Reeder verkauft Edvard Munchs "Der Schrei" Das Kunstwerk, an dem Familie Olsen zerbrach Edvard Munchs "Der Schrei" bei Sotheby's in New York

Sotheby's in New York versteigert Edvard Munchs "Der Schrei", die Kunstwelt hält den Atem an. Hinter dem Millionengeschäft verbirgt sich der erbitterte Familienstreit einer norwegischen Reeder-Dynastie. Dabei geht es um Erdöl, mächtige Wirtschaftsbosse, zwei verfeindete Brüder. Und um jede Menge Geld. Von Gunnar Herrmann mehr...

"Der Schrei" von Edvard Munch (1863-1944) - eines der berühmtesten Gemaelde der modernen Kunst - wird in der Nacht zum 3. Mai in New York im Auktionshaus Sotheby's versteigert. Auktion bei Sotheby's in New York Rekordsumme für Munchs "Schrei" erwartet

Die Kunstwelt ist in Aufregung: In der Nacht zum Donnerstag könnte "Der Schrei" von Edvard Munch bei einer New Yorker Auktion für eine Rekordsumme verkauft werden. Doch die Versteigerung wird von heftigen Vorwürfen gegen den aktuellen Besitzer des Gemäldes überschattet. mehr...

Grosz-Ausstellung in Brühl "Göthe" in der Gosse

Er war einer der provokantesten Maler der 1920er Jahre: George Grosz deckte in seinen Bildern die Doppelmoral der Großstadt zur Zeit der Weimarer Republik auf - fressende fette Spießbürger, Huren und gierige Fabrikanten. In einer Sonderschau seiner Werke werden nun sensationelle neue Funde gezeigt - auch eine Abrechung mit den Deutschen und ihrem "Göthe". mehr...

A participant pauses after writing a message on 'The Temple of Transition' during the Burning Man 'Rites of Passage' arts and music festival in Nevada Burning Man 2011 Surreal in der Salzwüste

Ein Oktopus auf dem Fahrrad, Mutanten-Autos und mittendrin der "Tempel des Übergangs": 50.000 Menschen verwandeln beim "Burning Man Festival" die Wüste Nevadas in eine surreale Fantasiewelt. Höhepunkt der Veranstaltung: das Abbrennen einer Statue. Die Bilder. mehr...

Expressionismus und Psychologie Von wegen Gekritzel

"Das hätte mein Kind auch malen können", behaupten viele beim Betrachten expressionistischer Bilder. Stimmt nicht: Wir schätzen abstrakte Kunst mehr, als wir vermuten. Von Sebastian Herrmann mehr...