Versorgung Die Stadtwerke machten München erst lebenswert Infrastruktur Versorgung

Zwei Historiker bieten einen erhellenden Blick auf den Werdegang der Stadtwerke. Ihr Werk zeigt auch, wie das kommunale Unternehmen in Nazi-Verbrechen verstrickt war. Von Wolfgang Görl mehr...

Raubkunst Beute bleibt Beute

In Wien wird ein Porträt versteigert, das Nazis aus einer jüdischen Sammlung in Frankreich raubten. Aber diese Herkunft wird ignoriert. Ein Lehrstück über Provenienzforschung zwischen öffentlichen und privaten Interessen. Von  Stephan Klingen mehr...

Icking Diskussion zum Ickinger Wenzberg Diskussion zum Ickinger Wenzberg NS-Lokalgeschichte als "Gesamtpaket"

Der Gemeinderat vertagt erneut eine Entscheidung zur Umbennennung der Straße. Von Claudia Koestler mehr...

Icking Icking Icking Der Archivar und die Nazis im Isartal

Der Ickinger Peter Schweiger bewahrt Dokumente auf, die in der Diskussion um historisch belastete Straßennamen wichtig werden dürften. Von Claudia Koestler mehr...

NPD-Verfahren Braun bleibt

Die wehrhafte Demokratie muss sich rechtzeitig wehren; sie darf nicht warten, bis es brandgefährlich wird. Sie darf nicht schlafen. Ein NPD-Verbot hätte ein Weckruf sein können. Karlsruhe hat diese Chance vertan. Von Heribert Prantl mehr...

Gastkommentar Zeitzeugen

Weil die letzten Zeitgenossen der NS-Zeit sterben, sollten wir uns auf die Überlieferung besinnen. Es ist ja alles da und weiter greifbar: in Dokumenten, Büchern, als Video und im Netz. Von Norbert Frei mehr...

Zweiter Weltkrieg, Ostfront: Deutscher Rückzug vor Moskau, 1941 Zweiter Weltkrieg in der Sowjetunion "Der Krieg in Russland ist ungeheuer blutig"

Wehrmachtsgeneral Heinrici beschreibt 1941/42 den Vernichtungskrieg ungefiltert: Über deutsche Gräuel, zähe Rotarmisten - und einen Feldherrn, der zu Weihnachten verzweifelt. Zusammengestellt von Luca Deutschländer und Oliver Das Gupta mehr...

Gauland of the anti-immigration party AfD is  pictured during a news conference in Berlin AfD-Vize über Österreich Gaulands krude Geschichtsstunde

Waren Deutschland und Österreich bis 1866 "ein Staat"? Das behauptet AfD-Vizechef Gauland. In Wien findet man derlei Geschichtspanscherei überhaupt nicht amüsant. Von Oliver Das Gupta mehr...

Adolf Hitler gratuliert Alfred Rosenberg zum Geburtstag, 1938 NS-Ideologe Alfred Rosenberg Hitlers fanatischer Philosoph

Die Tagebücher des NS-Chefideologen Rosenberg tauchten erst 2013 auf - und bilden die Grundlage für eine neue Biografie. Demnach pries er noch kurz vor seiner Hinrichtung das Nazitum als "edelste Idee". Rezension von Ludger Heid mehr...

Geburtshaus Adolf Hitler in Braunau am Inn, 2012 Oberösterreich Hitlers Geburtshaus in Braunau wird abgerissen

Das Haus soll nicht zur Pilgerstätte für Neonazis werden - so will es Österreichs Innenminister. Dass damit die geschichtliche Aufarbeitung Schaden nimmt, verneint er. mehr...

NS-Untersuchung Jeder Fünfte ein SA-Mann

Mehr als die Hälfte der Führungskräfte des Justizministeriums in der jungen Bundesrepublik sind zuvor Mitglieder der NSDAP gewesen. mehr...

Christoph Safferling Studie über NS-Vergangenheit "Man findet nirgends Worte des Bedauerns"

Der Forscher Christoph Safferling erklärt die unfassbaren Karrieren von Ex-Nazis im Justizministerium. Von Ronen Steinke mehr...

Dr. Rehm Neuried/Sendling-Westpark Ein schillernder Pionier

Vor 125 Jahren gründete der Psychiater Ernst Rehm die erste private "Irrenanstalt" Münchens. In Neuried erinnert ein Straßenname an den Mann, der mit 75 Jahren in die NSDAP eintrat, aber dennoch Juden behandelte Von Annette Jäger mehr...

Austria Considers Forced Sale Of Hitler House Braunau am Inn Besitzer von Hitlers Geburtshaus sollen enteignet werden

Österreichs Regierung will damit verhindern, dass das Gebäude in Braunau Pilger- und Gedenkstätte für die "neuen Ewiggestrigen" bleibt. Von Cathrin Kahlweit mehr...

NS-Vergangenheit Neustadt an der Aisch Neustadt an der Aisch Von einem Sozialdemokraten mit Nazi-Vergangenheit

Wolfgang Mück erfährt kurz nach seiner Wahl, dass sein Vorvorgänger Nazi war. Der Bürgermeister von Neustadt an der Aisch schreibt die Geschichte seiner Stadt auf - obwohl er mehrfach gewarnt wurde. Von Olaf Przybilla mehr...

Süddeutsche Zeitung Landkreis München Kommentar Kommentar Der falsche Rahmen

In Höhenkirchen-Siegertsbrunn hängt ein Nazi auf Augenhöhe in einer Reihe mit demokratisch gewählten Bürgermeistern. Das ist eindeutig der falsche Rahmen. Ein bloßes Schildchen mit Text macht es nicht besser Von Lars Brunckhorst mehr...

Höhenkirchen-Siegertsbrunn Höhenkirchen-Siegertsbrunn Höhenkirchen-Siegertsbrunn Nazi-Porträt bleibt im Rathaus

Die Zeichnung des 1933 von der NSDAP eingesetzten Gemeindeoberhaupts Peter Westermair wird nicht aus der Ahnengalerie entfernt. Auf Vorschlag von Höhenkirchens Bürgermeisterin Ursula Mayer soll lediglich eine Bronzetafel mit einem knappen Hinweis angebracht werden Von Antonia Hofmann mehr...

Höhenkirchen-Siegertsbrunn Höhenkirchen-Siegertsbrunn Höhenkirchen-Siegertsbrunn Nazi-Porträt beschäftigt Gemeinderat

SPD, Grüne und Unabhängige wollen das umstrittene Bild eines von der NSDAP eingesetzten Bürgermeisters im Höhenkirchner Rathaus zumindest durch einen Text ergänzen. Auch ein Historiker rät dazu. Von Wolfgang Krause mehr...

Kommentar Abhängen und aufarbeiten

Es wird Zeit zu handeln: Das Porträt des 1933 von der NSDAP eingesetzten Bürgermeisters Peter Westermair im Rathaus hat in einer Ehrengalerie nichts zu suchen Von Wolfgang Krause mehr...

NS-Maler im Museum Fade Kunst

Die Münchner Pinakothek der Moderne will dauerhaft NS-Propagandakunst ausstellen. Doch den Werken fehlt etwas Entscheidendes. Von Catrin Lorch mehr...

160122_ch_2 Flüchtlinge in München Antihysterie

Nein, München ist keine blasierte Schönheit. Sondern eine Stadt mit einem hohen Ausländeranteil. Was daraus folgt? Lässig bleiben. Von Karin Steinberger mehr...

Ausgebrannte Synagoge in München nach der "Reichskristallnacht", 1938 9. November Ein Datum voller schlimmer Erinnerungen

Den Hitlerputsch vom 9. November 1923 machen die Nationalsozialisten zu ihrem Gedenktag. 1938 nutzen sie den Festakt, um zum reichsweiten Pogrom aufzurufen Von Jakob Wetzel mehr...

Zeppelintribüne in Nürnberg Ehemaliges Gelände der NSDAP Was Nürnberg mit seinem Nazi-Erbe plant

Das einstige Reichsparteitagsgelände ist eines der größten Relikte des NS-Regimes. Nun will die Stadt Nürnberg den 150 000 Besuchern pro Jahr ganz neue Eindrücke von dem gewaltigen Areal verschaffen. Von Katja Auer mehr...

Süddeutsche Zeitung München Umwandlung wirft viele Detaifragen auf Umwandlung wirft viele Detaifragen auf Sklavenarbeit für die Volksgesundheit

In Dachau betrieben die Nazis einen riesigen "Kräutergarten", in dem die Häftlinge schuften mussten. Auch dieses Areal soll zum Erinnerungsort werden Von Gregor Schiegl mehr...

NS-Dokumentationszentrum Erster Tag im NS-Dokuzentrum Erster Tag im NS-Dokuzentrum Andrang und Stille

"Wir wollen sehen, wie es war in München": Am ersten Tag erkunden Tausende Besucher die Ausstellung im NS-Dokumentationszentrum. Von Bernd Kastner mehr...