Nahostkonflikt Amnesty International wirft Israel Kriegsverbrechen vor

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat das Vorgehen der israelischen Armee im Gaza-Krieg untersucht. Israel habe "schamlos das Kriegsvölkerrecht missachtet". mehr...

Angela Merkel auf dem "EineWelt-Zukunftsforum" "Zukunftscharta" zur Entwicklungspolitik "Von unten" her gedacht

Ein Leben in Würde weltweit, Wirtschaftswachstum auf der Basis von menschenwürdiger Beschäftigung und der Kampf gegen den Klimawandel: Die "Zukunftscharta", die an diesem Montag an Angela Merkel übergeben wurde, soll die deutsche Entwicklungspolitik revolutionieren. Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

Schutz für Aktivisten Amnesty warnt vor Späh-Software auf dem Rechner

Werde ich überwacht? Diese Frage sollen Aktivisten und Journalisten nun beantworten können. Amnesty International hat eine Software vorgestellt, die besonders gut versteckte Trojaner erkennen soll. Von Hakan Tanriverdi mehr...

Tribute von Panem Angst vor "Hunger Games" Angst vor "Hunger Games" Zeichen des Widerstands

Die thailändische Polizei verhaftet junge Leute, die eine Geste des Widerstands aus der "Tribute von Panem"-Trilogie nachahmen. Mehrere Kinovorstellungen wurden abgesagt - in China wird der Filmstart auf unbestimmte Zeit verschoben. mehr...

Bericht von Amnesty International "Irakische Regierung billigt Kriegsverbrechen"

Sie entführen, foltern und morden: Schiitische Milizen sollen im Irak immer mehr Kriegsverbrechen an Sunniten verüben. Das berichtet Amnesty International. Die irakische Regierung schaue nur zu, beklagt die Menschenrechtsorganisation. mehr...

Amnesty-Bericht zu Katar Scharfe Rüge für die Reformbekunder

Änderungen ankündigen reicht nicht, so das Fazit eines Amnesty-Berichts zur Lage von Arbeitsmigranten in Katar. Das Emirat soll ausländische Kräfte auf Großbaustellen für die Fußball-WM schinden. Der Sportminister wehrt sich - Katarer seien nicht "wie Vampire". Von Robert Gast mehr...

Michael Garcia, Joachim Eckert Fifa-Untersuchung zu Katar und Russland Ermittler Garcia will gegen Ethikbericht vorgehen

Alles sauber bei den WM-Ausrichtern für 2018 und 2022? Die Kommission des Weltverbandes kommt zu dem Ergebnis, dass die umstrittenen Gastgeberländer keinerlei Korruption schuldig sind. Sanktionen bleiben aus - Sonderinspektor Michael Garcia hat starke Zweifel. mehr...

Katar und die Fußball-WM Belohnung für die Falschen

Die Fußball-WM sollte für das Emirat Katar der krönende Abschluss sein, sich mit viel Geld in die Moderne einzukaufen. Egal, ob die Fifa sich nun von Korruptionsgerüchten freispricht oder nicht - das Sportereignis gehört nicht nach Katar. Von Sonja Zekri, Kairo mehr... Kommentar

Fifa Fifa-Untersuchung zu Katar und Russland Fifa-Untersuchung zu Katar und Russland Tricksereien ja, Konsequenzen nein

Alles sauber bei den WM-Ausrichtern für 2018 und 2022? Die Ermittler der Fifa kommen zu dem Ergebnis, dass die umstrittenen Gastgeberländer keinerlei Korruption schuldig sind. Sanktionen bleiben aus - Chefermittler Garcia zweifelt den Weltverband an. mehr...

Katar 2022 Fifa-Ethikkommission Freispruch für WM-Gastgeber Russland und Katar

Alles sauber bei den Vergaben für 2018 und 2022? Die Ermittler der Fifa kommen zu dem Ergebnis, dass die umstrittenen WM-Ausrichter keinerlei Korruption schuldig sind. Sanktionen bleiben aus - eine grundlegende Reform des Auswahlprozesses scheint möglich. mehr...

Syrien Amnesty International prangert Kriegsverbrechen an

Menschenrechtler werfen den Konfliktparteien in Syrien Kriegsverbrechen vor - demnach gibt es bei den Oppositionellen immer mehr Übergriffe. mehr... Politicker

Crisis in Ukraine Amnesty-Bericht zur Ostukraine Gefangen im Roulette der Gewalt

Tagelange Gefangenschaft, Angst vor Repressalien, Propaganda: Amnesty International legt einen erschütternden Bericht über die Ostukraine vor. Besonders kritisiert AI die russischen Medien. mehr...

Flüchtlinge Lampedusa Bericht von Amnesty International Abgeschottete "Festung Europa"

Harsche Kritik von der Menschenrechtsorganisation Amnesty International: Statt Menschenleben zu retten, konzentriere sich die EU darauf, Zäune hochzuziehen. Sogar mit folternden Nachbarstaaten kooperiere man, um Flüchtlinge abzuhalten. mehr...

Jahresbericht der Menschenrechtsorganisation Amnesty International stellt Ägypten Armutszeugnis aus

Harsch kritisiert Amnesty International die Lage in der arabischen Welt: Ein Jahr nach den Protesten herrschen dort häufig immer noch Unterdrückung und Gewalt. In ihrem Jahresbericht greift die Menschenrechtsorganisation auch den Westen für seinen Umgang mit autoritären Regimen an. Von Ronen Steinke mehr...

Vor Formel-1-Rennen Amnesty International kritisiert Menschenrechtsverstöße in Bahrain

Wenige Tage vor dem Großen Preis von Bahrain bemängelt Amnesty International schwere Menschenrechtsverstöße in dem arabischen Königreich. Die Regierung von Bahrain habe nur oberflächlich mit Reformen begonnen - tatsächlich würden Gegner weiterhin inhaftiert und gefoltert. mehr... Politicker

Israeli police officers walk at the scene of an attack in Jerusalem Video
Gewalt in Jerusalem Hamas übernimmt Verantwortung für Anschlag

Jerusalem kommt nicht zur Ruhe: Abermals kommt es zu einem Attentat. Zwei Menschen sterben. Die radikal-islamische Hamas übernimmt die Verantwortung für den Anschlag. mehr...

Ukraine im Umbruch Wahlen in der Ukraine Wahlen in der Ukraine Putin-Gegner Jazenjuk steigt zum zweiten starken Mann auf

Eigentlich wollte Präsident Poroschenko seine Machtbasis ausbauen. Doch die Wähler in der Ukraine stärken Premier Arsenij Jazenjuk, der ihm nun ebenbürtig ist. Aufsehen erregt eine junge Partei, die für einen Neuanfang steht. Von Antonie Rietzschel mehr... Analyse

Flüchtlinge Seenotrettung für Flüchtlinge Seenotrettung für Flüchtlinge Das Mittelmeer wird wieder unsicherer

Mehr als 100 000 Menschen haben die Italiener im Rahmen ihrer Mission "Mare Nostrum" aus Seenot gerettet - damit soll jetzt Schluss sein. Stattdessen läuft am Samstag die EU-Mission "Triton" an. Sie ist billiger - und könnte zu einem Anstieg der Opferzahlen führen. Von Martin Anetzberger mehr... Fragen und Antworten

Iranischer Physiker Zehn Jahre Haft für eine Doktorarbeit

Ein junger Physiker sitzt in Teheran in Haft, mutmaßlich weil er sich geweigert hat, an Waffen-Programmen mitzuarbeiten. 31 Nobelpreisträger haben seine Freilassung gefordert. Das Wissen, über das der Mann verfügt, könnte die Herstellung von Kernwaffen erleichtern. Von Philipp Hummel mehr...

Displaced people from minority Yazidi sect, fleeing violence from forces loyal to Islamic State in Sinjar town, walk towards Syrian border, on outskirts of Sinjar mountain Auf Asylsuche Diese Menschen fliehen nach Deutschland

In NRW wurden Flüchtlinge misshandelt, in Bayern müssen Asylbewerber im Freien campieren - Deutschland ist von dem Ansturm überfordert. Doch wie viele Menschen fliehen eigentlich hierher und warum? Eine Übersicht über die zehn häufigsten Herkunftsländer. Von Martin Anetzberger mehr... Bilder

A woman is seen through a crack in a car window, that was hit by shrapnel, near a residential block of flats which was damaged by a recent shelling in Donetsk Konflikt in der Ukraine Krieg der Vorwürfe

Im blutigen Konflikt in der Ostukraine erheben Menschenrechtsorganisationen schwere Vorwürfe gegen die ukrainische Armee und die prorussischen Separatisten. Der Krieg ist auch ein Krieg um die Deutungshoheit. Ein Überblick. mehr...