AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland und Alice Weidel
AfD

Gauland stellt sich in Spendenaffäre hinter Weidel

Er glaube nicht, "dass sie sich Vorwürfe machen muss", sagte der AfD-Fraktionsvorsitzende. Falsch gehandelt habe offensichtlich ein Schatzmeister der Partei. Transparency Deutschland zieht die Rechtfertigungen Weidels in Zweifel.

AfD-Parteivorsitzende Jörg Meuthen und Alexander Gauland
AfD und Verfassungsschutz

"Wir halten an unserem Programm uneingeschränkt fest"

Das kündigt AfD-Chef Gauland an, nachdem ein Gutachter der Partei zur Mäßigung geraten hatte. Co-Chef Meuthen bezeichnet die mögliche Beobachtung durch den Verfassungsschutz als politisch motiviert.

Von Philipp Saul

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

AfD-Pressekonferenz in Berlin
Beobachtung durch Verfassungsschutz

Eigenes Gutachten bringt AfD in Bedrängnis

Ein von der Partei beauftragter konservativer Rechtsexperte empfiehlt dringend mehr Zurückhaltung. Die Spitze hält das aber für nicht umsetzbar. "Wenn man das Papier ernst nimmt, können wir gar nix mehr machen", sagt ein Vorstandsmitglied.

Von Sebastian Pittelkow, Katja Riedel und Jens Schneider, Berlin

AfD-Fraktionsvorsitzende Weidel und Gauland
Bundestag

AfD-Fraktion hat ihre Finanzen nicht im Griff

Ein von der Fraktion beauftragter Wirtschaftsprüfer hat "erhebliche Zweifel an der Ordnungsmäßigkeit der Rechnungslegung". Die Spitze verspricht Besserung.

Von Sebastian Pittelkow, Katja Riedel und Jens Schneider, Berlin

Antisemitismus

"Der Verweis auf Muslime ist Ablenkung"

Bloggerin Juna ‏Grossmann über die wachsende Zahl der Anfeindungen gegenüber Juden, einen "Hass"-Spruch von AfD-Chef Gauland und Anstand.

Interview von Oliver Das Gupta, Berlin

Vietnamesische "Boatpeople"

"Wir sind Deutschland so dankbar"

Dabei wollte Hoàng Thị Mỹ Lâm nie in dieses Land, das sie einst als Geflüchtete vor dem Vietnamkrieg aufnahm. Eine Geschichte über Integration - und den ungebrochenen Glauben an Demokratie.

Von Jana Anzlinger

Bundestag: Alexander Gauland (AfD) auf dem Weg zum Rednerpult
Bundestag

Generaldebatte lässt Abgeordnete leidenschaftlich streiten

Die jüngsten rassistischen Ausschreitungen haben unter den Abgeordneten zu einem Eklat geführt. Fraktionschef Kauder sagt: "Die Maske der AfD ist gefallen." Kühl und nüchtern bleibt nur die Kanzlerin.

Von Nico Fried, Berlin

Bundestag
jetzt
Bundestag

Martin Schulz findet wütende Worte gegen die AfD

In der heutigen Generaldebatte erinnerte er an den Schulz, den man von vor der vergeigten Bundestagswahl kannte.

Chemnitz
Parteientwicklung

Wie rechts ist die AfD?

Vor fünf Jahren noch legten die Gründer der Partei viel Wert darauf, sich klar nach rechts außen abzugrenzen - auch von Pegida. Doch die Barrieren fallen.

Von Jens Schneider

77332133
SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Martin Anetzberger

Hans-Georg Maaßen
Innenministerium

Maaßens Verhalten bei Gauland-Bitte nicht "gängige Praxis"

Die Bundesregierung bestätigt, dass der Chef des Verfassungsschutzes dem AfDler Gauland einen ungewöhnlichen Gefallen getan hat. Die FDP kritisiert deshalb Innenminister Seehofer: Er sehe "völlig unbeteiligt und tatenlos zu".

Von Oliver Das Gupta

ZDF-Sommerinterview 2018 mit  Alexander Gauland
AfD

Noch dürftiger als Gauland kann man sich kaum geben

In einem Fernsehinterview wird klar, wie wenig Konkretes der AfD-Chef zu bieten hat. Doch zumindest bei einem Teil der AfD-Anhänger dürfte er damit sogar Pluspunkte machen.

Kommentar von Detlef Esslinger

AfD-Bundesparteitag
Parteinahe Stiftung

Die AfD verachtet das System - und bedient sich daran

Die Rechtspopulisten werfen den anderen Parteien ständig vor, sich beim Staat zu bedienen. Jetzt wollen sie selbst schnell von den Versorgungstöpfen profitieren.

Kommentar von Jens Schneider, Berlin

FILE PHOTO - BdV President Steinbach smiles during general meeting in Berlin
Neue Stiftung

Die AfD schafft sich eine rechte Kaderschmiede

Die Delegierten auf dem Parteitag in Augsburg erkennen die Desiderius-Erasmus-Stiftung als parteinah an. Nun erhält sie Steuergelder in zweistelliger Millionenhöhe. Vorsitzende wird eine alte Bekannte.

Von Benedikt Peters, Augsburg

AfD-Parteitag in Augsburg

Läuft bei denen

Der Parteitag der AfD in Augsburg legt tiefe Widersprüche in der Sozialpolitik offen. Aber das merkt kaum einer, solange alle über Asyl reden - und die Führung der Partei glaubt, man könne die Bundesregierung vor sich hertreiben.

Von Benedikt Peters, Augsburg

Sitzung der AfD-Bundestagsfraktion
Alexander Gauland

Aus der Geschichte das Falsche gelernt

Lesermeinungen zur "Vogelschiss"-Äußerung des AfD-Chefs.

Die AfD-Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel und Alexander Gauland im Deutschen Bundestag.
AfD-Parteitag

Augsburger Hotels stornieren Buchungen für Fraktionschefs Weidel und Gauland

Auch andere AfD-Mitglieder sind betroffen. Die Hotels begründen die Stornierung mit Sicherheitsbedenken - und fehlenden Grundwerten.

Maischberger
Leserdiskussion

Bekommen die Themen der AfD zu viel Aufmerksamkeit?

"Selbst wenn die AfD nicht in Talkshows sitzt, sind ihre Inhalte oft omnipräsent", sagt Politikberater Johannes Hillje. Der Einfluss der Populisten auf die öffentliche Debatte sei größer als ihre politische Relevanz.

Bundestag
Talkshows und Populismus

"Selbst wenn die AfD nicht in Talkshows sitzt, sind ihre Inhalte omnipräsent"

Frank Plasberg will Alexander Gauland nicht mehr einladen. "Richtig" sagt der Politikberater Johannes Hillje. Das Problem sei aber, dass Sendungen zum Teil längst die Positionen der AfD übernommen hätten.

Interview von Jakob Biazza

AfD-Vorstand Alexander Gauland beim Kongress der Jungen Alternative 2018 in Seebach - Gauland bezeichnetet auf der Konferenz Adolf Hitler und den Nationalsozialismus als "Vogelschiss der Geschichte".
"Alternative Mitte"

Protest gegen Gauland - auch in der AfD

Die wenigen Gemäßigten in der Partei distanzieren sich von der "Vogelschiss"-Aussage des AfD-Chefs. Ihre scharfen Worte offenbaren, wie tief die Gräben sind.

Von Jens Schneider, Berlin

AfD-Vorsitzender Alexander Gauland
Leserdiskussion

Ihre Meinung zu AfD-Chef Gauland

Der Parteivorsitzende hat die Zeit des Nationalsozialismus als "Vogelschiss" in der deutschen Geschichte bezeichnet. Das Internationale Auschwitz Komitee kritisierte die Äußerungen als "unerträglich" und "würdelos". Es ist nicht das erste Mal, dass Gauland mit rechtspopulistischen Äußerungen auffällt.

SZ Espresso

Das Wochenende kompakt - die Übersicht für Eilige

Was am Wochenende wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Steinmeier bittet um Vergebung für Unrecht an Homosexuellen 00:54
"Dem müssen wir uns gemeinsam entgegenstellen"

Reaktion des Bundespräsidenten nach Rede Gaulands

Frank-Walter Steinmeier verurteilte bei einer Gedenkfeier für die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus scharf jede Verharmlosung der NS-Verbrechen.

Kolja Haaf

Bundeskongress der Jungen Alternative (JA) für Deutschland
AfD

Gauland erweist sich wieder einmal als geschichtsdement

Denn "erfolgreich" ist keine Kategorie des Verständnisses von Geschichte.

Kommentar von Kurt Kister