bedeckt München 14°

Habermas lehnt Preis ab:Falsche Entscheidung

Jürgen Habermas - 90 Jahre und kein bisschen in Rente

Der 91-jährige Jürgen Habermas sagt, ihm sei die enge Verflechtung der Jury "mit dem dort bestehenden politischen System" nicht klar gewesen.

(Foto: Arne Dedert/dpa)

Jürgen Habermas hatte einen hoch dotierten Preis aus Abu Dhabi zunächst angenommen. Jetzt hat er es sich anders überlegt.

Jürgen Habermas hat den mit rund 225000 Euro dotierten Sheikh Zayed Book Award 2021 abgelehnt. Der 91-jährige Philosoph hatte die Auszeichnung in der Kategorie "Kulturelle Persönlichkeit des Jahres" für sein Lebenswerk am Donnerstag zunächst angenommen, dann aber von "einer falschen Entscheidung" gesprochen, "die ich hiermit korrigiere". Zuvor hatte der Spiegel auf schwere Menschenrechtsverletzungen in den Emiraten hingewiesen und Habermas kritisch zur Annahme des Preises befragt. Der schrieb daraufhin in einer vom Suhrkamp-Verlag übermittelten Stellungnahme: "Die sehr enge Verbindung der Institution, die diese Preise in Abu Dhabi vergibt, mit dem dort bestehenden politischen System habe ich mir nicht hinreichend klar gemacht." Der Preis geht laut Jury an bekannte arabische und internationale Persönlichkeiten, die mit ihrem Werk "zur Förderung der arabischen Kultur, zur Toleranz und zu einem friedlichen Miteinander" beigetragen haben. Schirmherr des Preises ist Mohammed bin Zayed, der seine Rolle als Kronprinz des Emirats Abu Dhabi und stellvertretender Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate bislang allerdings kaum im Geiste der Toleranz und des friedlichen Miteinanders ausgefüllt hat. Es gibt in Abu Dhabi keine kritisch-liberale Öffentlichkeit, Oppositionelle werden verfolgt, ein Bericht des US-Außenministeriums von 2020 wirft der Regierung willkürliche Verhaftungen, Inhaftierungen aus politischen Gründen und Folter in Gefangenschaft vor.

© SZ/dpa/SZ/alex/beg
Zur SZ-Startseite
Jürgen Habermas

SZ PlusJürgen Habermas
:Der Philosoph der Öffentlichkeit

Jürgen Habermas wird neunzig. Während er mit Ehrungen und Superlativen überhäuft wird, hat der weltberühmte Philosoph sein zweibändiges Spätwerk fertig. Und worum geht es diesem Denker?

Von Johan Schloemann

Lesen Sie mehr zum Thema