Attac activist hangs poster in front of Apple store in Paris
EU

Apple überweist 13 Milliarden nach Irland

Der Tech-Konzern verbuchte Verkäufe in Irland und zahlte verschwindend geringe Steuern - illegale Beihilfen, urteilt die EU. Die Steuer-Milliarden werden nun beglichen, landen vorerst allerdings auf einem Treuhandkonto.

Von Björn Finke, London

Britisch Virgin Islands
Panama Papers

Offshore geht es fröhlich weiter

Mossack Fonseca, die Kanzlei im Mittelpunkt der Panama Papers, schließt. Doch die Offshore-Welt lebt. Es sind nur andere, die die Geschäfte machen.

Kommentar von Bastian Obermayer

SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird: Großbritannien schützt Steueroasen, Theresa May beschuldigt Russland, New Yorker Met entlässt Stardirigenten.

Von Dorothea Grass

Europa

Wie London Steueroasen schützt

Das Vereinigte Königreich verhindert, dass die Britischen Jungferninseln auf die schwarze Liste der EU gesetzt werden - obwohl es dort 400 000 Briefkastenfirmen gibt.

Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Steueroasen

Die Panama-Blamage

Gerade einmal anderthalb Monate standen Panama & Co. auf der schwarzen Liste der EU, weil sie ein "schädliches Steuervergünstigungssystem" betreiben. Dann verschwanden sie von der Liste. Aber wie? Reichten dafür ein paar Briefe?

Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Menschen vor dem Facebook-Logo
Steuervermeidung

Facebook will in mehr Ländern Steuern auf Werbeumsätze zahlen

Die Ankündigung des Online-Riesen klingt einsichtig, doch die Haupterlöse sollen weiterhin über Irland fließen. Und da zahlt der Konzern bekanntlich kaum Abgaben.

EU in Brüssel
Panama Papers

Am Ende steht ein vernichtendes Urteil

Der Untersuchungsausschuss des Europäischen Parlaments zu den Panama Papers zieht Bilanz - und ist sich mit der Kommission überraschend einig: Viele Staaten tun zu wenig gegen Steuerbetrug.

Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Steueroasen

Schwarze Liste ohne Nebenwirkung

EU-Pranger ohne Sanktionen.

Von Alexander Mühlauer

Steueroasen

EU beschließt "schwarze Liste" für Steueroasen

Den EU-Staaten entgehen durch Steuervermeidung Einnahmen in Milliardenhöhe. Eine "schwarze Liste" soll Steueroasen wie Panama zu Gesetzesänderungen bewegen.

Von Jan Schmidbauer

EU-Steuerdebatte

Kampf um die Konzernmilliarden

Bei einer EU-Steuerreform könnte Deutschland viel gewinnen - aber auch viel verlieren.

Von Bastian Brinkmann

Steueroasen

Vertreibung aus dem Paradies

Wer kam auf die Idee, die Paradise Papers so zu nennen, fragt ein Leser. Er würde das Treiben der Steuerflüchtlinge eher in der Hölle vermuten. Zumindest gehören sie seiner Meinung nach eindeutig dorthin.

Paradise Papers Musik
Paradise Papers

Melodien für Millionen

Die Paradise Papers zeigen, wie viel Geld Hits wie "Leaving on a Jet Plane" oder "Disco Inferno" in nur einem Jahr einspielen. Einblick in eine lautstarke Branche, die in Gelddingen erstaunlich verschwiegen ist.

Von Katrin Langhans

Paradise Papers

Der eigentliche Steuer-Skandal spielt in Europa

Die Paradise Papers zeigen, wie EU-Staaten das Geld ihrer Nachbarländer trickreich abziehen. Für den Zusammenhalt der EU ist das mindestens so schädlich wie der Nationalismus in der Flüchtlingspolitik.

Kommentar von Ulrich Schäfer

Paradise Papers Sixt
Paradise Papers

Da sixt, was ois geht

So witzig wie die Werbung des Münchner Autoverleihers ist diese Überschrift nicht. Aber wie ernst ist die Sache mit dessen Malta-Manöver?

Von Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Jan Strozyk

Paradise Papers  Selbstbetrug
Paradise Papers

Sogar der deutsche Staat nutzt Steueroasen

Jeder soll Steuern zahlen. Doch der deutsche Staat besitzt Firmen, die Geld in Offshore-Zentren verstecken. Was soll das?

Von SZ-Autoren

Paradise Papers
Paradise Papers

Eine Brücke in den Westen

Internationale Sanktionen können einem ganz schön das Geschäft verhageln. Es sei denn, man heißt Arkadij Rotenberg und hat eine findige Kanzlei wie Appleby.

Von Mauritius Much, Frederik Obermaier und Nicolas Richter

Paradise Papers
Paradise Papers

Steueroasen kosten Deutschland 17 Milliarden Euro pro Jahr

Konzerne verschieben Gewinne, um weniger an den Staat zu zahlen. Ein Ökonom hat nun ermittelt, wie groß der Schaden ist.

Von Jan Schmidbauer (Text) und Christian Endt (Grafik)

Paradise Papers
Paradise Papers

Apple sucht das Land ohne Steuern - und hat es gefunden

Eine Reform sollte eigentlich erreichen, dass Konzerne in Europa mehr Steuern zahlen. Doch Apple suchte Rat bei einer Offshore-Kanzlei.

Von Bastian Brinkmann und Lena Kampf

Fortsetzung der Sondierungsverhandlungen
Paradise Papers

Altmaier will sich mit Enthüllungen "auseinandersetzen"

Der geschäftsführende Finanzminister fordert, dass Steuerschlupflöcher geschlossen werden. SPD-Chef Schulz schimpft, dass die Bürger "die Gelackmeierten" seien.

Paradise Papers
Paradise Papers

So lief die SZ-Recherche

Wie SZ-Reporter und Hunderte Journalisten weltweit die Paradise Papers recherchiert haben. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Frederik Obermaier und Bastian Obermayer

Bermuda-Inseln - Hamilton
Bekämpfung der Steuerflucht

EU will Anwälte zur Meldung "aggressiver" Steuerdeals zwingen

Steuerschlupflöcher sollen damit schneller geschlossen werden können. Anwälte oder Banker, die Steuervermeidungsstrategien von Klienten nicht melden, würden sich künftig strafbar machen.

Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Panorama vom Schattenberg 1692m zum Fellhorn 2038m und Söllereck 1706m sowie Freibergsee Allgä
Steuerhinterziehung

Steuerparadies Kleinwalsertal

Die österreichische Exklave zieht viele Touristen an, auch solche mit dicken Geldkoffern. Jahrelang unterhielt die Sparkasse Allgäu eine Filiale dort. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Von Christian Rost, Mittelberg

Steueroase Malta
Steueroase Malta

Viele Deutsche haben maltesische Firmen offenbar nicht dem Finanzamt gemeldet

Auch Unternehmen wie BASF oder Sixt unterhalten auf der Mittelmeerinsel Zweigstellen. Besonders bizarr sind die Briefkastenfirmen des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport.

Police officers stand guard at the entrance of Mossack Fonseca law firm office late night in Panama City
Panama Papers

Mossack Fonseca zu Rekordstrafe verurteilt

Geldwäsche und Finanzierung von Terrorgruppen: Auf den Britischen Jungferninseln muss die Anwaltskanzlei, die im Zentrum der Panama Papers stand, 440 000 Dollar Strafe zahlen.

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Problem Steueroase: Ist Transparenz die Lösung?

Offene Register sollen für die Auslöschung von Steueroasen sorgen, fordert Ökonom Joseph E. Stiglitz. Sämtliche Steuerdeals müssten veröffentlicht und überwacht werden. Zudem solle die Handhabe von Anwälten und Firmenvorständen beschnitten werden.

Diskutieren Sie mit uns.