Zum 80. Geburtstag von Jürgen Habermas Das leuchtende Beispiel

Öffentliche Intellektuelle sind eine gefährdete Spezies - zum Glück gibt es Jürgen Habermas. Der weltberühmte Philosoph feiert am Donnerstag seinen 80. Geburtstag. Von Charles Taylor mehr...

watergate Jürgen Habermas "Keine Demokratie kann sich das leisten"

Medien, Märkte und Konsumenten: Der Philosoph Jürgen Habermas, 77, sorgt sich um die Zukunft der seriösen Zeitung. Ein Essay. mehr...

habermas, geburtstag, philosoph Jürgen Habermas Menschenrechte und Marillenknödel

Vor der Apokalypse wird noch mal richtig aufgetischt: Essen, Trinken, Lachen mit Jürgen Habermas. Von Michael Krüger mehr...

Jaron Lanier Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2014 Jaron Lanier wird ausgezeichnet

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, eine der bedeutendsten Auszeichnungen des Landes, geht 2014 an den amerikanischen Autor und Informatiker Jaron Lanier. Er gilt als Erfinder des Begriffs "virtuelle Realität". mehr...

Rechtsextremismus Rechtsextremismus Rechtsextremismus Danubia zieht die Notbremse

Die Danubia hat einen Journalisten eingeladen, den die Behörden als rechtsextrem einstufen. Nach einer SZ-Anfrage gibt sich die Münchner Burschenschaft unwissend - und lädt den Redner wieder aus. Von Sebastian Krass mehr...

Ammersee im Abendlicht Auferstehung und Sterbehilfe In Richtung ewiges Leben

Meinung Einst orientierte sich alle Lebensführung der Menschen am Weiterleben nach dem Tod. Doch die Hoffnung dieses unermesslichen Versprechens ist abhanden gekommen, an ihre Stelle der Versuch getreten, das Leben mit allen medizinischen Mitteln Richtung Ewigkeit zu verlängern. Doch was es wirklich braucht, ist eine würdige Sterbebegleitung. Ein Kommentar von Heribert Prantl mehr...

File photo of Merkel talking to former German Chancellor Kohl during a wine party in Bavarian town of Castell Deutsche Hegemonie Merkel, Kohl und Europa

Warnung vor den Machtphantasien eines "Deutschen Europas": In der belgischen Universitätsstadt Löwen kritisiert Jürgen Habermas Merkels Rezepte in der Eurokrise. Ganz anders beurteilt er Helmut Kohl. Von Cerstin Gammelin, Brüssel mehr...

Uni-Turm Frankfurt Erinnerungen an den AfE-Turm in Frankfurt Turm der Weltverbesserer

Mit dem AfE-Turm wird an diesem Wochenende in Frankfurt am Main ein Stück Geschichte gesprengt. Vier ehemalige Studenten blicken für uns auf ihre Studienzeit zurück - eine Zeit voller Liebe, Aufzugswirrwarr, Jürgen Habermas und ganz viel Protest. Von Lars Langenau mehr...

Krise auf der Krim Krim-Krise Welches Völkerrecht darf's denn heute sein?

Aggression oder Hilfe in der Not: Russland bricht auf der Krim das Völkerrecht und rechtfertigt sich damit, die Nato habe das im Kosovo-Krieg auch getan. Damals war alles anders, heißt es im Westen. Sicher ist: Diese Diskussion ist gefährlich. Eine Analyse von Markus C. Schulte von Drach mehr...

Jürgen Habermas Auszeichnung Habermas erhält Kulturellen Ehrenpreis der Stadt München

Jürgen Habermas bekommt den Kulturellen Ehrenpreis der Stadt München. Zur Begründung erklärte die Jury, Habermas habe der politischen Philosophie eine bis heute anhaltende Renaissance beschert und die öffentliche Debatte beeinflusst. mehr...

Jürgen Habermas Auszeichnung der Stadt München Habermas bekommt Kulturellen Ehrenpreis

Der Philosoph und Soziologe Jürgen Habermas ist mit dem Kulturellen Ehrenpreis der Stadt München ausgezeichnet worden. Er nannte den Preis einen "Akt der Umarmung" der Stadt, die ihm nicht immer freundlich gesonnen war. mehr...

Hitze in Berlin Nach dem Burkini-Urteil Sprung ins kalte Wasser

Das Bundesverwaltungsgericht hält es für zumutbar, dass muslimische Schülerinnen am Schwimmunterricht teilnehmen. Hier prallen Schulpflicht und Religionsfreiheit aufeinander. Fast jede Religion hat ursprünglich einen Totalanspruch - doch die Begegnung mit entblößten Körpern muss jeder Schüler aushalten lernen. Von Johan Schloemann mehr...

Debatte um Gerechtigkeit Gerechtigkeit als Wahlkampfthema Wem was zusteht

Meinung Die Frage ist immer da gewesen, derzeit hat sie Konjunktur: Wer verdient was? Verbreitet ist die Ansicht, dass es in Deutschland nicht mehr gerecht zugehe. So verbreitet, dass sie im Bundestagswahlkampf eine wichtige Rolle spielen wird. Aber was ist gerecht? Und was sollen Politiker versprechen? Ein Essay von Marc Beise mehr...

Deutsche Kritik an Merkels Europapolitik Einzelkämpfer gegen den Kurs der Kanzlerin

Geht es um Außen- und Europapolitik, so herrscht in Deutschland eine erstaunliche Einigkeit. Ausländische Beobachter wundern sich, wieso der Euro-Kurs von Kanzlerin Merkel hierzulande mehr oder weniger kritiklos gebilligt wird. Dabei gibt es sie, die Skeptiker. Die SZ porträtiert drei Denker und ihre Thesen. Von Thomas Kirchner mehr...

CSU kann wieder von der Alleinherrschaft in Bayern traeumen Umfrage zur bayerischen Politik Träumen von der Alleinherrschaft

Laut einer Umfrage kann die CSU auf eine absolute Mehrheit bei der bayerischen Landtagswahl 2013 hoffen. Dagegen kommt ein mögliches Bündnis aus SPD, Grünen und Freien Wählern zusammen nur auf 39 Prozent. Nicht nur für Horst Seehofer, auch für Markus Söder hält die Umfrage Erfreuliches breit. mehr...

Suhrkamp-Verlagsleitung bleibt Traditionsverlag Suhrkamp in Not

Deutschlands berühmtester Verlag stellt Insolvenzantrag, um sein Überleben zu sichern. Die Geschäftsführung will so Millionenansprüche des Minderheitsgesellschafters Barlach abwehren. Sollten die Gläubiger und das Gericht ihren Insolvenzplan bestätigen, könnte dieser den Konfliktstoff zwischen den verfeindeten Gesellschaftern, der Familienstiftung Unselds und Barlachs Medienholding AG, aus der Welt schaffen. Von Thomas Steinfeld und Andreas Zielcke mehr...

Internationaler Gerda-Henkel-Preis - Richard Sennett Richard Sennetts "Zusammenarbeit" Es wäre besser, wenn es besser wäre

Am kommenden Neujahrstag wird der Soziologe Richard Sennett siebzig Jahre alt. Bevor die verdienten Glückwünsche verschickt werden, sei hier noch schnell sein jüngstes Buch vorgestellt. Es ist ein katastrophal schlechtes Buch. Mit dem denkbar besten Anliegen. Von Johan Schloemann mehr...

Zeitungskrise Wo die Demokratie lebt

Meinung Die Nachricht vom Insolvenzantrag der "Frankfurter Rundschau" ist ein Schock. Das Ende einer überregionalen Zeitung, die älter als dieser Staat ist, wäre ein tiefer Einschnitt. Die Lebensgefahr des Blatts spiegelt ein schwieriges Umfeld. Doch der Qualitätsjournalismus mit seinem intellektuellem Reichtum und seiner politischen Schärfe muss über die Krise gerettet werden. Von Gustav Seibt mehr...

Schulpolitik Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern Philosoph der Schulpolitik

Der junge Minister Mathias Brodkorb ist in Schwerin seit einem Jahr im Amt. Die Fachwelt bescheinigt ihm einen starken Start - doch jetzt geht es um Geld und um Lehrerstellen. Die Erwartungen sind hoch. Von Jens Schneider mehr...

Muenchen: DJT - Deutscher Juristentag / Podium EUROPA Kultureller Ehrenpreis München ehrt Habermas

Auszeichnung für eine kritische Stimme: Mit dem Kulturellen Ehrenpreis ehrt die Stadt Persönlichkeiten von internationaler Ausstrahlung. In diesem Jahr bekommt ihn der Philosoph Jürgen Habermas. mehr...

Suhrkamp Verlag droht Auflösung "Beide Gesellschafter sehen sich als Inkarnation des Bösen"

Dem renommierten Suhrkamp Verlag droht drei Jahre nach dem Umzug von Frankfurt nach Berlin die Auflösung. Die Anteilseigner sind komplett zerstritten. Und verlangten an diesem Mittwoch vor dem Landgericht Frankfurt, sich gegenseitig als Gesellschafter auszuschließen. mehr...

Hans Barlach steigt bei Suhrkamp ein Nach dem großen Knall beim Suhrkamp-Verlag Minderheitseigner denkt laut über Auflösung nach

Nach seinem großen Sieg vor Gericht hat der Minderheitseigner des Suhrkamp-Verlages, Hans Barlach, sich zur möglichen Auflösung des Unternehmens geäußert. Auch Philosoph Jürgen Habermas und Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger mischten sich in die Debatte ein - mit teils deutlichen Worten. mehr...

Suhrkamp-Verlagsleitung bleibt Konflikt um Suhrkamp-Verlag Neuer Ton in der Debatte

Die Liste ist illuster: Peter Sloterdijk, Jürgen Habermas und Judith Butler sind nur drei der 160 Wissenschaftsautoren, die sich nun in einem offenen Brief gesammelt in den Suhrkamp-Streit einschalten. Anders als ihre Schriftstellerkollegen formulieren sie eine dritte Position. Von Jens Bisky, Berlin mehr...

Plagiatsaffären Nur die Wissenschaft weiß, was Wissenschaft ist

Die jüngsten Skandale des akademischen Betriebs künden von einer Gefahr: Durch die Dominanz des juristischen Diskurses geraten wissenschaftliche Selbstverständlichkeiten in den Hintergrund. Dabei ist die Wissenschaft selber der einzig sinnvolle Gerichtshof der Wissenschaft. Von Johan Schloemann mehr...