Lebensmittel:Weniger Widerstand gegen Gentechnik auf dem Teller

Lesezeit: 2 min

Lebensmittel: Petrischalen mit Saatgut für die Genforschung.

Petrischalen mit Saatgut für die Genforschung.

(Foto: imago stock&people/Imago Stock&People)

Nur noch 65 Prozent der Deutschen sind für eine strenge Regulierung der grünen Gentechnik, zeigt eine Umfrage. Hoch umstritten bleibt das Thema aber nach wie vor.

Von Silvia Liebrich

Gentechnisch veränderte Lebensmittel auf dem Teller, das hat die große Mehrheit der Deutschen bislang vehement abgelehnt. In kaum einem anderen Land ist der Widerstand gegen die Nutzung der Technik in Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie so groß. Doch nun scheint der Widerstand leicht zu bröckeln, wie eine neue Umfrage zeigt. Aktuell sprechen sich demnach nur noch 65 Prozent gegen Lockerungen der Regeln für Zulassung und Kennzeichnung von Pflanzen aus, die mit neuen Gentechnik-Verfahren gezüchtet werden. Das zeigt eine repräsentative Umfrage vom Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG), die der SZ vorliegt und diesen Mittwoch veröffentlicht wird. In früheren Umfragen lag die Ablehnungsquote noch deutlich über 80 Prozent.

VLOG-Geschäftsführer Alexander Hissting sieht darin allerdings kein Zeichen für ein Umdenken bei den Bundesbürgern. "Das ist angesichts der differenzierten Fragestellung nach neuen Gentechnik-Verfahren nach wie vor eine sehr deutliche Ablehnung", betont er. Hintergrund ist, dass Agrarverbände, Unternehmen und viele Wissenschaftler neue Gentechnik-Verfahren wie Crispr-CAS einsetzen wollen und dafür eine Lockerung der strikten Regulierung von grüner Gentechnik in der Europäischen Union fordern. Zuletzt schlug dies auch die EU-Kommission vor.

Doch das Thema bleibt hoch umstritten. Für 43 Prozent der Befragten spielt das Thema Gentechnik der Umfrage zufolge auch bei der bevorstehenden Bundestagswahl eine wichtige Rolle, für 22 Prozent sogar eine "sehr wichtige".

Die vom VLOG in Auftrag gegebene Befragung zeigt zudem, dass der Umgang mit Gentechnik nicht nur die Stammwähler der Grünen beschäftigt, sondern auch die anderer Parteien. Demnach sprachen sich 49 Prozent der FDP-Anhänger ebenfalls gegen eine Gentechnik-Deregulierung aus und nur 40 Prozent dafür, während die Partei selbst laut ihrem Wahlprogramm die Regeln lockern will. Am stärksten gegen ein Aufweichen von Regeln positionieren sich laut Umfrage Anhänger der Linken, hier liegt die Ablehnungsquote bei 75 Prozent.

"Das müssen die Parteien und Fraktionen im neuen Bundestag ernst nehmen und ihre Politik entsprechend ausrichten", fordert Hissting. "Unsere Umfrage zeigt, dass Gentechnik auf Äckern und Tellern nach wie vor für sehr viele ein wichtiges Thema ist." Die Ergebnisse machen nach seiner Ansicht auch deutlich, dass die von der EU-Kommission angestrebte Gentechnik-Deregulierung klar abgelehnt werde.

Das Meinungsforschungsunternehmen Civey hat im Auftrag des VLOG Ende Juli 2500 Personen befragt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB