Champagner - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Champagner

SZ PlusDeutscher Sekt
:„Was da in fünf bis zehn Jahren auf den Markt kommt, das wird uns vom Hocker hauen“

Heimischer Schaumwein galt lange als minderwertig, bestenfalls war er ein Nebenprodukt. Nun aber setzen Winzer zunehmend auf Flaschengärung und erreichen so Champagner-Qualität. Beim Riesling ist sogar vom „Sektwunder“ die Rede. Eine Entdeckungsreise mit sieben Empfehlungen.

Von Patrick Hemminger

SZ MagazinGewinnen
:Werden Sie Champagner-Kenner!

Mit dem richtigen Getränk auf dem Tisch kann auch das Essen zuhause so edel sein wie beim Besuch eines guten Restaurants. Diese Woche verlosen wir ein einjähriges Champagner-Abo.

SZ MagazinGetränkemarkt
:Wir sind alle Gefangene

Manchmal braucht es nur einen bestimmtem Drink, um Abgründe aus der Vergangenheit zu öffnen. Bei unserer Autorin ist das Champagner. Selbst wenn er pink ist.

Von Simone Buchholz

SZ PlusReichtum und Rechtsextremismus
:"Eine Machtdemonstration im doppelten Sinne"

Warum ist es so empörend, wenn in einem teuren Club auf Sylt rassistische Gesänge ertönen? Die Sozialpsychologin Beate Küpper erklärt, wie verbreitet rechtsextreme Haltungen unter Wohlhabenden sind und was Champagner damit zu tun hat.

Interview von Jan Bielicki

Champagner und Yachten
:Die armen Reichen

Weniger Superreiche kaufen Superyachten - und auch der Champagner wird zum Ladenhüter. Können sich Superreiche nichts mehr leisten?

Von Robert Wallenhauer

Haben & Sein
:Champagner, Models und ganz viele Zitronen

In welcher Disziplin tritt Louis Vuitton bei den Olympischen Spielen an? Und wie war das Wein-Wetter im Sommer 2011? Antworten in den Stilnews der Woche.

Von Anne Goebel, Tanja Rest, Max Scharnigg und Silke Wichert

SZ PlusKünstlerparty
:Abschied von der Villa Stuck

Mit einem üppigen Fest, das an ein gesellschaftliches Großereignis von 1898 erinnert, läutet das Museum nun seinen Umzug ein. Juliane Köhler und Florian Jahr erinnern an Arkadien.

Von Evelyn Vogel

SZ PlusKonsum in Zeiten der Krise
:"Es kann nicht allen schlecht gehen"

Mitten in der Krise eröffnet im Berliner KaDeWe eine neue Champagnerbar. Teuerste Flasche: 55 000 Euro. Auf ein Glas mit dem unbesorgten Prozent der Bevölkerung.

Von Marlene Knobloch

SZ PlusInterview
:"Ich habe in meinem Leben vier Millionen Croissants gekauft"

Als Chefeinkäufer eines Grandhotels hat Sinan Yaman mehr als dreißig Jahre lang große und kleine Wünsche erfüllt - vom italienischen Eistee für die "Rolling Stones" bis zu 220 lebenden Hummern innerhalb eines Tages.

Interview von Max Scharnigg

SZ PlusSZ MagazinGut getestet
:Überschäumend: Champagner unter 30 Euro im Test

Für einen guten Schaumwein aus der Champagne muss man kein Vermögen ausgeben. Was die Produkte aus dem Discounter und Supermarkt taugen, hat der Sommelier Stefan Grabler für das SZ-Magazin in einer Blindprobe getestet. Die Ergebnisse haben selbst den Experten überrascht.

Von Verena Haart Gaspar

SZ PlusWeihnachtsessen
:Die Franzosen können sich ihren Gourmet-Luxus nicht mehr leisten

Sekt statt Champagner, Leberwurst statt Pastete: Die Inflation schlägt auch an Weihnachten zu. Hätten die Franzosen mal früher auf die Italiener gehört.

Glosse von Thomas Fromm

Sekt und Champagner
:Es prickelt nicht mehr so wie früher

Die Deutschen trinken immer weniger Champagner, Sekt und Prosecco. Das mag daran liegen, dass es gefühlt wenig zu feiern gibt. Aber für 38 Gläser im Jahr reicht es noch.

Von Alexandra Ketterer

SZ PlusFeinkost-Feier
:Die Schaumwein-Geheimnisse der Saison

China und die Rückkehr der Kelche: Zwischen Berliner Zungenrotwurst und sizilianischer BBQ-Soße geht es bei der Champagnernacht von Delikatessenhändler Dallmayr um die Trends rund um das Luxusgetränk.

Von René Hofmann

Europa
:Sektflaschen brauchen keinen Aluhut mehr

Bislang musste Schaumwein in der EU mit einer Folienkapsel versehen sein. Hartnäckige deutsche Winzer haben diesen Zwang zu Fall gebracht. Sehr zum Ärger der Industrie.

Von Jan Diesteldorf

Haben & Sein
:Zitrone und Champagner

Über die wichtigste Zutat des Sommers, Couture von Balenciaga, eine Tasche für nasse Bikinis und einen seltsam-schönen Duft aus Safran und Iris - die Stilnews der Woche.

Von Anne Goebel, Max Scharnigg und Silke Wichert

SZ MagazinGewinnen
:Lasst Korken knallen!

Wenn Sie zu besonderen Anlässen gern eine Flasche Champagner öffnen, sollten Sie an diesem Gewinnspiel teilnehmen: Wir verlosen ein Jahres-Abo des edlen Getränks.

Lokalrunde
:Zwei Bars und viel Schampus

Justin Leone ist wieder da, und die Champagnermesse auch.

Von Franz Kotteder

Düsseldorf
:Champagner-Streit ist beendet

Der Gast eines Frankfurter Restaurants wollte seine Rechnung über 13 000 Euro für eine extragroße Champagnerflasche erst nicht bezahlen. Nun hat er sich außergerichtlich der Forderung gebeugt.

Wissen
:Prickelnde Forschung

Warum die Blasen im Champagner auf direktem Weg nach oben steigen, die im Bier aber nicht immer - und weshalb diese Forschung wichtig für Medizin und Industrie ist.

Von Werner Bartens

Todesfall in Weiden
:Weitere Champagnerflaschen mit Ecstasy entdeckt

Vor einem Jahr bestellt eine Gruppe Freunde in Weiden in der Oberpfalz in einem Restaurant Champagner. Kurz darauf stirbt einer von ihnen. Nun sind in Deutschland weitere vergiftete Flaschen aufgetaucht.

Kolumne: Gewusst wie
:Champagner entkorken

Es ist ein Hingucker, aber etwas angeberisch, wenn man die Flasche mit dem Säbel öffnet. Dabei geht es doch viel eleganter.

Von Katharina Wetzel

SZ MagazinGetränkemarkt
:Champagner einmal rückwärts

Unsere Autorin kann nach einem Aufenthalt in Miami berichten: Die Richtung, in der sich das Edelgetränk durch den Körper bewegt, ist aus Genuss-Sicht nicht ganz unerheblich.

Von Simone Buchholz

Kohlensäure
:Es muss prickeln...!

Kohlensäure lässt Getränke perlen und gilt in Heilwasser als gesundheitsfördernd. Und nichts passt besser zu einem beschwingten Jahresende als ein Glas Champagner. Einblicke in den Kosmos der Blasen und Bläschen.

Von Anne Goebel

SZ PlusLuxus
:Warum die Korken knallen

Der Champagner-Absatz boomt – trotz Krieg, Energiekrise und Inflation. Wie kann das sein?

Text und Fotos von Kathrin Müller-Lancé und Benjamin Emonts

SZ PlusKolumne: Meine Leidenschaft
:"Es ist, als würde mein Mund Crémant diskriminieren"

Amélie Nothomb ist nicht nur eine der erfolgreichsten Schriftstellerinnen Frankreichs, sondern auch Champagnerliebhaberin par excellence. Auf ein Glas in Paris!

Von Kathrin Müller-Lancé

SZ PlusEssen und Trinken
:Das Edelste, was einer Baumrinde passieren kann

Klar, dem besten Champagner der Welt gebührt der beste Korken. Wie aus jahrhundertealten Eichen in Portugal Spitzenprodukte entstehen - die früher oder später im Mülleimer landen.

Von Max Scharnigg

Lokalrunde
:Schaumgelock und Perlen

Viele Texte über Bier und ein exklusives Champagner-Menü in der BMW-Welt.

Von Franz Kotteder

SZ MagazinGetränkemarkt
:Ein Drink für Lebensmüde

Mit dem »Death in the Afternoon« hat Ernest Hemingways einen Cocktail kreiert, der so simpel wie stark ist: Champagner plus Absinth. Wie oft muss man mit dem Tod geflirtet haben, bis dieser Drink schmeckt?

Von Tobias Haberl

Konsum
:Die neue Champagner-Laune - mitten in der Krise

Die Vorräte des Luxuskonzerns LVMH gehen zur Neige. Inflation? Heizkosten? Die Reichen der Welt sehnen sich gerade nach: Party!

Glosse von Malte Conradi

SZ MagazinGetränkemarkt
:Wenn Enkel und Wein gemeinsam reifen

Ob Weltpolitik oder Familienzuwachs: Was ist mit diesen Flaschen, die aus einem bestimmten Anlass gekauft wurden – und nun auf den Anlass warten, getrunken zu werden?

Von Verena Mayer

Lokalrunde
:Pfannkuchen und Pizza

Im Glockenbachviertel haben einige Lokale aufgegeben, aber die Nachfolger stehen schon am Start.

Von Franz Kotteder

Weiden
:Ecstasy statt Champagner

Nach dem Tod eines Gasts in einer Bar kommt die Staatsanwaltschaft mit ihren Ermittlungen langsam voran - Spuren führen ins Ausland.

Lokalrunde
:Das Steakhaus lebt weiter

Aus Maredo wird Block House, und im Hotel Louis gibt es nach wie vor einen Grillroom.

Von Franz Kotteder

Oberpfalz
:Tödliche Droge in Champagnerflasche

Statt Champagner fließt in einem Restaurant in der Oberpfalz flüssiger Ecstasy-Wirkstoff, ein Gast stirbt. Wenig später werden so auch vier Menschen in den Niederlanden verletzt. Es sind nicht die ersten Drogenfunde in Schampus-Flaschen.

Weiden in der Oberpfalz
:Niederlande warnen vor Ecstasy in Champagnerflaschen

Wie kam die Droge in eine Flasche und die dann in ein Weidener Lokal? In den Niederlanden hat sich inzwischen ein weiterer, vergleichbarer Vergiftungsfall zugetragen.

Von Maximilian Gerl

Unfall im Restaurant
:Wie kam der vergiftete Schampus nach Weiden?

Freunde trinken mit Ecstasy versetzten Champagner, einer von ihnen stirbt. Ermittler vermuten, dass es sich um Schmuggelware handelte. Doch wie gelangte sie ausgerechnet in die Oberpfalz?

Von Deniz Aykanat

SZ PlusSZ MagazinGetränkemarkt
:Ein Ass im Glas

Der Champagner »Aces of Spades« ist so fein, dass er nur von wenigen Menschen berührt werden darf: Eine Geschichte über die Grenzenlosigkeit von Luxus.

Von Lara Fritzsche

SZ PlusSZ MagazinGetränkemarkt
:Sprudelnde Verantwortung

Wenn man dreißig wird, verliert das Leben plötzlich seine Leichtigkeit. Es sei denn, man nimmt sein Schicksal in die Hand – am besten in Form eines Jahrgangs-Champagners.

Von Verena Mayer

Namensstreit
:Russland beansprucht den Champagner für sich

Nur noch heimischer Schaumwein soll in Russland künftig "Champagner" heißen dürfen. Ein Affront gegenüber Frankreich.

Von Felicitas Wilke

SZ PlusSZ MagazinEssen und Trinken
:»Champagner soll man kippen, nicht nippen«

Aber muss es zum Anstoßen überhaupt das sündteure Getränk sein? Nein, sagt Paula Bosch. Im Interview verrät die einst erste Sommelière Deutschlands, welche Alternativen es aus Deutschland, Spanien oder Italien gibt, woran man Spitzen-Sekt erkennt (Bläschen zählen!) und wie sie über Champagner aus dem Discounter denkt.

Interview: Susanne Schneider

SZ PlusSZ MagazinGetränkemarkt
:Die Sieger-Dusche

Man kann Champagner auch verspritzen, statt ihn zu trinken. Aber am Ende steht man vielleicht begossen da. Über ein zweischneidiges Ritual.

Von Verena Mayer

Champagner
:À votre santé!

Vor drei Jahren hat sich die Französin Valérie Hattat-Decker zur Winzerin ausbilden lassen und produziert in ihrer Heimat Champagner. Der kommt auch in ihrem zweiten Zuhause Schäftlarn gut an

Von Marie Hesslinger

Champagner aus Schäftlarn
:À vôtre santé!

Vor drei Jahren hat sich die Französin Valérie Hattat-Decker zur Winzerin ausbilden lassen. Seitdem stellt sie in einem kleinen Ortsteil von Schäftlarn ihren eigenen Champagner her. Im Ort ist sie dadurch bekannt geworden - auch eine Art der Integration, findet die 45-Jährige

Von Marie Hesslinger

SZ PlusSchaumweine
:Das große Prickeln

Es muss nicht immer Champagner sein: In vielen Ländern wird längst Schaumwein gekeltert, der ebenso gut schmeckt, aber anders heißen muss. Ein Überblick über die besten Produkte und Anbaugebiete.

Von Patricia Bröhm

Frankreich
:Der beste Wein der Welt

So feierte zumindest der Erfinder des Champagners das prickelnde Getränk. Winzer besinnen sich nun auf alte Traditionen und wollen weg vom Einheitsgeschmack.

Von Patricia Bröhm

SZ PlusSZ MagazinEssen und Trinken
:Der Champagner-Krieg

Inmitten der Champagne liegt ein Dorf, das keinen Champagner anbauen darf. Ein Bauer ringt seit Jahrzehnten darum, endlich so wohl­habend werden zu können wie seine Nachbarn.

Von Anant Agarwala

SZ MagazinGetränkemarkt
:Ein flüssiger Akt des Widerstands

Nicht auf besondere Anlässe warten, sondern sie einfach kreieren: Champagner ist ein Zeichen gegen die Lustfeindlichkeit unserer Zeit.

Von Tobias Haberl

SZ JetztAlkolumne
:Vorspiel mit Blubbern

Der Champagner-Rausch fühlt sich besonders an. Er macht albern und schwerelos, sogar eine erotisierende Wirkung sagt man ihm nach. Stimmt all das wirklich?

Von Jan Stremmel

SZ PlusChampagner
:Der gute Ruf

Der französische Winzerverband geht gegen das "Champagner-Sorbet" vor, das es 2012 beim Discounter Aldi gab. Nun muss sich der Europäische Gerichtshof damit befassen.

Von WOLFGANG JANISCH

TTIP-Papiere
:Scheitert TTIP am Champagner?

In US-Supermärkten gibt es "Burgundy" und "Californian Champagne", zum Ärger der europäischen Winzer. TTIP will sie schützen - doch das könnte schwierig werden.

Von Jan Willmroth

Gutscheine: