Urteil in Koblenz Al-Qaida-Unterstützer darf nicht studieren

Weil er Propaganda der Terrororganisation al-Qaida verbreitete, wurde er zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt - sein Informatikstudium wollte der Palästinenser trotzdem wieder aufnehmen. Das wurde ihm nun verboten. mehr...

Jemen Mindestens 15 Tote bei Drohnenangriff

Bei dem Angriff durch ein unbemanntes Flugzeug sind im Jemen mehr als ein Dutzend mutmaßliche Al-Qaida-Kämpfer getötet worden. Auch einige Zivilisten kamen ums Leben - sie fuhren zufällig in ihrem Auto vorbei. mehr...

Terrorwarnung via Twitter 14-Jährige stellt sich der Polizei

Der Terror-Tweet eines Mädchens aus den Niederlanden ist mittlerweile gelöscht, vor einer Begegnung mit der Polizei schützte das die 14-Jährige allerdings nicht. Die Beamten nahmen sie vorübergehend fest. mehr...

Gedenken an den Boston Marathon Ein Jahr nach Anschlag auf den Marathon Boston gedenkt der Opfer

Zerfetzte Fahnen und aufgereihte Laufschuhe zum Gedenken: Die Bürger von Boston drücken ihr Mitgefühl aus und erinnern an die Menschen, die bei dem Bombenanschlag vor einem Jahr getötet oder verletzt wurden. Am Rande der Feierlichkeiten lösen verdächtige Rucksäcke einen Bombenalarm aus. mehr...

The tail sections of a newly designed American Airlines aircraft,  a US Airways aircraft and a traditional American Airlines aircraft are lined up at at Dallas-Ft Worth International Airport in this file photo Gedankenloser Streich 14-Jährige droht via Twitter mit Anschlag

Sie nannte sich "Ibrahim" von al-Qaida und kündigte etwas "wirklich Großes" an: Eine Jugendliche hat die Fluggesellschaft American Airlines in Aufregung versetzt. Von Hanna Voß mehr...

Hamburg Drei Jahre Haft für Al-Qaida-Helfer

Unter dem Einfluss seines Bruders wurde er zum Unterstützer von Al-Qaida. Nun hat ein Gericht in Hamburg einen 27-jährigen Deutsch-Afghanen wegen Mitgliedschaft in einer ausländischen Terrorgruppe zu drei Jahren Haft verurteilt. Bevor er die Strafe antritt, muss der Islamist aber noch nach Deutschland ausgeliefert werden. mehr...

Guantanamo Military Prison Stays Open As Future Status Remains Uncertain Folterbericht über CIA Geschwärztes Sündenregister

Schläge in den Bauch, Schlafentzug, Waterboarding. Die CIA stellt ihre Foltermethoden als notwendig dar. Ein Bericht des US-Kongresses widerspricht. Nun soll er veröffentlicht werden. Transparenz? Nun ja: Der Geheimdienst soll ihn vorher bearbeiten dürfen. Von Michael König mehr...

Jemen Erstes Lebenszeichen eines entführten Deutschen

Videomaterial eines privaten jemenitischen Fernsehsenders zeigt einen Deutschen, der vor zwei Monaten in dem arabischen Land entführt wurde. Es ist das erste Lebenszeichen des Mannes, der an Krebs erkrankt sein soll. mehr...

US-Geheimdienst nach 9/11 CIA bauschte angebliche Folter-Erfolge auf

Die CIA verkaufte ihre Foltermethoden nach dem 11. September 2001 als großen Erfolg. Doch US-Parlamentarier kritisieren die Gewalt in einem 6000-Seiten-Bericht als überflüssig bis kontraproduktiv. Bisher ist die brisante Untersuchung unter Verschluss - freigeben kann sie nur Präsident Obama. Von Nicolas Richter mehr...

Mutmaßlicher Al-Qaida-Anhänger Deutsch-türkischer Islamist zu sieben Jahren Haft verurteilt

Er soll Mitglied in zwei ausländischen Terrorgruppen gewesen sein: Ein Gericht in Frankfurt hat den deutsch-türkischen Islamisten Emrah E. zu sieben Jahren Haft verurteilt. Seine Anwälte sagen, er habe nur geprahlt. Sie wollen in Revision gehen. Von Frederik Obermaier, Frankfurt mehr...

Yemen tightens security measures around western embassies Weltweite Warnungen vor Anschlägen Al-Qaida bleibt eine reale Gefahr

Meinung Die USA schließen diplomatische Vertretungen, weil sie Anschläge von al-Qaida fürchten. Es läge nahe, das als Ablenkungsmanöver von der eigenen Geheimdienst-Spähaffäre abzutun. Doch das ist zu kurz gedacht. Al-Qaida ist auch nach dem Tod von Osama bin Laden eine sehr reale Gefahr. Umso wichtiger ist, wie sich die Lage in Ägypten entwickelt. Ein Kommentar von Tomas Avenarius mehr...

Ayman al-Zawahiri Al-Qaida Schließung von US-Vertretungen Al-Qaida-Führer befiehlt Anschläge

Nach der Schließlung von zahlreichen US-Vertretungen und einer weltweiten Reisewarnung sind nun alle US-Bürger, die sich in Jemen aufhalten, aufgefordert, das Land unverzüglich zu verlassen. Grund soll ein abgehörtes Gespräch zwischen Al-Qaida-Chef Zawahiri und einem weiteren Führer des Terrornetzwerks sein, melden US-Medien. Darin planten sie "etwas Großes". mehr...

Steckbrief von Abu Anas al-Libi Nach Gefangennahme in Tripolis Libyen fordert von USA Auslieferung von Al-Qaida-Terrorist

Für Libyen war es eine "Entführung", für die USA Kampf gegen den Terrorismus: Nach der Gefangennahme des mutmaßlichen Top-Terroristen Al-Libi sieht die Regierung in Tripolis ihre Souveränität verletzt. US-Präsident Obama rechtfertigt sich mit Kritik an anderen Staaten. mehr...

Spanien Polizei verhaftet mutmaßliche Al-Qaida-Anhänger

Sie sollen sich in letzter Zeit radikalisiert und islamistische Seiten im Internet besucht haben. Jetzt hat die spanische Polizei die zwei Verdächtigen festgenommen. Die Männer sollen in Verbindung zum Terrornetzwerk Al-Qaida stehen. mehr...

Terrorismus Terrorwarnung von Interpol Terrorwarnung von Interpol Vorsichtsmaßnahmen gegen Anschläge von Al-Qaida

Diesen Sonntag bleiben die US-Botschaften in einer Reihe islamischer Staaten geschlossen. Großbritannien, Frankreich und Deutschland schließen ihre Botschaften im Jemen. Die USA haben angeblich geheime Kommunikation zwischen Al-Qaida-Mitgliedern abgefangen, die Hinweise auf Terrorpläne gibt. Auch Interpol gibt eine weltweite Sicherheitswarnung aus. mehr...

Terrorgruppe Al-Qaida bekennt sich zu Anschlag in Jemen

Zu dem Anschlag in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa mit 52 Todesopfern hat sich das Terrornetzwerk al-Qaida bekannt. mehr... Politicker

Werbung für Terrornetzwerk Al-Qaida-Unterstützer in Berlin verurteilt

Wegen Unterstützung des Terrornetzwerkes al-Qaida muss ein 36 Jahre alter Berliner für zwei Jahre und neun Monate ins Gefängnis. mehr... Politicker

Al-Qaida Audiobotschaft Audiobotschaft Al-Qaida-Chef ruft zu Anschlägen in den USA auf

Zum Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 hat sich Al-Qaida-Chef al-Zawahiri per Audiobotschaft an seine Anhänger gewendet. Er rief zu neuen Anschlägen gegen die USA auf und forderte: "Wir sollten Amerika wirtschaftlich ausbluten." mehr...

Egyptians supporting ousted president Mohamed Morsi protest in Ca Unruhen in Ägypten Al-Qaida stachelt Mursi-Anhänger auf

Al-Qaida-Chef al-Zawahiri schaltet sich in den Konflikt in Ägypten ein. Demokratie tauge nicht als Weg zur islamischen Herrschaft, heißt es in einer im Internet veröffentlichten Audiobotschaft. US-Außenminister Kerry schwächt seine umstrittenen Äußerungen dagegen ab. mehr...

awlaki Aktenlage Die Geschichte eines Al-Qaida-Spions

Es klingt wie in einem Roman: Ein Ex-Rocker aus Dänemark agiert als Doppelagent im Terrornetzwerk Al-Qaida. Er gewinnt das Vertrauen eines Terrorpredigers und soll per Videobotschaft eine Frau für ihn suchen. Für den Geheimdienst ist das die Chance, den Al-Qaida-Mann endlich zu finden. Von Frederik Obermaier mehr...

Libyen US-Spezialkräfte fassen ranghohes Al-Qaida-Mitglied

Die USA haben einen seit mehr als zehn Jahren gesuchten Al-Qaida-Anführer in Libyen festgenommen. Der Mann soll an Bombenanschlägen auf amerikanische Botschaften im Jahr 1998 beteiligt gewesen sein. Nahezu zeitgleich haben US-Soldaten in Somalia die Al-Shabaab-Miliz ins Visier genommen. mehr...

Weltweite Reisewarnung US-Regierung befürchtet Terroranschläge der Al-Qaida

Besonders gefährdet seien der Nahe Osten und Nordafrika: Die US-Regierung hat vor Anschlägen des Terrornetzwerks Al-Qaida gewarnt. Einige Botschaften in arabischen Ländern will das US-Außenministerium am Sonntag vorsorglich geschlossen halten. Auch die deutsche und die britische Botschaft im Jemen werden geschlossen bleiben. mehr...

Bin Ladens Schwiegersohn vor Gericht Angeklagt wegen Verschwörung zum Mord

Osama bin Ladens Schwiegersohn steht wegen Terrorverdachts in New York vor Gericht. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: Sulaiman Abu Ghaith soll weltweit Muslime für den Dschihad angeworben haben. mehr...

Suleiman Abu Ghaith listens during his trial in a federal court in New York Prozess in New York Bin-Laden-Schwiegersohn schuldig gesprochen

Die Anklage lautete auf Verschwörung zum Mord und Unterstützung von Terroristen: Nun ist der Schwiegersohn von Osama bin Laden von einem New Yorker Gericht schuldig gesprochen worden. Abu Ghaith droht lebenslange Haft. mehr...

Cyber-Sicherheit Al-Qaida ruft zu "elektronischem Jihad" auf

In einem Video fordert Al-Qaida seine Anhänger auf, Cyberattacken gegen die USA auszuführen. Amerikanische Sicherheitspolitiker fühlen sich bestätigt und fordern bessere Sicherheitskonzepte. Doch kann die Terror-Organisation wirklich komplexe digitale Angriffe starten? mehr...