Gentechnik - Aktuelle Nachrichten, Informationen und Bilder - SZ.de

Gentechnik

Aktuelle Nachrichten, Informationen und Bilder

SZ PlusDemenz
:Alzheimer-Genen entkommt man nicht. Eigentlich

In einer kolumbianischen Großfamilie entdecken Forschende ein Gen, das eine Alzheimer-Erkrankung um Jahre verzögern kann. „Das ist absolut irre“, sagt ein Experte.

Von Christina Berndt

SZ PlusMedizin
:Ohne Lymphe keine Immunabwehr

Das Lymphsystem transportiert Zellflüssigkeit, überwacht den Körper - und fällt den meisten erst auf, wenn es Probleme macht. Höchste Zeit für einen 3D-Blick.

Von Sina Metz

SZ PlusMeinungMedizinethik
:Gentests von Neugeborenen brauchen klare Grenzen

Forscher untersuchen derzeit, wie man Kinder frühzeitig auf verschiedenste Erbkrankheiten untersuchen kann. Diese Entwicklung macht große Hoffnung. Doch sie birgt fundamentale Risiken.

Kommentar von Felix Hütten

Infektionserkrankungen
:Menschen übertragen mehr Viren auf Tiere als umgekehrt

Das könnte am Ende auch dem Menschen schaden, warnen Wissenschaftler nach umfangreichen Genom-Analysen.

Von Berit Uhlmann

Medizin der Zukunft
:"Germknödel und Gentechnik"

Der Schweizer Pharma-Konzern Roche erweitert seinen Standort Penzberg um ein neues Entwicklungszentrum für Gentherapien.

Von Matthias Köpf

SZ PlusBiotechnologie
:Bald kommt die Kirsche ohne Kern

Mit genetischer Forschung arbeiten Start-ups und Agrarkonzerne an neuem Obst und Gemüse. In den USA und Japan kann man es bereits kaufen. Die Welt des Essens wird sich verändern.

Von Kathrin Werner

Protest gegen Gesetzesänderung
:"Aus Starnberg ein klares Nein"

Eine EU-Reform könnte das in Bayern herrschende Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft aufweichen. Das stößt auf Widerspruch im Landkreis, der sich dezidiert gegen den Einsatz solcher Verfahren im Agrarsektor ausspricht.

Von Tim Graser

SZ PlusLandwirtschaft
:Der neue Streit um die Gentechnik auf den Äckern

In Bayern ist der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen verboten. Nun will die EU die Vorgaben für Nutzpflanzen, die mit den sogenannten Neuen Gentechniken erzeugt werden, stark lockern. Naturschützer, Biobauern und Verbraucherorganisationen sind entsetzt.

Von Christian Sebald

SZ PlusBiotechnologie
:Neue gentechnisch veränderte Pflanzen: Warum die Behörden ächzen

Der Nachweis von Pflanzen, die mittels neuer Verfahren erschaffen wurden, ist anspruchsvoll und in einzelnen Fällen unmöglich. Wie Überwachungsbehörden versuchen, den Gewächsen auf die Spur zu kommen.

Von Susanne Donner

SZ PlusGentechnik
:"Der Skandal um die Crispr-Babys war beängstigend"

In Großbritannien wurde erstmals eine Therapie mit der Genschere Crispr zugelassen. Die Erfinderin Jennifer Doudna über Risiken und Chancen der Technologie - sogar für den Klimaschutz.

Interview von Barbara Reye

SZ PlusReparatur krankhafter Gene
:"Die Therapie ändert das Leben von Menschen, die keine Hoffnung mehr hatten"

Nur elf Jahre nach der Entdeckung sind die ersten Crispr-Gentherapien nun auf dem Markt. Das Verfahren ist teuer und birgt Risiken - aber auch neue Hoffnung für sehr kranke Menschen.

Von Sina Metz

Gentherapie
:Großbritannien lässt weltweit erste Behandlung mit Genschere zu

Damit kommt erstmals ein Medikament zum Einsatz, das auf der sogenannten Crispr-Cas-Methode beruht. Es soll den Durchbruch in der Behandlung von zwei genetisch bedingten Bluterkrankungen bringen. Viele weitere Therapien könnten folgen.

Landwirtschaft
:"Der Vorschlag ist schlimmer als erwartet"

Die EU-Kommission schlägt vor, Verfahren der neuen Gentechnik mit konventionellen Züchtungsmethoden gleichzusetzen. Politiker und Landwirte aus der Region warnen vor den Auswirkungen des Patentrechts und einer Entwertung des Bio-Landbaus.

Von Sophia Coper

Pflanzenzucht
:Warum ist die Karotte orange?

Wie die moderne Karotte zu ihrer Farbe kam - und was der Mensch davon hat.

Von Christian Weber

Materialforschung
:Gentechnischer Eingriff lässt Raupen Spinnenseide produzieren

Forscher aus China haben Seidenraupen so verändert, dass sie wertvolle Spinnenseide herstellen. Das wäre ein großer Fortschritt in der Materialwissenschaft.

Von Christian Weber

SZ PlusMeinungLandwirtschaft
:Gen-Pflanzen eröffnen große Chancen

Es ist nichts dagegen zu sagen, wenn die EU-Kommission im Erbgut veränderte Gewächse zulassen will - sofern sie zwei Dinge berücksichtigt.

Kommentar von Hanno Charisius

SZ PlusBiotechnologie
:EU-Kommission schlägt neue Gentechnik-Regeln vor

Die Behörde will die Gesetzgebung für gentechnisch veränderte Pflanzen lockern. Aber bringt das wirklich den erhofften Effekt für die Natur? Was Experten und Verbände von dem Vorhaben halten.

Von Hanno Charisius

Landwirtschaft
:EU-Kommission will mehr Gen-Pflanzen auf dem Acker

Sogenannte "neuartige Gentechnik-Methoden" sollen nach dem Wunsch Brüssels der Landwirtschaft helfen, mit dem Klimawandel zurechtzukommen. Umweltgruppen und Verbände protestieren.

Von Michael Bauchmüller, Jan Diesteldorf und Josef Kelnberger

SZ PlusUmweltforschung
:Menschliche DNA als Beifang

Wenn Wissenschaftler Umweltproben sammeln, ist fast immer automatisch menschliches Erbgut enthalten. Das birgt Risiken des Missbrauchs. Ethiker fordern klarere Regeln.

Von Christina Berndt

SZ PlusZukunft der Landwirtschaft
:„Ein Tier auf Bestellung zusammensetzen? Das kann’s ned sein!“

Neue Verfahrenstechniken könnten schon bald Gen-Editierung bei Pflanzen und Tieren zulassen. Politiker und Landwirte warnen vor den Folgen für Umwelt und Menschen.

Von Sophia Coper

Umwelt und Natur
:Bündnis fordert klimafreundlichere Landwirtschaft

Keine Gentechnik, weniger Pestizide, mehr ökologischer Anbau: Eine Gruppe aus Tier-, Umweltschutz- und Bauernverbänden skizziert den Umbau des Agrarsektors in Bayern.

Wissenschaftsgeschichte
:Um den verdienten Ruhm gebracht

Rosalind Franklin war entscheidend an der Entdeckung der DNA-Doppelhelix beteiligt. Neue Dokumente zeigen, wie wichtig ihr Beitrag tatsächlich war.

Von Werner Bartens

SZ PlusBiotechnologie
:Forscher programmieren Nano-Spritzen

Molekulare Maschinen lassen sich so programmieren, dass sie Wirkstoffe gezielt nur in einem Gewebetyp abliefern. Das könnte neue Wege in der Gen- und Krebstherapie eröffnen.

Von Hanno Charisius

Vortrag bei den Grünen
:Karl Bär spricht über Gentechnik

Der Bundestagsabgeordnete kritisiert Projekte der Europäischen Kommission.

SZ PlusMedizin
:Weißte Bescheid

Krude Mischung: Ahnungslosigkeit und Extrempositionen zu wissenschaftlichen Fragen sind ein unzertrennliches Paar. Was dagegen hilft? Vertrauen aufbauen!

Von Werner Bartens

SZ PlusMedizin
:Das Harvard-Gen

Was wäre, wenn... vorgeburtliche Tests jene Babys erkennen würden, die Chancen auf einen höheren Bildungsabschluss haben? Die Akzeptanz wäre erstaunlich groß - wie das bei völlig spekulativen Vorgaben oft der Fall ist.

Kommentar von Werner Bartens

SZ PlusErfolgreiche Transplantation
:"Anne, wir haben ein Herz gefunden"

Als Anne Hilgendorff diesen Satz hört, liegt sie bereits mehrere Monate auf der Intensivstation. Wie sie haben vergangenes Jahr 8730 Menschen in Deutschland auf eine Transplantation gehofft.

Von Nicole Graner

"Vesper" im Kino
:Der Keim der Ungerechtigkeit

Der Science-Fiction-Film "Vesper" zeigt eine postapokalyptische Welt.

Von Kathleen Hildebrand

SZ PlusDinosaurier
:Wie "ein altes, vergessenes Gericht"

Paläontologen machten im vergangenen Jahr einen spektakulären Fund: Zum ersten Mal hatte man Dinosaurier-DNA entdeckt. Bio-Informatikerin Verena Laupert erklärt, ob dadurch ein echter "Jurassic Park" erschaffen werden könnte.

Interview von Alexander Menden

MeinungBiochemie
:Neue Seiten im Buch des Lebens

Forscher und Forscherinnen haben das bislang vollständigste Genom des Menschen vorgestellt. Es zeigt sich, dass vermeintlicher Erbgutschrott viele biologische Prozesse im Köper beeinflusst.

Kommentar von Hanno Charisius

SZ PlusXenotransplantation
:Das Schweineherz schlägt nicht mehr

Es war eine Operation, die weltweit Beachtung fand: Vor zwei Monaten wurde in den USA einem 57-Jährigen ein genetisch verändertes Schweineherz transplantiert. Nun ist er gestorben. Was der Rückschlag für die Medizin bedeutet.

Von Werner Bartens

SZ PlusTierversuche in München
:"Ein Schwein bleibt ein Schwein"

Schweine, die genetisch so manipuliert wurden, dass ihre Krankheiten denen der Menschen ähneln: In Großhadern soll ein Zentrum für die Forschung an Großtieren entstehen. Für die Initiatoren: ein Meilenstein. Kritiker allerdings finde das gar nicht gut.

Von Ekaterina Kel

MeinungErnährung
:Gentechnik für das Klima

Genom-editierter Mais oder Weizen könnte helfen, Treibhausgase, Dünger und Pestizide zu sparen. Leider ist die Debatte bislang von Ideologie statt Evidenz geprägt.

Kommentar von Christoph von Eichhorn

Transplantationsmedizin
:Tierisches Ersatzteillager

Wissenschaftler der LMU haben in Oberschleißheim und Großhadern wichtige Vorarbeit für die erste erfolgreiche Verpflanzung eines Schweineherzens in einen menschlichen Körper geleistet.

Von Stefan Galler

SZ PlusOperation in Baltimore
:"Riesenfortschritt in der Transplantationsmedizin"

Erstmals ist es gelungen, einem Patienten das Herz eines genmodifizierten Schweines einzusetzen. Welche Risiken bestehen bei einem solchen Eingriff? Und könnte damit der Mangel an Spenderorganen gelindert werden? Was Mediziner sagen.

Von Berit Uhlmann

Transplantation
:US-Mediziner setzen Patienten erstmals erfolgreich Schweineherz ein

Die aufsehenerregende Operation könnte Hoffnung für Tausende Menschen allein in den USA nähren, die auf Spenderorgane angewiesen sind. Doch viele Fragen sind noch ungeklärt.

SZ PlusForschungsethik
:Empörung über Gen-Studien an Uiguren in China

Chinesische Forscher erheben auf ethisch fragwürdige Weise DNA-Daten von Minderheiten. Etliche Studien stehen auf dem Prüfstand, auch die Berliner Charité gerät in die Kritik.

Von Dennis Normile

Lebensmittel
:Weniger Widerstand gegen Gentechnik auf dem Teller

Nur noch 65 Prozent der Deutschen sind für eine strenge Regulierung der grünen Gentechnik, zeigt eine Umfrage. Hoch umstritten bleibt das Thema aber nach wie vor.

Von Silvia Liebrich

Verhaltensforschung
:Wie die Mutter, so die Tochter

Verhalten und Vorlieben können von einer Generation an die nächste weitergegeben werden. Besonders auffällig ist dies bei Hyänen. Sie erben die Kontakt-Netzwerke ihrer Mütter.

Von Katrin Blawat

Spielfilm über Percy Schmeiser
:Bauer gegen Goliath

Christopher Walken spielt in "Percy" einen Saatgut-Züchter, der sich mit dem Konzern Monsanto anlegt. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte.

Von Martina Knoben

Medizin
:Gentherapie lässt blinden Mann wieder sehen

Nach monatelangem Training kann der Patient Objekte erkennen. Geholfen hat ihm die Optogenetik, in die Mediziner große Hoffnungen setzen.

Biotechnologie
:Neue Gentechnik-Regeln für die EU?

Eine Studie im Auftrag der EU-Kommission kommt zu dem Schluss, dass Pflanzen-Gentechnik zu einem nachhaltigeren Lebensmittelsystem beitragen könnte. Jetzt wird beraten, ob es eine neue Gesetzgebung braucht.

Von Serafin Reiber

SZ PlusPsychologie
:Wie Spiritualität die Wissenschaftsskepsis befeuert

Was führt zur Ablehnung von Wissenschaft? Ein Haupttreiber ist laut einer neuen Studie Spiritualität.

Von Sebastian Herrmann

MeinungKriminalistik
:Sorgfalt vor Preis

Die Charité schließt ihr Labor für Forensische Genetik. Das ist ein großer Fehler.

Kommentar von Christina Berndt

Eiszeit
:Uraltes Erbgut deutet auf neue Mammut-Art hin

Genetiker haben mehr als eine Million Jahre altes Erbgut aus den Zähnen von Mammuten durchleuchtet - und stießen auf Spuren einer noch unbekannten Linie.

Von Stefan Parsch

SZ PlusFischindustrie
:Der perfekte Lachs

Schon jetzt werden Fische so gezüchtet, dass sie schneller wachsen, weniger Gräten bilden und seltener erkranken. Durch die Fortschritte in der Gentechnik wird sich die Aquakultur weiter dramatisch verändern.

Von Erik Stokstad

Gentechnik
:Macht und Verantwortung

Viele Leserinnen und Leser äußern sich skeptisch, einige fordern eine breite Debatte darüber, wie weit die Gentechnik gehen soll und darf. Ökonomische Interessen sollten dabei nicht vorrangig sein.

Leserdiskussion
:Hat Landwirtschaft ohne Gentechnik eine Zukunft?

Die meisten Deutschen sind gegen Gentechnik in der Landwirtschaft. Doch die Technologie hat sich weiterentwickelt - und das verlange eine Neubewertung, kommentiert SZ-Autorin Silvia Liebrich.

MeinungGentechnik
:Weder Teufelszeug noch Allheilmittel

Die meisten Deutschen lehnen Gentechnik im Essen ab. Doch die Technologie hat sich weiterentwickelt - und das verlangt eine Neubewertung. Vorbehalte lassen sich nur ausräumen, wenn Agrarindustrie und Gegner aus früheren Fehlern lernen.

Essay von Silvia Liebrich

MeinungGentechnik
:Alles beim Alten

Auch in ihrem neuen Grundsatzprogramm haben die Grünen ihre Haltung zur Gentechnik nicht wirklich geändert. Warum das jedoch längst überfällig wäre.

Von Kathrin Zinkant

Gutscheine: