Richard Nixon - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Richard Nixon

SZ PlusDas Politische Buch
:Kulturkampf um den Klimawandel

Ella Müller erklärt eindrucksvoll, wie die Republikaner in den USA über Jahrzehnte von pragmatischen Anhängern des Umweltschutzes zu dessen radikalen Gegnern wurden. Und: Die Methoden zu Diskreditierung wissenschaftlicher Erkenntnisse wurden lange vor Trump eingeübt.

Rezension von Matthias Kolb

Reaktionen auf Kissingers Tod
:"Am dankbarsten bin ich für seine Freundschaft"

Frühere Weggefährten wie der ehemalige US-Präsident George W. Bush würdigen Henry Kissinger nach dessen Tod. In einigen Kommentaren schwingt aber auch Kritik an seinem Wirken mit.

Von Julia Bergmann

Früherer US-Außenminister
:Henry Kissinger ist tot

Als Außenminister prägte der Republikaner maßgeblich die US-Außenpolitik: Nun ist der Nobelpreisträger im Alter von 100 Jahren gestorben.

SZ PlusNachruf Henry Kissinger
:Der Solitär

Nur wenige Politiker haben so polarisiert, emotionalisiert und fasziniert wie Henry Kissinger. Ob Friedensnobelpreis oder mögliche Kriegsverbrechen – in seinem Leben war Platz für alle Extreme.

Von Stefan Kornelius

China
:Pelzige Diplomaten

In Kalifornien stellt Chinas Präsident Xi Jinping in Aussicht, vielleicht wieder Pandas in die USA schicken zu wollen. Eine Ankündigung von ungeheurer Tragweite.

Von Peter Burghardt

Talkshow-Ikone
:US-Starjournalistin Barbara Walters gestorben

Die frühere Talkshow-Moderatorin interviewte Prominente wie Fidel Castro, Michael Jackson und Monica Lewinsky sowie alle US-Präsidenten und First Ladys seit der Ära Richard Nixons. Sie wurde 93 Jahre alt.

Henry Kissingers neues Buch "Staatskunst"
:Die Außergewöhnlichen

Henry Kissinger erhebt fünf Männer und eine Frau aus dem 20. Jahrhundert in den Rang der höchsten Staatsführer. Man lernt dabei viel über das Selbstbild des 99-Jährigen, die aktuellen Weltkrisen - und kann bei der Auswahl zweier Persönlichkeiten nur den Kopf schütteln.

Von Stefan Kornelius

Olympia in München
:Weltpolitik 1972: Nixon in China, Bomben in Vietnam

Das Jahr der Olympischen Spiele in München wird vom US-Präsidenten geprägt. Er leitet eine neue Entspannungspolitik ein, den Frieden in Vietnam, Abrüstungsverhandlungen mit der UdSSR - und sein eigenes Ende.

Von Stefan Kornelius

Netflix-Doku "The Martha Mitchell-Effect"
:Die stillgestellte Frau

Eine Netflix-Dokumentation über eine eigentlich sturzkonservative Politiker-Gattin, die früh auf die Rolle der Nixon-Regierung im Watergate-Skandal hinwies.

Von Willi Winkler

SZ PlusHistorie
:Wie Watergate die USA erschütterte

Was vor 50 Jahren wie ein drittklassiger Kriminalfall beginnt, entwickelt sich bald zum Inbegriff für Machtmissbrauch und politische Skandale. Doch Watergate steht auch für die Selbstreinigungskräfte der amerikanischen Demokratie.

Von Reymer Klüver

SZ PlusMeinungUSA
:Ein Staatsstreich? Wen juckt's

In den Anhörungen zum Sturm auf das Kapitol am 6. Januar 2021 wird ein atemberaubender Vorwurf formuliert: Der Mann im Weißen Haus war beteiligt an einem Putsch. Und was passiert in Amerika? Die Antwort ist verstörend.

Kommentar von Reymer Klüver

Watergate
:Marthas Rache

Watergate-Enthüller Carl Bernstein plaudert in der "Washington Post" darüber, wie die mondänste Whistleblowerin der Hauptstadt ihren Mann ans Messer lieferte - den Justizminister.

Von Willi Winkler

SZ PlusSerie "1972 - das Jahr, das bleibt", Folge 13
:Das bezahlen wir jetzt

Nixon und Derrida: Seit 1972 verweist unser Geld weder auf Gold noch auf Silber, sondern auf etwas anderes.

Gastbeitrag von Philipp Felsch

SZ PlusSerie "1972 - das Jahr, das bleibt", Folge 10
:Sätze, die man auf Wände sprühen kann

Nach dem Vietnamkrieg war Nicolas Born prägend für die deutsche Alltagslyrik. Nicht nur die Literaten von heute sollten ihn dringend lesen.

Von Hilmar Klute

Wirtschaftsgeschichte
:Als Nixon das Währungssystem in die Luft sprengte

Vor 50 Jahren überraschte der amerikanische Präsident die Welt: Die USA kündigten die Verpflichtung auf, Dollar in Gold zu tauschen. Der Nixon-Schock veränderte die globale Wirtschaft - mit Folgen bis heute.

Von Nikolaus Piper

SZ PlusAbgewählte US-Präsidenten
:Lass los!

Der Mann im Weißen Haus glaubt noch immer, die Wahl gewonnen zu haben. Wie sind seine berühmten Vorgänger mit dem Verlust der Macht umgegangen? Sieben Präsidenten, von denen Donald Trump einiges lernen könnte.

Von Joachim Käppner und Christian Mayer

Bruce Springsteens neue Platte
:Weise Wehmut

"Letter To You" ist Bruce Springsteens erstes Album mit seiner sagenumwoben kraftvollen "E Street Band", bei dem es einen fröstelt. Soll man es wirklich schon als Letzten Willen des Meisters hören?

Von Joachim Hentschel

Kissinger-Biografie
:Heiß auf den Kalten Krieg

Der Historiker und Amerikanist Bernd Greiner zeichnet in einer exzellenten Abhandlung nach, wie Henry Kissinger die US-Außenpolitik von Richard Nixon mitprägte - und wie die beiden im Weißen Haus wüteten.

Rezension von Franziska Augstein

Ukraine-Affäre
:Was Trump zum Verhängnis werden könnte

Es soll etwa ein Dutzend Zeugen für das brisante Telefonat des US-Präsidenten mit seinem ukrainischen Amtskollegen geben. Das könnte den Demokraten in die Karten spielen.

Von Reymer Klüver

Historie der US-Vizepräsidenten
:Nur einen Herzschlag vom mächtigsten Amt entfernt

Das Amt des amerikanischen Vizepräsidenten ist ein sehr wichtiges - aber nur, wenn die Nummer eins stirbt. Über die Kunst, ein Leben als Schatten zu führen.

Von Willi Winkler

SZ PlusPipers Welt
:Wie bei Nixon

Der frühere US-Präsident, der über den Watergate-Skandal stürzte, setzte die Geldpolitik effektiv für seinen Wahlkampf ein. Die heutigen Lenker der Notenbank sollten gewarnt sein.

Von Nikolaus Piper

Rauswurf von US-Justizminister
:Trump agiert wie Nixon vor seinem Sturz

Der erzwungene Rücktritt von Justizminister Sessions erinnert an einen denkwürdigen Abend im Oktober 1973, der als "Saturday Night Massacre" in die Geschichte einging.

Von Reymer Klüver

Die Queen und die US-Präsidenten
:Ungewollte Küsse, peinliche Versprecher, spontane Umarmungen

Elizabeth II. hat während ihrer Regentschaft schon zahlreiche US-Präsidenten getroffen. Zu manchen hatte sie ein herzliches Verhältnis, andere fielen eher durch ihre Patzer auf. Ein Überblick.

USA
:Alle lieben das Sternenbanner

Die Vereinigten Staaten sind ein tief gespaltenes Land, doch die Flagge der USA wird von allen Lagern verehrt. Das war nicht immer so.

Von Alan Cassidy

SZ PlusWatergate-Berichterstattung
:"Wir drucken!"

Katharine Graham wagte es, sich in der Watergate-Affäre gegen US-Präsident Nixon zu stellen - und schrieb Geschichte. Ein Kinofilm erzählt jetzt, wie die Verlegerin der "Washington Post" den Mächtigen die Stirn bot.

Von Willi Winkler

Kaiser Akihito
:Die Kunst des Rücktritts

Japans Kaiser Akihito will seit langem abdanken und darf nun endlich. Andere wollten an ihrer Macht festhalten und mussten sie aufgeben. Ein Überblick über die denkwürdigsten Rücktritte.

Von Benedikt Herber

Doku "Get me Roger Stone"
:"Donald Trump ist erstklassiges politisches Pferdefleisch"

Gegen den US-Politikberater Roger Stone wirkt selbst Frank Underwood aus "House of Cards" wie ein Pimpf mit zu vielen Skrupeln. Eine grandiose Doku zeigt sein Wirken von Nixon bis Trump.

Von Jürgen Schmieder

Interview mit Elizabeth Drew
:"Es riecht nach Behinderung der Justiz"

Was nach dem Rauswurf von FBI-Chef Comey zum Amtsenthebungsverfahren gegen Trump führen könnte, sagt Elizabeth Drew. Die brillante Chronistin der Watergate-Affäre zieht Parallelen zu Richard Nixon.

Interview von Matthias Kolb

US-Regierung
:Trump erhebt Abhör-Vorwürfe gegen Obama

US-Präsident Trump wirft seinem Vorgänger Obama vor, ihn im Wahlkampf bespitzelt zu haben. Beweise liefert Trump nicht. Ein Sprecher Obamas weist den Vorwurf zurück.

Watergate-Hotel in Washington
:Zu Gast in Nixons Kummerkasten

Das Watergate-Hotel ist weltberühmt als Schauplatz einer Staatsaffäre. Nun soll das Haus wieder werden, was es vor dem Skandal war: das schickste Hotel der US-Hauptstadt.

Von Hubert Wetzel

"Short Stories" von Matt Henry
:Rebellion der Blumenkinder

Die Ästhetik der Sechziger- und Siebzigerjahre in den USA fasziniert noch immer. Der britische Fotograf Matt Henry erweckt sie in inszenierten Bildern zu neuem Leben.

Anglizismus des Jahres
:Der Anfang aller "Gates"

Seit der Watergate-Affäre beschreibt das Wortanhängsel "-gate" alle möglichen Affären, von der absurden Randerscheinung bis zur politischen Krise. Nun haben Sprachwissenschaftler das Wort zum Anglizismus des Jahres gekürt. Eine Auswahl der bekanntesten und abseitigsten "Gates".

Matthias Huber

Früherer BBC-Moderator
:Interview-Legende David Frost ist tot

International berühmt wurde der langjährige BBC-Moderator David Frost, als er US-Präsident Richard Nixon nach der Watergate-Affäre interviewte. Nun ist der Journalist im Alter von 74 Jahren gestorben.

Höhepunkte des TV-Duells weltweit
:Um Kopf und Kragen

Einer hat "Aktenordner voller Frauen", ein anderer gerät über offene Ehen in Rage und in Österreich wird dem Gegner ein Rückgrat aus Plastik überreicht. Politiker-Duelle im TV können durchaus Unterhaltungswert haben. Vor der Begegnung Merkel-Steinbrück am Sonntag hier ein Rückblick auf besondere Momente der Polit-Debatte in aller Welt.

"Washington Post" im Porträt
:Die "Watergate"-Zeitung

"Wir haben dieses Blatt geliebt", schreibt Donald Graham, dessen Familie die "Washington Post" in den vergangenen 80 Jahren geführt hat. Viele Wendungen hat die Traditionszeitung in ihrer langen Geschichte erlebt. Ein Rückblick von der Gründung 1877 bis in die Gegenwart.

Von Matthias Kohlmaier

Obamas Besuch und die Macht der Symbole
:Als Worte wichtiger waren als Bilder

Obamas Rede in Berlin steht in einer langen Tradition. Doch anders als bei seinem Vorgänger Kennedy steht im Mittelpunkt dieses Ereignisses nicht, was gesagt wird - sondern wo es gesagt wird.

Von Bernd Graff

40 Jahre Watergate
:Einbrecher im Dienste des Präsidenten

Das Weiße Haus als kriminelles Unternehmen: Vor 40 Jahren erschütterte die Watergate-Affäre die USA. Der innenpolitische Skandal um Verschwörung, Spionage und Machtmissbrauch zwang Richard Nixon als einzigen US-Präsidenten der Geschichte zum Rücktritt.

Friederike Hunke

Ehemaliger Nixon-Berater
:Charles Colson ist tot

Der Drahtzieher der Watergate-Affäre und ehemalige Nixon-Berater Charles Colson ist tot.

Watergate-Hotel
:Wo Nixon scheiterte und Helmut Kohl schlief

Das berühmte Watergate-Hotel in Washington wird zwangsversteigert. Im Komplex nebenan logiert noch immer die Politprominenz.

Stefan Kornelius

Reporter Bob Woodward im Interview
:"Ich mache mir schon Sorgen um den Journalismus"

Bob Woodward hat einst den Watergate-Skandal mit enthüllt. Der 64-Jährige über die Zukunft des Journalismus und seine Begegnungen mit Ex-US-Präsident Bush.

R. Pletter

Gutscheine: