Mordserie des NSU Die Fotos des toten V-Manns Bundesamt für Verfassungsschutz

Der Verfassungsschutz besitzt schon seit 2005 eine Daten-CD, die angeblich auf den NSU hinweist. Übergeben wurde sie von "Corelli". Der V-Mann soll früh Kontakt zu Uwe Mundlos gehabt haben. Von Tanjev Schultz, Annette Ramelsberger und Lena Kampf mehr...

Einsatzgruppen Holocaust Ermordung Juden Wiesenthal-Liste zu Einsatzgruppen Justiz recherchiert zu Hitlers Mordkommandos

Sie töteten gnadenlos: Hitlers "Einsatzgruppen" waren berüchtigt für ihre Grausamkeit. Nun weist das Wiesenthal-Zentrum deutsche Behörden auf 80 Mitglieder hin, die möglicherweise noch leben - und gesund genug seien, um angeklagt zu werden. Von Oliver Das Gupta mehr...

NSU Prozess NSU-Mordserie Neonazi-CD bringt Verfassungsschutz in Bedrängnis

Neue Hinweise legen nahe, dass der Verfassungsschutz schon 2005 den Namen "NSU" hätte kennen müssen. Auf einer Daten-CD vom V-Mann "Corelli" taucht der Begriff nebst alten Fotos aus dem Dritten Reich auf. Die Behörde gerät unter Druck. Von Tanjev Schultz mehr...

NSU-Prozess Geheimnisse um einen toten V-Mann

Im Innenausschuss wollen Abgeordnete mehr über den Tod des Neonazis und früheren Verfassungsschutz-Spitzels "Corelli" erfahren. Nicht einmal der genaue Todeszeitpunkt ist klar. Und auch nicht die Hintergründe einer rätselhaften DVD. Von Lena Kampf und Tanjev Schultz mehr...

Jahreswechsel - NPD-Zentrale in Berlin Parteiverbot "Wesensverwandtschaft zwischen NPD und NSDAP"

Ist es überhaupt noch notwendig, die NPD zu verbieten? Schließlich ist die Partei finanziell klamm und politisch marginalisiert. Der Bundesrat stützt seinen Verbotsantrag auch auf die deutsche Geschichte - eine möglicherweise erfolgsversprechende Argumentationslinie. Von Wolfgang Janisch, Karlsruhe mehr...

Rätselhafte CD "NSU/NSDAP" Ein toter V-Mann und viele Fragen

Unter dem Namen "Corelli" hat Thomas R. dem Verfassungsschutz aus der rechten Szene berichtet. Anfang April war er plötzlich tot. Die Ermittler im NSU-Verfahren hätten Corelli gern zu einer CD befragt, die ganz neue Bezüge zwischen NSU und NSDAP herstellt. Von Hans Leyendecker und Tanjev Schultz mehr...

AfD-Leaks Das andere Gesicht der AfD

Nach außen gibt sich die AfD als Partei der Saubermänner. Wie es hinter den Kulissen zum Teil zugeht, zeigen geleakte Dokumente aus Sachsen. Ein Mitglied ihrer Fraktion soll nicht Alterspräsident des Landtages werden - er war in rechten Gruppen aktiv. Von Thorsten Denkler mehr...

Martin Delius Umstrittene Äußerungen in der Piratenpartei Delius zieht Vorstandskandidatur nach NSDAP-Vergleich zurück

Die Debatte über rechte Tendenzen macht den Piraten zu schaffen: Der Berliner Fraktionsgeschäftsführer Martin Delius zieht Konsequenzen aus einem NSDAP-Vergleich, Parteichef Nerz räumt Fehler ein - und die politische Geschäftsführerin Marina Weisband erleidet einen Zusammenbruch. mehr...

Walser, Lenz und Hildebrandt, dpa Walser, Lenz und Hildebrandt Historiker streiten über NSDAP-Mitgliedschaft

Wussten sie Bescheid oder nicht. Die NSDAP-Mitgliedschaft der Schriftsteller Martin Walser und Siegfried Lenz sowie des Kabarettisten Dieter Hildebrandt sorgt unter Historikern für heftige Diskussionen. mehr...

Walser, Lenz und Hildebrandt Walser, Lenz und Hildebrandt Unwissentlich in der NSDAP

Der Focus berichtet, dass die beiden Schriftsteller und der Kabarettist in ihrer Jugend NSDAP-Mitglieder waren. Walser und Hildebrandt gaben an, bis heute nichts davon gewusst zu haben. mehr...

Geheimhaltung von NSDAP-Kartei Berlin verzögerte Rückgabe von NS-Akten

Jahrzehnte lagerten brisante NS-Dokumente in Obhut der USA. Bisher dachte man, die Amerikaner hätten die Übergabe ans Bundesarchiv verzögert. Tatsächlich soll die Bundesregierung intrigiert haben - aus Furcht, dass die NSDAP-Mitgliedskarten von Spitzenpolitikern auftauchen. Tatsächlich steht da der Name von Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher. mehr...

Streit um Nachruf-Regelung Ex-Außenminister werden geehrt - auch Ex-NSDAP-Mitglieder

Das Auswärtige Amt (AA) wird ehemalige Außenminister im Fall ihres Todes für ihre Verdienste ehren, auch wenn sie Mitglied in Hitlers Partei waren. Intern soll es aber bei der von Joschka Fischer angeordneten neuen Gedenkpraxis bleiben. mehr...

Brandt-Referent Günther Guillaume (li.) und Bundeskanzler Willy Brandt 1973 AP Brandts Vertrauter DDR-Spion Guillaume war in NSDAP

Der Historiker Götz Aly hat herausgefunden, dass auch der Mann, über den Bundeskanzler Willy Brandt 1974 stürzte, Mitglied der Nazi-Partei war. mehr...

Frans Francken NS-Raubkunstskandal Die Bergpredigt aus Zelle 6

Exklusiv In München tauchte ein Meisterwerk auf, das Hildebrand Gurlitt 1943 an Adolf Hitler verkaufte. Nun wurde es zurückgegeben - nicht an Vertreter der Opfer, sondern an die Familie eines NS-Kasernenwartes. Von Kia Vahland mehr...

Geschicklichkeitsspiel "Die böse 7" Erster Weltkrieg und Propaganda Mobilmachung der Kartoffel

Die Ausstellung "Krieg & Propaganda 14/18" im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe demonstriert anhand zahlreicher zeitgenössischer Artefakte, wie die Hetze zum ersten Sieger im Ersten Weltkrieg wurde. Leider ist die Freude am Kunstgewerbe dann aber größer als die an der Analyse. Von Willi Winkler mehr...

NS-Dokuzentrum NS-Dokuzentrum in München NS-Dokuzentrum in München Würfel des Schreckens

In München wurde die NS-Bewegung groß. Auf dem Grundstück des Braunen Hauses soll 2015 ein neues Museum eröffnen. Doch die Architektur ist so brutal wie die Umgebung. Wird so ein Bauwerk nicht zwangsläufig zum Triumphort für die Täter? Von Gottfried Knapp mehr... Architektur-Kritik

Bayern und der Erste Weltkrieg Kultureller Niedergang vor dem Ersten Weltkrieg München, die "eigentlich dumme Stadt"

Der Erste Weltkrieg hat das Klima in München vergiftet. Das beklagte nicht nur der Schriftsteller Thomas Mann. Wie aus dem Zentrum der Bohème ein Sammelbecken für rechtsextreme Republikfeinde wurde. Von Wolfgang Görl mehr...

Hitler bei Parteigründungsfeier, 1940 NSDAP-Gründung Hitlers Wurf im Hofbräuhaus

Am 24. Februar 1920 verkündet Adolf Hitler im Münchner Hofbräuhaus das NSDAP-Programm, in dem sich das Grauen abzeichnet. Später glorifiziert er den Abend - ein Polizeibericht entlarvt Hitler. Von Oliver Das Gupta mehr...

Mata Hari Geheimdienste Spione, Agenten, Verräter

Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes und des Verteidigungsministeriums haben offenbar für die USA spioniert. Was bewegt Menschen dazu, Spione oder Informanten zu werden? Ein Blick auf historische Fälle gibt Aufschluss - von Mata Hari bis zu Günter Guillaume. mehr...

Kooperation von Geheimdiensten Immerwährende Freundschaft

CIA und BND waren schon immer die besten Freunde. Ausgerechnet der Gründer des deutschen Auslandsgeheimdienstes versorgte die USA nach dem Zweiten Weltkrieg mit Informationen - und er war nicht der Einzige, der eifrig zuarbeitete. Von Willi Winkler mehr...

Iring Fetscher Nachruf auf Iring Fetscher Faible für Marx und Märchen

Iring Fetscher ist tot. Der bekannte deutsche Politikwissenschaftler beriet neben seiner wissenschaftlichen Arbeit auch die Kanzler Willy Brandt und Helmut Schmidt. Von Willi Winkler mehr...

Liberaler Widerstand gegen NS-Regime Bürger gegen Hitler

Zum 70-jährigen Gedenken an den 20. Juli 1944 stehen jetzt wieder die Verschwörer um den Attentäter Stauffenberg im Mittelpunkt. Es ist aber höchste Zeit, auch an den Sperr-Kreis zu erinnern - den liberalen Widerstand, der von Bayern ausging. Von Wolfgang Hardtwig und Manuel Limbach mehr...

Hochschule für Musik und Theater Nazibau am Münchner Königsplatz Nazibau am Münchner Königsplatz Holde Kunst, braune Folie

Einst "Führerbau", dann Treffpunkt für Neonazis, heute Hochschule für Musik und Theater: Das monumentale Bauwerk am Münchner Königsplatz ist ein beliebter Drehort für Filme - vor allem solche, die im Dritten Reich spielen. Von Michael Ortner mehr...

Hans Werner Henze H. W. Henze und die NSDAP Mehr vom selben

NS-Unterlagen im Bundesarchiv machten es möglich: Erst traf es einige Germanisten, dann einige Literaten. Jetzt soll Komponist Hans Werner Henze in der NSDAP gewesen sein. Von Franziska Augstein mehr...

Fürstenfeldbruck Wie die Nazis die Wälder ausbeuteten

Holz spielte während des Zweiten Weltkriegs eine große Rolle. Entsprechend viel Fläche des Brucker Forstes ging verloren. Die Förster unterstützten das: Keine Berufsgruppe war stärker in der NSDAP vertreten als sie Von Peter Bierl mehr...