Extremwetter

Klima
:El Niño schwächt sich ab

Laut der Weltwetterorganisation WMO war das Wetterphänomen eines der fünf stärksten je gemessenen. Doch die Rekordtemperaturen der vergangenen Monate erklärt das nur zum Teil. Und es ist noch nicht vorbei.

SZ PlusMedizin
:Hilft Sauna gegen Depressionen?

Das legt zumindest eine aktuelle Studie nahe. Doch Wissenschaftler warnen, so einfach ist die Antwort auf die Frage nämlich nicht.

Von Werner Bartens

SZ PlusWettervorhersage mit KI
:"Wir sind mitten in einer Revolution"

Googles neue KI Graph Cast schlägt bisherige Wettervorhersagen. Auch der Deutsche Wetterdienst experimentiert mit schlaueren Prognosen. Müssen wir nie wieder nass werden?

Von Christian Meier

Winterdienst
:Stadt lockert das Salzverbot

Nach den chaotischen Zuständen in diesem Winter darf das Baureferat künftig Glätte auf Geh- und Radwegen mit schärferen Mitteln bekämpfen. Warum Privatleute dagegen weiter räumen oder Splitt streuen müssen.

Von Heiner Effern

Extreme Glätte in Süddeutschland
:Entspannung im Südwesten, viele Schulen in NRW bleiben zu

Der Deutsche Wetterdienst hebt die Unwetterwarnung für Baden-Württemberg auf. Das eisige Wetter führt aber vielerorts weiter zu erheblichen Problemen. Am Frankfurter Flughafen starten zeitweise keine Maschinen mehr.

SZ PlusBericht des Weltwirtschaftsforums
:Forscher warnen vor Millionen Todesfällen wegen der Klimakrise

Eine Studie berechnet die Folgen der Erderwärmung für Menschen und Wirtschaft weltweit - und kommt auf enorme Summen. Dabei wurden nicht einmal alle Risiken berücksichtigt.

Von Joachim Laukenmann

SZ PlusDas Politische Buch
:Fingerabdruck des Klimawandels

Die globale Erwärmung ist eine Folge von Kolonialismus und Ungleichheit, argumentiert die Physikerin Friederike Otto im Buch "Klimaungerechtigkeit". Eine These, die neue Lösungen aufzeigt.

Rezension von Christoph von Eichhorn

SZ-Klimakolumne
:Die unheimliche Umwälzströmung

In Europa herrscht dank einer Wärmepumpe im Atlantik ein mildes Klima. Doch die Erderwärmung bedroht die AMOC-Strömung. Über den Umgang mit einer düsteren Prognose.

Von Leonie Sanke

SZ PlusKlimakrise
:Erwärmt sich die Erde noch schneller als gedacht?

2023 war der Planet fast 1,5 Grad Celsius wärmer als vor der Industrialisierung. Das könnte ein Ausreißer sein - oder ein Hinweis darauf, dass sich die Krise zuspitzt.

Von Benjamin von Brackel

Hochwasser
:Lage entspannt sich - Frost löst Regen ab

In der Nähe von Bremen dürfen Menschen in ihre Häuser zurück, in Nordrhein-Westfalen fallen die Pegelstände vielerorts. In Bayern löst Schnee und Glätte den Dauerregen ab. Angespannt bleibt die Lage hingegen in Niedersachsen.

Alle Entwicklungen im Liveblog

Klimakrise
:Die Atmosphäre wird immer durstiger

Auch wenn es in Deutschland derzeit anhaltend regnet: Der Wassergehalt der Luft über Europa war in den vergangenen 400 Jahren nie so niedrig, weshalb das Risiko von Dürren und Waldbränden steigt. Manche Regionen sind besonders betroffen.

SZ PlusJahresrückblick
:Das wärmste Jahr aller Zeiten

Noch nie wurde in Deutschland im Schnitt eine höhere Temperatur gemessen als 2023 – das entspricht dem globalen Trend: Auch weltweit war das Jahr so heiß wie kein anderes seit Beginn der Aufzeichnungen. Ein interaktiver Jahresrückblick mit Grafiken für mehr als 16 000 Orte.

Von Sören Müller-Hansen

Aktuelles Lexikon
:Extremwetter

Wenn das Klima sich aufheizt, werden einst seltene Ereignisse häufiger.

Von Marlene Weiß

Extremes Winterwetter
:Wie sich München besser auf Schneemassen vorbereiten will

Im Stadtrat wird das Chaos um die Schneemassen Anfang Dezember aufgearbeitet: Das Baureferat versucht sich zu erklären, die MVG schickt keinen, der sich äußert - und am Ende zieht man Konsequenzen.

Von Anne Eberhard

SZ PlusJahresrückblick
:Das war das Klima-Jahr 2023

Feuer, Flut und traurige Rekorde: In einem interaktiven Zeitstrahl zeigt und analysiert die SZ die wichtigsten Ereignisse der Klimakrise in diesem Jahr.

Nach dem Wintereinbruch
:Auf glattem Eis

Gehwege zu räumen und zu streuen, ist nicht immer Aufgabe der Gemeinden. Oft sind Eigentümer in der Pflicht, die diese wiederum an Mieter übertragen können.

Von Claudia Koestler

Nach den Schneemassen in Oberbayern
:Weiter Stillstand bei BRB und S7

Am Montagnachmittag konnte die BRB noch immer keinen Zugbetrieb verkünden: Mitarbeitende versuchen weiterhin, Gleise von umgestürzten Bäumen und Schneemassen zu befreien.

Von Claudia Koestler

Wetter
:Brasilien leidet unter Extremhitze

Die gefühlte Temperatur liegt bei 58 Grad, dabei hat der Sommer noch gar nicht begonnen: Die heftige Hitzewelle wird vermutlich am Freitag ihren Höhepunkt erreichen. Schon jetzt sind die Auswirkungen verheerend.

Öffentliche Gesundheit
:Studie: Große Gesundheitsrisiken durch Klimakrise

Ein neuer Bericht widmet sich den gesundheitlichen Folgen der Erderwärmung. Die sind auch in Deutschland spürbar.

SZ PlusKlimaklagen
:"Sollen sie doch Angst vor uns haben!"

Rosmarie Wydler-Wälti ist 73 Jahre alt und verklagt die Schweizer Regierung. Die tue zu wenig, um ältere Frauen vor der zunehmenden Hitze zu schützen. Die Aussichten der Klage sind gut.

Von Isabel Pfaff

SZ PlusKlima
:2023 wird "nahezu sicher" das wärmste Jahr seit Messbeginn

Der Oktober war nach Daten des EU-Klimadienstes 1,7 Grad Celsius zu warm, insgesamt kratzt das laufende Jahr an der 1,5-Grad-Grenze. SZ-Grafiken zeigen, wie ungewöhnlich die aktuellen Temperaturen sind - und wo die Klimakrise gerade noch eskaliert.

Von Hanno Charisius

Italien
:Schweres Unwetter in der Toskana

Heftige Starkregenfälle haben in der vergangenen Nacht die italienische Region erfasst. Fünf Menschen sollen dabei ums Leben gekommen sein - und es gibt Berichte über Vermisste.

Meteorologie
:Bayern verzeichnet zweitwärmsten Oktober seit 1881

Laut Deutschem Wetterdienst beträgt das voraussichtliche Temperaturmittel 11,6 Grad. Nur 2022 war es im Vergleichsmonat mit 11,9 Grad noch wärmer.

SZ PlusKatastrophen
:Nicht nur das Klima droht zu kippen

Der Mensch gefährdet mit seinem Verhalten nicht nur sich selbst, sondern zum Beispiel auch Artenvielfalt, Grundwasserreserven und die Raumfahrt, warnt ein UN-Bericht. Doch die Autoren sehen eine Chance.

Von Benjamin von Brackel

Katastrophenschutz
:Ein Plan für jeden Notfall

Der Feuerwehr- und Katastrophenschutzplan des Landkreises Ebersberg soll fortgeschrieben werden. Künftig wird der Fokus verstärkt auf konkrete Bedrohungsszenarien wie Extremwetter, Waldbrände oder Blackouts gelegt.

Von Andreas Junkmann

Unwetter in Bad Bayersoien
:"In 15 Minuten hat sich die Welt komplett verändert"

Am 26. August hat Sturm "Denis" aus Bad Bayersoien ein Trümmerfeld gemacht. 384 Häuser und Tausende Autos sind teils zertrümmert worden - die Schadenssumme liegt bei fast 200 Millionen Euro.

Von Felix Hamann

Gestiegene Temperaturen, geringere Niederschläge
:Klimawandel bedroht die Hopfenernte

Forscher erwarten deutlich weniger und schlechtere Erträge für den Bier-Grundstoff. Hopfenbauern wollen darauf mit neuen Sorten und Anbaumethoden reagieren.

Formel 1 in Katar
:Eine Tortur, auch für die Fittesten

In der Hitze von Katar spielen sich teils dramatische Szenen ab. Piloten übergeben sich in voller Fahrt oder müssen aufhören - nun fordert die Fahrergewerkschaft Erklärungen.

Von Elmar Brümmer

Sieben Kurven in der Formel 1
:"Das Tempo ist wirklich unglaublich"

Oscar Piastri fährt mit 22 Jahren erstaunlich cool, Mercedes liefert eine Szene, die an eine alte Rivalität erinnert - und alle Fahrer leiden unter den grenzwertigen Bedingungen. Die Höhepunkte des Rennwochenendes.

Von Elmar Brümmer

SZ-Klimakolumne
:Hurra, der Herbst ist da

Der Herbst war für unsere Autorin früher nur der Vorbote für einen zu langen, dunklen Winter. Doch mit der Klimakrise ändert sich das grundlegend.

Von Nadja Schlüter

SZ PlusKlimawandel
:1,75 Grad zu warm

Nie zuvor wurden auf der Welt so deutlich erhöhte Temperaturen gemessen wie in diesem September, das ist auch in der Klimakrise ein erstaunlicher Sprung. Was dahinterstehen könnte - und warum Forscher besorgt auf den Winter schauen.

Von Benjamin von Brackel

SZ PlusWohnen
:Komfort unterm Dach

Besondere Möbel, richtige Farben und Lampen an den richtigen Stellen: Mit ein paar Tricks wirken Wohnungen mit Dachschrägen gleich viel geräumiger.

Von Christine Mattauch

SZ JetztKlimatagebücher
:"Die Hotelgäste wollten andauernd wissen, ob sie hier in Sicherheit sind"

Günsuhan ist 23 und lebt in Bodrum, im Südwesten der Türkei. Dort kommt es immer wieder zu Waldbränden. Sie erzählt, wie sie ihre Familie mit Wasser versorgt, wohin sie auswandern möchte und wie der Tourismus die Probleme vor Ort verschärft.

Protokoll von Leonie Fößel

Unwetter in Libyen und Griechenland
:Wie der Klimawandel zur Flutkatastrophe beigetragen hat

Die Erwärmung der Erde hat die extremen Regenfälle in Griechenland und Libyen laut einer Schnellstudie bis zu 50-mal wahrscheinlicher gemacht. Dass die Folgen so verheerend waren, hatte aber noch andere Gründe.

Von Marlene Weiß

Flutkatastrophe
:Trinkwasserlage in Libyen alarmierend

Nach den tödlichen Überschwemmungen versuchen Helfer, eine "zweite verheerende Krise" zu verhindern: Durch das verschmutzte Wasser breiten sich Krankheiten aus. Bei den Überlebenden wächst die Wut auf die Regierung.

Ökologie
:Hitzewellen im Meer sind schädlicher als gedacht

Die Ozeane puffern die Klimaerwärmung ab, indem sie viel Wärme aus der Atmosphäre aufnehmen. Doch der ökologische Preis dafür ist hoch. In der Tiefe verlaufen Hitzewellen länger und intensiver als an der Oberfläche.

Von Tina Baier

SZ PlusGriechenland
:Betreten auf eigene Gefahr

Zwischen Katastrophe und mediterraner Leichtigkeit lagen in Athen oft nur ein paar Grad, ein paar Funken, ein paar Windböen, ein paar Kilometer. Nach diesen Wochen der Extreme bleibt die Frage: Wie kann man in Europas heißester Hauptstadt im Sommer noch leben?

Von Raphael Geiger
01:30

Bundesweiter Warntag
:Deutschland testet den Katastrophenalarm

Was muss ich tun, um telefonisch vor einer großen Gefahr gewarnt zu werden? Wieso ertönen nicht überall Sirenen? Antworten auf die wichtigsten Fragen zum bundesweiten Warntag.

Von Simon Sales Prado

SZ PlusÜberschwemmung in Libyen
:„Medicanes haben ein unheimliches Zerstörungspotenzial“

Eine außergewöhnliche Wetterlage im Mittelmeerraum begünstigte die Flutkatastrophe in Libyen. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum sie derart viele Menschen das Leben kostete.

Von Christoph von Eichhorn und Marlene Weiß

Klimaanpassung
:Die Schwamm-Fassade

In den Innenstädten staut sich im Sommer die Hitze. Ein neuartiges Speicherelement für Hauswände könnte die Umgebung kühlen - und auch vor Überschwemmungen schützen.

Von Gabriela Beck

SZ PlusKlimawandel
:Wie extrem war der Sommer wirklich?

Hitzerekorde und Waldbrände, aber auch viel Regen: Der Einfluss der Erderwärmung zeigte sich in den vergangenen Monaten überdeutlich. Eine Bilanz.

Von Christoph von Eichhorn (Text), Vivien Götz und David Wünschel (Daten und Infografiken)

SZ-Klimakolumne
:Hoffnungsschimmer im Sommer der Extreme

Hitzewellen, Überschwemmungen, Waldbrände: Etliche klimatische Ausnahmeereignisse prägten die letzten Monate. Warum es dennoch Gründe für vorsichtigen Optimismus gibt.

Von Leonie Sanke

EU-Klimawandeldienst
:Sommer 2023 war weltweit so heiß wie nie

Die drei Sommermonate waren mit Abstand die heißesten seit Beginn der Messungen. 2023 könnte das heißeste erfasste Jahr werden - und ein wichtiges Klimaphänomen baut sich gerade erst auf.

Von Marlene Weiß

SZ PlusKlimawandel und Gesundheit
:Das Herz unter Druck, die Seele im Stress

Tod in der Hitze, veränderte Medikamentenwirkungen, mehr Aggressionen, Allergien, Luftverschmutzung und ganz neue Phänomene wie die Solastalgie: Die gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels gehen weit über Infektionskrankheiten hinaus.

Von Berit Uhlmann

SZ PlusNaturkatastrophen
:Schwere Überschwemmungen in Griechenland

Nach Hitzewellen und Waldbränden kommt es in Griechenland nun zu extremen Regenfällen. Ursache ist eine ungewöhnliche Wetterlage, die auch einen Medicane im Mittelmeer erzeugen könnte.

Von Christoph von Eichhorn

SZ PlusWetter und Klima
:Nassester August seit 2010

Das Wetter im August war extrem durchwachsen. An manchen Tagen war es brüllend heiß, an anderen kalt und nass. Nur eine Region blieb zu trocken. Finden Sie mit dem interaktiven SZ-Wetter-Dashboard heraus, wie heiß und nass es bei Ihnen war.

Von Yannik Achternbosch, Vivien Götz und Sören Müller-Hansen

Festival "Burning Man"
:Gefangen in der Wüste

Nach heftigen Regenfällen sind alle Zugänge zum Gelände des "Burning Man"-Festivals im US-Bundesstaat Nevada gesperrt. Die Organisatoren rufen dazu auf, Wasser und Nahrung zu sparen.

Marine Hitzewellen
:Warum halten die Fische das aus?

Hitzewellen im Meer können verheerend für Korallen oder Seevögel sein, haben aber offenbar kaum Einfluss auf Fische in Bodennähe, berichten Forscher. Das wirft Fragen auf.

Erderwärmung
:Dieser Sommer war wieder wärmer als der Durchschnitt

"Klimawandel live": Im Juni, Juli und August lag die Temperatur durchschnittlich bei 18,6 Grad Celsius - und damit ein Grad über den ohnehin schon zu warmen Sommern der vergangenen 30 Jahre.

Reaktionen auf den Klimawandel
:Hitzeschutz: Städte verweisen auf Flüsse und Parks

In Bad Tölz und Wolfratshausen gibt es je einen Trinkwasserbrunnen. Geretsried sieht sich nicht als Hotspot.

Gutscheine: