30 Jahre Tschernobyl Aufräumen in der Hölle von Tschernobyl
Chernobyl disaster - 30th Anniversary Video

30 Jahre nach der Katastrophe schlummern in Reaktor 4 noch immer enorme Mengen radioaktiven Materials - und 3000 Arbeiter kommen täglich auf das Gelände. Von Patrick Illinger mehr...

Atomkatastrophe von Fukushima Atomkraftwerk Fukushima Atomkraftwerk Fukushima Fünf Jahre nach der Atomkatastrophe

Vor fünf Jahren hatte ein schweres Erdbeben einen gewaltigen Tsunami ausgelöst, der die Nordostküste Japans traf. Im Atomkraftwerk Fukushima führte das zur einer schweren Katastrophe. Teile der Region gleichen noch immer Geisterstädten. mehr...

Tschernobyl Atomruine von Tschernobyl Bilder
Atomruine von Tschernobyl Ein Käfig für die Bestie

Die Atomruine von Tschernobyl bekommt ein neues Dach, das den Unglücksreaktor auf Jahrzehnte hinaus versiegeln soll. Ein Besuch vor Ort ist wie eine Zeitreise - der Meiler ist nicht die einzige üble Hinterlassenschaft sowjetischer Atomtechnik. Von Patrick Illinger, Pripjat mehr... Report

Tschernobyl Bilder aus Tschernobyl Bilder aus Tschernobyl Strahlende Hinterlassenschaften

Radioaktive Fässer, verlassene Häuser, ein gespenstisch leerer Vergnügungspark - der Eintritt nach Tschernobyl ist wie die Reise in eine andere Welt. mehr...

Kernkraftwerk Süd-Ukraine Kernkraftwerke in der Ukraine Armdrücken im Reaktorkern

Auch bei der Atomkraft ist die Ukraine von Russland abhängig. Amerikanische Brennelemente müssen her, befindet Kiew. Die passen schlecht, behauptet Moskau, und warnt vor "neuen Tschernobyls". Ein gefährlicher Streit zulasten der Sicherheit entspinnt sich. Von Christopher Schrader mehr...

EEG-Reform Klimaschutz Die Droge Kohle

Meinung Kohlestrom boomt, auch in Deutschland. Das ist peinlich für die Bundesregierung und schadet dem Klima. Woanders hat das Umdenken dagegen längst begonnen. Ein Kommentar von Marlene Weiß mehr...

Chubu Electric Power Co.'s Hamaoka Nuclear Power Station is seen behind waves at a beach in Omaezaki AKW Hamaoka in Japan "Gefährlichstes Kraftwerk der Welt" soll wieder ans Netz

Das Kernkraftwerk Hamaoka gilt als das gefährlichste der Welt. Tokio will es wieder in Betrieb nehmen - Japans Atomwirtschaft spekuliert bereits auf eine Renaissance. Von Christoph Neidhart mehr...

Atomkatastrophe von Fukushima Atomkatastrophe in Japan Atomkatastrophe in Japan Radioaktiv verseuchtes Wasser aus Fukushima ausgetreten

Die Pannenserie reißt nicht ab: Zum zweiten Mal binnen weniger Monate ist kontaminiertes Wasser aus der Atomruine in Fukushima-1 ausgetreten. Nach Angaben der Betreiberfirma Tepco ist es wahrscheinlich, dass radioaktiv verseuchtes Wasser in den Pazifik geflossen ist. mehr...

Das zerstörte AKW Fukushima Daiichi im März 2013 Atomkraftwerk Fukushima-1 Radioaktive Belastung im Grundwasser steigt enorm

Innerhalb weniger Tage ist im AKW Fukushima-Daiichi die radioaktive Belastung massiv angestiegen. Die Betreiberfirma Tepco behauptet, die Ursache für die neue Kontamination sei noch nicht bekannt - und auch nicht, ob kontaminiertes Wasser ins Meer geflossen sei. Noch im Juni hatte Tepco beteuert, das Grundwasser sei geschützt. mehr...

The EDF nuclear power station of Cattenom near Thionville, Eastern France, is seen at night Erstmals seit 1995 Großbritannien will neues Atomkraftwerk bauen

Energie für fünf Millionen Haushalte - durch den Bau eines neuen Kernkraftwerks. Die britische Regierung hat die Pläne des französischen Stromkonzerns EDF genehmigt, der in Westengland zwei Reaktoren errichten will. Es wäre das erste neue Atomkraftwerk in Großbritannien seit 18 Jahren. Und weitere sind bereits in Planung. mehr...

Kernkraftwerke heruntergefahren Südkorea setzt trotz neuer Störfälle weiter auf Atomkraft

In gleich zwei südkoreanischen Atomkraftwerken mussten Reaktoren heruntergefahren werden. Radioaktivität soll aber nicht ausgetreten sein. Es sind nicht die ersten Störfälle in diesem Jahr. Trotzdem setzt Südkorea weiterhin voll auf Kernenergie. mehr...

Severe mutations found in Fukushima butterflies Nach Nuklearkatastrophe von Fukushima Forscher beobachten Missbildungen bei Schmetterlingen

Strahlend blau und geformt wie ein Kleeblatt - so sehen die Flügel der Bläulinge normalerweise aus. In der Umgebung des havarierten Atomkraftwerks Fukushima-1 haben japanische Forscher jetzt Schmetterlinge dieser Art mit deutlichen Missbildungen beobachtet. Auch bei nachfolgenden Generationen wurden die Mutationen noch festgestellt. mehr...

Aerial Atomkatastrophe in Fukushima Bergung der Brennelemente hat begonnen

Seit dem Super-GAU von Fukushima-1 stellen die Brennelemente in den Abklingbecken der havarierten Atomanlage eine große Gefahr dar. Mit Hilfe riesiger Kräne hat der Betreiber Tepco nun begonnen, sie aus dem Reaktorblock 4 zu holen. mehr...

Atomkatastrophe in Japan Havariertes Atomkraftwerk in Japan Havariertes Atomkraftwerk in Japan Meeresboden vor Fukushima wird zubetoniert

Der Fukushima-Betreiber Tepco will eine weitere radioaktive Kontaminierung des Ozeans vor dem havarierten Atomkraftwerk verhindern - mit einer radikalen Methode. Der Meeresboden soll mit einer riesigen Betondecke versiegelt werden. mehr...

Quallen in Oskarshamn Brand in Oskarshamn Schwedisches Atomkraftwerk zieht Notbremse

"Immer eine ernste Angelegenheit": In der Nacht zum Sonntag ist in dem schwedischen Atomkraftwerk ein Brand ausgebrochen - der betroffene Reaktor wurde sofort heruntergefahren. Mitbetreiber der Anlage ist der deutsche Energiekonzern Eon. mehr...

Japan will raus aus Atomkraft Fukushima: Rekord-Strahlenwerte Jede Sekunde eine Jahresdosis

Auf dem Gelände des havarierten japanischen Atomkraftwerks Fukushima ist nach Angaben des Betreibers die höchste radioaktive Strahlung seit der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe vom 11. März gemessen worden. Mit mehr als zehn Sievert ist sie um ein Vielfaches höher als der bisherige Rekordwert. mehr...

Schweizer Atomkraftwerk Leibstadt an der Grenze zu Deutschland Leukämie und Atomkraft in der Schweiz Kaum Hinweise auf erhöhtes Krebsrisiko durch AKWs

Die Daten von 1,3 Millionen Kindern haben Wissenschaftler der Universität Bern analysiert, um herauszufinden, ob Kleinkinder in der Umgebung von Atomkraftwerken häufiger an Leukämie erkranken. Tatsächlich ist die Zahl dort etwas größer. Doch das sei "mit dem Zufall vereinbar", sagen die Fachleute. Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

Stresstests für alle Atommeiler Japan will Reaktoren wieder hochfahren

Um Stromengpässe zu vermeiden, will die japanische Regierung alle heruntergefahrenen Atomkraftwerke außer Fukushima-1 möglichst schnell wieder in Betrieb nehmen - und hat Stresstests für alle Reaktoren angeordnet. Unterdessen brach in einem AKW im Nordosten des Landes ein Feuer aus. mehr...

Aerial Japan: Atomruine Fukushima Drohne muss auf Reaktor notlanden

Erneuter Rückschlag für die Arbeiten in der AKW-Ruine von Fukushima: Eine Drohne sollte die Radioaktivität über dem havarierten Atomkraftwerk messen, als sie plötzlich nicht mehr zu steuern war und notlanden musste - auf einem Reaktor. mehr...

Arbeiten am havarierten Atomkraftwerk Atomkatastrophe in Japan Der strahlende Ozean

Die Betreiberfirma von Fukushima-1 will große Mengen radioaktiven Wassers ins Meer einleiten. Aber wie verkraftet der Pazifik das - und was bedeutet die Maßnahme für Fische und Menschen? Von Katrin Blawat und Marlene Weiss mehr...

Fukushima-1 Atomkatstrophe in Japan Die Lage in Fukushima-1

Täglich, ja stündlich ändert sich die Situation in den Reaktorblöcken des havarierten Atomkraftwerks. Eine Momentaufnahme. mehr...

A man helps clear rubbish and mud from a Buddhist temple inundate Atomkatastrophe in Japan: Evakuierungszone Verstrahlte Heimat

Video Vielleicht können die Evakuierten nie wieder nach Hause: Die Sperrzone um das AKW Fukushima bleibt womöglich unbewohnbar. Für Umsiedlung oder Produktionsausfälle in der Landwirtschaft will die Regierung Tepco zahlen lassen. Von Paul-Anton Krüger mehr...

Japanese Monitor Foods On Radiation Contamination Fears Atomkatastrophe in Japan EU schwächt Grenzwert für verstrahlte Lebensmittel ab

Video Verbraucherschutz paradox: Die EU ändert wegen der nuklearen Katastrophe in Fukushima-1 die Grenzwerte für Radioaktivität in Lebensmitteln aus Japan. Für die Zeit der Krise dürfen nun stärker strahlende Produkte eingeführt werden. Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

Japan's 9.0-magnitude earthquake and tsunami aftermath Atomkatastrophe in Japan Jetzt auch noch Plutonium

Video Die jetzt aufgetauchten Plutoniumspuren kommen vielleicht aus einem der Abklingbecken von Fukushima-1. Es gibt jedoch noch eine zweite, erschreckendere Möglichkeit. Von Patrick Illinger und Jeanne Rubner mehr...

Engineers checking facilities at the Number 1 Dai-ichi Fukushima Japan: Bilder aus dem Krisen-Meiler Fukushima-1 Drei Arbeiter schwer verstrahlt

Ganz Japan verehrt die Männer, die versuchen, den Super-GAU in Fukushima abzuwenden. Nun hat die Regierung die ersten Bilder von ihnen veröffentlicht. Gleichzeitig wird bekannt: Drei Arbeiter wurden so schwer verstrahlt, dass sie ins Krankenhaus mussten. Die Bilder. mehr...