied, das bereist vor einigen Jahren entstanden ist, die Opfer der NSU-Mordserie verhöhnt. Wusste "Gigi" damals schon Bescheid? Von Bastian Obermayer mehr...

rechter Terror Abschlussbericht zur NSU-Mordserie Abschlussbericht zur NSU-Mordserie "Schwere behördliche Versäumnisse"

Die Angehörigen der Opfer leiden auch unter den Irrtümern der Beamten. Im Abschlussbericht des NSU-Ausschusses werden Polizei und Innenminister für die Ermittlungen zur Mordserie der Rechtsextremisten scharf kritisiert: Auf mehr als 2000 Seiten wird ihr Versagen deutlich. Nur Beweise für eine Kooperation von Sicherheitsdiensten mit gewaltbereiten Rechten fand der Ausschuss nicht. Von Susanne Höll, Berlin mehr...

Bundesanwalt ermittelt zu Polizistenmord und Döner-Morden Getarnte Ermittlungen bei NSU-Mordserie Auf Mördersuche in der "Türkenszene"

Fingierte Dönerbuden und Journalisten, die eigentlich Polizisten sind: Ermittler in den damals so genannten "Döner"-Morden forschen zwar in der völlig falschen Richtung, dafür mit umso mehr Kreativität. Die Erkenntnisse waren nicht brauchbar, der Verdruss bei den Angehörigen der NSU-Opfer und echten Journalisten ist umso größer. Von Tanjev Schultz mehr...

Der Untersuchungsausschuss zu den NSU-Morden untersucht eine Spur um den V-Mann Primus und Mietwagen Ermittlungen in der NSU-Mordserie Auf der Spur der Mietautos

Suche nach Beweisen: Im Februar reisten deutsche Ermittler in die Schweiz, um Ex-V-Mann "Primus" über die NSU-Terroristen zu befragen. Sie verfolgten dort eine neue Fährte. Es geht um Mietautos, die die Neonazis bei ihren Morden benutzt haben könnten. Sollte sich der Verdacht erhärten, so wäre das ein Skandal. Von Hans Leyendecker und Tanjev Schultz mehr...

NSU Neonazis Rechtsextremismus Terror NSU-Mordserie Gauck sichert Familien der Mordopfer Aufklärung zu

"Ich will mithelfen, dass Ihr Leid wahrgenommen wird": Jahrelang litten die Familien der Opfer der NSU-Terroristen unter falschen Verdächtigungen der Polizei. Nun hat Bundespräsident Gauck Angehörige getroffen. Die Türkische Gemeinde würdigt den Schritt - erhebt aber Vorwürfe gegen Bundesregierung und Innenminister. mehr...

Die vom NSU für ihre Morde verwendete Waffe, eine Ceska 83 7.65mm Browning NSU-Mordserie BKA ließ wichtige Spur zu Tätern außer Acht

Das Bundeskriminalamt soll sich bei der Suche nach den Mördern türkischer Imbiss-Betreiber eine weitere Panne geleistet haben - weil sie die falschen Verdächtigen im Visier hatten. Neue Details zur NSU-Terrorzelle kommen aus Niedersachsen: Eine Karte von Braunschweig weist auf weitere Anschlagsziele hin. mehr...

Berlins Innensenator geraet wegen NSU-Affaere in Bedraengnis Aufklärungspannen nach NSU-Mordserie Druck auf Innensenator Henkel steigt

Die Pannen bei der Aufklärung der Neonazi-Mordserie häufen sich. Grünen-Innenexperte Ströbele vermutet ein "geradezu strafbares Verhalten" bei den Berliner Behörden. SPD-Abgeordnete im NSU-Untersuchungsausschuss fordern von Innensenator Henkel uneingeschränkte Kooperation - oder seinen Rücktritt. mehr...

Angehörige von NSU-Opfern besuchen Rostock Buch der NSU-Opfer "Ich will nicht ewig Opfer sein"

Vor drei Jahren flog durch die Selbstmorde von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos die NSU-Mordserie auf. Hinterbliebene haben ein Buch darüber geschrieben, wie es sich anfühlt, als Täter und später als Opfer abgestempelt zu werden - und über ein Versprechen, das Angela Merkel nie eingehalten hat. Von Luisa Seeling mehr...

NSU-Prozess Zwei Mal Zschäpes Fingerabdrücke

Stundenlang lesen die Richter an diesem Verhandlungstag kriminaltechnische Gutachten vor. Dennoch kommt das Gericht ein paar große Schritte voran. Für die Anklage von besonderer Bedeutung sind zwei Zeitungsausschnitte mit Beate Zschäpes Fingerabdrücken. Aus dem Gericht von Tanjev Schultz mehr... Report

NSU-Prozess Eine Frage zu viel

Zu viele Fragen, unnötige Details: Staatsanwälte und Verteidiger beschweren sich über die intensive Befragung von Zeugen im NSU-Prozess. Sie fürchten, dass Verfahren könnte ausufern. Die Opferanwälte sehen das ganz anders. Von Tanjev Schultz mehr...

Oktoberfest-Attentat 1980 Oktoberfest-Attentat 1980 Dreizehn ungesühnte Morde

Neue Spuren, neue Indizien, neue Akten - und eine Bundesanwaltschaft, die sich Augen und Ohren zuhält. Denn angesichts der neuen Erkenntnisse ist es völlig unverständlich, warum sie im Fall des Oktoberfest-Attentates nicht noch einmal ermittelt. Von Heribert Prantl mehr... Kommentar

Migrationsbericht zum Thema Arbeit Wer Mehmet heißt, hat es schwer bei der Jobsuche

Die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung stellt deutschen Arbeitgebern ein verheerendes Zeugnis aus: Selbst der beste Abschluss hilft nicht, wenn Jugendliche einen türkisch oder arabisch klingenden Namen haben. mehr...

Gustl Mollath Namensliste in Akte Namensliste in Akte Wie Gustl Mollath ins Visier der NSU-Ermittler geriet

Exklusiv Es klingt wie ein schlechter Scherz: 2006 erstellten die Ermittler in Zusammenhang mit der NSU-Mordserie eine Namensliste. Darauf zu finden: Mehrere fränkische Neonazis - und der Name "Mollath, Gustl". Von Robert Andreasch und Kathrin Haimerl mehr...

NSU-Prozess Spur führt in die Alpen

Woher hatte das NSU-Trio seine Ceska-Pistole? Zu dieser Frage muss ein ehemaliger Gerichtspräsident aus der Schweiz aussagen. Ein schwieriger Zeuge für Richter Manfred Götzl. Aus dem Gericht von Tanjev Schultz mehr...

Heiko Maas Behördenversagen bei NSU-Ermittlungen Maas will Generalbundesanwalt stärken

Bei der Verfolgung des NSU haben die Ermittlungsbehörden versagt. Bundesjustizminister Maas will deshalb den Generalbundesanwalt stärken. Union und Grüne begrüßen den Vorstoß. Von Robert Roßmann mehr...

Sebastian Edathy Ermittlungen gegen SPD-Politiker Edathy übt heftige Kritik an Staatsanwaltschaft

"Unverhältnismäßig" und "im Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen": Der SPD-Politiker Sebastian Edathy kritisiert das Vorgehen der Staatsanwaltschaft gegen ihn scharf - die schießt zurück. Sogar die niedersächsische Justizministerin mischt sich jetzt ein. mehr...