Schockanruf in Bogenhausen:Seniorin um mehr als 200 000 Euro betrogen

Eine Gruppe von Betrügern wusste so gut über die Familien- und Finanzverhältnisse einer Münchnerin Bescheid, dass die 80-Jährige einem Unbekannten Geld und Schmuck aushändigte.

Die AG Phänomene der Münchner Kripo versucht gerade herauszufinden, woher eine Gruppe von Betrügern so gut Bescheid wusste über die Familien- und Finanzverhältnisse einer Münchnerin, dass sie diese um Geld und Schmuck im Gesamtwert von mehr als 200 000 Euro erleichtern konnte. Die über 80 Jahre alte Frau war am Freitagnachmittag von einem englischsprechenden Mann angerufen worden, der angab, von der Polizei in Los Angeles zu sein. Dort habe die Tochter der alten Dame einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und müsse nun 300 000 US-Dollar Kaution hinterlegen. Weil die Frau tatsächlich eine Tochter hat, die in den USA lebt, ließ sie sich von einem zwischenzeitlich eingeschalteten, angeblichen Staatsanwalt überreden, die Kaution umgehend zu stellen.

Allem Anschein nach war den Betrügern bekannt, dass die Frau kurzfristig über entsprechende Mittel verfügen konnte. Nur etwa eine Stunde nach dem ersten Kontakt übergab die über 80-Jährige vor ihrem Wohnanwesen in Bogenhausen Bargeld und Schmuck an einen unbekannten Abholer. Erst später erreichte die Seniorin ihre Tochter telefonisch in den USA, dabei flog der Schwindel auf und sie erstattete Anzeige.

Zur SZ-Startseite
onsite_teaserM_400x300-MuenchenHeute@2x

Newsletter abonnieren
:München heute

Neues aus München, Freizeit-Tipps und alles, was die Stadt bewegt im kostenlosen Newsletter - von Sonntag bis Freitag. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema