Drohne Octocopter
Journalismus mit Drohnen

Luftnummern

Drohnen mit Kameras eröffnen Reportern ganz neue Möglichkeiten - für riskante Recherchen, aber auch für Angriffe auf die Privatsphäre. In den USA ist der Journalismus mit Flugobjekt jetzt ein Unterrichtsfach.

Von Kathrin Werner

Deutsche Post testet Paket-Drohnen
Versand

Deutsche Post testet Paket-Drohnen

Nach Amazon testet nun auch die Deutsche Post den Versand per Drohne, gibt sich aber deutlich bescheidener. Schließlich steht den Projekten noch einiges im Weg - nicht nur die Frage, ob es technisch machbar ist.

Drohneneinsatz zum Verhindern von Kupferdiebstählen
Warenzustellung mit Drohnen

Kleine Schwestern der großen Killer

Sie können Medikamente in unwegsames Gelände bringen, helfen Wissenschaftlern bei Messungen, nun will der Online-Versandhändler Amazon mit ihnen Waren ausliefern: Mini-Drohnen sind längst viel mehr als Spielzeug. Doch die gesetzliche Lage ist in vielen Ländern unklar.

Von Johannes Boie

bildervergleich jetzt.de
jetzt.de
Bildervergleich: Postbote vs. Drohne

Die Post lernt Fliegen

Amazon will seine Pakete künftig mit Drohnen ausliefern. Stirbt damit der gute alte Postbote aus? Das wäre sehr schade - in vielerlei Hinsicht, wie dieser Vergleich in Bildern zeigt.

Von Jan Stremmel

Drohne Amazon
Online-Versandhändler

Amazon will Pakete mit Drohnen zustellen

Unbemannte Fluggeräte sollen die bestellte Ware direkt vor der Tür ablegen. "Prime Air" nennt Amazon-Gründer Jeff Bezos den futuristischen Service, den sein Unternehmen plant. Allerdings gibt es noch einige Hindernisse.

Papierdrohne
jetzt.de
Ding der Woche

Die Papierflieger-Drohne

Papierflieger haben die schlechte Angewohnheit, nach wenigen Metern unglamourös abzustürzen. Ein Crowdfunding-Projekt will das jetzt lösen: Der Papierflieger bekommt einen kleinen Propeller aufgesetzt und wird via Smartphone gesteuert. Fertig ist die Instant-Drohne.

Von Charlotte Haunhorst

US-Drohne
Angriffe in Afrika

Drohnentod aus Deutschland

Angriffe amerikanischer Drohnen in Afrika werden von Ramstein aus dirigiert und in Stuttgart verantwortet. Unschuldige Menschen sterben. Salman Abdullahi velor seinen Vater durch den Krieg, der aus Deutschland kommt.

Von John Goetz, Hans Leyendecker, Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Niklas Schenck

Kampf gegen Terrorismus in Pakistan

US-Drohne tötet Taliban-Anführer Mehsud

Bei einem Drohnenangriff im Nordwesten Pakistans ist der Taliban-Anführer Hakimullah Mehsud getötet worden. Auf ihn war ein Kopfgeld von fünf Millionen Dollar ausgesetzt. Die Amerikaner sahen in ihm den Verantwortlichen für Tausende Tote.

-
Rotkreuz-Präsident Maurer

"Sobald es losgeht, lösen sich die Fronten rapide auf"

Sogar im Krieg will das Rote Kreuz einen Rest Menschlichkeit wahren. Doch 150 Jahre nach ihrer Gründung steht die Organisation vor neuen Herausforderungen. Im Interview spricht ihr Chef Peter Maurer über moderne Konflikte, das Gefangenenlager Guantanamo und den Vorteil von Drohnen.

Von Ronen Steinke

U.S. President Obama speaks with Pakistan's PM Sharif during their meeting at the White House in Washington
Kampf gegen den Terrorismus

Sharif verlangt von Obama Ende des Drohnenkrieges

Die Beziehungen zwischen Pakistan und den USA sind nicht einfach. Ein Grund dafür sind die Drohnenangriffe der Amerikaner. Jetzt sprach Premierminister Sharif klare Worte mit Obama.

To match Special Report USA-PAKISTAN/DRONES
US-Drohnenkrieg

Hilft Deutschland bei Kriegsverbrechen?

Die USA begehen Kriegsverbrechen, die Deutschen sind dabei: Amnesty International erhebt in einem Bericht schwere Vorwürfe gegen die Bundesrepublik. Juristen, die den Amnesty-Bericht gelesen haben, finden allerdings mehr Fragen als Antworten.

Von Ronen Steinke

US-Drohnenkrieg

Nicht jede "gezielte Tötung" ist illegal

Das gezielte Töten von Terrorverdächtigen ist für die USA Routine, doch die Unterscheidung zwischen Zivilisten und Kämpfern ist schwer. Die Debatte darüber köchelt seit Jahren. Langsam kristallisieren sich international Regeln heraus.

Von Ronen Steinke

US-Drohnenangriffe Pakistan
Prüfbericht zu Pakistan

Amnesty sieht in US-Drohnenangriffen Bruch des Völkerrechts

Eine Großmutter, die vor den Augen ihrer Enkel bei der Feldarbeit getötet wird: Wegen Vorfällen wie diesen verurteilt Amnesty International die Drohnenangriffe der USA in Pakistan als "Lizenz zum Töten". Auch gegen die Bundesregierung erhebt die Menschenrechtsorganisation schwere Vorwürfe.

UN-Berichte über Kampfdrohnen

USA töteten mehr Zivilisten mit Drohnen als bisher bekannt

Der Tod kommt oft aus der Luft. Tausende Menschen sind bei Drohnen-Attacken der USA in Pakistan und Jemen bislang getötet worden. Jetzt berichten UN-Ermittler, dass unter ihnen deutlich mehr Zivilisten sein sollen als bislang befürchtet.

Von Jakob Schulz

hastagderwoche
jetzt.de
Hashtag der Woche

Die Saga vom #GameOfDrones

Am Anfang war es ein satirisches Wortspiel, mittlerweile ist es eine Kampagne von Amnesty International: Die Geschichte des Hashtags #GameOfDrones.

Von Johannes Drosdowski

SZ-Magazin
SZ-Magazin
Das Beste aus aller Welt

Es lebe die Schimpf-Drohne!

Die Drohne hat einen schlechten Ruf. Zu Unrecht, findet unser Autor. Ob als Essenslieferant oder als Berliner Schimpf-Drohne: den kleinen Apparaten könnte die Zukunft gehören.

Von Axel Hacke

Drohnen für die Bundeswehr

USA bieten Deutschland "Sensenmann" an

Die Bundeswehr kommt der Beschaffung bewaffneter Drohnen einen weiteren Schritt näher. Nach SZ-Informationen ist die US-Regierung bereit, der Bundesrepublik eine unbewaffnete Version der Drohne "Reaper" zu verkaufen. Doch dieser "Sensenmann" kann problemlos zu einer Kampfmaschine umgerüstet werden, was die Linke empört.

Von Christoph Hickmann, Berlin

Rüstungsprojekt ´Euro Hawk"
Drohnen-Untersuchungsausschuss

Aufklärung mit Widersprüchen

Der Drohnen-Untersuchungsausschuss hat seine Arbeit beendet. Die Koalition sagt, Minister de Maizière habe nichts falsch gemacht. Die Opposition behauptet das Gegenteil und fordert seinen Rücktritt.

Von Christoph Hickmann, Berlin

Drohneneinsatz
Einsätze von Drohnen

Lebensretter und Spione

Ähnlich bedeutend wie die Erfindung des Düsenantriebs: Wenn es nach den Herstellern geht, sollen Drohnen bald auch in unserem Alltag im Einsatz sein. Doch dem könnte der schlechte Ruf der Drohne als Waffe im Weg stehen. Eine unverstandene Industrie sucht neue Strategien der Vermarktung.

Von Nicolas Richter, Washington

Kampfroboter

Automaten des Todes

Die USA geben Milliarden Dollar für eine neue Generation von Waffen aus - Kampfroboter. Im Gegensatz zu Drohnen verrichten sie ihr tödliches Werk ganz ohne menschlichen Einfluss: präzise, ohne zu zögern, skrupellos. Menschenrechtler sind alarmiert, vor allem, weil die Maschinen nicht zwischen Zivilisten und Kämpfern unterscheiden können. Andere trauen ihnen jedoch eine "zivilisierende Kraft in Kriegen" zu.

Von Reymer Klüver

Aussage von Außenminister Kerry

USA wollen Drohnenangriffe in Pakistan beenden

Immer wieder greifen die USA Taliban-Stützpunkte auf pakistanischem Gebiet mit Drohnen an. Die Einsätze sind umstritten, immer wieder kommen auch Zivilisten ums Leben. US-Außenminister Kerry stellt ein baldiges Ende der Angriffe in Aussicht.

Thomas de Maiziere Euro Hawk
"Euro Hawk"-Untersuchungsausschuss

Überrascht von der eigenen E-Mail

Eine in Vergessenheit geratene E-Mail bringt Verteidigungsminister de Maizière erneut in Erklärungsnot. Der für das "Euro Hawk"-Projekt zuständige Beamte rät darin vom Kauf der Drohne ab. Vor dem Untersuchungsausschuss wird er an dieses Schreiben erinnert. Der Verdacht liegt nahe: de Maizière hatte von dem Debakel früher erfahren, als er zugeben mag.

Von Nico Fried, Berlin

Auftakt Sommerreise Thomas de Maiziere
Affäre um "Euro Hawk"-Drohne

Rechnungshof macht Verteidigungsministerium schwere Vorwürfe

Hätte das Drohnenprojekt schon vor der Amtszeit von Thomas de Maizière gestoppt werden müssen? Eine Prüferin des Bundesrechnungshofes wirft dem Verteidigungsministerium schwere Versäumnisse vor: Schon 2009 sollen die Zulassungsprobleme bekannt gewesen sein.

Auftakt Sommerreise Thomas de Maiziere
Euro-Hawk-Affäre

Opposition sieht de Maizière schwer belastet

Statt zu handeln habe sich de Maizière hinter Aktendeckeln versteckt. Im Untersuchungsausschuss werfen SPD und Grüne dem Verteidigungsminister vor, die Probleme um die Drohnen ignoriert zu haben - und zwar schon seit 2011.

Von Nico Fried, Berlin

Bundestag Launches Euro Hawk Hearings
Untersuchungsausschuss zur "Euro Hawk"-Affäre

Vorgänger widersprechen de Maizière

Das Drohnen-Projekt "Euro Hawk" endete im Debakel - Verteidigungsminister de Maizière spricht von schlechtem Informationsfluss im Ministerium. Doch seine Amtsvorgänger Scharping und Jung waren nach eigenen Angaben stets informiert.

Die Ergebnisse im Newsblog. Von Michael König, Berlin, und Hannah Beitzer