Halle

Nachrichten aus Halle

Halle (Saale)
:Wie normal ist das Wetter in Halle (Saale)

Durch den Klimawandel verändert sich das Wetter in Halle (Saale). Ist das auch heute zu spüren? Lesen Sie hier jeden Tag aktuell, wie außergewöhnlich das Wetter in Ihrer Region ist.

Dieser Artikel wird automatisch aktualisiert.

Schlagzeilen

  1. Wohnen
    :Starker Rückgang bei Baugenehmigungen in Sachsen-Anhalt

  2. Handel
    :Land will für Standort werben und Fachkräfte gewinnen

  3. Familie
    :Die meisten Kinder haben Geschwister

  4. Tourismus
    :Sprengsatz in Halle gefunden - Tatverdächtiger schweigt

  5. Kriminalität
    :Sprengsatz in Halle: Haftbefehl gegen Tatverdächtigen

  6. SZ PlusNachruf
    :Ehrlicher als die meisten

  7. Todesfall
    :Schauspieler Peter Sodann ist tot

  8. Film
    :Intendant würdigt Sodann: Sender hat ihm „viel zu verdanken“

  9. Alle Schlagzeilen

Weitere Artikel

SZ PlusNachruf
:Ehrlicher als die meisten

Für den "Tatort" wurde er ein ostdeutscher Columbo, für die Linken kandidierte er als Bundespräsident. Seine Lebensaufgabe fand er am Theater. Zum Tod von Peter Sodann.

Von Holger Gertz

Rechtsextremismus
:Björn Höcke muss ein weiteres Mal vor Gericht

Dem Thüringer AfD-Chef wird wegen eines Telegram-Posts gegen Einwanderer Volksverhetzung vorgeworfen. Nun hat das Landgericht Mühlhausen die Anklage zugelassen. Auch in Halle läuft ein Verfahren - beide Prozesse sind noch nicht terminiert.

SZ PlusZum Tod von Fotografin Helga Paris
:Grau ist eine warme Farbe

Sie fotografierte das Leben in der DDR, wie es war: Die Berliner Fotografin Helga Paris ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Ein Nachruf.

Von Peter Richter

SZ PlusAfD
:Höcke und der Nazi-Spruch

Das Landgericht Halle eröffnet ein Strafverfahren gegen den AfD-Rechtsaußen Björn Höcke wegen Verwendens einer SA-Parole. Doch der will es gar nicht so gemeint haben.

Von Ronen Steinke

SZ PlusMeinungZukunftszentrum Deutsche Einheit
:Wortgeklingel und viel Geld alleine helfen niemandem

In Halle (Saale) soll ein Zukunftszentrum entstehen, dessen Kernmotiv in der Vergangenheit liegt. Keine gute Idee zur Feier der deutschen Einheit.

Kolumne von Norbert Frei

SZ PlusProzess
:Wenn der Nachbar einem nach dem Leben trachtet

Er vergiftet den Rasen, hisst die Reichskriegsflagge, irgendwann kommt er mit der Kettensäge: Sein rechtsextremer Nachbar will Holger Baldenhofer mit allen Mitteln aus Brachwitz vertreiben. Nun hat ein Gericht Jan P. zu einer Haftstrafe verurteilt. Zu Ende ist die Sache aber noch nicht.

Von Annette Ramelsberger

Ausstellung zur Geschichte Europas
:Die Gefürchteten

Der Hunnen-Anführer Attila galt als "Geißel Gottes" - und auch sonst flößten die Reiternomaden im 8. Jahrhundert ganz Europa Respekt ein. In Halle zeigt eine opulente Ausstellung, warum.

Von Harald Eggebrecht

JVA Burg
:Attentäter von Halle wollte sich mit selbstgebautem Gegenstand freipressen

Stephan B. hatte am Montag zwei Gefängnismitarbeiter in seine Gewalt gebracht. Dafür benötigte er laut der Anstaltsleiterin nur ein eingerolltes Papier, einen Bleistift und ein Stück Metall.

DDR-Kunst am Bau
:Facelift für den Fliesenriesen

Karl Marx als "Schadphänomen": Josep Renaus Großmosaik "Einheit der Arbeiterklasse und Gründung der DDR" in Halle wird restauriert. Eine Besichtigung.

Von Cornelius Pollmer

Waffenprozess vor dem Landgericht
:"Getriebe" für deutsche Rechtsextremisten

Sie sollen Kriegswaffen nach Deutschland geschmuggelt haben, nun stehen drei Männer deswegen in München vor Gericht. Spuren führen zu Pegida, Reichsbürgern und zur AfD.

Von Martin Bernstein

SZ PlusHalle
:Wie Eltern versuchen eine gewaltbereite Erzieherin loszuwerden

Nachdem sie bei einer "Querdenken"-Demonstration auf einen Fotografen einschlug, wurde Caroline K. beurlaubt. Nun ist sie wieder im Dienst - Demonstrationen seien Privatsache, sagt der Träger.

Von Antonie Rietzschel

Halle
:Schüsse auf islamisches Kulturzentrum

Während des Mittagsgebets ist in Halle mit einem Luftgewehr auf ein islamisches Kulturzentrum geschossen worden. Bei dem Vorfall am Sonntag seien keine Menschen verletzt worden, teilte die Polizei mit. Am Gebäude gebe es keine größeren Schäden. Nach ...

ExklusivHalle-Attentäter
:Briefe an Gleichgesinnte

Der Attentäter von Halle pflegt aus seinem Gefängnis heraus mehr Kontakte zu anderen Rechtsextremen als bislang bekannt.

Von Ronen Steinke

Willi Sitte-Ausstellung in Halle
:Muss man nicht lieben

Das Museum Moritzburg zeigt eine Retrospektive zum 100. Geburtstag des "DDR-Staatskünstlers" Willi Sitte. Ist das eine gute Idee?

Von Burkhard Müller

Prozess in Halle
:Entführt, missbraucht, in den Fluss geworfen

Ein 25-Jähriger soll in Halle eine Sechsjährige aus ihrem Kinderzimmer entführt, missbraucht und anschließend in die eiskalte Saale geworfen haben. Jetzt wird ihm der Prozess gemacht.

Impfaffäre
:Stadtrat von Halle beschließt Suspendierung von OB Wiegand

Der parteilose Bürgermeister soll sich selbst und anderen Personen vorzeitig eine Corona-Impfung verschafft haben.

Von Cornelius Pollmer

Nach Anschlag
:Halle-Attentäter zu lebenslanger Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt

Er wollte bewaffnet in die Synagoge eindringen, dann erschoss er zwei Menschen. Jetzt wurde Stephan B. schuldig gesprochen.

Von Antonie Rietzschel

Sachsen-Anhalt
:Verteidiger im Halle-Prozess fordert "gerechtes Urteil"

Den Opfern und deren Angehörigen spricht der Anwalt sein "tiefstes Mitgefühl" aus. Der Angriff auf die Synagoge sei jedoch nicht als versuchter Mord zu werten.

Nach dem Attentat von Halle
:Eine neue Tür für die Synagoge

Vor neun Monaten scheiterte ein Attentäter mit dem Versuch, gewaltsam in die Synagoge von Halle (Saale) einzudringen. Ein Anruf bei Thomas Thiele, der jetzt eine neue Pforte eingebaut hat: zwei Meter hoch, 120 Kilo schwer, sechs Zentimeter dick.

Interview von Marija Barišić

Halle nach dem Anschlag
:Gefangen zwischen Alltag und Aufarbeitung

Im Oktober 2019 versuchte ein Terrorist, in die Synagoge einzudringen. Er tötete zwei Menschen. Nun steht er vor Gericht. Welche Folgen hatte die Tat für die Stadt? Manche befürchten: zu wenige.

Von Cornelius Pollmer

SZ PlusRechte Gewalt im Netz
:Dunkle Ecken

Die rechten Attentäter von Halle, El Paso, Poway und Christchurch waren alle im selben Internetforum unterwegs. Abstieg in eine Szene, die Gewalt verehrt - und Menschen verachtet.

Text: Florian Flade, Max Hoppenstedt und Simon Hurtz;Illustration: Stefan Dimitrov

Akademie der Wissenschaften
:Leopoldina - wo wurde sie gegründet?

Die Bundesregierung in diesen Corona-Zeiten zu beraten, das ist schon was. Und so lernen alle die Nationale Akademie der Wissenschaften kennen. Doch das fast Wichtigste erfährt niemand.

Kolumne von Olaf Przybilla

Halle
:Aufklärung über Terrorangriff

Nach neuen Berichten über den Terroranschlag von Halle fordern SPD und Grüne rasche Aufklärung. Vertreter ihrer Landtagsfraktionen in Sachsen-Anhalt kündigten an, den Landtags-Untersuchungsausschuss mit den neuen Erkenntnissen zu befassen. Zuvor ...

Leserdiskussion
:Angriffe: Wie können Politiker geschützt werden?

Immer wieder werden Politiker attackiert, so wie jüngst Karamba Diaby. Es sei Aufgabe der Zivilgesellschaft, den Tätern klar zu machen, dass sie Kriminelle sind, kommentiert SZ-Autor Detlef Esslinger - und der Staat solle sich so unerbittlich wie möglich zeigen.

Halle
:Einschusslöcher im Schaufenster

Das Büro des SPD-Abgeordneten Diaby ist nicht zum ersten Mal Ziel eines Angriffs.

Von Antonie Rietzschel

SZ PlusKaramba Diaby
:"Es wird viel getan, aber nicht genug"

Nach dem Angriff auf sein Büro erfährt der SPD-Abgeordnete viel Zuspruch. Gut so, sagt er. Aber es reicht ihm nicht. Im Gespräch erklärt er, was er nach solchen Taten erwartet - mehr als warme Worte.

Interview von Boris Herrmann, Berlin

Halle
:"Unfassbar"

Auf das Bürgerbüro eines SPD-Bundestagsabgeordneten wurde offenbar geschossen. Führende Sozialdemokraten reagierten empört auf den Angriff. Das Büro des im Senegal geborenen Parlamentariers war schon einmal attackiert worden.

Von Mike Szymanski

SZ PlusJahresrückblick 2019: Rechter Terror
:Der Schock

Tausende gewaltbereite Rechtsextremisten gibt es in Deutschland. Hetze gegen fremde Menschen und andere Meinungen bereitet den Boden für rechten Terror.

Von Ferdos Forudastan

Halle
:Landtag untersucht Anschlag

Die Arbeit der Sicherheitsbehörden beim Terroranschlag von Halle soll mit einem Untersuchungsausschuss im Magdeburger Landtag aufgearbeitet werden. Die AfD-Abgeordneten und der inzwischen parteilose frühere AfD-Landeschef André Poggenburg ...

Halle
:Eine Stadt im Zwiespalt

Dass Politiker in Sachsen-Anhalt linke und recht Gewalt auch nach dem Attentat in einem Zug nennen, stößt einem Leser auf. Das Land müsse den Anstand wahren, warnt ein anderer.

Juden in Deutschland
:"Wir sind absolut erschöpft"

Max Privorozki, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde in Halle, über den Andrang von Politikern und Reportern nach dem Attentat von Jom Kippur - und die Frage, ob er sich als Jude in Deutschland noch zuhause fühlt.

Interview von Thorsten Schmitz

Mauerfall
:Wo die Einheit wohnt

Die Wende hat die Landkarte verändert. Es gibt keine Grenze mehr - dafür Straßen, Plätze, Brücken und Tunnel der Einheit. Eine Reise nach Wiesbaden und Teutschenthal.

Von Ulrike Nimz und Antonie Rietzschel

SZ PlusJüdisches Leben
:Mitten in Deutschland

Der ganz normale Alltag. Was ist das für jüdische Kinder? Wenn das Surren von Sicherheitsschleusen zum Grundton der Jugend wird.

Von Ronen Steinke

MeinungRechtsextreme Gewalt
:Die radikale Rechte gehört zu den Gewinnern der deutschen Einheit

Die Ausbreitung des Rechtsextremismus in den neuen Bundesländern hat mehr mit der westdeutschen Geschichte zu tun, als der Westen wahrhaben will.

Gastbeitrag von Uffa Jensen

SZ JetztHalle
:Video zeigt rassistische Beleidungen

Die Betroffene hat den Vorfall auf Twitter gepostet. Dort reagieren viele entsetzt - auch wegen der Untätigkeit der anderen Fahrgäste.

MeinungVerschlüsselung von Whatsapp, Threema & Co.
:Bitte keine deutsche Beteiligung am "Krypto-Krieg"

Nach den Morden von Halle machen Horst Seehofer und die Union Druck auf Anbieter verschlüsselter Chat-Apps. Sie sollen Nachrichten ihrer Nutzer für die Polizei decodieren. Dabei nützt Verschlüsselung mehr, als sie schadet.

Kommentar von Jannis Brühl

SZ JetztRechtsterrorismus
:"Herr Seehofer, machen Sie Ihre Hausaufgaben"

Der Innenminister will nach dem Anschlag in Halle die "Gamerszene" beobachten - und wird im Netz dafür kritisiert.

SZ PlusAnschlag in Halle
:Der Tag danach

In Halle beseitigen sie am Donnerstag die Spuren des rechten Terrors, sie trauern, leise oder laut. Und über all dem leuchtet in der Stadt diese Frage: Wo leben wir?

Von Georg Mascolo und Cornelius Pollmer

Angriff auf Synagoge in Halle
:Schuster nennt fehlenden Polizeischutz "skandalös"

Nach dem Angriff auf die Synagoge spricht der Präsident des Zentralrats der Juden von einer "Fahrlässigkeit", die sich "bitter gerächt" habe. Der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde in Halle wirft der Polizei vor, zu langsam reagiert zu haben.

Synagogen
:Wie sich jüdische Gemeinden gegen Angriffe schützen

Bitter, aber notwendig: In Berlin und München werden die Synagogen von Ex-Soldaten geschützt. Für viele kleinere jüdische Gemeinden aber ist das zu teuer.

Von Matthias Drobinski

Nach Angriff in Halle
:Bayern verstärkt Bewachung von Synagogen

Die erhöhte Alarmbereitschaft ist eine Reaktion auf den mutmaßlich rechtsextrem-motivierten Angriff in Halle an der Saale mit zwei Toten, der offenbar auch der jüdischen Gemeinde galt.

Sachsen-Anhalt
:Täter in Halle legte offenbar Sprengsätze vor Synagoge

Die Tat hat möglicherweise einen rechtsextremen Hintergrund. Es gab eine Festnahme.

Halle
:Geplante Demonstration der Identitären Bewegung abgesagt

Die Versammlungsbehörde hat den Start der Demonstration verboten - offenbar aufgrund von Sicherheitsbedenken. Die Gegendemonstration dagegen fand statt.

SZ JetztProtest
:"Wir werden den 'Identitären' nicht die Straßen überlassen"

In Halle wollen 500 Rechtsextreme aufmarschieren - Widerstand gegen die Gruppe kommt vom Bündnis "Halle gegen Rechts".

Interview von Sophie Aschenbrenner

Halle
:Tödliche Sprengung

Ein 19-jähriger Mann stirbt beim Versuch, einen Fahrkartenautomaten zu sprengen.

SZ PlusGustav-Klimt-Ausstellung in Halle
:Die moderne Gattin

Freiheit zwischen den Zeiten: Die Moritzburg in Halle zeigt Gemälde und Zeichnungen von Gustav Klimt, dessen Tod sich in diesem Jahr zum hundertsten Mal jährt.

Von Burkhard Müller

Tennis live
:Federer siegt nach 52 Minuten

Traumfinale beim Rasenturnier in Halle: Roger Federer gewinnt in Ostwestfalen seinen neunten Titel in Rekordtempo. Gegner Alexander Zverev hat keine Chance.

Das Endspiel in der Liveticker-Nachlese

Prozess gegen Rechtsradikale
:Ein Akt brutaler Gewalt

Am Hochzeitstag wurde eine syrische Familie in Halle brutal zusammengeschlagen. Die Täter sind stadtbekannte Rechtsradikale. Am Donnerstag beginnt der Prozess vor der Großen Jugendstrafkammer des Landgerichts Halle. Fast wäre es nicht dazu gekommen.

Von Annette Ramelsberger

SPD-Abgeordneter Karamba Diaby
:"Der Osten kommt zu schlecht weg"

Die Klischees über die neuen Bundesländer ähneln den Vorurteilen über Afrika, sagt Karamba Diaby. Im Interview erklärt der SPD-Bundestagsabgeordnete aus Halle, was der Westen vom Osten lernen kann und fordert einen Tüv für Flüchtlingsunterkünfte.

Von Anna Günther und Oliver Das Gupta
02:59

Rechtsradikale in Sachsen-Anhalt
:Trauriger Alltag

Bei einem Volksfest in Eisleben in Sachsen-Anhalt wird eine syrische Familie brutal zusammengeschlagen. Die Täter stammen aus der rechten Szene. Eigentlich ein klarer Fall, doch es dauert mehr als ein Jahr, bis es zum Prozess kommt - auch auf Druck der Medien. Warum es gerade vor dem Hintergrund des NSU so wichtig ist, solche Prozesse nicht zu übersehen.

Eine Videokolumne von Annette Ramelsberger

Gutscheine: