Klaus Harisch (links, hat die Telefonauskunft 11880 gegründet), daneben sein Sohn Pablo Harisch und Hund Napoleon. In ihrem Büro Marktstraße 17
Start-up

"Da werden Sie geholfen"

Klaus Harisch ist für einen der bekanntesten Werbesprüche verantwortlich - jetzt startet er mit seinen Söhnen ein virtuelles Callcenter. Diesmal ohne Verona Pooth und Paris Hilton.

Von Pia Ratzesberger

Telefonieren im Job
Kommunikation im Job

Telefonieren tut nicht weh

Viele Berufstätige fühlen sich am Telefon unsicher, dabei führt ein Gespräch oft schneller zum Ziel als eine E-Mail. Experten erklären, wie Sie erfolgreich pokern, abwimmeln und Konflikte umgehen.

Von Larissa Holzki

Vergütung bei Wohnungsunternehmen

Viel Gewinn, wenig Lohn

Trotz blendender Geschäfte bezahlt Vonovia viele Mitarbeiter nicht nach Tarif. Nun lässt die Gewerkschaft Verdi Deutschlands größten Vermieter bestreiken.

Von Benedikt Müller

Reiseindustrie

Der Wert der Sonntagsarbeit

Die neuen Regeln für Callcenter in Deutschland gefährden Tausende Jobs, befürchtet die Branche. Auch die Kunden wollen den Zugang rund um die Uhr, wie eine Studie ergab.

Von Michael Kuntz, Lissabon

Call-Center

Hilfe im Netz

Viele Menschen greifen nicht mehr zum Telefon, wenn sie mit ihrem Smartphone oder ihrem Mobilfunkvertrag Hilfe benötigen. Sie informieren sich im Netz. Telefónica Deutschland stellt deshalb nun seine Callcenter zur Disposition.

Von Varinia Bernau

Generation Y
Wandel der deutschen Konsumgesellschaft

Republik der Selbermacher

Mit dem Gemüseabwiegen fing alles an. Inzwischen dürfen wir Kunden als Banker, Paketboten, Reiseverkehrskaufleute, Kellner und Produktdesigner arbeiten. Viele tun das gerne. Doch die Do-it-yourself-Ideologie schafft den Dienstleistungssektor ab.

Ein Kommentar von Alexander Mühlauer

Wandel in Callcenter-Branche

Kummerkasten jetzt in Heimarbeit

Telefonisten sind oft die Rettung am anderen Ende der Leitung. Mehr als 500.000 von ihnen gibt es in deutschen Callcentern. Die erlauben ihren Mitarbeiter nun, was woanders längst üblich ist: von zuhause arbeiten.

Von Thomas Öchsner

Arbeitsmarktzahlen für September
Urteil zu Telefon-Praxis in Jobcentern

Auskunft unter dieser Nummer

Beim persönlichen Sachbearbeiter durchklingeln, um drängende Fragen zeitnah zu klären? Bislang war das Arbeitssuchenden nicht möglich - die Jobcenter hielten die Durchwahlen ihrer Mitarbeiter mit Verweis auf den Datenschutz unter Verschluss. Ein Gerichtsurteil könnte die Telefon-Praxis nun kundenfreundlicher machen.

Von Thomas Öchsner

Streik bei den Sparkassen

Callcenter-Mitarbeiter erstreiten mehr Lohn

Nie zuvor hatte es in der Callcenter-Branche einen so harten Arbeitskampf gegeben. 1000 Mitarbeiter der Sparkassen-Callcenter waren mehr als einhundert Tage in den Ausstand getreten. Nun können sie einen Gewinn verbuchen.

Telefonmarketing
SZ-Magazin
Gespräch über professionelles Telefonieren

Am anderen Ende der Warteschleife

Mit wütenden Anrufern und verwirrten Kunden umzugehen, müssen Callcenter-Mitarbeiter erst mal lernen. Später aber beherrschen sie die Kunst der diskreten Manipulation. Ein Trainer erklärt die Geheimnisse des perfekten Telefonats.

Interview: Markus Böhm und Kerstin Greiner

Firmen-Hotlines sollen kundenfreundlicher werden
Streik bei den Sparkassen

Callcenter-Mitarbeiter wagen die Rebellion

Noch nie hat es in der Callcenter-Branche einen so harten Arbeitskampf gegeben. Die zentrale Servicestelle der deutschen Sparkassen wird seit 75 Tagen bestreikt. Doch es geht um viel mehr als nur 8,50 Euro Studenlohn.

Von Thomas Öchsner, Berlin, und Harald Freiberger, Frankfurt

usertext jetzt.de
jetzt.de
Arbeit im Callcenter

Klassenkampf auf dem Klo

Minesweeper, Mutproben und Auszeiten auf der Toilette: Vier Callcenter-Mitarbeiter haben fast den ganzen Tag lang nichts zu tun und machen daraufhin ein bisschen zu viel Schabernack. Eine Geschichte von jetzt-User "mellanhavande"

Verbraucherschützer kämpfen gegen Telefonwerbung
Warteschlangen-Abkassiererei verboten

Keine Abzocke unter dieser Nummer

Bisher war es eine lukrative Masche: Den Kunden in der Warteschleife hängen lassen und dafür teure Gebühren kassieren. Nun hat der Bundestag die Abzocke per Gesetz verboten - ein Schlupfloch bleibt trotzdem.

Firmen-Hotlines sollen kundenfreundlicher werden
Gauting

Absage an Callcenter

Gauting sträubt sich als eine der ersten bayerischen Kommunen gegen die bundeseinheitlich geplante Behördennummer 115.

Von Blanche Mamer

Lufthansa gelingt Rueckkehr in die Gewinnzone
Flugverkehr: Gebühren

Lufthansa erhebt Kreditkartenzuschlag für Tickets

Wer seinen Lufthansa-Flug mit Kreditkarte bezahlen will, muss künftig tiefer in die Tasche greifen - es sei denn, er fliegt in Österreich ab.

Tinnitus

Das Klingeln nach dem Klingeln

Österreichische Forscher sehen einen Zusammenhang zwischen Handys und Tinnitus: Bei intensiver Nutzung verdoppelt sich das Risiko für Ohrgeräusche.

Von Christopher Schrader

Verbraucherschützer kämpfen gegen Telefonwerbung
Betrug am Telefon

Bei Anruf Gefahr

Mit haarsträubenden Tricks schaffen es Betrüger, Menschen am Telefon Gewinne vorzugaukeln. Tatsächlich aber werden die Angerufenen abgezockt. Ihr Geld sehen sie nur selten wieder - auch weil sich die Behörden bei Verfolgung dieser Geschäfte schwer tun.

Von Klaus Ott

Telekom-Chef René Obermann
Telekom-Chef René Obermann

Mit dem Rücken zur Wand

Passable Zahlen, gravierende Altlasten und ein richtiges Serviceproblem - das ist die persönliche Bilanz des Telekom-Chefs Obermann nach sechs Monaten. Er ist ein Getriebener.

Ein Kommentar von Paul Katzenberger

T-Systems, AP
Radikalumbau bei T-Systems

Bleibt alles anders

T-Systems will künftig kleine Firmen an die Festnetzsparte T-Home überweisen. Für die Belegschaft wird sich nichts ändern, verspricht der Vorstand. Tatsächlich könnten wohl Hunderte Jobs zur Disposition stehen.

Telekom schließt Call-Center

Rund 8000 Mitarbeiter sind betroffen

Die Telekom schließt rund zwei Drittel ihrer Callcenter. Von dem Stellenabbau sind fast die Hälfte aller Call-Center-Mitarbeiter betroffen.

Telekom, dpa
Telekom

Zu viel gespart

Die Telekom legt ihre Callcenter zusammen, doch das bringt wenig. Denn der Service wird deshalb nicht besser - und die Mitarbeiter auch nicht produktiver.

Ein Kommentar von Caspar Dohmen

hoersaal_berlin_ap
Stipendien

Studenten als Bittsteller

An deutschen Unis studieren zu wenig Kinder von Arbeitern und Arbeitslosen. Wer eine von Geldsorgen geprägte Kindheit hatte, schreckt davor zurück, mit Schulden ins Berufsleben zu starten.

Von Tanjev Schultz

Kamera, dpa
Interview: Mitarbeiterkontrolle

Misstrauen zerstört Motivation

Stechuhren, Kameras, Kontrollsoftware - Chefs haben viele Mittel, um ihre Mitarbeiter zu überwachen. Damit schaden sie der Firma, sagt Wirtschaftsprofessor Michael Kosfeld.

Interview: M. Hoffmeyer

Telekom AP
Konzernumbau

Telekom verkauft fünf Callcenter

Die Telekom macht ernst: Erneut trennt sich das Unternehmen von fünf seiner Callcenter - betroffen sind 550 Mitarbeiter der Konzerntochter Vivento.

Abosender

Premiere bleibt in München

Berlin wollte den Bezahlsender mit Fördermittel locken — und verlor das Rennen um die Standortentscheidung.